Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Die Leute sind schockiert“

    „Die Leute sind schockiert“

    „Die Leute sind schockiert“

    Petra Prossliner ist Mitarbeiterin im EU-Parlament. Wie die gebürtige Seiserin die Anschläge erlebt hat – und warum an „normales Arbeiten“ heute nicht zu denken sei.

    TAGESZEITUNG: Frau Prossliner, wie ist die Stimmung nach den Anschlägen in Brüssel?

    Wir sitzen derzeit im Büro, man hat uns die Order gegeben, nur ja nicht hinauszugehen. Man sieht, dass auf den Straßen mittlerweile keine Leute mehr gehen, ständig hört man Sirenen.

    Es kam ja auch im EU-Viertel zu Explosionen.

    Ja, in einer U-Bahn-Station, relativ nahe beim Parlament. Ich selbst war nicht weit davon auch in der Metro, von den Explosionen habe ich allerdings nichts mitbekommen. Ich weiß aber von Kollegen, die den Rauch in den Autos gesehen haben und Leute, die panisch rausgelaufen sind.

    Wie reagiert man in den Parlamentsbüros auf die Anschläge?

    Die Stimmung ist gedämpft, die Leute sind alle ziemlich schockiert, auch weil die so nahe passiert sind. Seit den Anschlägen von Paris und den darauffolgenden Ereignissen in Brüssel hatte man die Gefahr immer im Hinterkopf. Aber wenn es dann wirklich passiert, ist es doch etwas anderes. Es herrscht eine total surreale Stimmung.

    Gearbeitet wird heute vermutlich nicht mehr.

    Nein, an ein normales Arbeiten ist nicht zu denken, niemand ist bei der Sache. Teilweise wurden Sitzungen schon abgesagt – aber niemand weiß momentan, was passiert. Wir sitzen hier und warten auf die nächste Order. Für manche Kollegen, deren Kinder in den Schulen und Kindergärten festsitzen, ist das eine furchtbare Situation.

    Interview: Anton Rainer

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • rota

      Hört doch endlich auf die Dinge so menschenverachtend herunter zu spielen:
      Das ist nicht Terror, das sind generalstabsmäßig organisierte Kriegshandlungen.

    • carlotta

      1. ist das LOGISCH eine Racheaktion im Zuge der Festnahme des Oberspakkos…da brauch ich kein Experte zu sein.. dass es schon lange vorab geplant war, will ich nicht ausschliessen, aber unter dem motto „jetzt erst Recht“ war das heute sicher dazugekommen
      2. gehen mir alle auf dem Sack, die sagen “ ja , die Länder wurden ausgebeutet und Kriege wurden geführt und das ist jetzt die Retourkutsche“ .. aha, unschuldige Menschen – hinterfotzig in die Luft zu jagen, ist eine Retourkutsche???
      3. wenn der hochheilige Islam das alles nicht gutheisst und das alles nur Extremisten sind, warum sieht man dann keine Muslims geschlossen gegen Ihresgleichen Stellung beziehen?
      4. das sind Attentäter die schon in 2. Generation bei uns in Europa leben. was kann so schlimm sein, dass man sowas plant? wer hat da wen nicht integriert? oder wer wollte nicht integriert werden? (ich integriere gerne, wird aber nicht so oft angenommen)
      5. was unternimmt Europa jetzt, dass das eigene Volk geschützt wird? schärfere GEsezte?
      6. wundert es noch irgendjemand, dass man diesen Menschen skeptisch gegenüber tritt??

    • yannis

      @carlotta

      auch mein reden !! Danke für den Beitrag.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen