Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die „Aufpasser“

Die „Aufpasser“

Haydn Orchester (Foto: Tiberio Sorvillo)

Eva Gratl und Joachim Knoll vertreten in den kommenden fünf Jahren die Interessen des Landes in Verwaltungsrat und Rechnungsprüferkollegium der Haydn-Stiftung.

Die Kunst- und Kulturexpertin Eva Gratl vertritt künftig das Land Südtirol im Verwaltungsrat der Stiftung Haydn von Bozen und Trient. Auf Vorschlag von Kulturlandesrat Philipp Achammer hat die Landesregierung die Bozner Kunsthistorikerin für die Dauer von fünf Jahren zum Mitglied des Verwaltungsrates ernannt.

Sie folgt in dieser Funktion auf Felix Resch, dem ehemaligen Landesmusikschul- und Konservatoriumsdirektor, der in den vergangenen fünf Jahren für das Land Südtirol im Verwaltungsrat der Haydn-Stiftung saß. Zum Rechnungsprüfer der Stiftung Haydn hat die Landesregierung hingegen den Bozner Wirtschafts- und Steuerberater Joachim Knoll ernannt. Er beerbt in diesem Amt seinen Berufskollegen Patrick Bergmeister.

Das Land Südtirol ist gemeinsam mit der Region Trentino-Südtirol und dem Trentino Teilhaber der Stiftung Haydn von Bozen und Trient.

Diese Stiftung, die zu den renommiertesten Kulturträgern in der Region zählt, ist aus dem Haydn-Orchester entstanden und fördert musikalische Qualität und vielfältige Kulturerfahrungen. Das Kulturangebot der Stiftung umfasst neben den über 140 Symphoniekonzerten, ein Opernprogramm und das Tanz-Festival Bozen.

Als Stiftungsteilhaber hat das Land somit Anrecht auf eine Vertretung in Verwaltungsrat und Rechnungsprüferkollegium. Nachdem die Amtszeit der Führungsgremien mit Monatsende verfällt, hat die Landesregierung ihre Vertretung zeitgerecht neu bestellt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen