Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Ein paar Wochen …“

„Ein paar Wochen …“

Foto: LPA/ 123RF

Die Maskenpflicht in den Klassen werde wohl bis zum Ende des Schuljahres aufrecht bleiben, glaubt LH Arno Kompatscher.

Von Matthias Kofler

Die italienische Regierung will im Laufe dieser Woche über eine Lockerung der Maskenpflicht entscheiden. Aller Voraussicht nach müssen die BürgerInnen auch nach dem 1. Mai in öffentlichen Verkehrsmitteln und an Orten, wo es zu Menschenansammlungen kommt, einen Mund- und Nasenschutz tragen. Auch in den Schulklassen bleibt die Maskenpflicht wohl noch für einige Wochen aufrecht. Davon geht Landeshauptmann Arno Kompatscher aus, der sich in der vergangenen Woche mit Gesundheitsminister Roberto Speranza getroffen hat.

„Der Minister plädiert dafür, für die wenigen Wochen, in denen noch Schulbetrieb herrscht und in der Zeit, wo das Virus noch zirkuliert – die Zahlen sind letzthin wieder leicht gestiegen –, die Pflicht zum Tragen von Masken in geschlossenen Räumen beizubehalten“, sagt Kompatscher. Dies würde für die Arbeitswelt genauso gelten wie für die Schule und wäre laut Speranza eine „Gleichbehandlung aller Menschen“. In den Schulmensen und Betriebskantinen könne die Maske auch jetzt schon abgenommen werden, betont der LH. Von einem etwaigen Südtiroler Sonderweg will der SVP-Politiker jedenfalls nichts wissen. „Es ist nicht so, dass Rom aufs Geratewohl entscheidet und das Land deshalb tun kann, was es will“, sagt Kompatscher. Jede Entscheidung der italienischen Regierung fuße auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Schullandesrat Philipp Achammer hat sich am gestrigen Abend mit dem italienischen Bildungsminister Patrizio Bianchi ausgetauscht und auf eine Lockerung der Maskenpflicht in den Klassen gedrängt. „Dies wäre eine symbolische Geste und eine Geste der Anerkennung, denn die SchülerInnen und Lehrpersonen waren während der Pandemie die Diszipliniertesten, während an anderen Orten das wilde Leben gefeiert wurde“, meint Achammer.

Rom habe wie so oft einen „Zickzackkurs“ gefahren. Vor einigen Wochen habe es noch geheißen, dass die Masken mit Anfang Mai fallen würde. Bianchi habe dann aber wieder zurückgerudert. Nun warte man die endgültige Entscheidung der Regierung ab, betont der Bildungslandesrat. Falls Rom an der Maskenpflicht festhalten sollte, will Achammer in der Landesregierung das Thema zur Sprache bringen. Angedacht werden könnte, dass SchülerInnen, die sich an den Nasenflügeltests beteiligen, von der Pflicht befreit werden, so wie es in Österreich seit gestern der Fall ist.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (28)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • unglaublich

    In der Disko beim Tanzen ohne, auf dem Petersplatz ohne, im Gasthaus ohne, in Wellnesshotels ohne usw. In der Schule, wo es kontrollierte Gruppen gibt, mit.
    Hoffentlich haben wir genug Plätze für die „Geschlossene“.

  • foerschtna

    Absurdistan ist jetzt der einzige Staat in Europa, wo immer noch mehr oder weniger überall ein Dauermaskenball stattfindet. Und wer hofft, daß sich das nach dem 1. Mai ändert, weil das im letzten x-ten Dekret so drinnensteht, der hat es nicht genau gelesen. In diesem Dekret wird dem Gesundheitsminister nämlich de facto Narrenfreiheit gegeben, Speranzo kann im Prinzip alles verordnen. Und wie man Speranzo kennt, wird er seinem Namen mal wieder keine Ehre machen, und wieder jegliche Hoffnung zerstören. Das einzige, was wohl kommen wird ist die Aussetzung der Gesichtswindelpflicht im Gastronomiebereich. damit wenigstens die Touristen nicht sofort merken, daß sie sich in Absurdistan befinden.
    Und für das Verbrechen der letzten 2 Jahre an unseren Kindern werden trotz allem einige Herrschaften und ihre Helfer und Helfershelfer zur Verantwortung gezogen werden, da bin ich mir sicher.

    • devils_son

      hast alles absolut richtig gsagt – nur der letzte Absatz – den glaub ich nicht, vergiss es, die haben alles gut vorgearbeitet – alles was die selber betrifft, sind die ganz sicher effizient. Also Rechenschaft – ne nee, das ist weltweit geregelt, da glaub i an nixxx. die sind sicher

  • gorgo

    Ja Kinder, weil ihr so brav wart, dürft ihr euch in den letzten Schultagen noch einen Infekt holen und eure Eltern vor Betreuungsproblemen stellen. Was leicht möglich ist, weil eben einige wie wild feiern und die Zahlen steigen.
    Himmel, was ist das für ein Achammer Blödsinn wieder?

  • sougeatsnet

    Bin seit gestern wieder negativ und bin für die Maskenpflicht. Wir haben geglaubt, wir könnten wieder singen wie gewohnt. Die Folge war, dass die halben krank wurden, daher seihen wir etwas vorsichtig, die Maske schützt und ist das kleinere Übel. Manche scheinen gegen die Maske regelrecht eine Allegie entwickelt zu haben, nicht physisch sondern mental. Oder hat das Virus imoberen Stockwerk Spuren hinterlassen?

  • waldhexe

    Herr Kompatscher,glauben heisst nichts wissen.desshalb gehören Masken ab 1.Mai zu Vergangenheit.Es kann doch nicht sein,dass ein durchgedrehter Minister in Rom unsere Kinder drangsaliert.Wo ist die viel gepriesene Autonomie,oder gibt es die nur bei den Gehaltserhöhungen der Politiker?

  • andreas1234567

    Hallo aus D,

    da in Rom offensichtlich die einzige Regierung sitzt die nicht auf das Geratewohl heraus Anordnungen trifft muss der Rest Europas von Narren und Idioten regiert werden. Armes GB, seit letzten Sommer treiben die kollektiven Massswenselbstmord, seit Februar folgten dann Länder wie Schweiz,NL,ganz Osteuropa,Skandinavien hat sowieso nie so ganz richtig mitgemacht..

    D ist ein Sonderfall, es ist zum Staunen wie begeistert der Deutsche sich maskiert und selbst testet, am Liebsten dreimal täglich.Zum 1.Mai fällt die Masken-und Testpflicht in den Schulen von D, es ist unglaublich welchen Terror und welches Geschrei die üblichen Lehrer-und Elternverbände veranstalten.

    Der Deutsche ist der Südtiroler den der Italiener immer haben wollte..

    Gruss aus D

  • lillli80

    „Jede Entscheidung der italienischen Regierung fuße auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.“ die italienische wissenschaft ist wohl eine andere als in österreich, deutschland und unzähligen anderen ländern. Dieser wissenschaft soll man nun vertrauen, dieser wissenschaft, die sich in der ganzen pandemie ständig widersprochen hat? Ich nenne das willkür, nicht wissenschaft.

  • nochasupergscheiter

    Es gibt Ärzte die sagen das natürliche Training des immunsystems sei wichtig besonders für Kinder…
    Die Kinder erkranken wie alle Medien melden an ardenoviren und zwar schwerer als alle Jahre vorher…
    In gewissen Ländern wütet das Grippevirus wie noch nie dagewesen…
    Vielleicht kriegen die ärzte bald recht, weil am masken tragen sterben vielleicht nur vielleicht mehr KINDER als über 70jahrige mit Corona…

  • vinsch

    Rom bestimmt und die SVP gehorcht! Welch eine Kriecherpolitik, noch nie so praktiziert wie von der jetzigen SVP…

  • sigo70

    Man will den Kindern wohl auf gar keinen Fall Normalität zulassen. Es könnte ja als Ende der Pandemie verstanden werden und im Herbst wäre die Wiedereinführung komplizierter.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen