Du befindest dich hier: Home » Sport » „Respekt vor der Natur“

„Respekt vor der Natur“

Foto © Miha Matavz/FIS

Der Countdown läuft weiter: In gerade einmal zwei Wochen steigt der FIS Snowboard Weltcup in Carezza.

Am Donnerstag, 15. Dezember werden sich am Karerpass im Herzen des Skigebiets Carezza Dolomites die besten „Brettlvirtuosen“ der Welt im Parallel-Riesentorlauf gegenüberstehen, der gleichzeitig die erste italienische Etappe der neuen Weltcup-Saison ist. Neben der Umsetzung von aufregenden Wettkämpfen für Athleten und Fans liegt den Veranstaltern die Umwelt sehr am Herzen: Auch die 12. Ausgabe des Snowboard Weltcups in Carezza zählt als „Green Event“.

Die Temperaturen sinken und die Aufregung steigt am Karerpass.

Kein Wunder, kehrt doch am 15. Dezember der Snowboard Weltcup auf den Grenzpass zwischen Südtirol und dem Trentino zurück. Die aufregenden Parallel-Riesentorläufe der Damen und Herren auf der Pra-Di-Tori-Piste beginnen wie gewohnt mit der Qualifikation, in der die 16 Finalistinnen und Finalisten ermittelt werden. Um 12.30 Uhr fällt der Startschuss für die Final-Wettkämpfe im K.O.-System, in dem die neuen Sieger des Weltcups in Carezza bestimmen werden.

Damit die Veranstaltung so reibungslos wie möglich abläuft, arbeiten die Organisatoren seit geraumer Zeit an jedem einzelnen Detail, sowohl auf als auch abseits der Piste.

In einem atemberaubenden Ambiente wie jenem der Pra-Di-Tori-Piste, inmitten des Dolomiten UNESCO Weltnaturerbes, ist der Respekt vor der Natur groß und schlägt sich natürlich im Engagement in Sachen Umweltschutz nieder. Seit Anfang an haben sich die Organisatoren nämlich dafür entschieden, so nachhaltig und effizient wie möglich zu arbeiten. „Aus diesem Grund hat sich das Organisationskomitee des Snowboard Weltcups in Carezza vor einigen Jahren für die Green-Event-Zertifizierung entschieden“, erklärt Luca Coran, Green Event Manager der Weltcup-Etappe in Carezza.

Diese Zertifizierung wird jedes Jahr von der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz an Veranstaltungen in Südtirol vergeben, die nach gewissen Kriterien der Nachhaltigkeit durchgeführt werden. Die Organisatoren des FIS Snowboard Weltcups in Carezza verzichten in diesem Zusammenhang großteils auf das Ausrucken von Dokumenten und verwenden – wenn einmal etwas gedruckt werden muss – ausschließlich FSC-Papier.

„Unter den weiteren Maßnahmen, die wir ergriffen haben, betreffen einige den Ablauf der Veranstaltung, wie z. B. das Angebot vegetarischer Gerichte oder die Mülltrennung und Müllvermeidung. Andere wiederum dienen der Bewusstseinsbildung: Die teilnehmenden Mannschaften werden aufgefordert, einen Beitrag zur Nachhaltigkeit unseres Weltcups zu leisten, indem sie beispielsweise die CO2-Emissionen für die Anreise kompensieren, während die Zuschauer gebeten werden, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen“, erklärt Coran abschließend.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen