Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Hohes Amt

Hohes Amt

Gerhard Brandstätter

Sparkassen-Präsident Gerhard Brandstätte ist zum Vizepräsidenten des Europäischen Sparkassenverbandes ESBG gewählt worden.

Kürzlich fand die Generalversammlung des Europäischen Sparkassenverbandes ESBG (European Savings and Retail Banking Group) statt.

Auf der Tagesordnung stand unter anderem auch die Neuwahl der Führungsspitze für den Zeitraum 2021-2024. Zur neuen Präsidentin wurde Dominique Goursolle-Nouhaud, ihres Zeichens Präsidentin des französischen Sparkassenverbandes FNCE (Fédération Nationale des Caisses d’Épargne), gewählt, die Helmut Schleweis, Präsident des deutschen Sparkassenverbandes DSGV (Deutscher Sparkassen- und Giroverband) ablöst.

Zum Vize-Präsidenten und Schatzmeister des ESBG ist der Sparkasse- Präsident Gerhard Brandstätter ernannt worden.

Die weiteren Vize-Präsidenten sind Gerhard Fabisch, Präsident des Österreichischen Sparkassenverbandes, Isidro Fainé, Präsident des spanischen Sparkassenverbandes CECA, Jens Henriksson, Präsident des schwedischen Sparkassenverbandes Swedbank, und Laurent Mignon, Präsident der französischen Bankengruppe BPCE.

Die Neo-Präsidentin Dominique Goursolle-Nouhaud tätigte in ihrer Antrittsrede einen Aufruf zur noch engeren Zusammenarbeit zwischen den Sparkassen und Retailbanken in Europa auf: „Wir müssen den Mehrwert unseres Bankenmodells verteidigen. Unsere Stärke liegt heute darin, gemeinsam die Herausforderungen von morgen zu meistern. Lasst uns zusammen stärker sein“.

Dem schließt sich auch der neu gewählte Vize-Präsident Gerhard Brandstätter an:

„Der Sparkassengedanke ist heute aktueller denn je, um die Herausforderungen, im Spannungsfeld von Digitalisierung und Globalisierung, zu meistern. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Regionalbanken eine wesentliche Infrastruktur darstellen: Wir arbeiten mit und für Menschen vor Ort und sind Vertrauensansprechpartner von Unternehmen und Familien.“

Dem ESBG gehören über 800 Sparkassen und Retailbanken in 18 europäischen Ländern an, die Geldmittel von insgesamt 5,7 Billionen Euro verwalten und 162 Millionen Kunden betreuen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen