Du befindest dich hier: Home » Politik » „Sind gut aufgestellt“

„Sind gut aufgestellt“

Der neue Grüne Rat ist erstmals zusammengetreten und hat seine Vorsitzenden und die Vertreter:innen im Landesvorstand gewählt.

Bei der Landesversammlung am 30. Juli 2022 wurden die neuen Delegierten in den Grünen Rat gewählt.

Die elf Delegierten und weitere Fachgruppen- und Ortsvertreter:innen bilden für die nächsten zwei Jahre das Leitungsgremium der Verdi Grüne Vërc und werden die inhaltlichen und strategischen Geschicke der Grünen Partei wesentlich mitbestimmen.

Bei der konstituierenden Sitzung wählte der neue Grüne Rat Brigitte Foppa zur neuen Präsidentin.

Gemeinsam mit Vizepräsidentin Sonja Abrate hat sich Foppa zum Ziel gesetzt, die anstehenden Wahlen (Parlament und Landtag) erfolgreich zu bestehen und die guten Umfragewerte der Grünen zu bestätigen. „Die wichtigsten Themen werden Klimaschutz, Gerechtigkeit, Energie und Umwelt, sozialer Ausgleich und Frauenpolitik sein“, so Foppa. In diesen schwierigen Zeiten möchte sie als Präsidentin „ein ordnendes und ausgleichendes Element“ sein.

In den Landesvorstand gewählt wurden bei der Sitzung Chiara Rabini, Sadbhavana Pfaffstaller, Hanspeter Niederkofler und Alex Guglielmo.

Bei der Sitzung wurden auch die anstehenden Parlamentswahlen ausführlich besprochen.

Zum Zeitpunkt der Sitzung war noch alles offen, da die Partner von Europa Verde noch in Verhandlung mit Sinistra Italiana und PD standen. Die Südtiroler Grünen sprechen sich ausdrücklich für ein breites Mitte-Links-Bündnis aus – das sei ihre natürliche politische Verankerung, resümiert der Grüne Rat.

Im Senatswahlkreis Bozen-Unterland arbeiten die Grünen auf eine Kandidatur hin, die die autonomiefreundlichen Kräfte beider Sprachgruppen eint und die Wahl einer Person aus dem ultrarechten Lager erschwert.

„Die nächsten Tage“, so heißt es in einer Aussendung der Grünen, „werden zeigen, wohin die Reise geht, wir haben uns schon einmal gut aufgestellt.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas1234567

    Hallo aus D,

    Grüne stehen für Bevormundung,Zerschlagung von Wirtschaft und Umverteilung von redlich verdientem Wohlstand an Faulenzer,Schwätzer und Arbeitsscheue.

    Zudem haben sie selbst in aller Regel keinerlei brauchbare Bildung oder Berufserfahrung, der deutsche Wirtschaftsminister hat sich vorher seine Zeit mit Kinderbuchschreiben und Philosophieren vertrieben und die Aussenministerin war mal ganz gut im Trampolinspringen und hat irgendwas mit Völkerrecht nicht ganz zu Ende studiert. Die beiden Parteivorsitzenden sind Experten in gar nichts, kein Beruf, kein Studium, nichts.Na gut, die Eine kann vielleicht als Expertin für die Frage gelten wie man sich mit einem BMI von 40 durch das Leben schleppt..

    Wie es in D gerade zugeht kann sich jeder interessierte Südtiroler gerade täglich genau anschauen.

    Aktuelle Heldentaten:

    Ab dem Herbst für Millionen unbezahlbare Heizkosten-und Stromabrechneungen die gerade mit Almosenverteilen gelindert werden soll.

    Die sind Fans von der geisteskranken Regelung in D wird ab dem 1.10 jeder der seine letzte Spritze vor weniger als 3 Monaten bekommen hat eine Breitseite aus Masken-und Testpflichten abbekommen wenn er wie gewohnt am gesellschaftlichen Leben teilhaben will.

    Es werden Milliarden hinausgeworfen für ideologische Spassprojekte wie das „9-Euro-Ticket“, einen Monat unbegrenzt Öffis um diese Summe, Penner,Rentner und Schmarotzer haben gern zugegriffen und den Bahnverkehr fast kollabieren lassen.

    Wer das will kann denen natürlich gern hinterhertanzen, ich hoffe Südtirol bleibt von dieser Gottesstrafe verschont.
    Einfach jeden Tag deutsche Nachrichten schauen ist die beste Impfung..

    Selbst ziehe ich ernsthaft in Erwägung den Lebensmittelpunkt in die Niederlande zu verlagern,ein oder zwei Jahre Deutschlandpause einzulegen und mein Hab und Gut in sicheren Häfen zu parken..

    Grüsse aus D

  • kritiker

    Habe schon weniger qualifizierte deutsche Minister erlebt.z. B. Herrn Scheuer von der CSU. Von 2012 bis 2018 amtierte Herr Habeck als stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Natur (ab 2017 auch für Digitalisierung) im Kabinett Albig sowie im Kabinett Günther I in Schleswig Holstein.Als interessierter Südtiroler habe ich den deutschen Nachrichten entnommen, dass er das ganz erfolgreich gemacht hat. Soviel zur fehlenden Berufserfahrung Den deutschen Nachrichten, die Herr Andreas aus D. empfiehlt, entnehme ich dass Herr Habeck allseits als Wirtschaftsminister geschätzt wird, ausser vielleicht nicht von der AFD, mit der der Herr Andreas 123…ein Nahverhältnis zu haben scheint. Er schließt sich genüsslich dem vor den Wahlen erfolgreichen Baerbock Bashing an, das mittlerweile in Deutschland ziemlich verstummt ist. Angeblich soll laut Herrn Andreas 123 der Body Mass Index Auskunft über die Intelligenz von Personen geben. Sich auf körperliche Merkmale von Politikern einzuschießen ist unterste Schublade und disqualifiziert Ihre Aussagen als frauenfeindlich und böswillig.

  • andreas1234567

    Hallo @kritiker,

    bei gut ausformulierter Gegenrede lass ich mich gern noch auf eine Antwort ein..

    Mir eine Nähe zu irgendeiner Partei zu unterstellen ist falsch unterstellt, mittlerweile verachte ich das gesamte Parteiensystem, die AFD hat zuletzt versucht ebenfalls an den Trog mit den „Parteistiftungen“ zu kommen, eine Nebenfinanzierung ihre Kassen welche andere Parteien schon seit Jahre pflegen.Das ist Drängelei am Trog.

    Die Grünen halte ich tatsächlich für höchst undemokratisch, die wissen um die gläserne Decke ihrer Fans so um maximal 20 % und werben ständig um irgendwelche „Räte“ die undemokratisch ein Veto einlegen können, aktuell natürlich im Interesse der Umwelt.

    Bei der grundsätzlich Kritik bleibe ich, da treiben sich Tagträumer, Tempeltänzer und Schwätzer herum, aktuell niemand aus dem Führungspersonal hat irgendwas Geleistetes vorzuweisen. Der Habeck hatte zu der drohenden Energiekrise den tollen Rat eine Minute weniger warm zu duschen..

    Selbstständige und Arbeiter aus Handwerk und Industrie hassen und verachten diese Schwätzer weil die nichts ausser umverteilen und besteuern können um ihre Spinnerten in einem Goldregen aus Steuergeldern glänzen zu lassen.
    Das sich andere Parteien in Kumpanei mit denen begeben..Über die Parteien hatte ich mich schon ausgelassen.

    Speziell die AFD: Die werden wohl mehr als die Hälfte der Wähler aus „ich hasse dieses Gesindel, mit der AFD-Stimme kann ich sie maximal ärgern“ rekrutieren, auch da gibt es eine gläserne Decke so um die 15 %

    So seh ich das, jeder Südtiroler schaut sicher aufmerksam auf D und kann und soll sich sein eigenes Urteil bilden.

    Der Oberterrorist welcher im Namen eines Pestizidfreien Südtirols eine beispiellose Hetzkampagne gegen den Tourismus geführt hat um maximalen Schaden anzurichten hat jetzt übrigens ein Mandat im deutschen Bundestag mit fünfstelliger Bezahlung.Der interessiert sich fortan sicher nicht mehr für Südtiroler Kinderspielplätze und ihre Pestizidbelastung. Für mich ist der Zeitgenosse beispielhaft für die gante Bande unter dem grünen Dach..

    Gruss nach Südtirol

    • alexius

      @andreas123……du bist nicht minder glaubwürdig wie unser Oberbauer (Josef). Deine Tätigkeit, oder sagen wir täglich Kolumnen sind mehr als dämlich und leicht durchschaubar. Wenigstens stellst du dich nicht so dumm an wie manch anderer hier. Im übrigen ist der Oberterrorist genau den, den Südtirol ( sorry meinte Pestizidtirol) sehr dringend gebraucht und gut getan hat. Grüße in irgend ein Büro hier.

      • andreas1234567

        Hallo @alexius,

        nein, kein Büro in der Provinz.
        Das wäre auch zu billig, jeder Forum-Admin sieht genau aus welcher Region Beiträge eingestellt werden..
        Da gab es mal eine „75%-pro Widmann“ Umfrage in letzter Zeit und man hat ziemlich schnell rausgefunden es geht nicht mit rechten Dingen zu, anhand der IP-Adressen..

        Einfach nur Stammgast im bergbäuerlichen Raum und dort hat man nach der Begrüssung nichts schneller zu schaffen als mir den „Südtiroler Landwirt“ zu überreichen..Damit ich was zum Lesen habe..
        Und auf richtigen Berghöfen wird erwartet das abends der gelaufene und folgende Tag besprochen wird.
        Hab kein TV auf dem Zimmer und vermisse ihn nicht..
        Ich bin natürlich etwas beeinflusst behaupte aber auch meinen eigenen Kopf zu bewahren.

        Und zusammengefasst halte ich es in diesen Zeiten für komplett dumm den Bauern zu schaden und gegen sie zu hetzen, die selben Spinner die sich jetzt um die Landwirtschaft kümmern haben sich auch trefflich um die günstige Energieversorgung des Volkes gekümmert..Demnächst wohl ein Euro pro Apfel und das Ersatzfleisch aus zusammengepfuschtwer Erben/Sojapampe mit Zucker,Fett und Farbstoffen wird hochsubventioniert unters Volk gejubelt.

        Nochmal zu dem Herrn Bär der hier federführend die Kampagne gegen den Tourismus geführt hat.
        Bauern waren nie das Ziel der Attacken, das waren Tourismus und der Ruf von Südtirol.Es ging um Erpressung und Nötigung und als die Bauern nach langem Plärren die Spritzbücher rausgerückt haben war es auch nicht genug.Man will die bäuerlichen Strukturen vernichten. Die sind wehrhaft und wählen falsch, diese Burg will man knacken..

        Mit Ende Oktober hat der Herr Bär nun ein Mandat im deutschen Bundestag mit einem fünfstelligen Salär und das erklärt sein plötzliches Desinteresse die Kampagne in Südtirol fortzuführen die er schlicht als Kasperlbühne benutzt hat..Um diesen hochdosierten Sessel zu ergattern..

        Die Kasperlbühne steht noch, ein neuer deutscher Kasperl wird sie bespielen.

        Heisst ihn Willkommen!

  • kritiker

    Nehme die Annahme eines Nahverhältnisses zur AFD zurück.

  • kritiker

    Die Energiesparvorschläge Habecks auf die Duschvorschläge zu verkürzen wäre zwar für das satirische Kabarett geeignet, hält aber einer genauen Überprüfung nicht stand. Da sind sehr viel mehr Bemühungen und politische Aktionen dabei. Das wissen Sie sicher, aber sie haben halt eine unbändige Lust zu eher undifferenzierten Rundumschlägen. Kann man ja auch verstehen, jeder will mal angestauten Ärger loswerden.

    • andreas1234567

      Hallo @kritiker,

      das mit der Duschzeit war plakativ, wenn ich alle wirren Ideen der rotgrünen Bande zusammenfassen würde hätte das Buchausmasse.

      Im Prinzip verteuern sie alles individuelle. Reisen,Wohnen,Mobilität.
      Das überfordert natürlich die Minderverdiener und es beginnt das verzweifelte Umverteilen..

      Mittlerweile gilt ein Alleinstehender mit 3500 Euro netto als „reich“ , ich gehöre als simpler Facharbeiter damit zu den 10 % der reichsten Deutschen, so wird es jetzt dem Pöbel eingetrichtert.
      Übrigens sicher noch die Hauptgastklientel in Südtirol, Südtirol ist schon hochpreisig.
      Zudem besitze ich Wohneigentum was mich doppelt interessant für die Umverteiler macht weil die Herrschaften die Botschaft „wir haben Platz“ in die Welt herausposaunen.

      Es sei mir erlaubt meinen „unermesslichen Reichtum“ gegen diese Umverteiler zu schützen, gegen Steuern für Grundfunktionen des Staates hat wohl niemand etwas aber ich hab durchaus etwas dagegen wenn Überforderte mich plündern wollen damit Arbeitsscheue,Schmarotzer und Schwätzer ein schönes und anstrengungsfreies Auskommen haben.

      Ich will keinem versoffenem Punker sein 9-Euro-Ticket nach Sylt finanzieren, ich seh nicht ein warum jeder Arbeitsscheue neben einem „Bürgergeld“ noch Heizung,Wohnung und Strom gestellt bekommt (wobei gleichzeitig händeringend nach einfachen Hilfsarbeitern gesucht wird) und die gesellschaftlichen Umbauten unterm kunterbunten Regenbogen laufen mir auch zuwider weil dort Milliarden für sinnlose Projekte und Forschung rausgeschmissen werden.

      Ich empfehle für einen Grundkurs „wie kaputt ist Deutschland“ übrigens eine Woche Autobahnrundfahrt durch D, Stossdämpfer sollten in Ordnung sein, sonst Rückenschmerzen..

      Um auf das Thema zurückzukommen, wer Grüne in Südtirol will braucht nur nach A und insbesondere nach D zu schauen, dazu ist jeder eingeladen.

      Südtirol ist speziell, wenn in Rom wirklich ein Rechtsruck geschieht wird man die Grünen in einem Dilemma sehen..
      Los von Rom oder Südtiroler Sonderwege wird man nicht fordern können (böse, böse,böse,Schützenjargon,rechtsradikal, ganz verboten) aber Postfaschisten die Füsse küssen und Palmwedel schwenken geht auch nicht.

      Gruss nach Südtirol

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen