Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Waldbrand unter Kontrolle

Waldbrand unter Kontrolle

Fotos: LFV/Privat

In Gmund in der Gemeinde Pfatten ist am Sonntagmorgen kurz vor 10.00 Uhr ein Waldbrand ausgebrochen.

+++ UPDATE 14.59 UHR +++

Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle. Es laufen die aufwändigen Nachlöscharbeiten.

Es stehen 135 Feuerwehrkräfte mit 28 Fahrzeugen, 17 Bergretter, 2 Sanitäter des Weißen Kreuzes, und 20 Helfer des Betreuungszuges des Zivilschutzes im Einsatz sowie die Forstbehörde und Carabinieri.

Da im Bereich des Brandes eine Mittelspannungs- und eine Hochspannungsleitung verläuft, wurden auch die zuständigen Techniker der Edyna und Terna alarmiert.

Die Mittelspannungsleitung musste während der Dauer der Löscharbeiten in diesem Bereich stromlos geschalten werden, ist mittlerweile aber wieder in Betrieb.

Die Nachlöscharbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

+++ UPDATE 12.29 UHR +++

Der Löscharbeiten beim Waldbrand am Mitterberg mit einer Ausdehnung von ca. zwei Hektar laufen auf Hochtouren.

Zahlreiche Feuerwehrleute sind mit den aufwändigen Löscharbeiten im unwegsamen Gelände beschäftigt, auch ein Löschhubschrauber und die Bergrettung unterstützen die Einsatzkräfte vor Ort.

Eine Gruppe von Wanderern, die sich bei Brandausbruch in der Gegend befand, konnte im letzten Moment von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden.

Es besteht zur Zeit keine Gefahr für die Bevölkerung.

DAS HABEN WIR BERICHTET

Ein Großeinsatz ist in Pfatten im Gang.

Am Sonntag, kurz vor 10.00 Uhr, wurden die Feuerwehren von Auer und Umgebung zu einem Waldbrand am Mitterberg im Weiler Gmund alarmiert.

Mehrere Feuerwehren stehen derzeit im Großeinsatz.

Zusammen versuchen alle Einsatzkräfte das Feuer rasch unter Kontrolle zu bekommen, der starke Wind erschwert allerdings die Löscharbeiten, teilt der Landesfeuerwehrverband mit.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen