Du befindest dich hier: Home » Kultur » „Wir leben laut“

„Wir leben laut“

Die Südtirol Rocker von „Unantastbar“ freuen sich über Platz 2 in den Offiziellen Deutschen Albumcharts mit dem neuen Album „Wir sind laut“.

Das ist der Hammer: Die Südtiroler Rocker von „Unantastbar“ freuen sich, zusammen mit ihrem neuen Label, Napalm Records’ Rock-Tochter Spinning Goblin Productions, über Platz 2 der Offiziellen Deutschen Albumcharts für ihr 9. Studioalbum “Wir leben laut” und feiern damit den bisher höchsten Charteinstieg der Bandgeschichte.

Für „Unantastbar“, die in der Vergangenheit bereits drei Top-5-Platzierungen in den offiziellen deutschen Albumcharts verbuchen konnten, ist es das Resultat harter Arbeit, aber vor allem auch von Leidenschaft und der ganz besonders innigen Connection zwischen der Band und ihren unglaublich treuen Fans, die mit “Wir leben laut” alles bekamen, was sie an den Südtirolern lieben: starken, authentischen Rock mit ebenso ehrlich-rauen wie emotionalen Texten und Gänsehautmomenten. Auch die fleißigen Kritiker da draußen haben inzwischen ihr Urteil gefällt: Der Sound, den die Band und Napalm Records ins Jahr 2023 tragen, kam super  an.

Nun freuen sich „Unantastbar“ darauf, all das auf der in diesem Jahr anstehenden Tour und beim kürzlich angekündigten bandeigenen Festival zu feiern:

„Wir haben gezittert und gebangt, am Ende sind wir dann doch haarscharf an der #1 vorbeigeschlittert. Nichtsdestotrotz steht ,Wir leben laut‘ auf Platz #2 der offiziellen deutschen Albumcharts. Vielen Dank an alle, die sich dieses geile Album geholt haben und noch holen werden. Danke für euren wahnsinnig geilen Support! Wir sehen uns auf unserer Wir leben laut Tour 2023!”

Unantastbar

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas1234567

    Hallo zur @Redaktion,

    Glückwunsch für den Mut auch solche Bands in Wort, Ton und Video vorzustellen, umkommentiert dem Leser zum Urteil überlassen.

    In Südtirols Jugend gehen solche Musikstücke reihum, die Beliebtheit wundert mich nicht und es braucht heutzutage nicht mehr viele verkaufte Tonträger um in den Charts in den Himmel zu schiessen.
    Selbst hab ich natürlich auch hereingeholt und es scheint eine Entwicklung erkennbar, das letzte Album war musikalisch doch noch deutlich weniger ohrgängig, meine persönliche Einschätzung.

    Bei dem im Video vorgestelltem Musikvideo drängt sich mir allerdings der Verdacht auf da wurden mehr als grosszügige Anleihen an „Tage wie Diese“ von den „Toten Hosen“ gemacht, Musikinteressierte können das gern einmal parallel hören und sich eine eigene Meinung bilden..

    Auf Wiedersehen in Südtirol

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen