Du befindest dich hier: Home » Politik » Die Lobby der Ladiner

Die Lobby der Ladiner

Der erweiterte Verbindungsausschuss der LadinerInnen setzt die Weichen für die nächsten fünf Jahre.

Während Daniel Alfreider einstimmig als ladinischer Parteiobmannstellvertreter nominiert wurde, wurde Lara Moroder zur neuen SVP-Gebietsobfrau von Gröden gewählt.

Ihr Vorgänger Patrick Bergmeister wurde hingegen als Vertreter der Ladinerinnen und Ladiner in der Parteileitung gewählt.

Jüngst tagte der Verbindungsausschuss der SVP Ladina. Dabei stand vor allem die Bestellung der SpitzenvertreterInnen der LadinerInnen in der SVP im Vordergrund der Sitzung.

Im Beisein von Landeshauptmann Arno Kompatscher wurde die Sitzung abgehalten. Bestätigt wurde dabei der stellv. lad. Parteiobmann Daniel Alfreider. „Daniel Alfreider ist ein Garant dafür, dass die Interessen der ladinischen Sprachgruppe, ladinische Schule und Kultur in der Landesregierung gut vertreten sind. Aber auch für Südtirol hat er gerade im Bereich der Mobilität eine sehr schwierige Situation zu meistern und arbeitet trotz aller Schwierigkeiten sehr konsequent an Lösungen für die Infrastrukturen und Mobilität“, so der Landeshauptmann.  

Mehrere FunktionärInnen und Ortsobleute betonten in ihren Wortmeldungen im Zuge der Wahl, dass es jetzt, nach den ganzen Turbulenzen, die es inner- und außerhalb der Partei gab, wichtig ist, auf Ruhe, Kontinuität und Stabilität zu setzen, um nicht vom bisherigen Erfolgskurs abzuweichen.

„Wichtig ist, dass wir weiterhin und wieder verstärkt als Einheit auftreten. Einmal als LadinerInnen in der SVP und als Volkspartei insgesamt. Es sind die gemeinsam getragenen Interessen, die geschlossen im Interesse der zwei Volksgruppen in Südtirol vertreten wurden, die unsere Geschichte unterscheidet von anderen Minderheiten und die das Erfolgsrezept unserer Politik ausmachten und ausmachen. Diesen gemeinsamen Nenner müssen wir wieder verstärkt ins Zentrum unseres politischen Tuns rücken“, unterstreicht Daniel Alfreider der sich bei allen Anwesenden bedankt für die Nominierung, die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Hinter die Forderung nach Zusammenhalt stellte sich auch Manfred Vallazza.

Im Zuge dieser Sitzung gab auch Lara Moroder ihr „Debüt“ als Gebietsobfrau, die kürzlich in diese Funktion gewählt wurde, ebenso wie Alex Perathoner als deren Stellvertreter und Christoph Senoner als ladinischer Delegierter für den Parteiausschuss.

Nach den Turbulenzen innerhalb der Partei, die zweifelsohne zu Irritationen und Enttäuschungen in der Parteibasis führten, spüre man jetzt allerdings wieder den Willen und die Motivation für die Menschen draußen zu arbeiten, so Lara Moroder. „Ich sehe meine Rolle hier vor allem als Ventil, als Koordinatorin, die die Fäden zusammenführt und eine gebündelte Interessenvertretung garantieren will. Ich werde mich jedenfalls hierfür voll einsetzen, danke nochmals für das große Vertrauen, das mir von den FunktionärInnen entgegengebracht wurde und wünsche uns als SVP Ladina eine gute, offene und ehrliche Zusammenarbeit“. 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen