Du befindest dich hier: Home » News » „Kein blinder Aktionismus“

    „Kein blinder Aktionismus“

    LH Arno Kompatscher äußert sich zu den Einbrüchen und Gewalttaten in Südtirol: Blinder Aktionismus sei jetzt fehl am Platz.

    Clip to Evernote

    Kommentare (56)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • rosi

      Das bisschen Gewalt in den Medien so hochzuspielen ist ein Purer Irrsinn.Die Eigentliche Gewalt besteht vonseiten der Machtarroganz unserer Institutionen,welche das Volk unterdrücken und mit Gesetzen Mundtot machen.Das ist die grössere Gewalt als eine billige Rauferei unter Jugendlichen,welche zu allermeist aus Rassenfeindlichkeit entkeimt.

      • Batman

        Das Wesen des Staates ist “ Privation“ – ganz allgemein: Entfremdung. Zunächst betrifft Privation als Enteignung offensichtlich die materiellen Güter von produktiven Individuen. Ohne eine solche Enteignung – genannt Steuererhebung – , mit der sich der Staat Ressourcen verschafft, existiert der Staat gar nicht. Natürlich verbinden sich für die, die diese Privation vornehmen, ein Gut, sei es das Gut persönlicher Bereicherung oder das Gut der Umverteilung von Wohlstand zugunsten Dritter.
        Schlecht wird die staatliche Handlung in folgendem Zusammenhang: Wenn alle Menschen persönlichen Wohlstand oder soziale Ziele durch Privation (Behinderung) anderer zu erreichen trachteten, würde anstelle staatlicher Ordnung der Krieg aller gegen alle entstehen. Damit verstrickt sich das staatliche Handeln in einen Selbstwiderspruch, der nicht vernünftig ist. Denn wenn die Verfolgung eigener Ziele durch die Zerstörung (Privation) fremder Güter in Ordnung ist, ist gleichfalls der Widerstand gegen die Zerstörung rechtmäßig. Aus diesem Grunde kann der Staat nie mit anderen als den Mitteln der Gewalt vorgehen, da jede argumentative Verteidigung sich im Selbstwiderspruch aufhebt. Das jeweilige Gut der gewaltsamen Handlung des Staates, der Herrschaft, realisiert sich immer zusammen mit der eigenen Gefährdung, weil Privation nicht Nebenfolge, sondern Wesensbestimmung ist.

        Quelle: „Gestalt begreifen“
        Stefan Blankertz
        Seite 60-61

      • reini

        alles kleinreden die masche von unseren so gscheidn Politiker.
        Pro und contra gestern gsehen .Hut ab von Andreas Riedl,solche bräuchte
        es in der Politik.Pinzger so unglaubwürdig wie alle von der sorte .
        grosses lob Andreas.

    • michl

      ie Süd-Tiroler Freiheit hat vor Kurzem eine Anfrage an den Landeshauptmann bezüglich der aktuellen Einbruchswelle gerichtet, welche viel Staub aufgewirbelt hat. Dabei kam heraus, dass im Jahr 2012 964 Einbrüche in Autos und 893 in Wohnungen gemeldet wurden. Der Trientner Generalstaatsanwalt Giovanni Pescarzoli gab Ende Jänner allerdings bekannt, dass die Diebstähle und Wohnungseinbrüche in Südtirol von Juli 2012 bis Juni 2013 die stattliche Zahl von 8.623 betrugen. Die Süd-Tiroler Freiheit will mit einer weiteren Anfrage wissen, wie sich diese eklatanten Unterschiede erklären lassen. aus der Süd.N.

      • michl

        Ja nehmt uns alle beim Arsch.Ich seit ja untastbar mit euren Top- Anwälte die wir bezahlen.

        • Andreas

          Der Unterschied zwischen Einbruch und Diebstahl kennst Du?
          Kaufhausdiebstahl kommt sicher oft vor, in größeren Läden mehrmals täglich.

          • michl

            Wer redet hier vom Kaufhaus.Geschickte Ablenkung des SVP-schreibers.
            Baustellen ,Lagergebäude usw. sind nicht mehr sicher,vieles das man früher einfach stehen lassen konnte ist jetz nicht mehr sicher.Oder wohnst du in den Herrenvillen wo stündlich die Polizei vorbeischaut?
            Viele verzichten auf eine Anzeige weil es eh nichts bringt.
            Sogar die Polizisten haben es nicht mehr eilig,weil er am nächten Tag warscheinlich wieder frei rumm läuft.Da erspahrt man sich viel Arbeit zudem auch noch den Anwalt des Täters den wir finanzieren müssen.

            • franzl.

              und du bisch du nuie einbruch experte,,????

              wer auf a anzeige verzichtet isch selber schuld, oder hot kuane versicherung. jeder normale bring jeden diebstahl zur anzeige.

              uanfoch lei dämlich wos einige do (und es wern olm mear wos erschreckend isch) von sich geben. ….. .

            • michl

              Franzl
              Von heute:Artikel von S.N.
              Wie die Betroffenen der „Dolomiten“-Redaktion schildern, hätten die Carabinieri nach dem Alarmruf zudem erst nach rund einer Stunde einen Beamten in Zivil vorbei geschickt.

              Genau deshalb.

            • Jakob

              Wenn es wirklich immer mehr werden, dann sollte sich die Tz villeicht langsam fragen, ob man Leuten die hier nur hetzen und Schwachsinn verbreiten, wirklich eine Plattform bieten sollte. Aber, wenn gewisse Schreiberlinge ihren geistigen Müll hier nicht mehr los werden, weichen sie vermutlich auf andere Seiten aus z.B.Facebook, siehe „iaz reichts“. Dummheit verbreitet sich von selbst, und schneller als die Grippe.

    • Spaltpilz

      Die Grünen sind schuld!

    • Batman

      https://m.youtube.com/watch?v=K5JXGBXPHfA

      Langsam kommt Kompatscher in Bedrängnis. Er wird Opfer seiner eigenen Widersprüche.

        • Luis Cifre

          Was ist das Hegel‘ sche Prinzip?

          Umwälzungen in der Regierung kreieren wirtschaftliches Chaos, Essens- und Kraftstoffkürzungen, konfiszierende Steuern, Bildungskrisen, Angst vor Krieg und andere Zustände, um die Menschen auf eine „Neue Weltordnung“ HOFFEN zu lassen.
          Die Technik ist so alt, wie die Politik selbst. Es ist das Hegel‘ sche Prinzip des dreiteiligen Prozesses von These, Antithese und Synthese.
          Der erste Schritt (die These) ist, ein Problem zu erzeugen. Der zweite Schritt (die Antithese) ist, eine Opposition zu dem Problem zu erschaffen (Angst, Panik, Hysterie). Der dritte Schritt (die Synthese) ist, die Lösung zu dem Problem zu offerieren, das man als erstes erzeugt hat – so kann man eine Änderung im Volk verursachen, die durch die Schritte eins und zwei ausgelöst wurden. Sogenannte psychologische Kriegsführung.
          Doch kann das Hegel‘ sche Prinzip natürlich auch in konstruktiver Weise angewandt werden.

      • Karin B.

        Kompatscher hat als Gemeindenpräsident nichts gebracht. Außer lächeln und Spesen ist mit dem LB nichts gewesen.

    • pauli

      herr LB wir werden es ihnen mit die stimmen belohnen noa kenn sie ols schön reden

    • Garuda

      Und wann senken Sie Herr LH und Ihre Landesregierung Ihre Gehälter nach dem Monti-Prinzip?

      • Franz

        Ich würde vorschlagen den Herrn LH Kompatscher mit Garuda auszutauschen, Garuda würde sich sicherlich gerne jeden Tag ohne Gehalt vom den ganzen Schreiern beleidigen lassen. 🙂

        • Garuda

          @Franz

          Bezieht der LH sein Gehalt als Entschädigung für die Kritik aus diesem Forum, oder ist das eine Amtsentschädigung für den beruflichen Verdienstausfall?

          Also sofort das Gehalt reduzieren, denn die gesamte Landesregierung verdient momentan widerrechtlich laut Monti-Gesetz um ein Drittel zu viel.

          Das kann auch der schlaue Franz nicht leugnen, wo er doch immer so auf Gesetze und Legalität pocht.

          • Franz

            Ja Ok .aber ehrlich gesagt würdest Du Dich für die paar Kröten jeden Tag beleidigen lassen. Außerdem so hióch ist der Gehalt auch wieder nicht. was sind 20.000 € Brutto. wenn er als Manager irgendwo tätig wäre würde er ein Vielfaches davon verdienen.
            Ganz davon abgesehen von den 100.000 super Rentnern, die es in Italien gibt mit Renten von 40.000 – 90.000 im Monat.

            • Karin B.

              Wer würde diesen Typen als Manger anstellen? Zeit seines Lebens in der Partei und mit öffentlichen Jobs versorgt.

            • Gynne

              Ha,ha ,ha .Mit grinsen allein wird mann kein Manager. Höchsten Manager als Circus Clown.

            • Paul

              Als Manager in einem privaten Betrieb – wohlgemerkt privat, nicht öffentlich – würden diese Politiker erst mal sehen, was es heißt, Verantwortung übernehmen zu müssen, und wo es nicht mehr möglich ist, sich mit Lügen und vorgetäuschter Unwissenheit aus der Verantwortung zu stehlen!
              Die eventuell höheren Gehälter, die dann zumeist auch gerechtfertigt sind, zahlt dann der Betrieb, und nicht der Steuerzahler.

            • wert

              Wenn Arno anderswo viel mehr verdienen würde ,warum macht er das dann nicht und verschont uns vor seinem bla,bla nicht ? Du gscheider Franz

            • George

              Franz, hören Sie doch auf mit ihren ständigen Wiederholungen. Deswegen wird es auch nicht besser. Abgesehen davon, wer sagt, dass alle Verwalter im privaten Bereich so viel verdienen bzw. verdienen müssen und jemand, der einmal Politiker war, dann im privaten Bereich als Mager angestellt werden muss?

            • George

              Korrektur: ………dann im privaten Bereich als Manager angestellt wird oder werden muss.

            • Franzminator

              Beim Franz sind Politiker Manager! 😀

      • Alter Egon

        wiedermal ein Beitrag, der voll zum Thema passt

    • Alex

      „Kein blinder Aktionismus“ – auf deutsch übersetzt heißt das, dass es so weitergehen wird wie bisher. WOBI-Wohnungen auch für Straftäter, bezahlt von den Einbruchsopfern, unter anderem. Narrenfreiheit für Immigranten inklusive. Regeln und Gesetze nur für Einheimische!

    • Hamster Klaus

      Der Typ kann bei Sturm mit Muser Schönwetter predigen.

    • Karin B.

      Steht LB jetzt für „Lügen Blind“?

    • besserwisser

      Kompatscher ist Familienvater und hat sicher mehr Hausverstand als viele Bankenmanager,die ein Chaos in der Weltwirtschaft verursacht haben.

      • helmut

        Er ist ein hervorragender Manager in der Politik!

        Selten so etwas Kluges gehört, wie die Aufforderung, keinen „blinden Aktionismus“ walten zu lassen.

        Noch begeisterter werde ich sein, wenn er erklären sollte, was er damit eigentlich gemeint hat.

        • Susanna

          Ja, da freut er sich der helmut, jetzt kriegt er auch mal etwas Kluges zu hören, haben Sie die immer gleich dumpfen Hau-drauf Stammtischparolen der rechten Schreier jetzt auch satt? Ja, die sind auf Dauer schon etxrem fad, höööh?
          Also helmut, Kluges zu erkennen, das ist der erste Schritt, Kluges zu verstehen, der zweite, daran müssen Sie aber offensichtlich noch arbeiten, ja helmut, schlechte Gesellschaft hinterlässt leider Spuren, aber geben Sie nicht auf, es lohnt sich, und ich verspreche Ihnen, wenn Sie es irgendwann verstehen, dann werden Sie begeistert sein.

      • schnellermichl

        Jo er isch super unser lh. Lb.

      • Karin B.

        Ein Chaos? Andauernd produzieren Bankenmanager Verluste die von den Steuerzahlerinnen bezahlt werden müssen. Der Hausverstand im managen des Landes ist für mich nicht erkennbar. Besser er bleibt in Völs dort kann LB weniger Schaden anrichten.

    • Hartmann

      Auch ein blindes Huhn wird manchmal aktiv!

    • lex

      Die Leute haben einfach die Schnauze voll von eurer Vogel Strauß Politik. Unter Wikipedia („Vogel Strauß Politik“): .. „Eine drohende Gefahr nicht sehen wollen, die Augen vor unangenehmen Realitäten verschließen oder bestimmte Tatsachen einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollen oder eine bevorstehende körperliche oder geistige unangenehme Arbeit nicht sehen wollen, also glatt zu ignorieren.“ Auch das ist BLINDER Aktionismus.

    • Einer

      Ich habe mein Haus und Grund mit meinem Geld gekauft und mit meinem Schweiß erbaut und so werde ich es auch verteidigen und wenn es das letzte ist, was ich tue. Von mir aus ist es auch das Letzte was der Einbrecher in seinem Leben gemacht hat. Ich werde es so verteidigen bis der Einbrecher Reis aus nimmt!

    • Wolfi

      Außer Maßregelungen und Aktionen gegen den Willen des Volkes is vom „newwave „Kompatscher bis dato ja ned kommen – so sieht die Dummokratie in Südtirol aus, zerst Schleimen und Verprechen, dass man trotz sämtlicher Skandale gewählt wird und danach wird diktatorisch regiert – draufzahlen tut immer nur der Dumme, der zerst fleissig Edlweiss gwählt hat.
      Sic transit Gloria Sudtirolensi …

    • Evi

      Vielleicht sollten die Einbrecher Mal ein bisschen Völs/Seis unsicher machen. Herr Landeshauptmann was halten sie davon die Strasse von Bozen bis zu ihrem Haus hin besser auszuschildern……… Vielleicht in so einen leuchtenden Gelb……… Vielleicht die Uhrzeit noch angegeben, wenn ihre ganze Familie zu Hause ist, damit die auch noch was vom Besuch der Einbrecher hat. Dieser Vorschlag/ Rat kostet ihnen bzw. den Steuerzahlern kein Beraterhonorar, alles kostenlos……..:-)))))))))

    • Gebi Mai

      Die Kompetenzen sind wie fast immer in Rom angesiedelt. Für die innere Sicherheit ist der Staat zuständig. Arno klatscht Beifall und ist froh Rom die Schuld geben zu können. Ähnlich bei den Spitälern.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen