Du befindest dich hier: Home » News » Der Mega-Flop

    Der Mega-Flop

    Der Mega-Flop

    In vier Jahren hat das Land 85.000 Lesegeräte für die Bürgerkarten um 532.000 Euro angekauft, um sie an die Haushalte weiterzureichen. Bald können die Geräte wieder weggeschmissen werden.

    von Heinrich Schwarz

    Für Südtirol war es eine große Neuerung:

    Vor vier Jahren trudelte bei jedem Bürger eine neue Chipkarte ein. Sie ersetzte nicht nur die bisherige Gesundheitskarte, sondern dient seither auch als sogenannte Bürgerkarte. Diese ermöglicht es, sich mit der öffentlichen Verwaltung über das Internet in Verbindung zu setzen und bestimmte Online-Dienste zu nutzen.

    Eine schnelle, bequeme und sichere Kommunikation sollte gewährleistet werden.

    Doch die Verwendung der neuen Bürgerkarte erwies sich als äußerst kompliziert.

    Denn man muss sich im Gemeindeamt ein Lesegerät für die Karte holen, die Betreibersoftware herunterladen und diese installieren, wobei es nicht selten zu Problemen kommt. Auch die Anwendung mit PIN-Code lässt einen oftmals auf Schwierigkeiten stoßen. Die Wahl eines kompatiblen Browsers stellt dann das nächste Problem dar. Der Mozilla Firefox muss etwa eigens konfiguriert werden.

    Nun, nach vier Jahren, hat das Land ein neues Ziel: Die Lesegeräte sollen weg.

    Die TAGESZEITUNG dokumentierte bereits am DIENSTAG einen krassen Fall von Geldverschwendung!

    Die wichtigste Passagen:

    In der Landesverwaltung hat man festgestellt, dass die Online-Dienste nicht so stark genutzt werden, wie man sich das vorgestellt hatte.

    Nur knapp 90.000 der 542.000 Bürgerkarten wurden bislang aktiviert.

    Das Problem war schnell gefunden: Das System mit Lesegerät ist viel zu kompliziert. Die Bürger gehen zum Großteil doch lieber direkt zum Amt.

    Weil der Kontakt mit der öffentlichen Verwaltung so einfach wie möglich sein soll, gibt es ab dem 7. April wieder eine Neuerung: Das Bürgerkonto. Dieses kann kostenlos im Gemeindeamt aktiviert werden. Die Zugangsdaten für den zertifizierten Account werden dem Bürger dann mittels E-Mail und SMS zugeschickt. Wer seine Bürgerkarte bereits aktiviert hat, kann den Account auch online anfordern.

    Künftig braucht also nur mehr Benutzername und Passwort. Stellt sich die Frage, warum man auf dieses simple System nicht schon früher gesetzt hat, sondern zehntausende Lesegeräte angekauft hat.

    Die ernüchternden Zahlen:

    Das Land hat in den letzten vier Jahren 85.010 Lesegeräte angekauft – zu einem Gesamtpreis von 532.858,40 Euro. Die Geldmittel kamen aus verschiedenen EU-Finanzierungen. Bis Ende Februar 2015 wurden 54.521 Lesegeräte ausgegeben. Über 30.000 sind also noch übrig.

    Wie Carmen Plaseller, persönliche Referentin von Informatik-Landesrätin Waltraud Deeg, erklärt, könne das Lesegerät vorerst noch gebraucht werden. So sei es mit dem neuen Bürgerkonto noch nicht möglich, auf den Grundbuch- und Katasterauszug zuzugreifen (einzige Ausnahme unter den Online-Diensten des Landes). „Hier sind zuerst noch rechtliche Dinge zu klären“, so Plaseller.

    Außerdem ist der Zugang zu staatsweiten Online-Diensten wie jenen der Agentur der Einnahmen oder jenen des INPS weiterhin nur mit der Bürgerkarte und dem Lesegerät möglich. Man werde sich aber dafür einsetzen, auch die staatlichen Online-Dienste über das Bürgerkonto zugänglich zu machen, heißt es aus dem Informatik-Assessorat. Dann hat das Lesegerät endgültig ausgedient.

    Wer trotzdem das Bedürfnis nach einem Lesegerät hat, kann dieses auch nach der Aktivierung des neuen Bürgerkontos im Gemeindeamt verlangen. Die Entscheidung der Zugangsmethode zu den Online-Diensten bleibt den Bürgern frei.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (81)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      und keiner ist wieder für diesen Schmarrn verantwortlich – gell?

      • walter

        schon gar nicht jemand von der SVP Landesregiuerung!! 🙂 die sind immer unschuldig! 🙂

        wieder ein Steuergeld Skandal, das wär wieder was für Reinholds Liste!!!!

        • Franz

          Walter Du Dummkopf-
          Für Reinhold Lügenliste 🙂

          • walter

            Frandreas du Lugenbeitl Nr. 2!!!
            Hör endlich auf unter mehreren Namen zu schreiben!!!!
            Denn mit deinen eindeutigen Formulierungen hast du dich verraten!!!

            Andreas
            17. März 2015 um 13:37
            “Blog von langhaarigen Linken”

            Franz
            7. November 2014 um 14:20
            “die langhaarigen Linken vom Brennerbasisdemokratie – Blog”

            • Franz

              Walter Du Dummkopf mit Deiner – Reinholds Liste . Das wird Dich noch teuer zu stehen kommen, Deine ganzen falschen Behauptungen die Ihr nicht beweisen könnt.
              Auch der Hinweis auf den brennerbasisdemokratie-blog , bzw. was die behauptet haben und bisher noch nicht beweisen konnten, hilft Dir nicht.
              Die ganze Liste kannst Du Dir auf Deine Klotür aufhängen und hoffen , dass Dich niemand verklagt.

            • martin

              Franz du überrascht mich immer wieder ins Positive! Du musst ein intelligenter Mensch sein. Ich kenne keinen, der sich so gut mit Jura auskennt ♡.♡

            • walter

              @Martin
              der Frandreas wird sich deswegen so gut auskennen, weil er oft verklagt wird, der arme Vollpfosten und Lugenbeitl!!! 🙂 Mir droht er zwar dauernd aber ich weiß zu 100% da kommt nie was von dem Feigling!!! 🙂

            • Franz

              Walter Du Trottel, da wäre ich mir an Deiner Stelle nicht so sicher. Deine Liste wird immer länger und für Dich wird es immer teuer. ( inzwischen sind wir bei 7- A 4 Seiten von Beleidigungen ) ganz davon abgesehen wenn Dich jemand wegen Verleumdung wegen falscher Behauptungen hinsichtlich Deiner-Reinholds – Liste verklagt.
              Pro Fall 50.000 € + Spesen – wenn Du Dir die ganze Liste anschaust , sagen wir wenn es nur 10 sind macht 500.000,00 + Spesen 🙂
              § S-d.d.l. S. 1119
              “Questa scelta è bilanciata nel disegno di legge dall’innalzamento delle sanzioni pecuniarie. Nel Codice penale, mantenendo la graduazione tra i due reati, le sanzioni sono elevate ad un massimo di cinquemila euro per l’ingiuria semplice, da tre a diecimila euro per la diffamazione semplice, fino a quindicimila euro per la diffamazione specifica.”

            • Franz

              da diecimila euro a cinquantamila per la diffamazione specifica, con la consapevolezza della falsità del fatto attribuito[5].

            • walter

              Frandreas ich zittere vor Angst!!!
              Nein, natürlich nicht, ich schüttel mich vor Lachen!!!! 🙂

            • martin

              Walter, bald schüttelts dich vor Kälte und zwar in Sibirien. Denn da schickt dich der Franz mit seinem Katzenanwalt, der ist ein Star, hin!

        • Woll. Pertinger

          Verantwortlich ist in Südtirol immer die Opposition

      • silvii

        aber bei der Gesundheit muss gespart werden ,kein Geld da .lugnbeitl
        richtig vergeben .stimmt für alle SVPPolitiker.und noch welche dazu.

    • Alma

      INPS oder Agentur für Einnahmen sind ja ganz einfach direkt zugänglich, für was brauche ich da eine Bürgerkarte? Das Land soll sich die Bürgerkarte für die gewohnte Verkomplizierung ihrer eigenen Dienste verwenden und nicht den Bürgern durch ihr Zwischenschalten das Leben auch noch dort unnötig erschweren, wo sie keine Zuständigkeit haben.

      • walter

        warum einfach wenn es auch kompliziert geht? 🙂
        Vielleicht hat sich auch jemand etwas dazuverdient bei der Geschichte, wer weiß? 😉

      • christian waschgler

        INPS und die Agentur der Einnahmen melden sich schon früh genug wenn du einen Beistrich vergessen hast und schwingen gleich die Keule. Man braucht schliesslich Geld für die ganzen korrupten und unersättlichen Politiker und die obere Zehntausend bei den Bürokraten

    • martin

      Mindestrentner müssen sich wie angespuckt fühlen.

      • Andreas

        Was genau haben jetzt die Mindestrentner mit der Sache zu tun?

        • martin

          Mach dir nichts draus weil du nicht mitkommst. Aber stell keine unnötigen Fragen und denk selber einmal nach, danke.
          Oder warte bis du in Rente gehst, dann kassierst du selber die Mindestrente. Denn recht anspruchsvoll kann dein Job nicht sein, oder du hast gar keinen, dass du IMMER schreiben kannst.

          • walter

            Der Frandreas ist so systemtreu und will die Zusammenhänge nicht sehen!
            Er versteht nicht daß auf einer Seite Steuergelder verschwendet werden und auf der anderen Seite gekürzt und geklemmt wird auf Teufel komm raus!!!

            Für den SVP System-Troll läuft alles bestens und wir sollten der SVP jeden Tag auf Knien danken!! 🙂

    • ander

      Politer die Ihr wàhlt und zu viel verdienen haben kein Gefùhl fùr Kosten und Geld.

    • Buchhalter

      Das Problem ist heutzutage, dass Computertechniker und Softwarefirmen das sagen haben und den ahnungslosen Entscheidungsträgern (Politikern) irgendwelche technischen Lösungen und virtuelle Produkte aufschwatzen, welche in unserer technischen, schnell-lebigen Welt schon überholt sind, sobald sie auf den Markt kommen. Die Macht der C-Technik müsste dringend gebremst werden. Es bräuchte wieder Menschen mit Hausverstand.

      • Josef

        Buchhalter DU HAST VERSTAND (+sicher auch Erfahrung).
        Genauso ist es::::

      • Simon

        Ich glaube ja viel mehr das Gegenteil. Erfahrene Firmen oder Leute werden viel zu wenig einbezogen. Jeder Techniker oder jede Softwarefirma hätte von dieser Lösung abgeraten. Auch ihnen hilft es nichts diese Lösungen anzupreisen, da die nötige Technik gar nicht von ihnen selbst kommt.
        Viel mehr hätte ein normaler Zugang über einen Online Account (wie es ja jetzt geplant ist) viel mehr diesen Softwarefirmen zugesagt, da diese Systeme sehr wohl von ihnen umgesetzt werden können.
        Man kann nur fordern Leute mit besserem Verständnis zur Seite zu stellen. Es fehlt an technischem Wissen, wie auch sonst allgemein in diesem Lande. Wir leben in einem technischen Mittelalter und die schlauen Leute die z.B. Informatik im Ausland studieren kommen nicht ohne Grund nicht mehr ins Land zurück. Man setzt hier überall auf veraltete Technik und verweigert oft mit sinnlosen Ausreden neue Techniken. Es gibt hier nicht einmal gute Jobs für die gebildeten Leute. Da muss was getan werden! Dann kann man diese Leute auch bei solchen Dingen Fragen und wir hätten solche Probleme gar nicht.

    • x19

      Das kann nur passieren, weil keiner die verantwortung hat, wie üblich.

    • Spaltpilz

      @Buchhalter
      Genauso ist es!

    • Karin B.

      Für die Bürger und Steuerzahler, eine SVP Entscheidung unter dem Titel: „Außer Spesen nichts gewesen“.

      • Franz

        Vermutlich wird Frau Karin B wohl die SVP auch für den Flugzeugabsturz verantworlich machen. 🙂

        • walter

          nein, wird sie wohl nicht, aber deine nicht vorhandene Bildung und deine unendliche Dummheit könnte man der Südtiroler Vollpfosten Partei (SVP) wirklich anhängen! 🙂

          • Franz

            Walter Du Trottel gehe lieber in den ZOO dort sucht man ein Kamel oder Lama , weil Du ja in Spucken geübt bist, Du suckendes Kamel. 🙂
            Und beleidige nicht dauernd andere User, Du Spucker. 🙂

            • Franz

              Du spuckendes…..

            • Robert

              Sie legen ein gewaltiges Niveau an den Tag, „Franz“

            • Franz

              Das ist dem gegenüber was Walter schon so an Beleidigungen gepostet hat nur eine Kleinigkeit, harmlos.
              z.B Die Liste hier anzuzeigen wär sehr lang. ca ( 7 – A4- Seiten )
              http://www.tageszeitung.it/2015/03/17/spuckende-opposition/#comment-245611
              walter
              16. März 2015 um 20:13
              auf dich spuck ich nur, du Tscheggl!!! 🙂
              ++++
              walter
              17. März 2015 um 08:33
              ich spuck auf alle geistig minderbemittelten, bezahlten SVP Trolle!!! 🙂
              aber in erster Linie auf dich Frandreas, du gescheiteter Pirat!!!

            • walter

              Danke Frandreas daß du das schreibst, so brauch ich es nicht mehr tun!!! 🙂
              Stehe zu jedem einzelnen Wort!!! 🙂

            • martin

              Puh Walter, du bewegst dich auf dünnem Eis. Warte bis der Franz kommt. Und vom falschen Franz geb ich dem richtigen Franz auch einen Kommentar. Den hab ich für ihn gespeichert. Da geht es um sch. Ferkel und einen bär der sie angeblich fressen soll. Also Franz, brauchst nur sagen, dann poste ich den Kommentar und du kannst ihn gegen den falschen verwenden? ♡.♡

            • Franz

              Walter und martin ihr beiden solltet euch dringend bei Dr Nikolausi den Psychotherapeuten aus den USA behandeln lassen. Seine Erfolge bei der Behandlung von Homosexuellen soll durchaus viel versprechend sein.
              Wenn das nichts bringt könnt ihr immer noch den Rat von S. Freud folgen. .
              http://www.trend.infopartisan.net/trd1298/t381298.html

            • Franz

              Ziemlich durcheinander ihr beiden, ja ja das verdammte Gras bringt die graue Masse ziemlich durcheinander. so sagen experten.

            • walter

              martin ich schlafe inzwischen schon richtig schlecht weil ich immer vom bösen Frandreas und seinem Anwalt träume !!! 🙂
              aber ich klage jetzt auch, so oft wie Frandreas hier schon beleidigt hat, das macht Pro Fall 50.000 € + Spesen – wenn Du Dir die ganze Liste anschaust , sagen wir wenn es nur 10 sind macht 500.000,00 + Spesen 🙂
              § S-d.d.l. S. 1119

            • Franz

              Jemand als Trottel bezeichnen der ein Trottel ist, ist keine Beleidigung.- Walter 🙂

            • martin

              Was Franz? Ich bin auf deiner Seite! Da gibt es doch den „falschen Franz“ der immer unter deinen Nick gepostet hat. Ich will dir helfen und du greifst mich an. Ich sag nur: Lass deine Gefühle zu, lass ihnen freien Lauf!

            • walter

              Danke Frandreas daß du mir das so schriftlich gegeben hast, damit kann ich dich nun öffentlich und ohne Angst vor einem Verfahren als Trottel bezeichnen!!! 🙂

        • Karin B.

          Laimer, Rainer, …., fallen doch unter die Rubrik: Verbrecher in der SVP und SVP – Regierung.
          Die Herrn haben „Gigaflops“ zu verantworten.

          Arno hat Rom Gigabeträge an Euros ohne nennenswerte Gegenleistungen überlassen.

    • seppL

      leute wosens ongschofft hoben zahlen mochen glab nett das a arbeiter ongschofft hot wos vielleicht 1500 euro verdient

    • sogeatsnet

      Eine Frage eines „dummen Bürgers“ an die „ganz schlauen Verwalter“:
      Warum muss ich zur Aktivierung meiner Bürgerkarte überhaupt zur Gemeinde?
      Mit meiner beschränkten Weisheit könnte ich es mir durchaus vorstellen, dass für die ausgegebenen Bürgerkarten von Amts wegen die Zugangsdaten an die Bürger verteilt werden.
      Oder noch einfacher, ich registriere mich einfach mit meiner Karte direkt im Bürgernetz und bekomme dort direkt die erforderlichen Zugangsdaten!
      Warum ich persönlich aufs Gemeindeamt gehen sollte bleibt mir schleierhaft…

    • sogeatsnet

      Liebe Juliane
      Deine Kommentare sind mir auch zu doof!

    • Dana

      Weil hier schon von Flops geschrieben wird.
      Die Milliarden Flops in der Südtiroler Sparkasse haben führende Mitglieder der SVP zu verantworten.

    • sogeatsnet

      Liebe Karin B. (…)
      Deine Kommentare sind mir auch zu doof!

    • Christoph

      Meine Wenigkeit hat BIS DATO weder eine Gesundheitskarte, weder eine Bürgerkarte noch eine Chipkarte erhalten. Kann mir einer der Foristen sagen, bei welchem Amt diese beantragen kann ??

    • Hörbi

      Ich würde diese Geräte den „Alt-Mandataren“ vermachen, denn beide sind gleich verwendbar. Der Munter kommt mit seiner Schubkarre um sie abzuholen. 🙂

    • think

      Beim Installieren muss man schon einen Computerexperten beauftragen um das Lesegerät und die ganze Software zu installieren. Ältere Menschen haben da gar keine Chance! Hab beim Installieren selber x-mal herumtelefonieren müssen um das Ganze zum Laufen zu bringen. in rund 2 Stunden ging es dann.Mein Fazit: völlig kompliziert!

    • ander

      fùhl mi sehr geehrt wenn mi do diese ùbergscheidn als nichtwàhler erkennen.

      • Franz

        ander
        Du bist Nichtwähler 🙂 🙂
        Typisch NICHTWÄHLER die alle kritisieren, die durch ihr nicht wählen gewählt wurden und regieren . 🙂
        Nichtwähler sind eben doof, weil sie sich von denen regieren lassen die sie NICHT gewählt haben? 🙂

    • ?

      Das Gerät hat ein typisches Layer 8 Problem…

    • Karin B.

      Bei vielen dieser Personen haben viele Bürger berechtigte Zweifel, ob diese sich am richtigen Ort und Platz befinden.
      http://www.siag.it/de/ueber-uns/organe.asp

    • Richard

      es braucht Arbeit und Posten! Sparen kann der Bürger bei seinem Geld, wenn er noch was hat!

    • Karin B.

      Wissen die Verwaltungsräte wie viele „Islamisten“ in dieser AG, die zu 100 Prozent öffentlichen Einrichtungen gehört, beschäftigt werden?
      Warum erscheinen viele Infos nur in italienischer Sprache?

      http://www.siag.it/de/ueber-uns/organe.asp

      • Buchhalter

        Die Verwaltungsräte der Informatik AG wissen anscheinend nicht über ihre Mitarbeiter Bescheid. Sie können weder Bilanzen lesen, noch haben sie eine Ahnung über IT-Technik und @goverment. Kein Wunder also, dass diese Landesgesellschaft Kapitalböcke auf Kosten des Landes und der Steuerzahler schießt.

    • so wird eingespart

      direkt zum Amt ?
      für die Pendlerbeiträge 2014 ist so eingerichtet worden,
      das kein Schalterdienst gibt!
      nur über die diese Karte!
      z.b. ein Arbeiter ohne PC und Kenntnisse kann das Formular nicht handschriftlich ausfüllen
      und am Schalter abgeben, und bekommen auch keine Info’s

      – wer das nicht kann, bekommt kein Geld!
      so wird eingespart
      bzw.
      wird indirekt auf Konto der Politikern zugeschoben …

    • Inge

      Ja, warum erscheinen viele Informationstexte und Gesetzestexte auch auf der Internetseite der Provinz nur auf italienisch?
      Bei anderen Internetseiten von Einrichtungen öffentlichen Rechts, sind Infos meistens nur in italienischer Sprache erhältlich. Infos auf Deutsch stehen in der Regel nur spärlich zur Verfügung.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen