Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die Mortadella-Posse

    Die Mortadella-Posse

    Die Mortadella-Posse

    Die Grünen wollen den Kindern, die den Südtiroler Landtag besuchen, im wahrsten Sinn des Wortes die Wurst vom Brot nehmen.

    von Artur Oberhofer

    Für die Schulkinder war es immer das Highlight: Nach dem Besuch im Südtiroler Landtag bekamen die Kinder im Hohen Haus einen (heimischen) Apfelsaft und ein leckeres Mortadella-Brot. Meistens, so berichtet ein Landtagsabgeordneter, „ist nicht ein Brosamen übriggeblieben“.

    Und nun soll alles anders werden? Die bösen Grünen wollen das Mortadella-Brot streichen?

    Landtagspräsident Thomas Widmann hat von den verschiedenen Landtagsfraktionen Verbesserungsvorschläge eingeholt, die er in die sogenannte kleine Geschäftsordnungsreform einfließen lassen will. Und tatsächlich: Die Grünen wollen den Kids die Mortadella vom Brot nehmen …

    Die TAGESZEITUNG hat bei Brigitte Foppa nachgefragt.

    TAGESZEITUNG: Frau Foppa, warum sind Sie so böse und wollen den Kindern die Mortadella vom Brot nehmen?

    Brigitte Foppa (lacht herzhaft): Es geht nicht um das bisschen Mortadella, sondern darum, dass diese Semmelen ganz lieblos herumliegen.

    Welche Art der Verköstigung schwebt Ihnen vor? Trockenes Vollkornbrot …

    Wir als Landtag könnten ein gutes Beispiel geben, indem wir schöne regionale, saisonale, gesunde und schmackhafte Produkte anbieten.

    Etwa?

    Mah, es gäbe gute Äpfel, es gäbe ein gutes Vinschgerle mit heimischem Käse.

    Patriotische Bio-Kost?

    Ich als Vegetarierin hätte keine Freude mit einem lieblosen Mortadella-Semmele. Es ist ja auch so, dass unter den Schülern die Anzahl jener zunimmt, die kein Fleisch essen. Aber in erster Linie geht es mir darum, dass man etwas Schöneres macht.

    Aber scheinbar, so hört man, stürzen sich die Kinder regelrecht auf die Mortadella-Brote …

    Das mag schon sein. Und ich bin die Letzte, die fordert, dass Tofu-Würstelen verteilt werden. Aber man sollte sich etwas mehr bemühen. Es gäbe verschiedenste schmackhafte und gesunde regionale Produkte.

    Clip to Evernote

    Kommentare (131)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • gerda

      Typische Vegetariermissionierung. Ich esse kein Fleisch und die anderen sollen es auch nicht.
      Und überhaupt haben wir nicht noch ein paar andere Problemchen im Land Frau Foppa?

      • MichiH

        Wo genau hast du das jetzt gelesen?

      • C

        Die Politik HAT EINE VERANTWORTUNG, hpts. gegenübere den Kindern. Aber das hat hier noch niemand verstanden. Fleisch ist ungesund, überhaupt in grösseren Mengen: es gibt tausende Studien die dies seit Jahrzente belegen. Also bitte, ein bisschen mehr GESUNDHEITSERZIEHUNG!!!

        • Garuda

          @C

          Jetzt fehlt mir der echte Beweis, dass Fleisch ungesund sei, denn all diese Studien könnten auch gelenkt sein oder man könnte genug Studien anführen, die belegen, wie wichtig der Fleischkonsum eigentlich ist.

          Also was ich gehört habe, solle es gar neueste Studien geben, die belegen, dass die ganzen Geschichten von Trennkost usw. alle falsch seien, dass sogar nachgewiesenermaßen es falsch sei, täglich mindestens 2-3l Wasser zu trinken, weil dies vorzeitig die Nieren und Harnwege verschleiße usw.

          Also was bei den Grünen hier alles sich tummelt? Aber Gott sei Dank, der liebe Gott hat alle seine Tierlein, die er geschaffen hat, lieb.

          • George

            Garuda, die scheinen laut ihrem Dafürhalten wohl alle sich bei den Grünen zu tummeln. Da müsste laut seinem Geschreibe Garuda sich auch bei den Grünen tummeln; denn er schreibt und denkt auch so, wie er die Grünen immer beschreibt.

            • Garuda

              @George

              Hätte Ihnen ehrlich gesagt niemals einen solch sinnentleerten Kommentar zugetraut.

              Aber man[n] lernt immer dazu.

            • George

              Ja Garuda, dieser Sinn entleeerte Kommentar hat genau die richtige Passform für Sie, denn so schreiben Sie dauernd, nämlich unsinnig. Was ist in ihrem Kopf noch drinnen, wenn er nur sinnloses Zeug produziert?

            • George

              Garuda: leeer mit drei ‚e‘ will heißen, dass es keine Steigerungsstufe mehr gibt: leer-Lehrer-am entlehrtesten gibt es nämlich nicht. 😀

            • Garuda

              @George

              Ihnen ist aber der Unterschied zwischen Sinn entleert und unsinnig schon bewusst, wenn Sie anscheinend schon so oft in Prüfungskommissionen saßen.

              P.S.: anscheinend trifft Ihre Steigerungsform von leer-lehrer-entleertesten am meisten auf Sie zu, denn offensichtlich waren Sie ein recht untauglicher Lehrer, der sich dann schnellstens ins Direktorenzimmerlein geflüchtet hat, um keinen größeren pädagogischen Schaden mehr anzurichten.

            • George

              @Garuda
              Sie verwechseln wohl George mit irgendjemand anderem. Aber das wäre ja nicht zu verwundern, bei ihrem Durcheinander, den Sie haben. Als Lehrer hat mich nur der ‚Franz‘ bezeichnet. Aber Garuda betet ja alles nach, wenn es sich um etwas handelt, das gegen mich gerichtet ist. Lehrer Garuda, der „leeer“ so schreibt, ohne es zu bemerken, hat wirklich die höchste Steigerungsstufe der „Leere“ (Lehre) schon erreicht. 😀

      • Richard

        aber ich, wo ich kein Fleisch esse, habe das zu essen was mir vorgeworfen wird!

    • hh

      Schau schau, auf einmal werden sie patriotisch..Ja haben diese Grünen nichts anderes zu tun als sich um Wurstsemmeln zu kümmern?

    • georg

      ja ja die vegetarier und besonders die grünen wollen eben alle umerziehen: vinschergerle mit käse anstatt semmel mit wurst , sagt frau foppa !!!
      ich sags ja immer : die grünen sind eben eine sekte , die glaubt, nur ihre regeln machen die menschen glücklich…

    • Gerry

      Warum nicht. Was ist an diesem Vorschlag so schlecht?

      • Mark P.

        Dass es wohl eher darum gibt, dass man unsere lieben muslimischen Mitbewohner nicht beleidigt indem man ihnen Schweinewurst anbietet.

        • luni

          Diese verdammt scheinheilige Obergrüne.Bis jetzt war es ihr auch wurst ,was unsere Kinder vorgesetzt bekamen.Ich weiß,daß diese Aktion von den Kindern geliebt wurde.Und genau so soll es auch bleiben .Von wegen ,daß die Kinder etwas gesundes bekommen.Die HINTERGEDANKEN DIESER DAME kennt man ja.

          • Georg

            @luni
            Solch schlimme Hintergedanken, wie du hier äußerst, können die Grünen gar nicht haben, nämlich einzig und allein leute, die einem nicht passen, zu verunglimpfen, unabhängig davon ob sie etwas Gutes oder etwas Schlechtes präsentieren. Lumi, kehre vor der eigenen Türe und verwende die Kinder nicht als Vorschub für das, was du machst.

            • Garuda

              @Georg

              Haben die deutschen Grünen in ihrer Frühphase nicht ganz besonders die Kinder benutzt als Vorschub für manch perverse pädophile Idee?

              Also empfehle ich nur so nebenbei: Bitte vor der eigenen Türe kehren, da liegt genug Unrat.

            • Georg

              Nein Garuda, „die Grünen“ nicht, nur einige Abartige, wie sie bei jeder Partei drinnen sind.

            • Garuda

              @Georg

              Das mag sein, aber ich kenne Gott sei Dank keine andere Partei, in welcher man ernsthaft über die Straffreiheit von Pädophilie diskutiert hat.

              Missbrauch zu legalisieren ist doch eine enorme Abnormität, und eben nicht einiger weniger sondern einer ganzen Partei.

              Also dass sich Trittin in Deutschland noch öffentlich in der Politik sehen lassen kann, grenzt schon fast an ein Wunder, wo doch in Deutschland reihenweise Minister wegen Plagiatsverstöße zurücktreten mussten.

            • Natürlich

              „Das mag sein, aber ich kenne Gott sei Dank keine andere Partei, in welcher man ernsthaft über die Straffreiheit von Pädophilie diskutiert hat.“

              Ach wirklich?
              „Dem Bericht zufolge standen die Grünen mit ihren Forderungen aber nicht allein da, denn diese hätten auch beim FDP-Nachwuchs Zustimmung gefunden. Die damalige FDP-Jugendorganisation Deutsche Junge Demokraten habe 1980 ebenfalls für die Entkriminalisierung sexueller Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern oder Schutzbefohlenen votiert, schreiben die Forscher.“

              zeit.de/politik/deutschland/2013-08/gruene-fdp-paedophilie-legalisierung

            • George

              @Garuda schreibt: „Also dass sich Trittin in Deutschland noch öffentlich in der Politik sehen lassen kann, grenzt schon fast an ein Wunder, wo doch in Deutschland reihenweise Minister wegen Plagiatsverstöße zurücktreten mussten.“ Das will beweisen, dass nur Garuda es so sieht und Deutschland eben nicht. Und das zeigt somit nur auf, wie niederträchtig und böswillig Garuda agiert und mit welcher Hinterlistigkeit er zu agitieren versucht.

            • Garuda

              @George

              Vor soviel Niederträchtigkeit graut es mir!

              @Natürlich

              Interessant, dass es dort die junge FDP war, während die Grünen nicht nur in der Jugendorganisation, sondern auf breiter Parteiebene dies diskutieren.

              Tja, Natürlich, darin liegt der kleine, feine Unterschied. Machen Sie sich ruhig zum Schutze der verwerflichen Frühphase der Grünen nur über die Opfer des sexuellen und auch pädophilen Missbrauch lustig. Das offenbart, mit welchen Bandagen Sie arbeiten und aus welchem Holz Sie geschnitzt sind.

            • Natürlich

              Ach so: Wenn es die Jugendorganisation fordert, dann ist es nicht so schlimm. Na dann…

              „Machen Sie sich ruhig zum Schutze der verwerflichen Frühphase der Grünen nur über die Opfer des sexuellen und auch pädophilen Missbrauch lustig.“

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich den Kommentar zeigen, wo ich mich über die Opfer des sexuellen und pähophilen Missbrauchs lustig gemacht habe. Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich auch den Kommentar zeigen, wo ich den Einsatz für Straffreiheit von Pädophilie verteidige. Also: Ich höre…

              Immer wieder diese Hirngespinste vom Benutzer namens Garuda.

        • Natürlich

          Ich lese im Interview von Brigitte Foppa nur was von “regionalen, saisonalen, gesunden und schmackhaften Produkten”. Davon, dass Fleisch oder Scheinewurst nicht mehr angeboten werden soll, ist hier nicht die Rede.

          • MichiH

            Das was nicht geschrieben ist, aber man lesen möchte, erfindet man sich einfach… wo bleibt der güldene Lügelpeitl?

          • Mark P.

            @Natürlich,

            das wird aber ganz bestimmt bald kommen. Und bald wird es – wenn nicht schon verschwunden – auch kein Sparschweinerl von der Bank geben, weil es die muslimischen Mitbewohner beleidigt. Ist in Teilen Europas (Skandinavien, Deutschland, Österreich…) schon so. Da wir bissel hinterherhinken wird es das bei uns so in 10-15 Jahren soweit sein. Wetten?

            • Natürlich

              Es ist eine Sache, wenn du glaubst, dass es zu kommen wird.

              Eine andere Sache ist es aber, Foppa zu unterstellen, dass sie das fordert, um die Muslime nicht zu beleidigen und das obwohl sie nicht gefordert hat, auf Schweinefleisch und auch nicht auf Fleisch allgemein zu verzichten.

            • Mark P.

              Habe ich Foppas Namen genannt??? Ich habe ihr garnichts unterstellt. Also nicht immer irgendwas interpretieren was nicht klar gesagt wurde. Danke.

            • Natürlich

              Ich rekapituliere nochmal:

              Kommentar von Gerry:
              „Warum nicht. Was ist an diesem Vorschlag so schlecht?“

              Deine Antwort:
              „Dass es wohl eher darum gibt, dass man unsere lieben muslimischen Mitbewohner nicht beleidigt indem man ihnen Schweinewurst anbietet.“

              Der Vorschlag kam von Foppa, also muss der Vorwurf auch an Foppa gehen. Oder an wen sonst?

    • Seven of Nine

      Grande Brigitte und verzeih, dass ich manchmal garstig gwesn bin.

    • ......

      ,Pokerfrage: ihr seit im Landtag, Volksvertreter weil….? Pestizitverseuchte südtiroler Äpfel, die nicht mal die eigenen Bauer selber essen, besser für Kinder sind, zu fordern? Weiter, welche Aufgabe habt ich noch?

      • Georg

        @_
        Pokerfrage: Hben Sie, mein lieber Poker, noch niepfel in Südtirol gehört? Dann wird es aber Zeit, dass Sie sich endlich über die Sachverhalte informieren.

        • Georg

          Entschuldigung für die Ausblendung der Hälfte des Textes: @_
          Pokerfrage: Hben Sie, mein lieber Poker, noch nie etwas über biologische Äpfel in Südtirol gehört? Dann wird es aber Zeit, dass Sie sich endlich über die Sachverhalte informieren.

    • Andreas

      Danke Foppa, eine wunderbare Steilvorlage geliefert, die Vorurteile bestätigt und so kann man wieder getrost gegen die Grünen mit ihrer Bachblütenpolitik und dem Motto „Am Grünen Wesen, soll die Welt genesen“ wettern.

      • Georg

        Wäre vom Andreas ja nichts anderes zu erwarten gewesen! Auch wenn er damit auch gegen die einheimischen und regionalen Produkte sein muss, hauptsächlich gegen die Grünen wettern, egal ob sie etwas Gutes oder etwas weniger Gutes vorschlagen. Möchte sehen, was er getan hätte, wenn die Edelweißen so etwas vorgeschlagen hätten bzw. wenn der Bauernbund Äpfel und einheimische Milchprodukte vorgeschlagen hätte. 😉

        • Andreas

          Den Kindern scheint es zu schmecken, was das Wichtigste ist, und würde man versuchen einem Kind die Diskussion zu erklären, nehme ich an, dass sie die Problematik nicht wirklich nachvollziehen könnten, halt Erwachsenenprobleme.

          Auch von Ihnen war nichts anderes zu erwarten, also kann man sagen, wir bleiben unserer Linie trotz Widerstand treu 🙂

          Gegen die grüne Missionierung zu wettern macht am meisten Spaß, da deren Jünger und Jüngerinnen im Gegensatz zu den Rechten verständliche Sätze und ohne Beschimpfungen schreiben.

          • Georg

            Andreas, was sagen Sie dann zu den Biobauern? Macht es da auch Spaß zu witzeln? Da stellen Sie sich aber langsam selber als Witzfigur hin. 😀

            • Andreas

              Ich bin für das Recht, dass jeder Erwachsene den Mist essen darf, den er möchte.

              Auf der Biomesse in BZ war mal ein Stand von Biokistl, wo man für 10 Euro einen Sack voll machen konnte.
              Nicht mal wenn sie mir 10 Euro gegeben hätten, hätte ich die unförmigen, verschrumpelte und faule Äpfel oder welcken Salat mitgenommen, da kann das Zeug noch so gesund sein.

              Mir ist auch egal, wenn Schweineblut in der Nutella ist, sie schmeckt trotzdem.
              Laut Dir ein „Opfer“ der Lebensmittelindustrie, was mir aber komplett egal ist, da mir das Zeug aus dem Labor schmeckt.

            • walter

              Andere liefern die Wurst, der Frandreas liefert den Senf!!! 🙂
              Und zwar ungefragt bei jedem Thema, von früh bis spät!!!

              Was kostet denn dein Trolleinsatz pro Tag? 🙂

            • Georg

              Dann musst du es aber nicht anderen zumuten, du Egoist. Und wenn du davon krank wirst, kannst du dann auch ohne Arzt über die Dinge, die du gegessen hast lobpreisen, wenn man dir nachweist, woher deine Organe belastet worden sind. Und gerade das schlimmste Beispiel einer Biokiste hervorzukramen, ist eine Frechheit, wann es inzwischen tausend nachweislich gute Beispiele gibt, auch preislich. Schäme dich, immer alles ökologische schlecht zu machen.

            • Andreas

              @Georg
              Unabhängig davon, dass bei Bio sehr viel Betrug dabei ist, da mehr Bio verkauft wird als produziert, schreibe ich von meiner subjektiven Meinung und das sollte wohl gestattet sein, auch wenn sie anders ist als Deine.
              Bio ist teilweise mehr eine Ideologie als dass effektive Unterschiede nachweisbar wären.
              Nebenbei vertragen wir teilweise Naturprodukte wie z.B. Kuhmilch gar nicht mehr.

              Es ist diese penetrante Missionierung zum Wohle der Menschen, welche die Grünen ungefragt betreiben, welche mich bei denen so nervt.
              Für wie dämlich halten sie die Mitmenschen eigentlich? Ich brauche keinen Grünen der mir sagt, dass Salat gesünder als Mortadella ist.

            • Andreas

              @Georg
              Die Grünen sind wie die lieben Freunde, welchem einem bei jeder Zigarette sagen „Das Rauchen ist ungesund, ich meine es ja nur gut mit Dir“ und man diese spätestens nach dem fünften Mal, wenn man den Satz gehört hat, erschlagen möchte.

              Politiker sind da globale Regeln vorzugeben und nicht bis ins kleinste Detail des Lebens einzugreifen.
              Die Nevensägen können essen was sie wollen und von mir aus in Schafwollekleidung rumlaufen, doch sie sollten sich ihre Missionierung sparen.

            • Georg

              @Andreas
              Grüne brauchst du nicht, aber Wissenschaftler und Spezialisten sehr wohl, die dich einmal aufklären über bestimmte Naturgesetze, denen auch du unterliegst, ob du willst oder nicht. Und das zu verleugnen ist nicht nur dumm, sondern auch schädlich. Dann wirst du solche Schäden wohl auf irgendwelche satanistischen Wesen zurückführen. Bist du ein geistig Gefangener einer Sekte?

            • Andreas

              @Georg
              Sorry, aber von was redest Du?
              Ich habe Biolebensmittel in Frage gestellt, nicht die Biologie.
              Es geschieht viel Schindluder bei Biolebensmittel, vor ein paar Monaten war eine interessante Titelgeschichte im Spiegel.

            • herrmann

              Was dich nervt interessiert keinen Menschen!
              Ich ich ich ist alles was du kennst!?

            • Andreas

              @herrmann
              Schreib doch nicht so einen Blödsinn.
              Jeder kann hier schreiben was er will, ob es dann jemanden interessiert oder nicht ist eigentlich egal.
              Und natürlich schreibe ich von meiner Meinung, sollte ich von Deiner, welche ich nicht mal kenne, schreiben?

    • Woll. Pertinger

      Die Foppa stößt sich vor allem an der Lieblosigkeit der Mortadella. Aber wo sollen die Schlachthöfe mit ihren Abfällen sonst hin als in die Mortadellaproduktion?

    • sogeatsnet

      Eine typische Oberhofer-Posse…
      Ein Semmele mit Mortadella? Das billigste Brot und die fetteste Wurst?
      Sind unsere Kinder den Hochwohlgeborenen wirklich nicht mehr wert?
      Die Foppa hat sehr wohl recht, bei uns gibt es genügend gute Wurstproduzenten und Bäckereien, die gesundes Brot backen!
      Die „Entscheider“ saufen womöglich Lagrein und Zachariaswasser und essen Häppchen mit Lachsröllchen…

      • Mark P.

        Am besten wäre es GARNICHTS mehr anzubieten, dann wäre für alle Ruh‘ und diese sinnlose Diskussion vom Tisch.
        Der eine ist Vegetarier, der andere kriegt vom Käse der Foppa Laktoseanfälle, der eine wird von den Gluten rot im Gesicht, der eine pikiert sich am Schweinefleisch… ja mei…

        Und dann schlägt die Landesregierung viele Fliegen mit einer Klatsche, weil sich niemand darüber beschweren kann, daß Landesgelder für die Pausenbrote verschleudert werden.

        So und jetzt wieder an die Arbeit und das Land regieren. Danke!!!

    • Garuda

      Also über die Hintertür kommt nun der grüne Vorschlag bei der Bundestagswahl in Deutschland auch in den Südtiroler Landtag:

      VEGGI-DAY

      Wenn diese Verbotspartei nix besseres mehr zu tun hat, dann kann sie gleich zu Hause bleiben, denn immerhin kosten deren Gehälter den/die SteuerzahlerIn mehr als 30.000€ pro Monat.

      • Georg

        Garuda = Klatsch- und Verunglimperpartei.

        • Garuda

          @Georg

          Worin liegt die Verunglimpfung?

          Könntest du da etwas konkreter werden und über die Vermutungen hinausgehen?

          • Georg

            @Garuda
            Da fragst du auch noch? Konkreter kann es wohl nicht mehr sein, so wie du dich in deinen Kommentaren meistens gibst.

          • Natürlich

            Zum Thema „Verungplimpfung“:
            Wie war das nochmal, als der Benutzer namens Garuda dem Abgeordneten Dello Sbarba vorgeworfen hat, auf Kosten der Steuerzahler bei einer Sitzung des Regionalrates abwesend gewesen zu sein, obwohl am betreffenden Tag keine Sitzung des Regionalrates stattgefunden hat?
            Siehe http://www.tageszeitung.it/2014/03/05/gruene-offensive/#comment-99055

            • Garuda

              @Natürlich

              Immer alte Sachen aufwärmen. Wo habe ich dies hier zu diesem Beitrag geschrieben?

              11. Gebot der TZ-Nutzerbedingungen, die der User Natürlich natürlich angeklickt hat:

              Du sollst dich nur zum Thema des Beitrages konzentrieren und nicht vom Thema abschweifen.

              Nimm dich doch selbst an der Nase, du natürlicher Pinocchio aus echtem Zypressenholz und den Fäden aus Angelschnur als grüne Marionette.

            • Natürlich

              „11. Gebot der TZ-Nutzerbedingungen, die der User Natürlich natürlich angeklickt hat:

              Du sollst dich nur zum Thema des Beitrages konzentrieren und nicht vom Thema abschweifen.“

              Wo steht dieser Satz in den Nutzerbedingungen unter http://www.tageszeitung.it/nutzerbedingungen/ geschrieben?

              Ich lese da was von: „Um sachliche Diskussionen zu fördern, bitten wir Sie, Ihren Kommentar ausschließlich auf das Thema des jeweiligen Artikels bzw. auf die Diskussion zu beziehen.“

              Georg hat die Frage aufgeworfen, ob der Benutzer namens Garuda die Grünen verunglimpft. Auf diese Diskussion hat mein Kommentar Bezug genommen, womit ich vollkommen im Einklang mit den TZ-Nutzerbedingungen gehandelt habe.

              Einige Benutzer haben eben eine gewisse Vorgeschichte und in diesem Fall habe ich es für sinnvoll erachtet, auf diese Vorgeschichte hinzuweisen.

            • Garuda

              @Natürlich

              1. Mit keinem einzigen Wort täusche ich ein Zitat vor, allein schon die Einleitung 11. Gebot kann jeder nicht-grüne eigentlich als Ironie entschlüsseln.
              2. Auch der User namens Natürlich hat hier eine Vorgeschichte.
              3. Wenn der User namnes Georg eine Frage aufwirft, die nicht zum Thema des Beitrages der TZ hier passt, fühlt sich der User namens Natürlich berifen zu entscheiden, dass der User namens George nicht vom Thema abschweift und ablenkt, die Antwort darauf vom User Garuda aber schon.

              Fragt sich nur: enttarnt sich hier der User namens Natürlich als Forumskarpferl oder als Anhänger der Verbotspartei, die Wasser predigt und Wein trinkt?

            • Natürlich

              1. Wenn das ironisch gemeint sein sollte, dann war es eben eine verdammt schlechte Ironie. Zudem habe ich hier niemals behauptet, dass der Benutzer namens Garuda ein Zitat vorgetäuscht hat. Ich habe lediglich gefragt, wo sich dieses Zitat unter dem genannten Link befindet.
              2. Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich erzählen, welche Vorgeschichte ich habe und welche Rolle diese in dieser Diskussion spielen sollte.
              3. Ich gebe hier lediglich meine Meinung wieder. Entscheiden tue ich hier gar nichts. Wenn das hier jemand macht, dann ist das die NSTZ-Redaktion.

      • Natürlich

        Ich lese im Interview von Brigitte Foppa was von “regionalen, saisonalen, gesunden und schmackhaften Produkten”. Davon, dass Fleisch nicht mehr angeboten werden soll, ist hier nicht die Rede.

        • Garuda

          @Natürlich

          Der User namens Natürlich scheint Schwierigkeiten im Sinn erfassenden Lesen zu haben:

          Ich habe erst jetzt durch diesen Beitrag erfahren, dass Frau Foppa Vegetarierin ist. Wenn sie also von regionalen, saisonalen, gesunden und schmackhaften Produkten spricht, dann wird eine Vegetarierin – als die sie sich im Interview entpuppt – kaum an Fleisch aus Südtirol denken.

          Oder habe ich da etwas überlesen?

          • Natürlich

            Der Benutzer namens Garuda hat vollkommen Recht, wenn er behauptet, dass der Benutzer namens Garuda Schwierigkeiten hat, Texte sinnerfassend zu lassen.

            Wenn jemand von regionalen, saisonalen, gesunden und schmackhaften Produkten spricht, dann meint diejenige Person auch regionale, saisonale, gesunde und schmackhafte Produkte und NICHT vegetarische Produkte, egal ob die betreffende Person Vegetarier, Rohkostler, Trennkostler, Vollwerternährer, Steinzeiternährer usw. ist.

            Alles andere ist eine bloße Unterstellung vom Benutzer namens Garuda, die nicht weiter kommentiert werden muss.

            • Garuda

              @Natürlich

              Wusste gar nicht, dass Fleisch zu saisonalen Produkten gehört. Zu welcher Jahreszeit wird denn im Lande von Frau Foppa oder von User namens Natürlich Fleisch geerntet?

              Aber Sinn erfassend lesen war noch nie die Stärke des Users namens Natürlich.

            • Natürlich

              Ach so: Dann sind also auch ein Vinschgerle und heimischer Käse saisonale Produkte? Das war ja ein von Foppa im Interview genannter Vorschlag.

              Wenn Foppa saisonale Produkte anspricht, dann geht es ganz einfach darum, Obst oder Gemüse anzubieten, das in unserer Klimazone während der aktuellen Saison ausreifen kann, z. B. keine Erdbeeren im Winter.

            • Garuda

              @Natürlich

              Ha ha ha, von wegen Ironie und schlechter Ironie.

              Sind Sie der Pressesprecher von FRau Foppa?

              Denn beim User Natürlich wächst Fleisch saisonal. Und wenn die Göttin Foppa von saisonalen Produkten spricht, meint sie Obst und Gemüse.
              Wusste gar nicht, dass sie dafür plädiert, den Kindern beim Besuch des Südtiroler Landtages nur im Sommer Gemüse, vielleicht im Herbst noch etwas Obst anzubieten und das restliche Jahr eben gar nichts, denn saisonal wächst/reift bekanntlich in Südtirol im Winter und im Frühjahr weder Obst noch Gemüse.

              Und da kann sie doch niemals an gekühlte Obstlager gedacht haben, denn auch diese sind umweltpolitisch gesehen bedenklich bis schädlich.

          • Natürlich

            Der Benutzer namens Garuda will oder kann nicht verstehen.

            Also nochmal für den Benutzer, der gewaltige Schwierigkeiten hat, Texte sinnerfassend zu lesen: Frau Foppa hat vorgeschlagen, ein „gutes Vinschgerle mit heimischem Käse“ anzubieten.

            Frage an den Benutzer namens Garuda: Sind Vinschgerlen ein saisonales Produkt?
            Nächste Frage an den Benutzer namens Garuda: Ist heimischer Käse ein saisonales Produkt?

            Wenn nun also Frau Foppa ausschließlich saisonale Produkte anbieten möchte, dann dürfte sie auch kein Vinschgerle und keinen heimischen Käse anbieten. Na, Benutzer namens Garuda: Klingelt es so langsam oder muss ich es nochmals erklären?

            „Denn beim User Natürlich wächst Fleisch saisonal.“

            Erstens wäschst Fleisch nicht und zweitens: Ja, auch Fleisch ist ein saisonales Produkt.
            Einfach mal unter http://www.metro24.de/pages/DE/Ratgeber/Saisonkalender und unter http://www.muddiskochen.de/saisonkalender/ durch die einzelnen Monate klicken.

            „Und da kann sie doch niemals an gekühlte Obstlager gedacht haben, denn auch diese sind umweltpolitisch gesehen bedenklich bis schädlich.“

            Dann verzichten wir am besten ganz auf Obst und Gemüse, denn die Traktoren der Bauern und die Lieferwagen bzw. LKWs, die das heimische Obst und Gemüse vom Feld in die Supermärkte liefern, stoßen ja auch Schadstoffe aus. Nicht wahr?

            Tja: Und schon wieder mal hat sich der Benutzer namens Garuda lächerlich gemacht. Hihi!

            • Garuda

              @Natürlich

              Abgesehen vom lächerlichen HiHi, was ja ganz kindisch ist, wollte ich mal fragen, woher der Käse kommt, den du auf das Vinschgerle geben willst als ein ganzjähriges Produkt, wenn du nicht den Käse drauflegen willst, den du hier als grüner Besserwisser und Rechthaber verzapfst und von dir gibst.

              Nur blöd, dass es zur Käseproduktion (und damit ist nicht dein Käse hier gemeint) eben halt Rindviecher braucht. Die man nach dem völligen Ausmelken sicher nicht verzehren soll, sondern einäschern und vielleicht mit Gedenkstein auf dem Tierfriedhof beisetzen soll, hm?

            • Natürlich

              Für den Benutzer namens Garuda ist Käse also ein saisonales Produkt.

              Dem Benutzer namens Garuda ist echt nichts zu blöd.

            • Garuda

              @Natürlich

              Der User namens Natürlich geht schon wieder am Thema vorbei.

              Aber er erweist seiner Partei ja einen Bärendienst: Deutlich zeigt er wie die Grünen wohl sind: besserwisserisch, rechthaberisch, intolerant, gebieterisch und verbieterisch, und nicht wenig spöttisch.

              Weiter so, User namens Natürlich, dich kann man als Paradegrünen hier bestens vorführen, wie ihr seid.

              Danke dafür.

            • Natürlich

              Wenn der Benutzer namens Garuda schon behauptet, dass Käse ein saisonales Produkt sei, bin ich schon ganz auf seine Quelle/seinen Beweis für diese Behauptung gespannt.
              Behaupten kann man ja vieles…

              „Aber er erweist seiner Partei ja einen Bärendienst: Deutlich zeigt er wie die Grünen wohl sind: besserwisserisch, rechthaberisch, intolerant, gebieterisch und verbieterisch, und nicht wenig spöttisch.

              Weiter so, User namens Natürlich, dich kann man als Paradegrünen hier bestens vorführen, wie ihr seid.“

              Wenn das der Benutzer namens Garuda sagt, dann klingt das für mich wie ein Kompliment. Hihi!

            • Natürlich

              Noch etwas habe ich vergessen: Inwiefern gehe ich am Thema vorbei?

              Geht es nun um die Frage, ob Käse ein saisonales Produkt ist, oder etwa nicht?

    • Vinschger

      Das was die Frau Foppa als „Vinschgerle“ bezeichnet, heißt bei uns Paarlbrot! Vinschgerle sind bei uns im besten Fall alle, die nur 1,5 groß werden.

      • THEMA

        Bei uns im „Land“ reden wir ncht vinschgerisch und ist ein „Vinschgerle“ eine kleines halbes
        Paarlbrot,in jeder Bàckerei zu haben. Erbsenzähler haben wir schon genug, da braucht es sie nicht. .

    • lukas

      Pazifaschisten, Pseudointelektuelle, Linksradikale
      dumpf, dumpfer, grün!!!!

    • Meister

      Juhu endlich wieder mol sinnlos Themen in der TZ und a i konn mein Senf zum Wurstbrot geben!

    • Ivy

      Abweichend vom Thema aber immer auf die Grünen bezogen die sich für die Riggertalschleife einsetzen.Vorteil der Schleife ist eine ca 10minütige Kostenersparnis für die Pusterer die nach Süden fahren. Nachteil: alle Pusterer die nach Norden müssen verlieren ca 20 Minuten. Eine Irrsinnige Geldverschwendung und das schlimmste meines erachtens ist die komplette verschandelung eines noch intakten Tales wie das Riggertal. Ich meinte mal die Grünen stünden für die Umwelt. Das ist so als ob ein Vegetarier für Metzgereien Werbung machen würde.

      • Gregor Beikircher

        Wer sagt, dass die Abzweigung der Pustertalbahn nach Süden durch das Riggertal gehen muss? Und wer sagt, dass die jetzige Schleife nach Norden nicht doch bestehen belibt? Wer sagt, dass nicht beide Schleifen an derselben Stelle gebaut werden können, die eine bleibt nach Norden bestehen, die andere schleift unmittelbar vor der Franzensfeste nach Süden in die bestehende Brennerbahn ein, ohne etwas zu zerstören. Technisch ist alles möglich und schonend kann man es auch machen. Sehen Sie die Sache doch nicht so schwarz. Der Vorschlag der Riggertalschleife kommt übrigens nicht von den „Grünen“, sondern von bestimmten Technikern. Es besteht übrigens auch der Vorschlag parallel zur Straße via Ladestatt und unter der Autobahn durchzufahren. Wo würde dort das Riggertal zerstört? Das Riggertal ist leider zum Teil schon durch Wirtschaftstreibende (Schotterbauern, Bauunternehmen, und BBT-Bauer zerstört.

        • Andreas

          Von mir bekommen Sie den „Lugenbeitl“ des Jahres.

        • Michl

          Und immer wieder die gleiche dumme grüne Leier: Alles, was mit Wirtschaft zu tun hat, ist per se schlecht. ….

          • Gregor Beikircher

            @Michl & Andreas
            Ja dann schauen Sie sich das Gewühle im Riggertal und an Flanken zum Riggertal doch an, so wie es seit Jahren betrieben wird. Das hintere Riggertal ist bald eine einzige Schotterhalde und das vordere wird auch bald nicht mehr besser aussehen. Der Rest ist noch Einheits- Intensivkultur. Wer macht das, wohl nicht die Umweltschützer und auch nicht das einfache Volk, sondern jene, die daraus versuchen reicher und noch reicher zu werden, ohne Rücksicht auf die Umwelt und auf Kosten und gegen das Interesse der Allgemeinheit.

    • Michl

      Typisch GRÜNE: Verhindern und Verbieten. Wie war das nochmals mit dem VEGGIE-Day in Deutschland. Den gleichen Schmarrn fordert hier diese Foppa.

      Oder ist die Foppa gegen Mortadella der Zuwandererkinder zuliebe ??? Ei, ei, ei

      • Natürlich

        Ich lese im Interview von Brigitte Foppa was von “regionalen, saisonalen, gesunden und schmackhaften Produkten”. Davon, dass Fleisch nicht mehr angeboten werden soll, ist hier nicht die Rede.

    • Natürlich

      Groß war die Aufregung hier als die Milchlieferungen für Krankenhauser (Stichwort: Asiago-Käse) oder der Behindertentransport an auswärtige Unternehmen vergeben wurde.

      Aber wenn jetzt die Grünen regionale Produkte fördern wollen, werden sie mit Häme überschüttet.

      Manchen Leuten kann man es eben nie Recht machen.

      • Unnatürlich

        Von den militanten Grünen brauchen wir uns nicht den Vegetarismus aufdrängen lassen, und auch unsere Kinder nicht!

      • THEMA

        So ist es. Bei manchen Leuten schaltet das Hirn automatisch auf rot wenn sie grün sehen,
        ganz gleich um was es geht..

        • Garuda

          @THEMA

          Das ist doch von den Grünen selbst so gewollt, dass die LeserInnen und WählerInnen Rot sehen, wenn sie von den Grünen hören/lesen/reden, denn niemand anderes vertritt hier im Lande eine Wassermelonen-Politik (Herrn Dorfmann sei es gedankt, für dieses schöne Bild), denn schneidet man die Wassermelone in der Mitte auseinander, zerfällt sie in zwei tief rote Hälften mit grünen Schalen.

          Also ich sehe da immer rot, wenn ich eine von außen grüne Wassermelone teile!

          Liebe Grüße vom VEGGI-DAY

          • George

            Garuda, das ist bei ihnen so und bei allen anderen so, dass Wassermelonen innen rot sind. Nur, die Wassermelonen mit den Grünen gleichsetzen, das ist nur bei Garuda so. Warum das so ist, möge er sich selber fragen, jedenfalls muss da bei ihm etwas nicht in Ordnung sein und nicht bei den anderen.

            • Garuda

              @George

              Sie haben aber jetzt in Ihren stümperhaften und laienhaften Diagnosen eigentlich den Europa-Parlamentarier verunglimpft, denn von ihm stammt diese Aussage.

              Schnappsen Sie bitte dies mit ihm selbst aus, wenn Sie meinen, jeder, der von den Grünen als Wassermelonen spricht, sei krank oder psychisch nicht ganz auf der Höhe.

              Ihre Probleme sind mir eigentlich egal. Ich stelle für Sie aber keine Diagnose denn sie wäre gleich stümperhaft und laienhaft wie Ihre. Nur weiß ich zu unterscheiden im Gegensatz zu Ihnen.

            • George

              @Garuda
              Phantaiseren Sie nicht oder unterstellen Sie mir nicht Sachen, die bei mir nicht stehen. Wo steht in meinem Kommentar: „jeder, der von den Grünen als Wassermelonen spricht, sei krank oder psychisch nicht ganz auf der Höhe.“ ?

    • roadrunner

      Mah a Mortadella Brot isch echt a bissl billig. Erinnert mi irgendwie an der Kolonie in Caorle. Magari a Speckbrot mit Gurken oder a wien a Solot oder Tomaten drauf tat a net schoden…

    • Bert

      Die Grünen sind einfach nur böse, und das in erster Linie gegenüber unseren Kindern.

      • roadrunner

        ma rär a satzl. A Semmele mit Pommes und Ketchup tat ihmene sicher no besser schmecken. Tats ober net vorsetzen.

      • Georg

        Ja Bert, das möchtest du wohl den Leuten einreden, dass die „Grünen“ böse sind. Aber das bist du und hinterfotzig zugleich.

        • Bwer

          Bin ich nicht – denn ich schreibe unseren Kindern nicht vor, was sie essen dürfen und was nicht, das sollte niemand. Dass die Grünen mit ihrer autoritären Linie die wahren Bösen sind, hat mittlerweile jeder im Lande verstanden! Wir lassen uns von diesen Hippie-Pippies und Pseudoweltverbesserern nicht mehr für dumm verkaufen – Flower-power gibts nicht mehr! Das beste Beispiel hierfür ist dein hasserfüllter Beitrag. Aber von deinem Niveau bin ich noch weit entfernt, und das ist auch gut so – schäm´ dich! Und jetzt hole ich mir einen Mortadella-Semmel – Mahlzeit ;)!

          • Georg

            @Bwer
            Jetzt hast du es eindeutig gezeigt, dass das Böse bei dir liegt, denn niemand von den Grünen hat etwas „vorgeschrieben“. Abe du betitelst sie deshalb schon mit allen Bosheiten, die nachweislich erfunden sind: also boshaftig und hinterfotzig zugleich.

    • Leo

      Arbeitet mal was, anstatt solchen Dreck von euch zu geben! BEAMTE

    • Richard

      Richtig!
      Fleisch gehört verbannt, denn dieser Konsum erzeugt Gewalt, Versklav- und Beherrschung.
      Empathie ist dort, wo Respekt herrscht, nicht wo Gewalt als Standard vorliegt.

      • Garuda

        @Richard

        Und wie ist es mit der Tomatenernte in Süditalien, wo die ganzen afrikanischen Sklavenarbeiter in menschenunwürdigen Zuständen ausgenutzt werden, ganze Sklavendörfer entstehen mit Frauen als Sexarbeiterinnen versklavt, ohne Rechte und jeglichem Arbeitsschutz und -recht?

        Ich höre von den Grünen immer nur: „Super, die Zuwanderung muss bleiben, denn wir alle sind verantwortlich für die wirtschaftliche Misere Akrikas und anderer Länder, weil wir alle Kolonialisten waren“

        Nun gut, wer kann ernsthaft für Immigration sein, wenn er nicht gegen solche menschenunwürdigen Zustände auf den italienischen Tomatenplantagen vorgeht und diese endlich verhindert, denn angeblich verdienen die Leute dort unter Abnahme der Papiere an die 2€ pro Stunde, Frauen als Sexsklavinnen für 10€ usw. usw. usw.

        Ihr lieben Grünen, wann wacht ihr auf, denn wenn die Mortadella-Brote im Landtag ein Problem sind, im Vergleich zu diesen versklavten Menschen, dann sind das nur mehr Auswüchse einer gelangweilten Opposition, die jedwedes Salz oder Pfeffer verschossen hat.

        http://www.zeit.de/2014/48/italien-mafia-tomaten-ernte

        • Alter Egon

          jaja, das super Argument, „die Grünen sollen doch lieber dies oder jenes“
          und übrigens gibt es diese Art der Arbeit auch in Südtirol, da gibt es Betriebe die Moldawiern 4,5 die Stunde zahlen und ihnen davon Kost und Logis abziehen.

          • Gamsbock

            @Alter Egon
            Kritik an Garuda ist für die Katz, der Typ ist zu bescheuert um sie zu verstehen, außerdem lügt er wie gedruckt und verfälscht Aussagen:
            “Super, die Zuwanderung muss bleiben…“
            Das haben die Grünen so bestimmt nie gesagt, dann tut er noch so, als wäre Zuwanderung etwas das sich die Grünen ausgedacht haben, unter einem anderen Artikel vergleicht er Südtirol mit der DDR usw. Ich kann nicht den ganzen Müll erwähnen den er hier schon entleert hat, das ginge zu weit, und dass sich in Foren gestörte Typen tummeln, geschenkt, aber das der gestörteste davon ein Geschichtelehrer ist, das gibt schon zu denken.

            • Garuda

              @Gamsbock

              Du hast aber stechende Argumente, wenn du so Ausdrücke verwendest „zu bescheuert“, „der Gestörte“.

              Ich glaube, du fällst das Urteil selbst über dich.

              Hast du etwas gegen Lehrer oder gar Geschichtelehrer? Kann schon sein, denn die grüne Wassermelonenpolitik hat wirklich Schwierigkeiten, wenn sie an eine Zeit erinnert wird, die gerademal 25 Jahre her ist, wo die kommunistischen, Menschen verachtenden Systeme des Ostblocks mit der UdSSR gefallen sind, wo im selben Jahr chinesische Studenten auf dem Platz des himmlischen Friedens massenweise blutig niedergemetzelt worden sind.

              Deswegen Gamsbock, kann ich dich gut verstehen, dass du mit Geschichte nicht zurecht kommst.

              P.S.: Sind Frau Foppa und Herr Heiss nicht (Oberschul-)Professoren? Also kehr gefälligst bei deren Tür und lass einfach die peinlichen Unterstellungen mir gegenüber.

            • Gamsbock

              Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der lügt, diffamiert und so voreingenommen ist wie du, sich (z.B.grünen) Schülern gegenüber korrekt verhält. Deine Umgangsformen verheißen nichts Gutes, ob jemand der bei jeder Kleinigkeit ausrastet, der geeignete Lehrer ist, wage ich mal zu bezweifeln, deshalb werde ich mich informieren, denn es gibt immer noch Lehrer die ihre Macht misßbrauchen, capito Dummanegg?

            • Garuda

              @Gamsbock

              Werden Sie immer so schnell ausfällig? Kann man Sie immer so schnell aus der Reserve locken? Dann kann Ihre Unterstellung bezüglich meines Rundumschlages eigentlich nur Sie selbst treffen, denn Sie machen hier ordentliche Rundumschläge und ziehen sogar andere Leute in die Auseinandersetzung hinein, die nichts damit zu tun haben, aber egal: Das sagt lediglich über den User namens Gamsbock alias Natürlich etwas aus, denn der schreibt so gerne „CAPITO“?

              Über weitere Unterstellungen, was etwaige grünorientierte SchülerInnen betrifft kommen Sie über Unterstellungen und Verleumdungen nicht hinaus.
              Was den Missbrauch von Macht betrifft, informieren Sie sich bitte umfassend, mich trifft dieser Rundumschlag herzlich wenig.

              Aber nachdem Sie so aufbrausend sind und ein ständiger Rechthaber und Besserwisser sind, werde ich mich mal umhören, denn sollten Sie Kinder haben, müsste ich glatt mal bei der Kinder- und Jugendanwaltschaft einkehren.

            • Garuda

              @Gamsbock

              Soviel zu Ihrer Drohung und bereits getätigten Diffamierung von unbescholtenen Menschen und StaatsbürgerInnen.

              Aber mir ist schon seit langem klar, dass der linke Terror dem rechten Terror in Nichts nachsteht. Beides zwei erbärmliche, menschenverachtende Systeme, die es zu be-„kämpfen“ gilt, wobei mir als Pazifist der unter Anführungszeichen gesetzte Begriff etwas zu stark ist.

        • Richard

          @Garuda
          die Antwort steht weiter unten.

    • Sepp1

      @Mark, P. du hast mit deinem Eintrag ins Schwarze getroffen: Dass es wohl eher darum gibt, dass man unsere lieben muslimischen Mitbewohner nicht beleidigt indem man ihnen Schweinewurst anbietet.

      Ich bin deiner Meinung, hier geht es rein um die ausländische Kinder die kein Schweinefleisch essen dürfen, lieber ein Apfel 🙂
      Schließlich ist es ja scheißegal ob Mortadella, Käse, Speck oder Nudel, jeder bzw. jede soll essen was sie wollen. Hat Südtirol wirklich nur mehr diese Probleme zu diskutieren??

    • Alter Egon

      Dass es den Sven Knoll nicht aufregt, dass es Mortadellabrote gibt wundert mich.

    • Lichtblick

      ..ein Affront für alle Hungerleidenden, schämt euch..

    • gigi

      olm lai mortadella isch secco a wia billig & mies & eintönig!! a poor verschiedene brotelen: laugen, vorschlog, banana, ciabatta, semmele usw. (mir sein es lond mit die meisten brotsorten!!) mit versch. füllungen: kas, speck, schinken, mozzarella/tomate, usw. mit an gürkl und amol a tomatl & an salot drau!! a wia an obwechslung, und magari holt a wia regional, oder net!!?? sell isch des wos die frau foppa vorschlogt, und NIX onders!! dor rest isch tumms geplappere, mohlzeit!!

    • Ali

      Recht hot do “ Gigi“. Frau Foppa möchte nur eine regionale Abwechslung und Recht hotse.

    • Richard

      In Deutschland und Österreich essen mehr als 10% der Bevölkerung keine Fleischprodukte, und es werden immer mehr. Für Südtirol werden ähnliche Werte angenommen. Den Kindern von Familien, welche sich vegetarisch oder gar vegan ernähren, einfach ein Mortadella- Brot „vorwerfen“, muss als schwerer psychischer Gewaltakt an diesen Kindern angesehen werden (Nötigung ist besser), denn diese wagen sich, angesichts der negativen Einstellung der Masse und der Verherrlichung von Fleischkonsum im Absoluten, nur selten klar gegen diese Gewalternährung in Abwesenheit ihrer Eltern Position zu beziehen, und von den Aufsichtspersonen, welche meist ja selbst Fleisch bewusst konsumieren, kann man so viel Empfindlichkeit ja gar nicht erwarten. Somit ist die Initiative von der LT Abgeordneten, Frau Foppa Brigitte, mehr als angemessen, dem Zeitgeist entsprechend und überfällig. Wir wollen von diesen Gesetzgebern, welche ja keine Sensibilität zutage bringen, geschweige denn eine vermitteln können, keine Züchtigung unseren Kindern aufzwingen lassen. Jeder weiß zudem, dass die Fleischproduktion ein globales Problem darstellt, doch man macht munter und fleißig weiter und fördert diesen Wahnsinn, und dies unabhängig vom ganzen Tierelend, welches von Menschenhand verursacht wird.
      Sich an den Machtlosesten heranzumachen ist einfach schwach und für eine Wertegesellschaft zu wenig!

      • Garuda

        @Richard

        Ich nehme es zur Kenntnis. Ob es aber nicht auch ein Heranmachen an die Schwächsten und Machtlosesten ist, ihnen vorschreiben zu wollen, dass nur vegetarische oder vegane Ernährung gut sei und alles Fleisch sei „böse“, dürfte in einer freien Wertegesellschaft mehr als fragwürdig sein, denn immerhin wäre auch das andere ein Vorschreiben-Wollen, was zu tun oder zu lassen sei.

        Damit sind wir wieder bei dem Ruf, den die Grünen als Partei haben, angelangt: Zwangsbeglückung und Verbotsgesellschaft, was mit einer freien Wertegemeinschaft absolut nicht kompatibel ist. Warum nehmen sich die Grünen überhaupt immer das Recht heraus, anderen vorschreiben zu wollen, was sein oder nicht sein darf.

        Meinetwegen kann jeder und jede sich ernähren wie er/sie will, daraus immer aber Verbote aufzustellen, widerspricht eben einer freien, liberalen und demokratischen Wertegesellschaft, was übrigens auch absolut bezüglich Salafisten, radikalisierter Islam usw. zu betonen ist, denn es stellt sich wirklich die Frage, ob es denn in einer freien, liberalen, demokratischen Wertegesellschaft entspricht, dass Satire Grenzen haben muss, dass Religionsfreiheit bedeutet, das Christentum darf nur mehr tolerant sein, die islamischen MitbürgerInnen dürfen uns vorschreiben, was Satire oder Meinungsfreiheit darf oder nicht darf? Ist es angebracht, dass wegen radikalisierter islamistischer Gruppen ein ganzer Faschingsumzug in Deutschland wegen Anschlagsdrohungen abgesagt werden musste? Ist es angebracht, dass PEGIDA wegen Anschlagsdrohungen nicht abgehalten werden darf (obwohl ich deutlich gegen Pegida positioniert bin).

        Ist es in einer freien, liberalen, demokratischen Wertegesellschaft tolerierbar, dass Leute illegal einwandern und im Inland zu Arbeitssklaven werden, die von mafiösen Systemen extremst ausgebeutet werden?

        All dies wären Betätigungsfelder der Grünen, wenn sie ihren Gründungsauftrag ernst nehmen würden, aber sie sind mittlerweile viel zuweit links angekommen, um dass man sie gar nicht mehr ernst nehmen kann, denn was hat eine umweltpolitische Bewegung mit dem sozialistisch-kommunistischen Gedankengut zu tun?

        Und nun zum Besuch der Kinder im Landtag: Würden es da nicht einfach ein paar Semmelen und ein paar Äpfel auch tun? Dann hat jeder eine Wahl, das zu essen, was ihm schmeckt, und dann muss man nicht einen solchen Aufstand machen, denn die heutige Gesellschaft – ich nehme mal an auch in Südtirol – hat viel schwerwiegendere Probleme als die Semmelen im Landtag.

    • Richard

      @Garuda
      Es wäre unhöflich auf Ihren Kommentar nicht zu antworten, denn er sagt mehr aus als alle anderen Wortmeldungen und daher eine kleine Anschauung meinerseits.
      1. Abs.
      Wer gibt dem Menschen das Recht, über Leben und Tod der anderen Lebewesen zu entscheiden? Woher nimmt man sich diese Anmaßung und wo beginnen Verbote und wo kann eine Wertegesellschaft als solche angesehen werden? Wo beginnt das Böse und wo erkennt man das Gute?
      Dazu meine unerhebliche Einschätzung.
      a) Das Recht des Menschen liegt zunächst in seiner Rechtsicherheit bzw. der Gewissheit, dass Tiere ihn nicht vor Gericht bringen können;
      b) Die Wertschätzung gegenüber den nicht menschlichen Tieren neigt bei der großen Mehrheit der Menschen dem Nullpunkt zu. Er glaubt die Krone der Schöpfung zu sei, und dies, obwohl er eigentlich nichts mehr und nichts weniger als jedes andere Lebewesen darstellt. Er wird geboren und stirbt wie jede andere Kreatur, nur stirbt ein Tier in Würde, er schmachvoll, klagend und bittend um Vergebung, denn er hat – meist – vieles Verbrochen;
      c) Seine egozentrische und egoistische Weltanschauung ist zudem der Gipfel seiner Selbsteinbildung und Überschätzung.
      2. Abs.

      Parteien interessieren mich nicht, sie sind die Zusammenkunft von Machtinteressierten, welche meist alles unternehmen, nur um für sich den größten Vorteil zu ziehen. Zudem kenne ich keine „Grünen“, welche in meine Respektkultur passen würden, denn auch der Konsum von Milchprodukten erzeugt Tierelend und Tierleid (die Jungtiere werden schlussendlich auch getötet und den Müttern weggenommen).
      Wenn Sie schreiben: „Warum nehmen sich die Grünen überhaupt das Recht…….“ Dann muss man sich die Frage gefallen lassen, was die Opposition tun sollte, wenn nicht Vorschläge vorzulegen? Die Macht liegt in keinem Land bei den Grünen, und somit ist Ihre Ansicht – meines Erachtens – sehr fragwürdig und ein Versuch – Schuldige – zu finden bzw. zu bagatellisieren.
      3. Abs.
      Sie behaupten, jede/r soll sich ernähren wie er will! Diese Aussage ist mehrfach problematisch:
      a) Lebewesen zu zeugen, zu versklaven, auszubeuten um sie dann zu töten und zu essen, ist primitiv und gehört – meines Erachtens – nicht in eine Wertegesellschaft; sie verstößt gegen die Moral und die Ethik der Vernunft.
      b) Freie liberale Gesellschaft auf Kosten der schwächsten Lebewesen ist der eigennützige Standpunkt, den Sie an den Tag bringen;
      c) Terror und Gewalt kommt vom Beherrschen und Unterdrücken, Fakten welche der Westen in vollen Zügen andern Völkern auferlegt hat; dieses Thema bedarf übrigens einer tiefgreifenden, fundierten und objektiven Erforschung. Den Regierenden im Westen sind die Gründe sehr wohl bewusst;
      4. Abs.
      Der Westen hat die Armut verursacht, Bodenschätze und Land sind in den Besitz der westlichen Konzerne. Eine Schande dieser anscheinenden „Wertegesellschaft“! Die Europäer sind als erste den anderen Völkern in den Rücken gefallen und Millionen von Ureinwohner wurden ermordet. In Nordamerika wurden die Indianer abgeschlachtet, aus den Kirchen gezogen und bei lebendigem Leibe enthäutet; noch immer wird der Weiße als besserer Mensch angesehen! Und Sie wollen von Wertegesellschaft sprechen?
      5. Abs.
      Welcher Schwachsinn, den Sie hier schreiben! Die Opposition soll Themen behandeln die nationaler bzw. internationaler Interessen unterliegen? Regionale Politik kann zwar alle Themen aufgreifen, doch sie hat keine Entscheidungsmacht. Fragen Sie da besser die Regierungsparteien, ob sie in Rom dafür schon einen Termin angesetzt haben.
      6. Abs.
      Die öffentliche Hand sollte mit bestem Beispiel vorangehen, um das geistige Reifen der Gesellschaft zu fördern und somit es unterlassen „Leichenteile“ als Mahlzeiten zu verteilen, um Tiere als Gegenstände zu brandmarkieren. Sie kränken Menschen, welchen die Tiere auch ein Anliegen darstellen, aber ein Fleischverzicht im Brot ist sicherlich keine Beleidigung für die Kinder. Fleisch wird sonst genug gegessen und bei solchen Anlässen kann man nun wirklich darauf verzichten! Oder?
      Sie sprechen von den Flüchtlingen: Wissen Sie überhaupt, dass 80 bis 90% der Sojaernte als Tierfutter bestimmt wird? Wissen Sie überhaupt, dass dafür Urwälder in Südamerika und Afrika abgeholzt werden? Wissen Sie, dass den Kleinbauern in Afrika der Boden von westlichen Konzernen „gestohlen“ wird und diese Menschen ihren Lebensunterhalt verloren haben?

      Nein Herr/Frau Garuda, der Mensch ist schlimmer als man annimmt, er ist kaltblütig, auf sich gedacht und hat kein Herz für die Schwächeren, und schon gar nicht für die Tiere. Daher sollte man objektiv und sachlich nachdenken und auch bei anderen Ansichten zuhören, dann vielleicht, kommt man zu einer Anschauung, welche das Recht des Menschen in einen anderen Winkel bringt.

      • roadrunner

        Ich teile zwar nicht Ihre Haltung, trotzdem vielen Dank für diesen Kommentar.

      • Garuda

        @Richard

        Manches teile ich natürlich, was Sie da schreiben, stehe aber in manchen Punkten diametral im Gegensatz zu dem, was Sie hier zum Besten geben.

        So lange Sie aber den Raubtieren, die sich ganz und gar vom Fleisch anderer Tiere ernähren „müssen“ und niemals zu Pflanzenfressern werden, was auch Ihnen nicht gelingen wird, nicht auch Klatblütigkeit vorwerfen und dieses Übel aus der Welt schaffen, habe ich Grund genug, vieles abzulehnen, was Sie hier schreiben.

        Und kommen Sie jetzt nicht mit dem ganzen Geschwätz, was Instinkte sind, denn das geht so lange am Inhalt vorbei, solange Sie Menschen als Tiere bezeichnen (was bilogisch zwar stimmen mag) bzw. Tiere als nicht menschliche Wesen bzw. nicht menschliche Tiere.

        Und last but not least: Wer sagt Ihnen denn beim Pflanzenfressen, dass nicht auch Pfalnzen sensitive Wahrnehmungen haben, sodass es unverantwortlich wäre, nur einen Grashalm zu knicken?

        Außerdem sind Sie sehr nahe an der Singer’schen Philosophie, die im Letzten so weit geht, dass das Töten von nicht personalem Leben (auch beim Menschen durchwegs gerechtfertigt ist und was letztlich ganz nahe der nazistischen Tötungsmaschinerie kommt und sogar das Töten von nicht personalem Leben (schon nahe am Töten von nicht lebenswerten Lebewesen) nahekommt und ihm sehr viel Kritik eingebracht hat.

        • Richard

          Sehen Sie „Herr“ Gerunda, die Anmaßung vom Menschen steht im Widerspruch zur Vernunft. Der Mensch möchte sich vom nichtmenschlichen Tier besonders durch diese unterscheiden!
          Es stellt sich somit die Frage: Wollen wir uns durch die Vernunft abgrenzen oder nicht?
          Als Vernunft muss man einen bestimmten Status der Eigenentscheidung abtreten und diese auch den anderen zur Verfügung stellen, ohne dieser bleibt nur der Zwang und somit die Diktatur übrig.
          Bei den meisten Menschen prallen anscheinend die Synapsen im Hirn durch zwei Gegenströmungen aufeinander, sodass ein gesunder Menschenverstand wohl kollabiert. Anders kann man es sich wohl nicht erklären, da sonst nur noch die extreme Gewaltbereitschaft vorliegt, welche ja die Spezialität dieser Menschheit darstellt.
          Zu Peter Singer ist zu bemerken, dass ein Mensch der die Realität und die Besonnenheit in den Mittelpunkt stellt, dieser daher von der ökonomisch beherrschenden Weltordnung als Abtrünniger angesehen wird. Fazit ist somit, dass nur die Interessen der Banken, Konzerne, Wirtschaftstreibenden usw. ein Interesse haben, diesen Status zu behalten und ihn auszubauen, alle anderen Belange – da nicht ökonomischer Natur – gehen grundsätzlich unter, sie machen schlappe wie das Vernunftdenken.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen