Du befindest dich hier: Home » News » Der Rauswurf

    Der Rauswurf

    Philipp Achammer kennt kein Pardon: Die SVP hat jene Mitglieder aus der Partei geworfen, die zu den Wahlen im Mai auf anderen Listen antreten.

    Die SVP-Leitung hat am Montag beschlossen, all jenen Parteimitgliedern, die für andere Parteien oder Listen bei den Gemeindewahlen antreten, ihre Mitgliedschaft zu entziehen sowie ihren Parteiämtern und Funktionen zu entheben.

    Bekanntestes „Opfer“ ist der Bürgermeister von Sterzing, Fritz Karl Messner. Er tritt aus Protest gegen die Sanitätsreform auf einer Bürgerliste an. Weiters betroffen sind der derzeit amtierende Stadtrat von Sterzing, amtierende Gemeinderäte am Brenner und Gemeinderäte in Mals.

    „Ich habe den betroffenen Personen schon vor Tagen mitgeteilt, dass dieser Schritt gesetzt werden muss. Das ist so im Paragraph vier des Parteistatuts festgeschrieben“, erklärt Parteiobmann Philipp Achammer gegenüber TAGESZEITUNG Online.

    „Wir haben kein Verständnis dafür, wenn Parteimitglieder nicht den Ausgleich innerhalb der Partei suchen, sondern sich für einen anderen Weg entscheiden, aber weiterhin die Vorteile der Partei wahrnehmen möchten. Das wird mit uns nicht zu machen sein.“

    Das Parteistatut sowie die Richtlinien ermöglichten nämlich jede Art von kritisch konstruktiver Diskussion innerhalb der Partei.

    +++ 22:34 Uhr +++

    Eine erste Stellungnahme von Fritz Karl Messner liegt nun auch vor:

    „Diese Entscheidung ist über die Medien angekündigt worden. Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob Achammer mir das auch telefonisch mitgeteilt hat. Ich nehme die Entscheidung zur Kenntnis und überlasse es der Bevölkerung, diesen Schritt zu beurteilen. Das, was in Südtirol zurzeit passiert, ist sehr eigenartig: Man hat den Krankenschwestern, die mit Plakaten vor dem Krankenhaus für das Krankenhaus protestiert haben, mit einem Disziplinarverfahren gedroht. Man hat auch dem ärztlichen Leiter am Krankenhaus, Franz Ploner, ein Verfahren angedroht – und jetzt trifft es eben auch mich.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (70)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Sabine

      Wenn Lachammer konsequent wäre, würde er alle aus der Partei rauswerfen, welche nicht den Mitgliedsbeitrag bezahlt haben. Aber da wird von der VOLLpartei wohl nicht mehr viel übrig bleiben!

      • Karin B.

        Es werden in Zukunft noch viele die Partei freiwillig verlassen.

      • Udo M.

        Ich denke, dass vielen in diesem Land das Gleiche durch den Kopf geht wie wahrscheinlich dem Sterzinger Bürgermeister:

        Die Volkspartei war in den Jahrzehnten nach dem Krieg jene Partei, mit der sich viele Südtiroler identifiziert haben und mit aufrichtig arbeitenden Persönlichkeiten.
        In den letzten 10 bis 15 Jahren jedoch kamen innerhalb der Partei immer wieder Personen mit zweifelhaften Interessen irgendwo ans Ruder.
        Das was gesagt wurde stimmte immer häufiger nicht mit dem überein was dann getan wurde..

        Man hängt dann doch irgendwie dieser Partei nach (so wahrscheinlich auch Messner), aber es wird immer klarer, dass die Partei von heute sehr wenig nur mehr mit der Partei von damals zu tun hat!

      • Mr.Hood

        Aber Laimer, Rainer und Egartner bleiben Svp-Mitglieder, ja????

        • Gynne

          Die?? Die kriegen noch eine Auszeichnung ,einen Orden und die Anwaltsspesen werden auch bezahlt . Darauf könnt ihr einen lassen !!! Eine Maffia muß ja zusammenhalten ! Gel !!

      • Sir Lady Eisenhover

        Wohre Worte!!!

        De Partei richtet sich selbscht zi Grunde!!!

    • michl

      Danke Herr Achhammer. 🙂

    • Karin B.

      Die Selbstbestimmung ist auch festgeschrieben.

    • Avanti!

      Logische Konsequenzen. War no schianer!

      • Mr.Hood

        Eine logische Konsequenz??

        Was ist passiert mit der „vergessenen Abrechnung“ der Wahlkampfkosten?? Wurde von „vergesslichen“ Svp-Kandidaten die Strafe bezahlt??? Oder alles wieder zurechtgebogen???

        Zurechtgebogen wurde auch der eigentlich vorgesehene Ausschluss mehrerer Kleiner Edelweisslisten !!!

    • Andreas

      Veith, Egartner, Laimer und ähnliche verurteilte Individuen sind aber noch in der Partei?
      Achammer, wo liegen die moralischen Richtlinien Ihres Vereins?
      Die jetztigen Leute aus der Partei zu schmeisen war richtig, die oben genannten sollten schleunigst folgen, sonst sind sie unglaubwürdig.

      • Udo M.

        „Wer auf Schmutz hinweist wird hinausgeschmissen, wer ihn jedoch macht darf bleiben“…

        Der beste Kommentar, den ich bis jetzt diesbezüglich gelesen habe.

        Die Gewichtung zwischen verdienten Persönlichkeiten und dubiosen Gestalten verlagert sich weiter hin zum Negativen. Wiederum rückt die Partei weiter weg von dem was man unter „die Mitte der Gesellschaft“ versteht.

        Was hat diese Parteileitung überhaupt vor? Sich selbst abzuschaffen?!

      • johannes mayer

        veith ist noch nicht verurteilt…

      • guy fawkes

        @Andreas
        Sie machen sich die Kritik schon etwas zu einfach:
        auf der einen Seite gibt es Personen die ganz klar gegen elementarste Parteistatuten („für andere Listen kandidieren verboten“ ist doch nicht so schwer zu verstehen – oder?) verstossen haben;
        auf der anderen Seite nennen Sie Personen die nicht gegen die Parteistatuten verstossen haben und fordern eine Entfernung aus der Partei aufgrund von irgendwelchen moralischen Richtlinien – na ja, ich erlaube mir mal dies als „populistisches Gerede“ zu bezeichnen.

        • Andreas

          Nennen Sie mir einen vernünftigen Grund warum man verurteilte Betrüger nicht aus einer Partei werfen sollte.

          Wenn in den Statuten nicht steht, dass eine rechtskräftige Verurteilung ein Grund für einen Ausschluß ist, dann sollten sie dies meiner Meinung nach im Schweinegalopp reinschreiben.

          Die SVP kann machen was sie will, es steht ihnen frei, da Parteien aber vom Image leben, sind Betrüger in ihren Reihen kontraproduktiv.
          Wie eine Partei einen Oberschlauen wie Veith nochmals kandidieren lassen kann ist mir ein Rätsel.

    • ErichderGrosse

      Also die Stellungnahme vom Messner ist da wohl nicht minder eigenartig. Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Messner hat über Jahrzehnte aus dem Trog der SVP gefuttert. Ohne diese Partei wäre er niemals zum Bürgermeister geworden! Nun meint er anderswo vielleicht zwei Stimmen mehr zu bekommen und wundert sich, wenn man dabei aus der anderen Partei ausgeschlossen wird. Realismus ist also nicht unbedingt Stärke des nordischen Schnauzbartträgers…

      • h.m.

        Wenn man jemanden dermaßen zusetzt, mit Drohungen und anderen Mitteln der Machtausübung, so wie es die Volkpartei in den letzten Monaten mit den Menschen und ihren Vertretern in der Peripherie getan hat, finde ich es gut, dass es Leute gibt die einer solchen Parteiführung auch mal die kalte Schulter zeigen.
        Ich würde mir sehr eine zweite Partei im Lande wünschen, welche in der Lage wäre Regierungsarbeit zu übernehmen. Defacto haben wir ein Einparteiensystem mit dementsprechenden demokratischen Verständnis.

        „Achammer, wo liegen die moralischen Richtlinien Ihres Vereins?“ Die Frage von Andreas ist außnahmsweise sehr treffend formuliert.
        Moralisch integere Menschen verlassen die Partei oder werden gegangen und andere fragwürdige Personen sind fester Bestandteil dieser Partei…

      • Gregory

        @Erichder Grosse
        Realismus ist noch weniger ihre Stärke. Mitläufertum eher.

    • Karin B.

      Die Partei muss endlich die Selbstbestimmung der Südtiroler respektieren. Festschreiben allein ist zu wenig. Die Partei bekommt öffentliche Gelder.
      Die Glaubwürdigkeit der Partei wird damit nicht gestärkt. Vielmehr wird die Hilflosigkeit der svp deutlicher.

    • Hartmann

      „Ihr seid Partei und wir sind das Volk“! Die Loslösung der Partei vom Volk könnte mit Achammers „Exempel“ nicht größer sein. Und warum? Ja weil es immer noch Leute gibt, die der Partei – der ich nicht mehr angehöre – enorm geschadet haben, die aber bis heute nie ausgeschlossen wurden (wie z.B. unsere SEL-Strom-Experten, der ehemalige Pusterer Bezirksobmann, die Sprücheklopfer, Ex-Bürgermeister und Bürgermeister, die von der Justiz belangt werden …). Und dann gab und gibt es diese Querdenker, Freigeister, postive Dissidenten, die eigentlich das Salz in der SVP-Suppe wären bzw. gewesen wären – so bspw. auch Fritz Karl Messner – die da halt hinausexpediert werden. Der Club der volkstumspolitschen Zombies frisst halt ihre eigenen Kinder! Gehet hin, zerfleischet und vermindert euch! Und Tschüss! Aber bitte nicht im pluralis majestatis für die Südtiroler sprechen, denn: „ihr seid nicht Volkspartei“. Bei den Gemeindewahlen tritt die SVP nicht für, sondern gegen die Südtiroler an!

    • Hubert

      Welche Kriterien wendet die SVP an? Denkende Südtiroler werden sich ihren Reim daraus machen und dementsprechend wählen. Anderes bleibt ihnen ja nicht übrig, oder?

    • Johann

      Herr Achammer was machen sie dann mit ihren Kollegen Sepp Noggler, der offen zugibt eine Bürgerliste zusammen mit seinem Schwager gegen den amtierenden Bürgermeister ins rennen zu schicken??? bitte erklären sie uns wie sie gedenken in Mals vorzugehen….. Danke im voraus

    • Aha

      In Zukunft werden womöglich all jene ausgeschlossen oder bedroht die „weisse Stutzen“ tragen……….und jede “ Art von kritisch konstruktiver Diskussion“ wird vom SVP Regime bestimmt!!

    • wipptoler

      jetzt kann sich achhammer um seine schäfchen- und um- anderes – kümmern- ?
      ja
      stimmt – hab zu Ohr bekommen, dass diejenigen die es parteikartl nicht bezahlt haben nicht ausgeschlossen werden – denn sonst wären es noch vielweniger auf dem papier.-

    • Bärig

      ……..und bist DU (SVP Bürgermeister Fritz) nicht willig (SVPwille: KHabteilungen werden geschlossen!), dann schmeissen WIR ( SVP) dich eben raus! AUS! So sieht’s aus…………….,gel Herr Schwachhammer, es müssen alle Parteimitglieder EINER Meinung sein!

    • Düsentrieb

      „Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben, sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit.“ (Bertolt Brecht)

    • Düsentrieb

      Parabel
      “ Das Lied von der Tunche“ Brecht
      Ist wo was faul und rieselt’s im Gemäuer?
      Dann ist’s nötig, dass man etwas tut.
      Und die Fäulnis wächst ganz ungeheuer.
      Wenn das einer sieht, das ist nicht gut.
      Da ist Tünche nötig, frische Tünche nötig!
      Wenn der Saustall einfällt ist’s zu spät!
      Gibt uns Tünche, dann sind wir erbötig
      ………..
      ………..
      ………..
      Da sind neue Risse, lauter Hindernisse
      …………
      Hier ist Tünche macht doch kein Geschrei!

    • Chris

      Wir brauchen in Südtirol endlich eine neue wählbare Partei. Wüsste nicht für wen ich ankreuzen sollte wenn Morgen Wahlen wären.

      Jede neue Aussage von Herrn Kompatscher, Achammer, Stocker oder wie sie alle heißen ist für mich ein Schlag ins Gesicht. Realitätsfremd, abgehoben und an Arroganz oft nicht zu überbieten.

      Einer von vielen jungen (30) Menschen in Südtirol.

      • Batman

        Dieser Politiker sind einfach zu blöd um zu verstehen, was es mit der Krise auf sich hat. Diese Partei ist auf dem sicheren Weg in Richtung Untergang! Ich kann mit diesen arroganten, abgehobenen, realitätsfernen, selbstherrlichen Typen schon lange nichts mehr anfangen.

    • Gerry

      Was für ein Verlust aus dieser Partei ausgeschlossen zu werden. Glaube kaum dass sich diese Menschen von diesem grausamen Akt je erholen werden.

    • Darwin

      Und die vielen braven Mitglieder die keinen € von ihren schönen Entschädigungen und Pensionen der Partei abgeliefert haben, bekommen das Tiroler Ehrenabzeichen………….

    • Aha

      Was sagt der „Seeber Wind“ aus dem rauhen Norden dazu, wurde ja durch seine Initiative Saltuari nach “ VIPiteno“ geholt!

    • Ainer von Fielen

      Der Rauswurf ist gerechtfertigt und nachvollziehbar.
      Wer für ein anderes Team spielt wird aus der eigenen Mannschaft rausgeworfen, dass ist normal.
      Da kann der gute Fritz jetzt so viel beleidigt sein wie er will.

      Schade nur, dass die Parteistatuten ansonsten mit Füßen getreten und missachtet werden.
      Somit ist dies auch nur wieder eine eigennützige SVP Aktion und macht diesen Haufen in keinster Weise glaubwürdig.

      Zur Zeit ist keine Partei wählbar! Eine Katastrophe!
      Die einzige „Wahl Möglichkeit“ hier im Lande ist zu wählen zwischen Pest und Cholera…

    • Frage?

      Ist es von eminenter Wichtigkeit in „dieser“ Partei Mitglied zu sein?

      Ist es nicht besser, diesem nordkereanischen System nicht anzugehören?

      Wird das „KLEINE EDELWEISS“ nach der Wahl zu einem „MICROEDELWEIS“ mutieren?

      Stimmen für das EDELWEISS im WIPPTAL?

      Mehr oder weniger als 5%?

      • Frage?

        Spendiere dem „EDELWEIS“ ein zusätzliches „S“ und mache aus dem
        „nordkereanischen“ …..ein „nordkoreanisch…………..“

      • Mr.Hood

        Frei nach Brecht :
        Das „große Edelweiss“ musste übertüncht werden um von den vielen SVP-Skandalen abzulenken…
        Daraus wurde dann das „unschuldige“ Kleine Edelweiß“……

        Das ist Beschiss des naiven Wählers, der glaubt innovativ zu wählen, denn:
        Kleines Edelweiß = Großes Edelweiß = dieselbe Kacke !

    • Frage?

      Ist es mit der SVP Mitgliedschaft nicht das Gleiche wie mit dem berühmten Sack Reis, der auf dem „Platz des himmlischen Friedens“ in Peking umgefallen ist?

      Eine SVP Mitgliedschaft ist doch so wichtig, wie ein Blinddarm?

    • nie-mehr-SVP

      würden mehrere dem Schitt von BM Messner folgen, dann würde sich das Problem SVP ganz von selber lösen.

    • Luis

      Ich hoffe es gibt in Südtirol viele Messners die ihm folgen!!!

      • Udo M.

        Herr Messner, lassen sie sich nicht unterkriegen!
        Eine sanfte Revolution in diesem Land ist mehr als überfällig! Ich kann es vollkommen nachvollziehen wenn Ihnen diese Partei, welcher sie so lange angehört haben immer befremdlicher wird: Das geht sehr Vielen in diesem Land genau gleich!

        Die meisten Gemeinden fürchten, dass bei einem Widerspruch gegen die Landesregierung ihre Gemeinde künftig benachteiligt wird und ertagen daher unsaubere Vorgehensweisen stillschweigend. Aber genau das kann es nicht sein! Verdammt nochmal, wo leben wir denn?! Wie soll sich so etwas in diesem Land bessern, wenn keiner etwas sagt? Dieses Land braucht nicht einen, sondern dutzende Messners!

    • Düsentrieb

      Svp & ihre Feindbilder z.Z.:
      F. Messner
      R. Rieder ?
      H. P. Stauder
      ….
      …..
      …..

    • milan

      wenn man do so die kommentare liest,semm kriagt mon fost a speibndruckn-wia komm man lai so sinnloses zeug zomm schreibn,egal um welches thema sich drahnt.Sehr sehr schwache leute.

    • Gebi Mai

      So so. Ob ein großer oder kleiner Haufen, Edelscheiss ist Edelscheiss.

    • Willy

      Warum werfen die SVPler nicht ihren Fraktionsssprecher, Siegesdenkmalverteidiger und ex-Firck Beamten Dieter Steger aus der eigenen Partei raus? Er scheint immer noch auf den Listen der Mitarbeiter des Kaufleuteverbandes auf. Wer bezahlt die Sozialbeiträge und die Abfertigung? Warum hat der HDS diesen Herrn nicht wie Baumgartner gekündigt? Warum soll die INPS die Sozialbeiträge usw. der Politiker zahlen? Munter lässt grüßen.

    • Karin B.

      Nach den Altmandataren der svp bedienen sich jetzt die „Jungmandatare“.

    • Unterwind

      Bin gespannt wie lange es dauen wird bis die ersten Parteiktlen bei EBAY auftauchen.
      Die Partei würde dann wohl alle aufkaufen, vorausgesetztt sie bekommt einen Kredit, um den Wertverlust einer SVP Mitgliedschaft entgegen zu wirken.

    • Bartl

      Ausmischten und desinfizieren!! Und in Bestand erneuern und verjüngen, wenn des eppas werden soll.

    • buergerin

      Sehr geehrte Administratoren, Sie haben offensichtilich diesen verrückten Franz aus dem Forum ausgeschlossen.
      Gratuliere!
      So soll es allen gehen, die keine Manieren haben.
      Also reißen Sie sich zusammen, schreiben Sie gutes Deutsch.

    • goggi

      Aber weiterhin die Vorteile der Partei wahrnehmen möchten“
      Jetzt haben wir es schwarz auf weiss.
      Philipp da hast du dich verplappert!
      Also wer SVPD wählt ist klar im Vorteil.
      Nur mehr zum Schämen.

    • solon

      O SVP gar bald sind wir
      Eine Partei aus Pauspapier
      Denn jeder mit Persönlichkeit
      Der ist verfemt für alle Zeit.
      Das mit dem Messner Karl Fritz
      Ist viel zu ernst für einen Witz:
      Denn er tut das, was alle sollen
      Das ist, was seine Bürger wollen!
      Der Druck der Bonzen der Partei
      Der ist dem Fritz auch einerlei.
      Noch einmal frage ich, bin so frei,
      Wessen Volks bist du, Volkspartei?

    • Do Ploderer

      Anstatt sich der Verantwortung zu stellen, werden fähige Leute aus der Partei hinausgeworfen. Rauswerfen, schließen und sich der Verantwortung entziehen, ja und noch dazu anderen die Schuld für das versagen den anderen zuschieben, das ist das Markenzeichen der SVP.
      Zur Erinnerung, in Innichen wurde die Geburtenabteilung geschlossen, Schwangere werden derzeit mit dem Notarztwagen von Sexten nach Bruneck gebracht, Bruneck ist überbesetzt und die Patienten werden nach Brixen verschickt, in Bruneck kein Platz. Und jetzt kommt der Oberhammer, es werden derzeit schon Überlegungen getroffen die Frauenabteilung zu schließen.
      Ita die Politik verkauft die Bevölkerung für Blöd, Leute wachsam sein und vergesst nicht, Zahltag bei den Gemeinderatswahlen ganz wichtig. Solche Leute wählen die ohne wenn und aber sich für die kleinen Krankenhäuser einsetzen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen