Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Countdown

Der Countdown

In etwas mehr als einem Monat ist die Ritten Arena wieder Schauplatz eines internationalen Großereignisses.

Vom 15. bis zum 27. Februar werden in Klobenstein die Weltmeisterschaften der Eisstockschützen ausgetragen, zu denen nicht weniger als rund 500 Athletinnen und Athleten aus 25 Nationen und von sechs Kontinenten erwartet werden. Das Organisationskomitee um Präsident Walter Prast arbeitet seit Monaten fieberhaft, damit bei den insgesamt dritten Titelkämpfen am Ritten alles wie am Schnürchen klappt.

In Zeiten wie den aktuellen ist es äußerst schwierig, ein Event dieser Größenordnung zu veranstalten. Täglich kann eine neue Verordnung oder eine neue Bestimmung im Zuge der weltweit anhaltenden Corona-Pandemie alle geschmiedeten Pläne über die Haufen werfen – und damit die getätigte Arbeit nutzlos machen. Doch am Ritten übt man sich diesbezüglich in Gelassenheit. OK-Chef Walter Prast und sein engagiertes Team versuchen locker zu bleiben im Vorfeld der dritten Eisstock-WM nach 2008 und 2016, die vom 15. bis zum 27. Februar 2022 in Klobenstein über die Bühne gehen wird.

„Sportlich ist das Großevent bereits gut durchgeplant. Auch das Sicherheitskonzept für Athletinnen und Athleten, die Trainer und Betreuer, sowie die vielen freiwilligen Helfer steht. Natürlich möchten wir die Wettkämpfe vor Publikum durchführen. Ob und wie viele Zuschauer Mitte Februar erlaubt sind, können wir zum heutigen Tag noch nicht genau sagen. Das wird wohl auch von den Entwicklungen der nächsten Zeit abhängen. Dass es im Rahmen der WM einen Festbetrieb geben wird, halten wir hingegen für ausgeschlossen“, sagt Walter Prast rund einen Monat bevor der erste Eisstock über das perfekte Rittner Eis gleiten wird.

25 Nationen von sechs Kontinenten am Start

Fest steht 33 Tage vor der Eröffnungsfeier jedoch die Anzahl der teilnehmenden Nationen. 25 Länder haben sich für die Titelkämpfe in der olympisch anerkannten Sportart angemeldet, bei denen Eisstocksportler der Altersklasse U16 bis hin zur allgemeinen Klasse im Einsatz sein werden. Im Umkehrschluss heißt dies, dass insgesamt zirka 500 Athletinnen und Athleten bei den verschiedenen Wettkämpfen dieses internationalen und multikulturellen Events am Ritten um Gold, Silber und Bronze kämpfen werden. Mit von der Partie sind dann nicht nur Eisstock-Großmächte wie Deutschland, Österreich, die Schweiz und die für Italien startenden Gastgeber aus Südtirol, sondern auch Nationalteams wie jene von Guatemala, Namibia, Kenia, Indien, Gabun, Brasilien und Australien, die man auf Anhieb nicht unbedingt mit dem Eisstocksport in Verbindung bringen würde.

Die Eisstock-WM ist aufgrund dieser imposanten Zahlen auch für den Rittner Tourismussektor ein äußerst willkommenes Event. „Zum einen sorgen die Titelkämpfe in einer touristisch nicht ganz so starken Periode vor den Faschingsferien für eine hohe Anzahl von Nächtigungen. Zum anderen rühren wir weltweit fleißig die Werbetrommel für unser schönes Hochplateau im Herzen Südtirols“, erklärt Giada Vesentini, am Ritten für das Eventmanagement und das Ortsmarketing zuständig.

Das Proramm

Los geht es in Klobenstein vom 15. bis 19. Februar mit den Titelkämpfen der Junioren (U23). Gleichzeitig werden in den Altersklassen U19 bis U16 die Europameister ermittelt. Vom 22. bis 27. Februar wird das Großevent schließlich mit den Weltmeisterschaften der allgemeinen Klasse fortgesetzt, welche auch den Höhepunkt der Medaillenkämpfe darstellen. Im Mannschaftsspiel, Weit- sowie Zielbewerb wird dann um Edelmetall gekämpft. Alle Wettkämpfe werden per Livestream im Internet gezeigt.

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen