Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Countdown

Der Countdown

Beim Boulder Weltcup in Brixen gehen 29 Nationen und rund 160 Boulderer an den Start. Mit dabei auch der Grödner Michael Piccolruaz. 

Das Schöne am Sportklettern ist die Harmonie, die zwischen den Sportlern und den Zusehern entsteht. Die Kletterer brauchen nur wenige Minuten, um die Boulder-Wand zu inspizieren und sie dann zu bewältigen. Die enorme Anstrengung sowie die intensive Konzentration können auch die Zuseher spüren. 1600 Personen werden im Vertikale Kletterzentrum Brixen erwartet, wo in weniger als zwanzig Tagen die fünfte Etappe des IFSC Climbing World Cup stattfindet, die vom AVS und der FASI, dem italienischen Sportkletterverband organisiert wird.

Die Veranstaltung beginnt am 8. Juni mit einer Filmvorführung, am 9. Juni geht die Eröffnungszeremonie über die Bühne, am 10. Juni folgen die Qualifikationsrunden und am 11. und 12. Juni die Wettkämpfe, die ein emotionales Spektakel sein werden.

An der Wand werden rund 160 Kletterer aus 29 Nationen ihr Bestes geben. Die Protagonisten des Wochenendes werden nicht nur die Athleten, sondern auch die Zuschauer sein, die bereits bei den Qualifikationen der Männer und Frauen am Freitag, den 10. Juni, in Aktion treten. Die besten 20 Damen lösen das Ticket für das Halbfinale tags darauf, während nur sechs von ihnen in das mit Spannung erwartete Finale einziehen werden. Dasselbe gilt für die Männer, die am Sonntag an die Reihe kommen: zuerst findet das Halbfinale am Vormittag und anschließend das Finale am Abend statt.

Es verspricht ein wahrhaft aufregendes Wochenende zu werden. Tickets sind online unter suedtirol-climbing.it erhältlich. Es warten attraktive Pakete für beide Wettkampf-Tage oder auch einzelne Eintritte angeboten. Für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt zum Halbfinale kostenlos. Bei der Quali ist der Eintritt für alle frei.

Die bisherigen Etappen des IFSC spielten sich auf drei verschiedenen Kontinenten ab: im April fand die erste Etappe in der Schweiz statt, Anfang Mai stand eine weitere Etappe in Seoul auf dem Programm. Derzeit befinden sich die Athleten in Amerika bei einem Doppelevent in Salt Lake City. Die erste Etappe ist gerade zu Ende gegangen. Bei den Frauen schaffte die amerikanische Athletin Natalia Grossman ihren zweiten Saisonsieg. Den zweiten Platz holte sich ihre Teamkollegin Brooke Raboutou, die sich gegen die Japanerin Miho Nonaka durchsetzte. Die Österreicherin Jessica Pilz, Weltmeisterin im Lead, verpasste das Podium nur knapp, während die Italienerinnen Camilla Moroni und Giorgia Tesio den sechsten bzw. zwölften Platz belegten.

Bei den Herren setzte sich der Franzose Mejdi Schalck durch und durchbrach die japanische Dominanz; er belegte vor den Japanern Yoshiyuki Ogata und Rei Kawamata Platz 1. Österreich schlug sich gut – Nicolai Uznik beendete den Wettkampf auf dem vierten Platz und der Olympia-Bronzemedaillengewinner Jakob Schubert auf dem sechsten. Bester Italiener war Michael Piccolruaz aus Gröden auf Platz 35.

Die großen Hoffnungsträger für den Weltcup in Brixen sind Camilla Moroni aus Genua und Michael Piccolruaz aus Gröden. Die Vize-Weltmeisterin des Boulder-Weltcups 2021, Camilla Moroni, erzählt ihre eigene Geschichte: „Ich fühle mich derzeit fit und bin bereit für die Boulder-Wettkämpfe. Ich habe mich zusammen mit meinem Trainer auf diese Saison vorbereitet, mit einem speziellen Programm, das ich Mitte November begonnen habe, um in dieser Zeit gut in Form zu sein. Die Etappe in Brixen rückt näher, für mich ist sie das Hauptziel der heurigen Saison, denn ich werde zu Hause vor italienischem Publikum klettern. Ich hoffe, dass ich das Finale erreiche, aber wenn ich mehr erreichen kann, wäre das großartig. Im Publikum sitzen meine Eltern (mein Vater ist auch mein Trainer) und meine Freunde, mit denen ich oft trainiere. Für mich ist das Anfeuern von grundlegender Bedeutung; es hilft mir auf mentaler Ebene. Ich hoffe, dass viele Zuseher in Brixen live dabei sein werden. Ich mag die Wand in der Vertikale, habe dort bereits an zwei italienischen Cup-Etappen und an der Jugendeuropameisterschaft 2019 teilgenommen, bei der ich auf Platz 2 beendete. Ich denke, dass die Disziplin Bouldern sowohl beim Klettern selbst als auch bei den Zuschauern viel Spaß bereitet. Es gibt eine große Vielfalt an Bewegungen – und viel Emotionen. In letzter Zeit sehe ich in den italienischen Kletterhallen immer mehr Menschen, die diese Disziplin ausüben – das freut mich sehr.“

Wer sich effektiv auf ein Heimspiel freuen kann, ist Michael Piccolruaz, der die Vertikale wie seine Westentasche kennt: „Leider kämpfe ich dieses Jahr noch damit, die richtige physische und mentale Form zu finden. Die ersten Wettkämpfe liefen nicht sehr gut, jetzt ist Brixen mein großes Ziel. Ich hoffe, dass ich gut vorbereitet ankomme. Es ist für mich der wichtigste Wettkampf der Saison. Vor heimischem Publikum anzutreten, ist immer etwas Besonderes, und ich bin sicher, dass die Anwesenden mir noch mehr Energie geben und mich anspornen werden, um das Beste aus mir herauszuholen. Für mich ist das Publikum sehr wichtig. Jakob Schubert ist ein Kletterer, der mich inspiriert, wir sind gute Freunde. Ich kann immer auf ihn zählen, er ist eine Bezugsperson für mich, weil er mich Tag für Tag motiviert“.

Das Organisationskomitee arbeitet derzeit noch an den letzten technischen Details. Für Jung und Alt, für passionierte Kletterer und Nicht-Kletterer wird der Boulder-Weltcup ein spannendes Event werden, das die Erwartungen nicht enttäuschen wird. Darüber hinaus sind zwei interessante Filmabende geplant, die vor den Wettkämpfen gezeigt werden. Let’s rock it!

Weltcup-Gesamtwertung (nach Etappe 3)

Männer

1 Yoshiyuki Ogata JPN p. 2300; 2 Tomoa Narasaki JPN 2260; 3 Mejdi Schalck FRA 2145; 4 Kokoro Fujii JPN 1755; 5 Paul Jenft FRA 1309,5; 6 Nicolai Uznik AUT 1195

57 Michael Piccolruaz ITA 60; 107 Pietro Vidi ITA 3; 115 Marcello Bombardi ITA 2; 120 Filip Schenk ITA 1

Frauen

1 Natalia Grossman USA S. 2805; 2 Oriane Bertone FRA 1870; 3 Brooke Raboutou USA 1795: 4 Stasa Gejo SRB 1520; 5 Camilla Moroni ITA 1320; 6 Jessica Pilz AUT 1250

26 Laura Rogora ITA 350,5; 28 Giorgia Tesio ITA 316; 78 Irina Daziano ITA 9

PROGRAMM

Mittwoch 8

21:30 Filmabend: Der Alpinist

Donnerstag 9

20:30 Eröffnungszeremonie

21:30 Filmabend: Die Mauer – Klettern für Gold

Freitag 10.

9:00 – 15:30 Qualifikation der Damen

16:30 – 22:00 Qualifikation der Männer

Samstag 11.

11:00 – 13:15 Halbfinale Frauen

20:00 Finale Frauen

Im Anschluss findet die Preisverleihung statt.

Sonntag 12.

11:00 – 13:15 Halbfinale Männer

19:00 Finale Männer

Im Anschluss findet die Preisverleihung statt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen