Du befindest dich hier: Home » Sport » La Venosta in Langtaufers

La Venosta in Langtaufers

Foto: La Venosta

Aufgrund der prekären Schneeverhältnisse rund um den Reschensee wird das Langlaufrennen wie im Jahr 2019 in Langtaufers ausgetragen.

In diesem Jahr ist noch nicht wirklich viel Schnee gefallen, und der Schnee, den es gab, hat sich wohl eher wie ein Fleckenteppich ausgebreitet.

Auch in Südtirol sind einige Gebiete gut mit Schnee bedeckt, andere weniger. Das Gebiet rund um den Reschensee ist nicht vollständig schneebedeckt, während das Seitental Langtaufers wie gewohnt ein weißes Paradies im Schatten der Weißkugel ist. Die Weißkugel, mit 3739 Metern der höchste Gipfel der Ötztaler Alpen.

Ursprünglich wäre geplant gewesen, dass am Samstag, den 15. und Sonntag, den 16. Januar das  Reschenseerennen-La Venosta unter der Leitung von Gerald Burger als dritte Etappe, als fünftes Rennen, der Visma Ski Classics am Reschensee ausgetragen wird, dieses Wochenende finden die Wettkämpfe im Pustertal statt.

2019 fand das Rennen bereits in Langtaufers statt, im Folgejahr konnte es pandemiebedingt nicht ausgetragen werden. Nun kehrt das Rennen Mitte Januar in das weiße Paradies im Langtauferer Tal zurück und bietet am Samstag, den 15. Januar, einen 10 km lange Strecke mit Einzelstart für Profi-Teams an, während am Sonntag, den 16. Januar, das „Open“ Rennen für Amateure über 23 oder 33 km stattfindet.

Das Pro Team Rennen startet in Kapron und führt bergauf bis zur Melager Alm, eine Herausforderung, der sich die Athleten, zumindest größtenteils, im Doppelpack stellen werden. Das „Open“ Rennen hingegen findet in Melag statt, mit Start und Ziel auf der großen Wiese in der Nähe des Parkplatzes, wie bereits im Jahr 2019.

Allein die Athleten und ihre Begleiter belaufen sich auf rund 400 Personen, die sich mehrere Tage in der Ferienregion Reschenpass aufhalten. Die Medienpräsenz und die Werbung, die sich durch die Live- und zeitversetzten Übertragungen in die halbe Welt ergeben, sind ein enormer Werbeeffekt für die Region.

In den nächsten Stunden wird Gerald Burger gemeinsam mit den Organisatoren die letzten Details zum Rennen in Langtaufers festlegen. Nach dem Rennen im Pustertal, am Sonntag, erfahren wir weitere Details über die Ranglistensituation der Visma Ski Classics, dem vierten Rennen der Saison. Für die Amateure ist der Wettkampf in Melag das zweite regionale Rennen und daher von großem Interesse, auch weil das Langlauftraining in Langtaufers sehr lohnend ist.

Die Entschlossenheit des OK Teams, der Ferienregion Reschenpass und der öffentlichen Hand ist einmal mehr sehr positiv einzuschätzen und inzwischen denken sie bereits an die Sommerrennen, den Ortler Bike Marathon am 4. Juni und den Reschenseelauf am 16. Juli, welche beide vor dem berühmten versunkenen Turm im Reschensee starten und enden werden.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen