Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der Rugby-Protest

    Der Rugby-Protest

    Der Rugby-Protest

    Die Südtiroler Rugbymannschaft veranstaltet am Donnerstag vor dem Bozner Rathaus eine Demonstration. Die Mitglieder fordern mehr Platz und mehr Zeit zum Trainieren.

    von Ruth Kronbichler

    Der Verein „Sudtirolo Rugby“ verfügt über mehr als 250 Mitglieder. Die meisten von ihnen sind zwischen sechs und acht Jahren alt, es gibt sogar eine Altherrenmannschaft.

    Momentan sind alle 250 Spieler gezwungen zur selben Zeit auf demselben Sportplatz in der Sportcity am Pfarrhof zu trainieren. Der Verein fordert einen eigenen Sportplatz und mehr Trainingsstunden. Die Gemeinde Bozen kam diesen Forderungen jedoch bisher nicht nach.

    „Kinder aus dem ganzen Land kommen nach Bozen, um in unserer Mannschaft Rugby zu spielen. Trient verfügt über einen eigenen Sportplatz mit dazugehörigem Club House und auch Rovereto hat zwei Sportplätze ausschließlich für Rugby. Warum können wir in Bozen nicht auch einen eigenen Sportplatz bekommen?“, fragt sich ein Vereinsmitglied.

    Im Kampf um mehr Platz zum Trainieren hat der Verein bereits verschiedene Maßnahmen in Angriff genommen. Neben einer Unterschriftenaktion wandte sich der Präsident von „Sudtirolo Rugby“ auch direkt an den Bürgermeister, Luigi Spagnolli. „Doch auch dessen Versprechungen folgten keine Taten“, ärgert sich ein weiteres Vereinsmitglied: „Vorrecht bekommt immer der Fußball. Man merkt schon, dass nicht alle Sportarten gleich behandelt werden.“

    Auch bei Wettkämpfen mit anderen Mannschaften würde es in Bozen zunehmend kritischer werden. „Der Sportplatz ist fast nie frei und die Spiele mussten immer öfters verschoben werden, was uns sehr unangenehm ist“, so ein Vereinsmitglied.

    Um die Dringlichkeit des Anliegens zu unterstreichen, veranstaltet „Sudtirolo Rugby“ am Donnerstag um 17.00 Uhr eine Demonstration. Die 250 Mitglieder, sowie ihre Verwandten und Freunde werden sich vor dem Bozner Rathaus versammeln um für einen eigenen Sportplatz und die Wichtigkeit ihres Sportes zu kämpfen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Meister

      Wow, demonstrieren für an Sportplotz? Vielleicht a nou a Vereinsheim und an Bus um zu die Spiele zu fohrn? Wieso es Lond net glei als Trikotsponsort zwongsverflichten? Die Zeiten wou jeds Kaff an perfektn Sportplotz vom Durni gekreag hot sein (hoffentlich) vorbei – wer sell net erkennt isch af beade Augen blind.

      • Felix von Wohlgemuth

        …ober für die 7,5 Mio. fürs Trainigszentrum vom FC Südtirol hots no greicht….isch jo ollm es gleiche, Geld war do..ober vertoalt werds oanfoch folsch!

      • dingsdo

        Mir forden sicher net an perfekten Sportplotz…hoben mir a nie verlongt…ins tat an oltes obglegenes Kartoffelfeld mit an kloan schupfen wo mr is trainingszuig ohstellen kennen ah schun reichen. Is Problem isch dass olm versprochen wert und nie eppes einkolten. Und für jeden kaff ?? Also i woas net ober „meister“ du….i wett du spielsch entweder fuessboll oder bisch dr unsportlichste couchhucker ibrhaupt…also erster informieren bevor mr do so gasen…schuscht konnsch gern amol trainieren kemmen donn zoag i dor wie bei ins im kaff zuegeat 🙂

    • Mann

      Nein, von mir aus haben sie Recht. In Italien zählt nur Fussball und hierzulande auch noch Eishockey. Für diese Sportarten gibt es anscheinend genügend Geld obwohl die Stadien auch nicht gerade mit Zuschauerzahlen glänzen.
      Ich halte ihnen jedenfalls die Daumen, dass sie ihren Platz bekommen.

      • Andreas

        Angenommenen Kosten von einer Million, damit 250 Leute ihrer Freizeitaktivität nachgehen können?
        Die Angabe, dass die meisten zwischen 6-8 Jahre sind, überrascht mich etwas. Werden da Kinder dazu verwendet um Werbung für die eigene Sache zu machen?

    • wastl

      Die ganzen Profisportler machen es vor, besser sportlen als arbeiten, das wird vom Land finanziell besser behandelt.

    • flizzer

      Ich kenne im Postertal einige Plätze die komplett ungenutzt sind, es gibt Vereinsheim, Top Rasen etc. Einfach mal eine Anfrage starten!

    • Truegrit

      Ich glaube nicht, dass dieser Verein 250 Mitglieder, davon die meisten minderjährig, hat. Vereine plüstern sich oft gerne künstlich mit Zahlen auf. Lösung: einfach im Fachverband nachfragen, wieviele effektiv tesseriert sind.

      • dingsdo

        Nein, effektiv haben wir mehr wie 300 tesserierte. Aber kannst dich ja mal selbst überzeugen und zum Feld kommen und anfangen zu zählen 😉

        • Truegrit

          Naja, da ihr scheinbar nicht viele Felder habt, dürfte das nicht einmal so schwer sein.
          Aber Spass beiseite: es ist ja nicht so, dass ich euch nicht die Felder gönnen würde, aber 300 Tesserierte würde bedeuten, dass ihr mindestens 250 Kinder und Jugendliche beschäftigt. Familienangehörige würde ich nicht mitzählen. Nur aktiv im Verband spielende!

          • dingsdo

            Also wir haben 1 Feld…und das ist ein Fussballfeld.
            Und wir brauchen nicht Felder sondern „nur“ eines nur für unseren Sport, nicht mehr und nicht weniger.
            Und zu deinen Zweifeln. Es ist tatsächlich so dass wir unmengen an Kinder tesseriert haben. Also ich rede von 300 AKTIVEN MITGLIEDERN. Familienangehörige, Mütter, Väter, Omas, Opas, Trainerstab und die ganzen Verantwortlichen AUSGENOMMEN !!!

            • Truegrit

              Verstehe. Und in welchen Meisterschaften sind die ganzen Jugendlichen eingebinden? In Dolo/Altoadige lese ich nie nix.Vieleicht habe ich ja auch nicht acht gegeben. Bo?

            • dingsdo

              @truegrit

              Die Jugendlichen spielen gleich wie wir im Kreis „Triveneto“. Also meisten Zone Verona und so. Naja und dass man nicht viel liest, ist doch klar wenn die Zeitungen nur vom Fussball bombardiert werden, sei es Alto Adige sei es Dolomiten. Ab und zu findest du aber auch einen Artikel vom Rugby. Und wie gesagt du kannst dich gerne selbst überzeugen und mal an einem Training vorbeikommen und sehen wie die Situation ist mit den Kindern. Mittwoch und Freitag von 18-20 Uhr.

    • Hansi

      Halte Ecuh die dauemen auch ihr habt Anrecht euren Sport auszuüben – schon arg wie manche hier argumentieren – gleich wird wieder gepoltrt u getobt dass sie neue Infrastrukturen fordern, dem nicht so ist; sie wollen einfach einen geregelten Ablauf ihrere Tätigkeit garantieren; sicher ist es schwer für Bozen Allen gerecht zu werden jedoch gerade auch Randsportarten sollen nicht auf der trecke bleiben

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen