Du befindest dich hier: Home » Sport » Gutes Remis

    Gutes Remis

    Der FC Südtirol hat gegen den Tabellenzweiten Bassano am Samstag einen Punkt geholt. Mit etwas Glück wären für die Elf von Adolfo Sormani drei Punkte drin gewesen. Das VIDEO von FCS Channel.

    Der FC Südtirol kann seine positive Serie fortsetzen.

    Am Samstag erreichten die Weiß-Roten gegen den Tabellenzweiten Bassano auswärts ein 0-zu-0-Unentschieden.

    Die Elf von Adolfo Sormani zeigte ein gutes Spiel. Mit etwas mehr Glück wären für den FCS drei Punkte drin gewesen. Aus Bozen waren rund 150 Fans nach Bassano gereist.

    Die FCS-Fans in Bassano (Foto: Hansjörg Kofler)

    Die FCS-Fans in Bassano (Foto: Hansjörg Kofler)

    Der BERICHT zum Match:

    Der FC Südtirol hat auswärts gegen den Tabellenzweiten eine beeindruckende Partie hingelegt und dabei das Spiel und den Gegner klar beherrscht. Trotz vieler erspielter Torchancen fehlte den Weißroten das nötige Torglück. Mit dem mehr als verdienten Punkt bleibt der FCS weiterhin in Reichweite eines Playoff Platzes.

    Den Spielbeginn dominieren die Weißroten, die sofort den Ball erobern und über den Flügel Fischnaller und Branca ganz nach vorne bringen, zu Furlan, der mit einem sehenswerten rechten Schuss den Ball in Richtung Kreuzeck feuert. Schlussmann Rossi reagiert mit einer ebenso sehenswerten Aktion und lenkt den Ball noch auf die Querlatte um.

    Der ersten gefährlichen Aktion, folgt in der 6. Minute ein weiterer Angriff, diesmal über Branca, der einen langen Pass über links bringt. Novothny verfehlt mit seinem Köpfler aber das Tor.

    Michael Cia in einem Archivbild von Max Pattis

    Michael Cia in einem Archivbild von Max Pattis

    Das Spiel wogt heftig hin und her und in der 21. Minute zeigt sich für den FCS erneut eine gute Gelegenheit. Aus dem Spiel heraus landet der Ball in der gegnerischen Abwehr und wird von dieser zurückgeschossen. Martin kommt als erster dran und setzt einen gewaltigen Weitschuss aus 30 Metern Entfernung ab, der sehr knapp über die Latte pfeift.

    Die ganze erste halbe Stunde über ist der FC Südtirol von Mister Sormani die überlegene, die beherrschende Mannschaft, was Fischnaller in der 30. Minute erneut beweist. Er passt an der Strafraumgrenze zu Furlan, dessen Torschuss von der Verteidigung abgefälscht wird und von Tormann Rossi erst an der Torlinie auf dem Boden aufgehalten werden kann.

    Eine weitere Chance für den FCS ergibt sich in der 38. Minute durch Branca, der auf dem linken Flügel voll einsteigt und Priola den Ball abnimmt. Fischnaller kriegt das Leder gepasst, stürmt in den Strafraum und flankt zum besser postierten Novothny. Schlussmann Rossi sucht sein Heil im Angriff, kommt einen Herzschlag vor dem Ungarn an den Ball und entschärft somit die Gefahr.

    In der 44. Minute erfolgt der erste Torschuss der Hausherren. Nolè kommt bis zum Strafraumrand und zielt von dort auf den Kasten von Melgrati, verfehlt ihn aber um mehrere Meter.

    In der zweiminütigen Nachspielzeit läuft Novothny seinen Bewachern davon und passt in vollem Lauf auf Fischnaller, der aber rechtzeitig von Priori abgefangen wird.

    Auch nach dem Wiederanpfiff hat sich am Spielverlauf wenig geändert, der nach wie vor vom FC Südtirol beherrscht wird. In der 49. Minute bringt Bertoni einen Eckball zu Novothny, der aber aus zwei Schritt Entfernung am Tor vorbei köpfelt.

    Nach einer etwas ruhigeren Phase des Spiels, sorgt Tait mit einer Flanke auf Fischnaller wieder für höchste Aufregung. Fisch trifft das Leder nicht richtig, bringt dadurch aber Torhüter Rossi erst recht in Verlegenheit. In zwei Etappen gelingt es diesem schließlich, den Ball aus dem Verkehr zu nehmen.

    In der 64. Minute sieht Iocolano an der Strafraumgrenze eine Lücke in der Abwehr und setzt einen Weitschuss ab, der aber gut drei Meter am Pfosten vorbeigeht.

    Manuel Fischnaller beißt sich gegen zwei Gegenspieler durch (Archivbild)

    Manuel Fischnaller beißt sich gegen zwei Gegenspieler durch (Archivbild)

    Manuel Fischnaller macht weiterhin starken Druck und kann immer wieder Aktionen setzen. In der 66. Minute dringt er erneut in den gegnerischen Strafraum ein und versucht mit links den Abschluss. Wieder fehlt nur ganz wenig.

    Vier Minuten später stürmt Branca erneut auf dem linken Flügel nach vorne und dringt in den Strafraum ein. Aus einer guten Position schießt er direkt auf das Tor, leider zu zentral, so dass Rossi sicher und mühelos abwehren kann.

    In der 82. Minute holt sich ein immer besser spielender Tait den Ball und spielt ihn quer über den Rasen zu Marras, dessen Abschluss zum wiederholten Male knapp am Pfosten vorbei geht.

    Damit ist das Spiel gelaufen. Der FC Südtirol hat den Tabellenzweiten Bassano vollständig beherrscht und sich eine Chance nach der anderen erspiel, die, wie so oft im Fußball, leider nicht verwertet wurden.

    Mit dem Ergebnis können die Weißroten trotzdem zufrieden sein, denn somit bleiben sie beim Kampf um einen Playoffplatz weiter dabei.

    BASSANO VIRTUS – FC SÜDTIROL 0:0 (0:0)

    BASSANO VIRTUS (4-2-3-1): Rossi; Toninelli, Priola, Ingegneri, Stevanin; Cenetti, Proietti; F. Furlan (58. Davì), Nolè, Iocolano (82. Cattaneo), Pietribiasi (65.Maistrello).

    Auf der Ersatzbank: Grandi, Semenzato, Bizzotto, Cortesi.

    Trainer: Antonino Asta.

    FC SÜDTIROL (4-3-3): Melgrati; Tait, Mladen, Tagliani, Martin; Furlan (82. Fink), Bertoni, Branca; Campo (11. Marras), Novothny (85. Cia), Fischnaller.

    Auf der Ersatzbank: Miori, Kiem, Petermann, Mazzitelli.

    Trainer: Adolfo Sormani.

    Schiedsrichter: Marco Serra aus Turin (Stefano Pizzagalli aus Pesaro und Graziano Vitaloni aus Jesi).

    Gelbe Karten: Toninelli BAS, Novothny FCS, Furlan FCS.

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen