Du befindest dich hier: Home » Sport » Das Aus für die Füchse

    Das Aus für die Füchse

    Das Aus für die Füchse

    Der HCB Südtirol verabschiedet sich erhobenen Hauptes aus der diesjährigen EBEL-Meisterschaft: Die Füchse verloren am Freitag Spiel 7 in Linz mit 3 zu 4 Toren.

    Der HCB Südtirol ist ab sofort in Urlaub!

    Die Füchse verloren am Freitag in Linz das Match Nr. 7 gegen Linz mit 3 zu 4 Toren.

    Der HCB verabschiedet sich erhobenen Hauptes aus der EBEL-Liga.

    Die Linzer treffen im Halbfinale auf die Vienna Capitals. Das zweite Halbfinale bestreiten Salzburg und der KAC.

    Die Statistik sprach gegen Bozen:

    Heuer konnten die Foxes in Linz noch kein Spiel gewinnen. Und so war es auch beim Spiel der Spiele, am Freitag Abend in Spiel 7.

    Die Bozner haben den Linzern den Aufstieg ins Semifinale nicht leicht gemacht und ihre Haut teuer verkauft. Nun ist die EBEL-Saison 2014/15 für den HCB vorbei – und der Fokus muss sich auf die nächste Saison richten.

    _7509828Zum Spiel:

    Das erste Drittel hatte es in sich.

    Das Spiel begann sehr tempo- und torreich. Die Treffer fielen gleich in den ersten Spielminuten. In Minute 1:18 das erste Tor von Bozen, schön herausgespielt von Marco Insam. Im Gegenzug dann der Ausgleich durch Andrew Kozek. Und es ging Schlag auf Schlag weiter. Schuss von Derek Nesbitt, der etwas angeschlagene Ouzas ließ den Puck abprallen und der heranrutschende Keller bugsierte den Puck unabsichtlich mit dem Knie ins Tor. Ein reguläres Goal, das die Refs aber erst nach Einsicht in die Bilder den Bozner zusprach.

    Bei dieser Aktion verletzte sich Ouzas definitiv und musste das Eis verlassen. Für ihn kam der junge Thomas Dechel ins Tor. Nun suchten die Linzer mit viel Druck das Tor, und Bozen musste alle Kräfte einsetzen, um nicht den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Im Gegenzug gab es gefährliche Konter durch Schofield und Nesbitt. Doch der junge Goalie wehrte alles Schüsse sehr souverän ab.

    Der Linzer Coach stellte die Taktik um und brachte seine „Einser-Linie“ gegen die dritte Reihe von Bozen. In der 23. Minute der Ausgleich der Linzer durch MacDonald. Die Black Wings blieben am Drücker, waren in dieser Phase spritziger wie die Foxes. Das dritte Tor der Linzer lag in der Luft und fiel in der 29. Minute durch Rob Hisey. Linz weiter sehr aggressiv und Bozen lief seinem Rhythmus hinterher. Das Mitteldrittel ging verdient an die Black Wings, die das Spiel drehen konnten und in Führung liegend in die letzte Pause gingen..

    Das letzte Drittel begann wie das zweite endete. Linz im Angriff, Bozen konnte nicht an die Leistung des ersten Drittels anknüpfen. Doch wie aus dem Nichts kam in der 48sten Minute der Ausgleich von Justin Keller mit seinem zweiten Treffer. Doch Linz ließ sich nicht beirren und spielte weiter vor Hübls Kiste. Eine knifflige Situation gab es für die Refs, als Kozek den Rebound an die Schoner von Hübl stocherte und Linz das Tor reklamierte. Doch es blieb beim 3:3. Kurz darauf musste Schofield in die Kühlbox und postwendend schoss Mike Oullette Linz ins Seminfinale. Es war ein verdienter Sieg der Linzer, die jeden Rückstand und auch den Ausfall von Stammtorhüter Ouzas wegstecken konnten.

    Tore:

    01:18 Marco Insam (0-1); 02:06 Andrew Kozek (1-1); 03:45 Justin Keller (1-2); 22:53 Franklin MacDonald (2-2); 29:17 Rob Hisey (3-2); 48:04 Justin Keller (3-3); 52:53 Mike Oulette PP1 (4-3)

     

     

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen