Du befindest dich hier: Home » Kultur » Caldera cooking

Caldera cooking

Designer Harry Thaler und Marco Benetti (Foto: Bau/Pietro Coda)

Vom 30. Juni bis zum 3. Juli findet mit Caldera cooking der Auftakt der von BAU kuratierten Programmreihe Calderaein temporärer Ort für Kunst und Pflanzen im Gewächshaus in der Steinachstraße 45 in Algund statt.

An drei lauen Sommerabenden – vom 30. Juni bis zum 02. Juli – jeweils um 19 Uhr, versammeln der Designer und Mitgründer des Projektes Caldera Harry Thaler und der Koch Marco Benetti unter dem Titel Caldera cooking je 16 Personen um einen großen Tisch und verwöhnen diese mit verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten. Nur mit Anmeldung.

Am 3. Juli werden bei Caldera cooking & observing Pflanzenzeichnungen von Carmen Müller und Gabriela Oberkofler gezeigt. Ab 17 Uhr sprechen die Kuratorinnen Simone Mair und Lisa Mazza (BAU) bei einem Aperitif mit der Meraner Künstlerin Carmen Müller, die sich selbst als „Gartenforscherin“ bezeichnet und mittels verschiedener künstlerischer Ausdrucksmittel Begegnungen mit Pflanzen und ihren Menschen dokumentiert. Keine Anmeldung erforderlich.

Ein landwirtschaftliches Gewächshaus im Zentrum von Algund trägt für fünf Monate den Namen Caldera und wird damit zu einem temporären Ort für Kunst und Pflanzen. Die von BAU kuratierte Programmreihe Caldera findet an drei Wochenenden im Juni, September und Oktober 2022 im Austausch mit lokalen und internationalen Expert*innen aus den unterschiedlichsten Wissensfeldern dort statt.

Caldera, ein temporärer Ort für Kunst und Pflanzen ist entstanden nach einer Idee von Harry Thaler und BAU.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen