Du befindest dich hier: Home » News » Der Frontal-Angriff

    Der Frontal-Angriff

    Der Frontal-Angriff

    Ex-Senator Oskar Peterlini holt zum Rundumschlag gegen Martha Stocker und Co. aus: Es sei Zeit, die wahren „Täter“ im Renten-Skandal aus dem Versteck herauszuholen. Und er watscht die neue Landesregierung ab. 

    Von Matthias Kofler

    In einer Stellungnahme zu einem TAGESZEITUNG-Artikel fährt Ex-Senator Oskar Peterlini schweres Geschütz auf. In dem Artikel geht es um ein anwaltliches Schreiben, das die Vereinigung der Altmandatare an Regionalratspräsidentin Chiara Avanzo verschickt hatte, um die Zwangseintreibung der ausstehenden Renten-Vorschüsse zu stoppen.

    Weil sich der Sprecher der Altmandatare, Franz Pahl, zurzeit aus persönlichen Gründen im Ausland befindet, verwies dieser für weitere Erklärungen auf seine Stellvertreter Oskar Peterlini, Hanspeter Munter und Bruno Hosp.

    Doch Ex-Senator Peterlini fühlt sich jetzt zu Unrecht an den Pranger gestellt: „In der Rentensache würde ich euch allen und jedem seriösen Journalisten raten, jene zu befragen und aus dem Versteck herauszuholen, die diesen nie dagewesenen Unfug gemacht haben.“ Nämlich jene Volksvertreter, die „zwei gegenteilige Gesetze in zwei Jahren“ erlassen hätten.

    Ohne dass im Text konkrete Namen genannt werden, lässt sich erahnen, auf wen Peterlinis Kritik abzielen dürfte. Im Schussfeld steht vor allem die ehemalige Regionalassessorin Martha Stocker, der ein freundschaftliches Verhältnis zu Ex-Pensplan-Präsident Gottfried Tappeiner nachgesagt wird. Als das Regionalratspräsidium unter der Führung von Präsidentin Rosa Thaler im Jahr 2013 die Parameter für die Berechnung der Vorschüsse ausgearbeitet hatte, war Martha Stocker politisch verantwortlich für den Rentenfonds.

    Böse Zungen haben schon des Öfteren in Frage gestellt, ob die nunmehrige Gesundheitslandesrätin damals wirklich nicht die Finger im Spiel gehabt hatte.

    Er, Peterlini, fühle sich jedenfalls als ein „Opfer dieses Unfugs“. „Die Täter, die die arme Rosa allein gelassen haben, grinsen täglich aus den Zeitungen (auch aus eurer), kassieren mehr als das Staatsgesetz erlaubt und sonnen sich im Lichte der Landesregierung und des Landtages“, kritisiert der Ex-Senator auch die Mitglieder der neuen Landesregierung.

    Laut einem Monti?Dekret von 2012 dürfen die Mitglieder der Regional- bzw. Landesregierung höchstens 13.800 brutto im Monat als Amtsentschädigung erhalten. Nach derzeitigem Stand erhält der Südtiroler Landeshauptmann eine monatliche Amtsentschädigung in Höhe von 19.200 Euro. Also rund 5.400 Euro zu viel im Monat. Ein Landesrat erhält derzeit über 17.300 Euro brutto, also rund 3.500 zu viel im Monat.

    LESEN SIE DEN KOMPLETTEN PETERLINI-KOMMENTAR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE!

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (96)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Der 9.000 Euro Mann, welcher monatlich mit diesem bescheidenen Betrag eine junge Frau mit Kind erhalten muss, mein Beileid übrigens bei dieser schwierigen Aufgabe, hat darin Recht, dass die Regelungen Mist waren, doch nicht darin, dass die Rosa eine Arme wäre.
      Geld hat sie und ich hoffe auch Anstand genug für das was sie entschieden hat die Verantwortung zu übernehmen. In einer solchen Position kann man sich nicht mit Gutgläubigkeit oder Unwissen herausreden, dafür war sie zu gut bezahlt. Führungspositionen habe es an sich, dass man die Verantwortung trägt. Ob sie dann gelingt wurde, von wem auch immer, ist ein anderes Thema, ich denke schon.

      Die Renten der Altmandatare wurden 2 x gekürzt, 1 x aus Einsicht der damaligen Politiker und nochmals auf Druck der Medien und des Volkes, dies aber voraussichtlich zu übereilt und willkürlich.
      Die Rechtsanwaltskosten betragen momentan schon ca. 150.000 Euro, also danke dafür, dass wir in dieser Posse auch noch zusätzlich ein paar Anwälte mitfüttern dürfen.

      • Gretel

        @Andreas

        Auf wen zielt Peterlinis Kritik ab?

        • Gretel

          Übrigens, Andreas, was ich dich schon immer einmal fragen wollte, was hältst du von einer Wanderung zur Comici Hütte? 😉

          • Andreas

            Super eine Wanderung zur Comici Hütte, kommt aber immer darauf an wo man startet.

            Bei der derzeitigen Wirtschaftslage sollte man aber gesunde, heimische Produkte mitnehmen, wenn möglich keine Mortadella, da die 6 Garnele für 18 Euro halt doch aufs Budget schlagen könnten 🙂

            Meiner Meinung nach will er alle in die Pfanne hauen und das Problem sehe ich darin, dass er nicht mal Unrecht hat.
            Die Weltmeister haben sich sehr angreifbar gemacht, könnte eine recht amüsante Schlammschlacht mit unbekannten Ausgang werden.

            • Gretel

              @Andreas
              Mir schmeckt Mortadella sehr gut, Garnelen mag ich auch.
              Hoffentli liest Peterlini nicht, was ich hier ihm Forum schon über ihn verzapft habe… 🙂
              Comici Hütte – mit dem Hubschrauber natûrlich! Oder hast du Flugangst! 😉

            • George

              Ich würde dem Andreas Miesmuscheln verordnen.

            • Gretel

              Oder Spinatknödel mit Sauerampfer (Rumex acetosa).
              Sei ned so ein Miesepeter, George.
              Der Andreas ist ein grüner Spitzel und ohne seinen Schmäh wärs fad 😉

      • H.

        Stocker, Stocker, Stocker – wo hat Sie nicht ihre Finger im Spiel?

        Man könnte meinen, Ihr wären wohl alle Methoden recht, – oder anders formuliert: Stocker scheint mit allen Wässerchen gewaschen zu sein…

        Bleibt nur die Frage ob ohne Seife auch alles ganz sauber war und ist?

    • Hubert

      Eines steht fest: diese „Politiker“ verdienten und verdienen immer noch viel zu viel für das, was sie leisten, denn man kann mit ruhigem Gewissen vermuten, dass sie das Geld nicht nur nicht wert sind, sondern dass sie zum Schaden unserer Gesellschaft „ARBEITEN“- oder?

      • Karin B.

        Das Monti Dekret nicht einhalten sich selber bevorteilen, aber bei den Spitälern herum „eiern“. Stocker gehört mit einigen ihren Kollegen und „Lugenbeitl“ „verabschiedet“.

    • peppele

      Es ist nieeeeee zu viel, nur bei der eigenen Brieftasche darf ja nichts geändert werden.
      Auch der Peterlini soll schnell still sein

    • Einereiner

      Wie lange ist Martha Stocker nich als Landesrätin haltbar?

    • pauli

      andreas dein Glashaus beginnt langsam zu zerbrechen deine geliebten Politiker kriegen langsam zu heiss untern arsch wens lei no lange guet geht
      deine geliebte Partei isch lei mehr ein streit haufen und suscht nix mehr

      • Andreas

        Du wirst es nicht glauben, ich sehe die Sache aber nüchterner und pragmatischer als die ganzen Schreier hier, welche mit Beschimpfungen ihren Frust abbauen.
        Nebenbei ist es nicht „meine“ Partei, hab sie nicht mal gewählt 🙂

    • pupps

      …wia die kloan kinder….der hot a des getun usw.

    • Miau

      „Der Frontal-Angriff“ und
      „Ohne dass im Text konkrete Namen genannt werden, lässt sich erahnen, auf wen Peterlinis Kritik abzielen dürfte“

      lässt erahnen, dass der Verfasser des Berichts nicht weiss was ein Frontalangriff (was man nebenbei ohne Bindestrich schreibt) überhaupt ist.

    • Stefan77

      Kein Mitleid mit Peterlini, aber er hat recht. Die wahren „Schuldigen“ sollen endlich zu ihrer Verantwortung stehen. Dann endlich wird die Bevölkerung sehen, dass der Rentengau auf dem Mist der SVP gewachsen ist.
      Übrigens, was sagt der goldene Lugenbeutel über die Nichteinhaltung des Monti-Dekretes? Aber wenns ums eigene Gehalt geht, da sind die römischen Vorgaben anscheinend nicht bindend.

    • Franz

      Ich verstehe überhaupt die ganze Aufregung nicht wegen diesen Lappalien, was sind 19.200 Euro die der LH bekommt z.B . Im Vergleich zu den 100.000 „ Super Pensionati“ die es in Italien gibt mit Renten zwischen 40.000- 90.000 € im Monat.

      http://www.fiorigialli.it/news/scheda/super-pensionati-da-90000-euro-al-mese-ecco-chi-sono-i-piu-ricchi-ditalia.php

    • Visionär

      Martha wird von den christlichen Brüdern gedeckt.

      • Hartmann

        Stimmt! Erinnert ihr euch noch an die regionalen Beiträge an die Handelskammer? , Martha Stocker hat sie dem Michl Ebner zugeschanzt und dann auch noch damit geprahlt, dass auch für Soziales noch etwas übrigbleiben werde…

        • Michi Z.

          Mit Brechstangenmethoden funktionierendes im Gesundheitsbereich zerstören, ist diese Geschichtelehrerin imstande. Etwas funktionierendes Zerstören und dann wie ein Tonband Wähler mit Nebensächlichen „Mist“ voll quatschen.

    • barfusler

      Ja was passiert denn eigentlich mit den Geldern die zur Zeit die Politiker zu viel kassieren? Erwartet uns das gleiche Chaos noch einmal wie zurzeit mit den Rentenvorschüssen? Was sagt die Opposition dazu?

      • THEMA

        Die hoffen morgen diese Posten zu besetzen, also hüten sie sich über die Bezahlung zu reklamieren.

      • Hartmann

        Nicht nur zuviel kassieren: wissen die Leute überhaupt, wie viel Pensionsbeiträge die derzeitigen Politiker auf Kosten des Steuerzahles in ihre Pensionskasse einzahlen? Der so genannte „Family Fond“ von Steger, Schiefer, Stocker, Stirner, Achammer, Kompatscher& Co und der ganzen Oppitionspolitiker übertrifft alles dagewsene. Da schauen Diamantpensionen heraus. Dass da die Opposition gar nichts dazu sagt, ist ja logisch!

    • Batman

      Politiker werden nicht eingesetzt um etwas zu verändern, die Aufgabe der meisten Politiker ist es im Namen der Macht den Status Quo zu erhalten.
      Der letzte offizielle Akt einer jeden Regierung, ist die Nation auszuplündern.

    • Franz

      Batman

      Natürlich nach Deiner Meinung wäre eine nach Stefan Blankertz (*Gestalttherapeut und Vertreter des Anarchokapitalismus der für eine politische Philosophie, , einer Gesellschaft ohne staatliche Institutionen und Eingriffe eintritt , die ideale Lösung

    • helmut

      Die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!

    • pauli

      wär do in Therapeut an meisten braucht franz bisch du Martha werds eng würde mich nett wundern

    • Karin B.

      Holen die Frauen in der Svp – Landesregierung sehr schnell auf mit den Betrügereien? Die Chancengleichheit mit Laimer gleich zu ziehen, besteht bei Stocker sicher.

    • tom

      nicht so vorschnell herr peterlini…

      wenn ich Sie wäre, würde ich mich vor lauter schämen nicht mehr aus dem haus trauen… warum verzichten Sie nicht einfach auf einen teil ihrer pension? Sie könnten sie doch wohltätigen zwecken zuführen.
      3.000 € im monat dürften schon reichen, um frau und kinder zu versorgen.. die restlichen 6.000 können dann gespendet werden…

      außerdem verdienen Sie ja als Vertragsprofessor an der uni bozen nicht schlecht… ich war mal in einer ihrer vorlesungen, und muss schon sagen: man merkt es, wenn ein „nicht-jurist“ juridische fächer unterrichtet….

      keine ahnung, wie die stellenausschreibung gelautet hat, aber dass kein studium der rechtswissenschaften vorausgesetzt wurde, finde ich total pervers….

      tun Sie uns doch den gefallen, und gehen in ruhestand…

      • Mike

        vielleicht ist er nur an der Uni um sich die Toilettenkritzeleien anzuschauen oder in der Mensa zu einem vergünstigten Preis zu speisen ?
        Schließlich muss man mit 9000 € im Monat gut haushalten um über die Runden zu kommen! 🙂

    • Hartmann

      da ist jemand schon wieder vom Thema abkommen

    • laggl

      Die Frau Stocker konn decht nit in den Taller einisbeibn , vun den sie isst.
      der Hunger soll so groß sein , dass sie des irgendwonn tien muess. #
      Mohlzeit

    • Garuda

      Lest euch bitte einmal die satte Drohung im Schreiben von Herrn Peterlini an die TZ in der Print-Ausgabe durch, denn dort wünscht er sogar, dass im Online-Medium Forumskommentare, die ohnehin nur das Niveau einer Toilettenkritzelei haben, verhindert werden sollten, zumal er zur Verteidigung seines ehrenwerten Namens auch Strafanzeige erstatten werde.

      Sofern ich das richtig verstanden habe, ist Herr Peterlini für mich schon lange kein ONOREVOLE mehr. Immerhin hat er früher diesen Titel durch des Volkes Stimme bei Wahlen erhalten, die er heute, wenn sie entrüstet und aufgebracht sind, noch mit Anwälten bedroht.

      Ich weiß nicht und frage mich, ob wirklich nur unsere Kommentare hier das Niveau eines Toilettengekritzel haben.

      • Andreas

        Ich habe schon bedeutend besser Toilettenkritzeleien gelesen… 🙂
        Und ja, er hat recht, dass manche Kommentare gelöscht werden sollten.

        Es freut mich aber, dass die TZ auch in Österreich erhältlich ist

      • Andreas

        @Garuda
        Da geht es wohl eher um einen Artikel in der TZ vor 2 Tagen, zu welchem er eine Stellungnahme geschickt hat und er nicht will, dass diese hier veröffentlicht wird. TZ scheint dies zu ignorieren, denn dieser Artikel sind Auszüge davon.
        Er droht eigentlich eher der TZ als den Usern.

        • Garuda

          @Andreas

          Meinst du? Aber böse ist der ehemalige Onorevole aber schon.

          🙂

        • George

          @Andreas
          Oder ist Garuda extra nach Süden über den Brenner gefahren um die TZ zu kaufen? 😀

          • Garuda

            @George

            In Zeiten des elektronischen Datenaustausches gibt es viele Möglichkeiten. Diese sind dem User namens George aber wohl offensichtlich entgangen.

            Steinzeit-Grüner?

            • George

              @Garuda
              Altsteinzeit- Obergrünerabstauber. Garuda behauptet ja immer in Salzburg zu sein und er kann es icht verstecken, dass er in südtirol weilt. Garuda – die Unehrlichkeit in Person schlechthin. Und er will mich als Grüner bezeichnen, was ja nicht schlecht wäre, nur fehlt er auch hier völlig ab, weil er damit immer nur die Parteigrünen meint.

    • Garuda

      Und noch etwas: Frau Stocker, die Profil und Mut hat, ist mir bei Weitem lieber als der Polit-Pensionär, der immer wieder mit seinen Anwälten droht.

    • Spaltpilz

      Die eigentliche Gefahr für die Demokratie sehe ich in den Parteien die sich am Staat bedienen und persönliche Interessen dem Allgemeinwohl vorziehen.

    • gerda

      „Jene die diesen nie dagewesenen Unfug gemacht haben.“

    • Andreas

      @Redaktion
      Bitte lest Euch mal die Kommentare von „walter“ durch.

      Ich glaube er versteht die Nutzerbedingungen nicht, vielleicht könntet Ihr welche für Begriffstutzige schreiben.

    • Franz

      Walter
      reputazione/
      Il disegno di legge S. 1119: alla ricerca di un nuovo bilanciamento tra la libertà di espressione e il diritto all’onore e alla reputazione
      October 20, 2014
      Il d.d.l. S. 1119 si propone di modificare sia le norme codicistiche sia l’art. 13 della legge sulla stampa cancellando la possibilità (e l’obbligo) di irrogare la pena della reclusione per i reati di ingiuria e di diffamazione[4].
      Questa scelta è bilanciata nel disegno di legge dall’innalzamento delle sanzioni pecuniarie. Nel Codice penale, mantenendo la graduazione tra i due reati, le sanzioni sono elevate ad un massimo di cinquemila euro per l’ingiuria semplice, da tre a diecimila euro per la diffamazione semplice, fino a quindicimila euro per la diffamazione specifica. Per quanto riguarda l’art. 13 della legge sulla stampa,
      il d.d.l. prevede la multa fino a diecimila euro per la diffamazione commessa con il mezzo stampa o della radiotelevisione e
      “ da diecimila euro a cinquantamila per la diffamazione specifica, con la consapevolezza della falsità del fatto attribuito[5].“

      http://www.medialaws.eu/il-disegno-di-legge-s-1119-alla-ricerca-di-un-nuovo-bilanciamento-tra-la-liberta-di-espressione-e-il-diritto-allonore-e-alla-

    • Franz

      Diese Gestzesvorschlag ( § 1119 ) erstezt die art. 594 c.p & art 595 c.p und wurde bereits von der Abgeordnetenkammer abgesegnet und gut geheißen.
      Der bezüglich Beleidigungen wesentlich höher Zivilrechtliche Schadenersatzvorderungen vorsieht- bis zu 50.000 € )

    • Michi Z.

      Ossi spricht Täter an die täglich aus Zeitungen lachen. Damit kann Ossi u.a. die Landesregierung meinen.

    • Garuda

      Herr Peterlini!

      Nun, wie geht es Ihnen beim fleißigen Lesen dieser Kommentare auf dem Niveau von Toilettenkritzeleien?

      Haben Sie schon mal daran gedacht, dass Sie vielleicht einmal oder öfter von diesem, von Ihnen als niveaulos oder dumm bezeichneten Menschen gewählt worden sind?

      Warum war es Ihnen damals nicht zu niveaulos, diese Stimmen anzunehmen und heute soll das „dumme“ Stimmvieh sein „Maul“ halten?

      Ist das Ihr Verständnis von Demokratie?

    • Michi Z.

      Ossi macht auf Lügen der „Paten“ in der Partei aufmerksam. Stocker als Lügnerin enttarnt.

    • Hansjörg

      Herr Altsenator ex Landtagsabgeordneter ex Regionalratspräsident ex Pens plan ,Uniprofessor und junger Familienvater Doktor Peterlini Oskar, sie haben sicher eine gute Rechtsschutzversicherung?
      Denn seit sie nicht mehr in der Politik tätig sind immer wieder fast alle Medien mit Klagen vor Gericht drohen wieso bitte? Bedanke mich im voraus zu ihrer Antwort

      • Karin B.

        Die neue Landesregierung bereichert sich, laut Peterlini zu unrecht. Journalisten berichten nicht seriös. Medien und Politiker unter einer Decke? Eine Schlammschlacht von Lügenpolitikerinnen.

        • Gretel

          Ich würde es so formulieren:
          Das Geschäft mit der Angst.
          Leider haben die eigentlichen Strippenzieher Tarnkappen installiert.
          Es wird mit harten Bandagen gekämpft. Daher meine Empfehlung: Nicht vorschnell urteilen über Personen.

    • Landwirt

      Die Alte scheint doch nicht ganz sauber zu sein.

    • Walter F.

      Habgierige Menschen sind zum kotzen!

    • Karin B.

      Warum war Stocker in den vielen Legislaturen die sie im Landtag und Regionalrat sass, nie Landesrätin?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen