Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Holocaust verjährt nicht“

    „Holocaust verjährt nicht“

    28_Auschwitz52Am 27. Jänner jährt sich zum 70. Mal die Befreiung des nazistischen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Florian Kronbichler fordert „mehr Schuldbewusstsein“. SVP-Obmann Philipp Achammer erklärt, vor allem der Jugend müsse Geschichte vermittelt werden.

    Am 27. Jänner jährt sich zum 70. Mal die Befreiung des nazistischen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Florian Kronbichler fordert „mehr Schuldbewusstsein“.

    Das ist der Text, den der SEL-Parlamentarier am Dienstag den Medien übermittelt hat:

    „27. Jänner – Gedenktag! Diesmal besonders: Am 27. Jänner 2015 jährt sich zum 70. Mal die Befreiung der nazistischen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee. Seither begehen wir diesen Tag als Tag des Gedenkens an alle Opfer von Faschismus und Nationalsozialismus. In Deutschland wird er als nationaler Trauertag begangen. In Italien nicht und in Südtirol schon gar nicht, was schade ist. Mehr Gedenken, auch mehr Schuldbewusstsein stünde uns gut an. Des Holocausts zu gedenken, ist Pflicht. Auch für uns, immer noch und weiterhin.

    Florian Kronbichler

    Florian Kronbichler

    Die Bertelsmann-Stiftung hat zum 70. Jahrtag des Holocaust-Gedenkens eine Studie veröffentlicht, die verstören muss: Dieser zufolge sind 81 Prozent der Deutschen heute der Meinung, es sei Zeit, die Geschichte der Judenvernichtung „hinter sich zu lassen“. Etwas weniger, aber immer noch 58 Prozent, sind dafür, unter das finsterste Kapitel deutscher Geschichte einen ,Schlussstrich’ zu ziehen.

    Ich finde den Befund erschreckend. Wenn sonst nichts, wäre genau dieser der Beweis, dass Gedenken sein muss. Der Holocaust verjährt nicht.

    Warum? Ich sage es mit einem unverdächtigen Zeugen. Der vor einem Jahr verstorbene Manfred Rommel, Sohn des Wehrmachtsgenerals Erwin und von 1974 bis 1996 Oberbürgermeister von Stuttgart, sagte über seine Landsleute Folgendes: ,Ich bin fest davon überzeugt, Menschen aus der Nazizeit würden heute so reden und handeln wie wir. Und die Menschen heute hätten sich im Dritten Reich so verhalten wie jene, die damals gelebt haben.’

    Das ist ein schrecklicher, wahrscheinlich zutreffender Befund. Und er gilt  für uns alle. Und solang  das so ist, darf unter dem Naziterror, unter der Judenverfolgung, unter dem Holocaust kein Schlussstrich gezogen werden.“

    Auch von SVP-Obmann Philipp Achammer liegt jetzt eine Stellungnahme vor.

    Philipp Achammer

    Philipp Achammer

    „An einem Tag wie dem heutigen geht es darum das Gedenken an eines der dunkelsten Kapitel der europäischen Geschichte wachzuhalten. Deshalb ist es unser Auftrag gerade vor allem der Jugend Geschichte zu vermitteln, damit es nie mehr zu ähnlichen Gräueltaten und Ereignissen kommt“, betont SVP-Obmann Philipp Achammer.

    Der heutige Holocaust-Gedenktag soll dazu beitragen, dass Geschichte niemals vergessen wird und die daraus resultierenden Lehren in Gegenwart und Zukunft Gültigkeit haben. „Extremismus – egal in welcher Form und aus welcher Richtung auch immer – ist in jedem Fall abzulehnen“, unterstreicht Philipp Achammer. Die Gesellschaft habe die Aufgabe Geschichte aufzuarbeiten und damit der Jugend zugänglich zu machen. Dies gelte sowohl auf internationaler, wie auch auf der lokalen Ebene. In Südtirol sei unter anderem mit der Eröffnung des Dokumentationszentrums unterhalb des Siegesdenkmals ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Aufarbeitung der lokalen Geschichte der Kriegsjahre und des Unheils, das Faschismus und Nationalsozialismus über Südtirol gebracht haben, getan worden. Gleichzeitig gelte es nach wie vor offene Fragen der Geschichtsschreibung anzugehen.

    Die zentrale Aufgabe sei es, die heutige Jugend über Geschichte zu informieren und diese für sie spürbar zu machen. Dieses Ziel beabsichtigt auch das Projekt „Promemoria_Auschwitz“, bei dem sich auch in diesem Jahr eine Gruppe Südtiroler Jugendliche Mitte Februar auf eine Reise der Erinnerung nach Krakau begeben wird. Philipp Achammer wird diese Studienfahrt in seiner Eigenschaft als Bildungslandesrat begleiten. „Eindrücke, die vor Ort gesammelt werden, sind prägend für das eigene Bild, das man von Geschichte und historischen Ereignissen erhält. Wenn es gelingt, Geschichte aktiv zu vermitteln, wird auch eine neue Form von Bewusstsein und Zivilcourage geschaffen“, erklärt SVP-Obmann Achammer.

    Clip to Evernote

    Kommentare (94)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Kruat

      „Holocaust verjährt nicht”
      Sanität Skandale auch nicht.

    • Andreas

      Reicht es sich zu erinnern oder wäre ein „Vater unser“ oder so angebracht?

    • Garuda

      Nein, es reicht nicht nur sich zu erinnern oder gar ein Vaterunser zu beten.

      Es muss in allen Lebenslagen und -momenten gegen rechte und linke Terrorregime stets mutig aufgetreten werden.

      Und Fundmanetalisten a la Franz und Konsorten vehement dagegen gesetzt werden.

      Dass die TZ hier aber so heuchlerisch berichtet und jeden Tag Franz seine homophoben Hetzkampanien und Hasspredigten loslassen kann, ist eindeutig der Beweis, wie heuchlerisch die TZ mit solchen Dingen umgeht.

      Erinnern wir uns, dass nicht „nur“ Juden, sondern auch Homosexuelle zu nicht lebenswertem Leben dazugezählt wurde?

      Erinnern wir uns, dass neben den Millionen Juden und behinderter Menschen auch Homosexuellen Grundrechte wie das pure Recht auf Leben abgesprochen wurde?

      Und Franz darf hier jeden Tag nach Belieben posten, dass Homosexuelle nicht die gleichen Rechte haben wie Heterosexuelle?

      Wehret den Anfängen!

      • schorsch

        @ Garuda: Ja, wehret allen Anfängen, sei es von Rechts- oder Linksfaschisten. An so einem Gedenktag muß man grundsätzlich fragen, warum solche Ausrottungsmaßnahmen auch heute noch möglich sind.
        Man muß fragen, warum der Staat Italien seine eigene Geschichte , die des evidenten Völkermordes in Afrika noch nicht thematisiert hat, im Gegenteil, es wird das noch verherrlicht, zugedeckt!

        • Garuda

          @schorsch

          Absolute Zustimmung.

          Und ganz recht hast du auch bezüglich Völkermord Italiens in Abessinien das bis heute noch nie anerkannt, verurteilt und im kollektiven Gedenken aufgenommen worden ist.

      • Andreas

        Jetzt setzt Dich mal hin, trink einen Kamillentee und atme 2 – 3 mal ruhig durch.

        Das was Du grad machst ist auch nichts anderes als Hetze gegen Andersdenkende, nur weil seine Meinung nicht in Dein Weltbild passt.

        • Garuda

          @Andreas

          Immer wenn es um Verachtung von Menschen geht, muss man dagegen auftreten.

          Es gibt keine Meinungsfreiheit, wenn es darum geht, andere Menschen als minder zu bewerten.

          Dafür tut uns diese Erinnerungskultur mehr als gut. Den Deutschen ohnehin, den Italienern täte sie noch gut.

          • Andreas

            Deine verbalen Ausfälligkeiten schon vergessen?

            Du nimmst Dir das Recht andere als homophobe braune Sau zu bezeichnen und schwafelst hier etwas von Moral und der Wertung anderer Menschen daher.
            Sorry, aber gehts noch?

            • Garuda

              @Andreas

              Jetzt zick nit rum hier.

              Durch das wiederholen von Kommentaren wirds auch nit besser.

              Und außerdem: Ja, wer so rechts ist wie du, und genauso Franz, die haben sich den Ausspruch verdient.

              Außerdem wehret den Anfängen.

            • Andreas

              Durch Deine Haßtiraden eignest Du dich nicht sonderlich als moralische Instanz, auch wenn Du Dich als solche aufspielst.

              Deine subjektive Einteilung aller die nicht Deine Meinung teilen in extreme Rechte oder Linke soll wohl darüber hinwegtäuschen, dass Dir die Argumente fehlen.

              „Wehret den Anfängen“, wie bescheuert ist das jetzt?

              Wer bist Du, Moralapostel Garuda der die Menschheit vor dem Bösen bewahren muss?

            • Garuda

              @Andreas

              Finde dich einfach damit ab, dass nicht du gerade die Weisheit gepachtet hast.

              Außerdem sind deine Stellungnahmen des Öfteren mit nicht nur wenigen, sondern oft gar keinen Argumenten beegt.

              Dabei sonnst du dich besonders in der Lage, gerade das Gegenteil des mainstreams zu behaupten, um zu provozieren.

              Also recht argumentativ ist das nicht.

              Also spiel dich nicht so auf! Sagte schon mal: Zick nicht rum, sonst schickt dir Franz ein rosa Röckchen 🙂

            • Andreas

              @Garuda
              Was unterscheidet Dich bei der Form Deiner Kritik und Anmaßung eigentlich von einem Fanatiker?
              Gibts es böse und gute davon?

              Manfred Rommel hat recht, wenn er sagt, dass die Menschen heutzutage nicht viel anders als die Nazis handeln würden, die Menschen haben sich nicht verändert, es sind die Umstände, welche anders sind.

              Wenn die vermeindlich moderate Politik und Hochfinanz mit ihren menschenverachtenden Methoden so weitermachen, können sie noch so viele Gedenktage einlegen, die Menschen werden trotzdem zu Extremisten, wenn sie Hunger haben.

            • Garuda

              @Andreas
              Das bleibt bis auf Weiteres eine nicht bewiesene Unterstellung.

              Und noch etwas: Den Nazis zu unterstellen, dass sie 6 Mill. Juden und andere Menschen, dennen sie das Recht auf Leben abgesprochen haben, umgebracht haben, und zwar nur aus dem Hungergefühl, ist doch etwas extremistisch und verharmlosend zugleich.

              Was mich von einem extremen Fanatiker unterscheidet? Nichts und alles: Es geht mir um die Menschenwürde und die rechtliche Gleichstellung aller Menschen, Partei zu ergreifen für Hilflose, Ausgegrenzte, Schwache, Benachteiligte usw.

              Und ja, ich bin ein Extremist, ein humanistischer Extremist. Das kann auch als weltfremder Idealist bezeichnet werden, mir doch egal.

              Kannst du das auch von dir behaupten?

            • Andreas

              Garuda, bleibe bei dem was ich geschrieben habe und vermeide falsche Interpretationen.

              Der Ausgangspunkt für die Radikalisierung der Deutschen war die schlechte Wirtschaftslage, wobei Hunger ein wesentlicher Faktor war. Die daraus folgende Dynamik der Radikalisierung war eine Folge dessen.

              Seit 100ten von Jahren gibt es Kriege und Du nimmst ernsthaft an, dass die Menschheit etwas daraus gelernt hat und es Extremismus nicht mehr geben wird?
              Ist diese jetzt weltfremd oder naiv?

              Bin weder Idealist, noch Extremist.

    • lukas

      Wer ein ewiges Schuldbewusstsein einfordert, wie Kronbichler, der ist einfach ewiggestrig veranlagt. Was hat die heutige Generation bitteschön mit den grausamen Fehlern von damals zu tun? Dieses ständige „Schuldig sein“ hat z.B. in Deutschland bereits dazu geführt, dass keine demokratische Meinung, die vom linken Mainstream abgeht, mehr geduldet wird. Das ist eine erschreckende Entwicklung! Es wundert mich aber kaum, dass dies von einem links-roten Parlamentarier gefordert wird, dessen linke Ideologie dadurch natürlich gefördert würde.

      Auch ich bin gegen jeglichen Extremismus und gegen das Vergessen! Ich habe von Kronbichler komischerweise aber noch nichts gehört, wenn es um die Millionen Morde im Namen des Islam(-ismus) geht!
      Auch diese Tatsachen sollten nicht vergessen und mit der gleichen Härte verurteilt werden.

      • Garuda

        @lukas

        Mit Sicherheit gibt es in Deutschland keine Sippenhaft und auch keine Erbschuld was die heutige Generation betrifft (vor allem die Nachkriegsgeneration), es widerspricht aber nicht der Tatsache, dass es ein kollektives Bewusstsein um die Geschichte Deutschlands gibt, und genau in diese Verantwortung sind wir alle hineingenommen, ja eigentlich ganz Europa.

        Deutschland muss sich nicht meines Erachtens in alle Ewigkeit bei allen entschuldigen für den Holokaust, aber es ist für uns alle zentral, im Bewusstsein zu leben, dass in einem demokratischen Staat nicht jeder Meinung Tür und Tor offensteht, wenn man sich bewusst ist, was solche linke und rechte Terrorregime vor gerade mal 70 Jahren und weniger angerichtet haben.

        • Andreas

          Ist nicht die ganze Welt Charlie?

          Entscheidest etwa Du welches eine gute und welches eine schlechte Meinung ist, nur weil Du Dich aufspielst als wärst Du die oberste moralische Instanz aber bei jeder Kleinigkeit die Nerven verlierst und ausfällig wirst?

          • Garuda

            @Andreas

            Probleme, dass andere einen hohen moralischen Anspruch haben und du parteiliche, rechte Scheuklappen hast?

            Du scheinst Probleme zu haben damit, dass andere offen ihren Widerstand gegen rechts und links offen manifestieren?

            Selber Schuld oder ganz einfach dein Problem.

            • Franz

              Da spricht wieder einmal der Klosterschüler Garuda, von Meinungsfreiheit und ist selbst so intolerant anderen gegenüber, dass Du sie gleich als braune Nazi Dreckschweine bezeichnest nur weil es nicht gerade in Deinen kranken Hirn passt.
              Hier noch einmal ich habe grundsätzlich überhaupt nichts gegen Homosexuelle oder andere die einen anderen Glauben haben Vorausgesetzt sie belästigen niemand oder Sie sind keine Jihadisten die uns ihren Glauben aufzwingen oder die Kehle durchschneiden wollen.
              Was die Homosexuellen betrifft bin ich der Meinung , man sollte sie respektieren mit Takt und Mitleid begegnen, jedoch sollten sie nicht Rechte einfordern die Ihnen nicht zustehen , wie die Homo Ehe, weil diese Rechte für anderen wie MAN-FRAU Partnerschaften vorgesehen sind. Würde man ihnen diese Recht zustehen würde man diese Rechte anderer verletzen. So sehen es übrigens auch die Bischöfe in ihrem Schlusstext. bei der Bischofssynode 2014 in Rom. Besonders unbeliebt machen sich Homosexuelle mit ihren eckerlerregenden Provokationen wie z.B die Gay Pride ist.

            • Garuda

              @Franz

              Noch einmal und zum letzten Mal: Deine ganzen Aussagen, wo du dich halt so gekünstelt hinter den katholischen Bischöfen oder sonst jemanden versteckst, sind intolerant, deshalb hättest du heute besonders des Holocausts zu gedenken, um deine kranke Meinungen und Ansichten zu überdenken.

              Krank im Hirn bist nur du, denn ich streite keinem Menschen die selben Rechte ab, wie ich sie habe.

              Und noch etwas: ein bisschen bi schadet nie. Solltest du in deinem Leben noch nie eine bisexuelle Erfahrung gemacht haben, tust du mir nur leid, denn dann ist dir glatt etwas entgangen.

              P.S.: nach umfangreichen Studien ist belegt, dass mindestens 50% oder gar mehr der Jugendlichen ihre erste sexuelle Erfahrung im homoerotischen bis homosexuellen Bereich machen. Schade, wenn dir das selbst entgangen ist. Solltest es mal dringend versuchen, wie es ist wenn ein Mann mal so von einem Mann angefasst und genommen wird, wie es eine Frau erlebt.

              Warum schreibst du denn nie von lesbischen Frauen? Weißt du wieviele Frauen es genießen, endlich mal von einer Frau verwöhnt zu werden, weil sie vielfach von Männern nicht verstanden werden, wie sie wirklich verwöhnt werden möchten und vielfach Männer keine Ahnung haben, wie eine Frau wirklich sexuell verwöhnt werden möchten, weil sie sich nicht im geringsten mit der Libido und mit der Anatomie einer Frau auseinadergesetzt haben?

              Und noch etwas: Warum stehen so viele Männer drauf, wenn sie Sex zu dritt haben und das in der Konstellation FFM? Warum denn bloß erregt das die Phantasie eines Mannes so sehr, wenn er dabei ist, wie zugleich zwei Frauen Sex haben in der Konstellation FMF?

              Und last but not least: Weißt du wieviele heterosexuelle Paare Analsex haben? Ich weiß es nicht, aber es sind mehr als wir beide uns vorstellen können. Schon verwegen, wenn deine erzkatholischen Bischöfe, hinter denen du dich versteckst, eine Schöpfungslehre vertreten, in der die Schaffung des Menschen nach Gottes Ebenebild vertreten wird, und nun dem Mensch auch erotische Stimulierung im Analbereich gegeben wurde. Oder willst du als Erzkathole sogar behaupten genau der Intimbereich und die Sexualität eines Menschen sei nicht von Gott geschaffen, sondern vom Teufel? Das würde ja glatt bedeuten, dass zwei Kräfte am Schöpfungsakt beteiligt waren. Wie unkatholisch und und unchristlich ist denn das bitte?

              Viel Spass bei deinen ersten Gehversuchen.

            • Gretel

              @Garuda

              Deinen Kommentar von 12.09 Uhr finde ich gut.

              Endlich hat mal jemand den Mut, diese Dinge offen anzusprechen und die vielen Bigotten und Scheinheiligen damit zu konfrontieren.

              Gut so!

            • Pferdefuß

              Ja, ganz gut Garuda, also um Homosexuelle gings im Forum ja noch nie, das musste jetzt mal angesprochen werden, ma fammi il piacere

          • lukas

            Der Islam(-ismus) plant schon heute den „Holocaust von morgen“.
            Das gilt es zu verhindern!

            Wehret den Anfängen!

            • Garuda

              @lukas

              Hast du dafür Beweise?

              Wenn nicht, bist du ein Volksverhetzer, und bist heute im Gedenken an die Befreiung von Auschwitz als jener gemeint, die dort noch als KZ-Aufseher und KZ-Wächter tätig waren.

              Es ist traurig, dass es nach 70 Jahren von Auschwitz immer noch solche Wächter und Aufseherfiguren gibt, die sich in Lukas manifestieren, denn damals hatte man die Angst geschürt, die Juden sind die Vernichter der westlichen Welt, heute sind es die Moslemischen Mitbürger.

              Fatal, wie sich Geschichte immer wieder wiederholt.

              Gerade deshalb sind kollektives Gedenken an Auschwitz unaufhörlich nötig und wohltuend.

        • schorsch

          @ garuda: Richtig: es gibt und darf keine Erbschuld und Sippenhaft geben! Was es natürlich gibt, immer geben wird: das kollektive Bewußtsein für die eigene Geschichte.
          Daraus wird man, trotz aller lächerlichen Versuche (gerade denke ich an die 1000jährige Zugehörigkeit Südtirols zum Vaterland und desen Verleugnung) nicht entlassen. Man kann nicht aussteigen und sagen: meine Voreltern gehen mich nichts an! Grund: weil Jede(r) ohne Gemeinschaft nicht überlebensfähig ist.

      • Alter Egon

        Es geht nicht um ewiges Schuldsein. Es geht um das Bewusstsein. Ich hab das auch erst verstanden, als ich ein KZ von innen gesehen habe.
        Ewiggestrig find ich diejenigen die nun von allen fordern, sie sollten sich doch bitteschön vom Terror in Allahs Namen distanzieren, wenn sie schon gegen dies und jenes sind. Das finden 99,9% der Leute schlimm. Und wenn Kronbichler schon ein „Linker“ ist, wie hier einige meinen, dann ist es doch selbstredend, dass er Religion bereits als solche ablehnt, nicht erst wenn in deren Namen Köpfe rollen.

    • lukas

      Das ist das schreckliche Töten von Heute – leider!
      Wehret auch hier endlich den Anfängen!!! Die Geschichte hat uns ja schon einmal gezeigt, was passiert wenn man Radikale ignoriert oder verharmlost:

      http://www.diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1314126/index.do

      • Garuda

        @lukas

        Keine Radikalen dürfen ignoriert oder verharmlost werden, aber dafür müssen wir uns stets bewusst sein, was diese angerichtet haben, und deshalb ist die Erinnerungskultur unsere heutigen Generation so zentral.

        Aber auch deswegen gibt es Grenzen der Meinungsfreiheit, wenn es um Menschenverachtung und Absprechung von Grundrechten Menschen gegenüber gibt. Egal ob es aus dem linken oder rechten Eck kommt.

        Und da sind solche Volksverhetzer gegenüber der islamischen Bevölkerung genauso gemeint.

        • Alter Egon

          Selten wie gerade war ich einer Meinung mit dir 😉

          • Garuda

            @Alter Egon

            Ich weiß schon längst, dass wir weltanschaulich gar nicht so weit entfernt sind, wie du manches Mal meinst.

            Ich halte nur nichts von den extremistischen linken wie rechten Ansichten nichts, weil ich mal von mir behaupte, dass ich keine parteipolitischen Scheuklappen trage oder mir jemals aufsetzen lasse.

            Deshalb gilt für mich ganz einfach: Alle Inhalte über Parteigrenzen hinweg sachlich prüfen und abwägen, was machbar und vertretbar ist.

            Meistens liegt eben die Lösung in der Mitte.

            • Alter Egon

              Du unterstellts mir halt manchmal den Extremismus der dir selbst oft eigen ist.

            • Garuda

              @Alter Egon

              Don’t worry! Ich denke, manchmal hast eine zu sehr linke Einstellung und da darf ich auch jederzeit was sagen und meinen Senf dazugeben.

              Aber ich glaube, in ganz vielen Dingen überschneiden uns Ansichten, Inhalte und auch das Denken. Ich sehe halt manche Dinge weniger durch eine Parteienbrille.

              Das ist vielleicht der kleine Unterschied zwischen uns. 🙂

            • Pferdefuß

              Oh wie schön, jetzt schleimt er wieder, Garuda der extremistische Humanist? Das ist der Witz des Jahres, aber das Jahr ist noch jung und nur dem Garuda trau ich eine Steigerung zu

            • Garuda

              @Pferdefuß

              Alias Franz

    • Barfusler

      Ich finde das allgemeine Getue zum Gedenken zum Holokaust scheinheilig.
      Was sollen wir gedenken. Dass man nicht so brutal sein soll und nicht Millionen von Menschen umbringt? Sollen wir den Menschen von damals vorwerfen, wie sie so was fürchterliches überhaupt haben zulassen können bzw. wie sie sich davon überhaupt haben mitreißen lassen können?
      Wird man nicht in diese Zeit geboren, wird man das alles, wie sehr man sich auch bemüht, sowieso nicht verstehen können.
      Warum fangen wir nicht kleiner an. Warum gedenken wir nicht gemeinsam der Ermordeten im letzten Jahr. Handelt es sich dabei nicht auch um unschuldige Kinder, Frauen und Männer?
      Warum treffen sich nicht auch da die großen Männer und Frauen zu einem großen Gedenken?
      Sollte das nicht auch Pflicht sein?

      • Susanna

        Ich finde Gedenken ist wichtig, der Rassenwahn, die systematische Verfolgung und Vernichtung von allen, die nicht ins Weltbild passten zeigt wozu der Mensch fähig ist und wohin Fanatismus führen kann. Leider wiederholt sich die Geschichte, immer wieder, nicht in diesem Ausmaß, aber trotzdem sollte uns das zu denken geben.
        Dass selbst bei solchen Anlässen einige Kommentatoren nicht drum rum kommen gegen Linke, Muslime, den ital. Staat usw. herzuziehen und von der „1000 jährigen Zugehörigkeit zum Vaterland“ schwafeln, und nebenbei so getan wird als würde uns das alles nichts angehen und wir uns am liebsten noch als Opfer sehen würden, bestätigt doch, dass nicht vergessen werden darf.

        • Garuda

          @Susanna

          Z.T. gebe ich Ihnen ganz Recht, aber wenn hier jemand anprangert, dass in Italien der Faschismus bis heute noch nicht aufgearbeitet worden ist, dann ist das eine zulässige Kritik und Feststellung, denn wie ist es möglich, dass seit dem Ende es 2. WK in Italien faschistische Parteien salonfähig sind und ununterbrochen im italienischen Parlament sitzen?

          Das ganz offen Mussolini gehuldigt und verehrt werden darf? Dass in Italien nicht nur Mussolini-Kram von Symbolen bis hin zum Wein und genau dasselbe mit Hitler gemacht werden darf?

          Da liegt wirklich etwas im Argen und darf zurecht dem italienischen Staate angekreidet und vorgehalten werden.

          Denn gerade der heutige Gedenktag zeigt, wie vorbildlich Deutschland und auch Österreich (in der jüngeren Geschichte seit der Affäre Waldheim) ihre Vergangenheit aufgearbeitet haben und sogar Wiederbetätigungsverbote rechtlich verankert haben.

          • Susanna

            Ja, was die Aufarbeitung des italienischen Faschismus angeht kann ich zu 100% zustimmen, es is auch gut, dass an den Völkermord in Abessinien erinnert wird, aber wenn der selbe Kommentator dann im nächsten Kommentar von „der 1000 jährigen Zugehörigkeit zum Vaterland“ spricht, dann nehme ich an, dass mit zweierlei Maß gemessen wird und damit rückt er seine Kritik am italienischen Staat in ein für mich fragwürdiges Licht. Aber villeicht täusche ich mich auch.

            • Pferdefuß

              Lass dich blos nicht einlullen von diesem A****

            • Garuda

              @Pferdefuß

              Alias Franz

            • schorsch

              @ Susanna: Ach Susanna! Der Begriff und Inhalt von „Vaterland“ tut Ihnen höllisch weh. Sie wurden in Ihrer Seele irgendwann zutiefst verwundet, man nennt das : „induziertes Wissen“, also: ohne, daß man es (als Kind vielleicht) merkt, wird irgendwo (Kindergarten, Schule etc.) Abneigung, Widerwillen oder auch Haß gesät.
              Ich bedaure das, denn Liebe zum Vaterland, zur Gemeinschaft, ist wie die Liebe zu Vater und Mutter: sehr natürlich. Und Liebe bedeutet auch, daß man nicht blind ist für die eigene Geschichte. Ein Land oder Volk, das nicht mehr fähig ist, unbefangen und offen seine eigene Geschichte zu erzählen, erzählt eben die induzierte Geschichte. Ein jüdischer Freund schrieb mir vor 4 Tagen: die Deutschen sind zu einer normalen Geschichtsschreibung nicht mehr fähig, sie sind zutiefst krank.

    • Franz

      @Garuda

      Warum schreibst du denn nie von lesbischen Frauen?
      Nun du bist wohl schon total verblödet, habe ich nicht geschrieben Homosexuelle?
      Und wie gesagt bezüglich Geschmack, darüber kann man diskutieren das interessiert mich auch im Geringsten nicht wenn jemand andere Neigungen hat. Von mir aus kannst Du es auch mit einen Esel treiben.
      Etwas anderes ist es Forderungen zu stellen die Homosexuellen nicht zu stehen. Wie z.B die Homo- Ehe.
      Da man damit Rechte deren verletzen würde denen diese Recht zu stehen weil sie ja für den Fortbestand der Menschheit sorgen. Was man bei Homosexuellen nicht sagen kann, das ihre sexuellen Handlungen hinsichtlich Fortpflanzung ohne Folgen sind und wohl auch bleiben.
      Und, dass man beim Holocaust Homosexuelle verfolgt hat ist natürlich schrecklich. Aber genauso ist es auch heute noch beim Islam „ Scharia“ wo man Schwule vom Höchsten Gebäude stürzt um nachher noch zu steinigen.Und da Du immer die Kirche beschimpft und den Hinduismus lobst. Grausiger wie das Gendercid beim Hinduismus geht es wohl nicht mehr. Wo man Mädchen umbringt nur weil sie Mädchen sind und lebndigt begräbt, Usw.
      Beispiel Indien ( Hinduismus )
      http://www.bild.de/news/ausland/haeusliche-gewalt/maedchenmorde-asien-indien-china-39387124.bild.html

      • Garuda

        @Franz

        1. „Fortbestand der Menschheit“ eindeutig nationalsozialistische Anschauung (man denke da nur an den Rassenwahn und die Ansicht der Nazis, den Fortbestand der Menschheit oder der arischen Rasse durch Vernichtung unwerten Lebens!)

        2. Mit einem Esel es zu treiben, würde bedeuten, mit dem Franz Sex zu haben, das verbietet mir mein moralischer Grundsatz, denn Dummheit könnte ansteckend sein und ist gefährlicher als HIV.

        3. Franz entscheidet, wem welche Rechte zustehen: Nationalsozialistisches Gdeankengut, das davon ausgeht, dass nicht alle Menschen gleiche Rechte haben.

        4. Abqualifizierung des Islam und des Hinduismus (ich habe beide nicht verherrlicht!) ist Missachtung der Religionsfreiheit. Wieder nationalsozialistisches Gedankengut.

        Ergo: Franz ist eine rechte, braune S…

        Ich jedenfalls gedenke heute der Millionen Opfer durch eine kranke, verwerfliche, unmenschliche Diktatur, die Auslese betrieb nach ihren kranken Ideologien, zu denen auch Franz gehört, weil er anderen Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung nicht die gleichen Rechte zuerkennen will, die aufgrund des Gleichheitsprinzips allen StaatsbürgerInnen zustehen, egal, wenn es auch im heutigen Italien nicht so ist, in Deutschland und Österreich sehr wohl. Diese Gesellschaften haben aus der Geschichte und ihrer Erinnerungskultur gelernt.

    • Franz

      Garuda
      Nicht ich entscheide über Rechte anderer, dazu sind Gerichte bzw. Politiker da.
      Du scheinst Dich nicht einmal in Deinen lieben Österreich mit deren Gesetzen aus zu kennen.nicht nur in Italien sind Homo Ehen nicht vorgesehen , auch in Österreich ist es so.mein lieber Garuda . 🙂
      Adoptionsrecht
      Das Urteil des Verfassungsgerichts ermöglicht zwar die Adoption eines Kindes, das Gericht stellt aber fest, dass es eine Gelichstellung mit einer Ehe gäbe es nicht.
      Einer völligen Gleichstellung mit der Ehe, wie sie SPÖ nun erneut forderte, wollte Karmasin nicht das Wort reden: Der VfGH habe bestätigt, dass es relevante Unterschiede zwischen der Ehe und der Eingetragenen Partnerschaft gibt. Mit dem Adoptionsrecht und der geplanten Verpartnerung am Standesamt gebe es außerdem ohnehin eine ziemliche Angleichung.

      http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/01/14/adoptionsverbot-fuer-homosexuelle-verfassungswidrig.html#.VMeLCCxaeig

      Und, dass Homosexuelle hinsichtlich Fortpflanzung nichts beitragen bleibt wohl unbestritten, Das sieht wohl auch das -VFGH.so. Nur Garuda der Messdiener will das nicht einsehen weil er sein Hirn verbrannt hat. und nicht versteht, dass man andere nicht als braune Nazi Sau bezeichnen soll.

      • Garuda

        @Franz

        Du redest dir selbst das Wort. Je mehr du sagst, um so brauner entpuppst du dich.

        Und P.S. in Österreich gibt es (wenn auch keine Gleichstellung der heterosexuellen mit der homosexuellen Ehe, was für mich auch kein Problem ist) wenigstens ein Erbrecht, ein Besuchsrecht und und ein Recht auf Hinterbliebenenrente auch für Homosexuelle und das ist gut so. Gibts das in Italien auch schon? Nein, weil es solche Fundis gibt wie dich, die das verhindern.

        Kein Wunder, dass in Österreich der Nationalsozialismus aufgearbeitet worden ist, in Italien der Faschismus nicht.

        Und noch etwas: Dein Argument des Fortbestandes der Menschheit ist ja geradezu mehr als krank und nationalsozialistisch, denn die haben die Rettung der eigenen Rasse und des eigenen Volkes propagiert. Ich hingegen habe kein Problem, ob es übermorgen nur mehr Chinesen, Afrikaner oder Südamerikaner gibt.

        Was soll das mit dem Fortbestand der Menschheit, hast du nur Kinder gezeugt, damit eselsgleiche Idioten wie dich nicht aussterben?

        Arme Kinder des Franz, ich hoffe, er hat euch nicht missbraucht. In welchem Sinne auch immer.

      • Garuda

        @Franz

        Und noch etwas: Auch im Nationalsozialismus haben Politiker und Gerichte über Gesetze entschieden, wohin das führt, wissen wir heute hoffentlich genauestens.

        Nur gut, dass du wirklich keine Gesetze zu bestimmen hast, denn sonst wären wir bereits wieder in einem faschistischen Staat zuhause.

        • Franz

          Garuda Du bist anscheinend nicht nur fehlgeleitet Du bist auch noch dumm und ein Trottel. der andere dauernd als braunen Nazi Sau bezeichnet, nur weil jemand nicht damit einer Meinung ist was die Homosexuellen betrifft. Vielleicht überleg ich es mir doch noch diesen Kommentar den Prof avv. Dr. Carlo Taormina mit zu teilen. Wenn Du genügen Geld hast kannst ja mit den Prof. Avv C Taormina streiten. 🙂
          Kommentar von Garuda
          04. Mai 2014 um 20:11 zum Thema : Achammers Triumph –
          @Franz
          ……. und dein italienischer Anwalt und Senator und was weiß ich alles, kann mit seinen Urteilen über andere nur sich selber meinen, wie du dich selber meinst, indem du ihn zitierst. Ganz allein diese rechten Dreckschweine haben physische und psychische Anomalien, denn sie sind einfach durch und durch krank.

          • Garuda

            @Franz

            Du fehlgeleitetes Wesen, das vor Dummheit strotz, ist es nun bald ein Jahr her, dass du mir immer mit der Anzeige drohst?

            Langsam verjähren die Dinge.

            Nur merk dir eins, du Braunauer: Holocaust verjährt nie!!!!

            • Franz

              Garuda
              Abgesehen von Deinen fehlgeleiteten Trieben auch Deine Dummheit vergeht wohl auch nie Deine fehlgeleiteten Triebe könntest Du ja beim Nicolausi den Psychotherapeut aus den USA. behandeln lassen. der da durchaus gute Heilungserfolge verspricht.

            • Garuda

              @Franz

              Ich werde doch nicht zu einem psychisch Kranken mit fehlgeleiteten Trieben in die Therapie gehen, dann bin ich danach ja noch gestörter als jetzt.

              Aber so wie es aussieht, hast du dich jener Therapie unterzogen, dass heute maximal gestört bist.

    • Kassandra

      Das Gedenken an den Holocaust ist sicherlich zu begrüßen. Meiner Meinung nach stünde es auch anderen Völkern zu der schrecklichen Taten, die sie selbst angerichtet haben zu gedenken. Immer nur den Nationalsozialismus als Beispiel für totalitäre System und Gräueltaten anzuführen ist nicht gerecht und belastet indirekt auch die nachkommenden Generationen Deutschlands. Dabei ist Deutschland nahezu das einzige Land das mit seiner unrühmlichen Vergangenheit schonungslos aufgeräumt hat. Von den Völkermorden der Italiener in Afrika, vom Stalinismus, der noch viel mehr Menschenleben gefordert hat, von den Gräueltaten der Japaner usw. wird im Vergleich wenig berichtet. Dagegen läuft beinahe täglich in irgendeinem Sender ein Film über den Nationalsozialismus, sodass sich im Bewusstsein der Bevölkerung die Meinung gefestigt hat, dass es niemals in der Geschichte ein größeres Verbrechen gegeben hat. Auch die Verbrechen der USA weltweit (z.B. Vietnam) werden nicht so im Bewusstsein der Bevölkerung wachgehalten. Erwähnenswert sind auch die Taten von Amerikanern und Russen, die Deutschland vom Nationalsozialismus befreit haben, gleichzeitig aber ganz Deutschland inklusive der Zivilbevölkerung in Schutt und Asche gelegt haben, was völlig unnötig war und heute wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor ein Kriegsgericht käme. Die Russen hingegen gingen auch gegen die Zivilbevölkerung Deutschlands vor aber mit Massenvergewaltigungen, Vertreibungen und Mord. Auch das nie geahndet, keine Opferzahlen liegen vor, im Gegenteil die Täter wurden als Befreier noch ausgezeichnet. Ja noch mehr es ist überhaupt verpönt, diese Tatsachen zu erwähnen, darüber gibt es kaum Berichte und Aufarbeitung. Genauso ist es bei den Taten der Israelis im Nahostkonflikt. Es scheint so, als dürfe der, der einmal Täter war, niemals selbst vom eigenen erlittenen Unrecht sprechen und derjenige der einmal Opfer war, dürfe nicht für das was er selbst verbricht zur Rechenschaft gezogen werden. Darüber sollte einmal, auch vom offiziellen Deutschland nachgedacht werden.

      • Susanna

        „Völkermorden der Italiener in Afrika“

        Schon komisch, dass vile genau diesen Völkermord als ersten erwähnen, und Sie dann natürlich darauf hinweisen, dass die Amerikaner Deutschland in Schutt und Asche gelegt haben und die Taten der Israelis im Nahostkonflikt darf man natürlich auch nicht vergessen……und die Russen gingen ja auch gegen die Zivilbevölkerung Deutschlands vor, mit Massenvergewaltigungen, Vertreibungen und Mord. Ja wenn man das allles bedenkt ….

        Den Sanitätsskandal haben Sie vergessen zu erwähnen…

    • Walter F.

      Eimal hatte ich ein paar Seiten vom alten Testament gelesen,ich war schockiert und fassungslos welch Horror und Greueltaten hier im Namen Gottes geschildert wurden,schlimmer kann der Holocaust auch nicht gewesen sein.

    • Walter F.

      Da gibt es verschiedene Meinungen,vielleicht ist der Holocaust z.T. auch nur ein Märchen,aber Sie sind anscheinend allwissend und waren sicherlich mit dabei.

      • Garuda

        @Walter F.

        Schämen Sie sich, den Holocaust nur im Geringsten in die Richtung eines Märchens zu stellen. Seien Sie froh, dass Sie nicht in Österreich oder Deutschland leben, ansonsten hätten Sie jetzt sicher Probleme mit dem Gesetz.

        Und noch was: Nein, ich war nicht dabei, Gott sei Lob und Dank, mir reichen die Bilder, die Erzählungen und Erfahrungsberichte der ZeitzeugInnen vollkommen, um zu wissen, was da los war.

    • Rasputin

      Der braune Sumpf ist auch in Südtirol sehr tief. Aus dieser stinkenden Brühe steigen immer wieder aufs neue die Leugner der Shoa. Südtirol war ein Opfer Hitlers, deshalb ist es beschämend dass gerade in unserem Land so viele überzeugte Nazis anzutreffen sind. Die Leugnung der Vernichtung zeugt vom tiefbraunen Ungeist.

    • christian waschgler

      Der Holocaust wird alljährlich über das ganze Spektrum der Medien aufgewärmt. Andere Völkermorde werden offensichtlich ganz bewusst „vergessen“ – sie sind auch nicht so einträglich

      • Pferdefuß

        Ja, die Lügenpresse ist Schuld, alles andere wird bewusst „vergessen“, z.B. der Völkermord in Athipien vom fachistischen Italien, also die Flüchtlinge aus Afrika können ruhig im Mittelmeer ersaufen, aber bitte erinnert euch an den Völkermord in Abessinien

      • Garuda

        @christian waschgler

        Hat das vielleicht damit zu tun, dass die SüdtirolerInnen auch dem deutschen Kultur-, Sprach- und Geschichtskreis angehört und somit auch einen Teil der Mitschuld trägt?

        Was die anderen tun (und es hat wirklich viele Völkermorde gegeben, die erinnerungswürdig sind), ist nicht relevant, für uns hier und jetzt ist relevant, dass wir des Holocausts gedenken.

        Ob Italien beispielsweise jemals den Völkermord in Abessinien oder die Türkei an den Armeniern jemals zugibt und dessen sich auch in der Volkskultur gedenkt ist und darf kein Vorwand sein, ob wir „Deutsche“ uns an unseren Völkermord erinnern.

        Das allein zählt und nicht die Vermarktung!

    • Walter F.

      Es gib genügend seriöse Juden die wissen möchten WO? wurden die 6 Millionen eigentlich vergast?So viel ich weiß, war Auschwitz das größte Lager mit ca 1.5 Mill.Opfern und der Rest?

      • Garuda

        @Walter F.

        Es wurden Juden nicht nur vergast im Rahmen der Endlösung, informieren Sie sich besser mit entsprechenden historischen Hilfsmitteln, dann werden Sie erfahren, was in den polnischen Ghettos los war. In diesem Zusammenhang kamen unzählige Juden nicht nur durch die Gaskammern und durch die Arbeitslager um, sondern durch Hunger und durch Erschießungen usw.

        Und außerdem: Was erlauben Sie sich da zu schreiben? Genügten nicht 1,5 Millionen Juden um die menschlichen Abgründe der deutschen Geschichte und damit unser aller Geschichte zu verstehen und einzugestehen?

        Mit 1,5 Millionen wurden genau 1,5 Millionen Menschen zuviel zu Tode gebracht.

        Das allein zählt.

    • Walter F.

      Die Kinder aus Palästina,Menschen in Ukraine,zählen Die auch?

      • Garuda

        @Walter F.

        Ja klar zählen die auch, aber das eine wird das andere nicht verharmlosen können.

        Der heutige Umgang Israels mit den Palästinensern mindert und verstärkt nicht den Holocaust, den wir begangen haben.

        Du scheinst wie Eva im Sündenfall zu sein: Aber die Schlange hat mich doch verführt.

        Zuerst wälzt Adam die Schuld auf Eva, Eva auf die Schlange.

        Schäm dich, das eine gegen das andere auszuspielen.

      • Andreas

        Dies liegt im Ermessen des Moralapostels Garuda was geschrieben und an wen gedacht werden darf, vielleicht antwortet Ihre Heiligkeit Ihnen. 🙂

    • Garuda

      @Gretel

      Ich bin halt auch nur ein Mann, aber ich hoffe, dass ich insoweit Frauen verstanden habe, dass ich mir erlaubt habe, so etwas schreiben und damit keine Frau vor dem Kopf stoße.

    • Hush

      Ich habe mir jetzt die Kommentare durchgelesen und ich finde es einfach nur erschreckend wie hier von vielen versucht wird den Holocaust mit anderen Gräueltaten und Massenmorden aufzurechnen.
      Diese unsäglichen Taten des Holocausts wurden von den Nazis nicht im Laufe von Kriegshandlungen vollbracht, der Massenmord an einem ganzen Volk wurde anlässlich der Wannseekonferenz geplant und organisiert und dann in „perfekter“ und äußerst effizienter Art und Weise ausgeführt. Über Jahre wurden neue „Methoden“ entwickelt, die Mordmaschinerie immer weiter „perfektioniert“, genauso wie man einen Betrieb, eine Fabrik immer zu verbessern sucht um erfolgreich zu sein. „Erfolgreich“ waren sie ja, die Massenmörder!
      Ich glaube dass vielen der „Relativierer“ hier im Forum ein Besuch in Auschwitz gut täte. Ich habe dieses KZ gesehen, die Bilder und Erinnerungen daran werden mich nie wieder los lassen.

    • roadrunner

      Haltet inne und legt einfach eine Schweigeminute ein, das würde vollkommen reichen.

    • Kassandra

      @Hush
      Die Taten der Amerikaner und Russen gegen Deutschland wurden auch nicht im Laufe von Kriegshandlungen begangen, sondern im Zuge der BEFREIUNG. Jetzt frage ich Sie, muss man wenn man ein Land von einem diktatorischen System befreit, ALLE STÄDTE in denen sich alte Leute, Frauen und kleine KInder befanden, in Schutt und Asche legen. Was hat denn das mit Kriegshandlungen zu tun. Das ist systematische Zerstörung und Vernichtung und die Täter würden wie gesagt heute vor ein Kriegsgericht kommen und nicht stattdessen noch mit Ehrungen überschüttet werden. Davon dürfen die Deutschen aber nicht zu laut sprechen, sie sind ja sozusagen kollektiv Kriegsverbrecher, was ja nahezu jeden Tag im Fernsehen zu sehen ist. Übrigens, es geht nicht um Aufrechnung, sondern lediglich um Gerechtigkeit.

      • Johanna

        Kriegshandlungen sind eine Sache und industrielle Massenvernichtung von ganzen Völkern, politischen Widersachern usw. ist ein wesentlich anderer Tatbestand, das ist gezielt organisierter Massenmord, bis zu 12.000 Personen (Kinder, Frauen, Männer) wurden ein einem Tag allein in Auschwitz vergast.

    • Batman

      „Des Holocausts zu gedenken, ist Pflicht. Auch für uns, immer noch und weiterhin.“
      Dann Gedenken Sie Herr Kronbichler, wenn Sie meinen, dass es notwendig ist und
      lassen Sie andere selber entscheiden, ob es noch notwendig ist!

    • Batman

      Den Herrn Achammer, der immer so gescheit daher redet,
      empfehle ich ein Buch von Wilhelm Reich „Massenpsychologie
      des Faschismus“ zu lesen. Da kann er sich eine „Scheibe“ abschneiden,
      unser Kulturlandesrat.

    • Franz

      Batman Du solltest mehr Bücher von Freud lesen oder Dich bei Dr Zingerle behandeln lassen.

    • christian waschgler

      Die Beiträge mancher Zeitgenossen hier strotzen nur so von „Intelligenz“ und historischem „Wissen“. Dabei merkt man dass die meisten ihr Wissen aus der Grundschule kommentar – und kritiklos weitergeben

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen