Du befindest dich hier: Home » News » „Lockerer“ als erwartet

„Lockerer“ als erwartet

Foto: 123RF.com

Weil in Skigebieten die 2G-Regelung erst in der orangen Zone gilt und für Touristen in den Hotels generell 3G reicht, könnte das Land die Regeln verschärfen.

von Heinrich Schwarz

Durch das neue staatliche Corona-Dekret wird sich ab dem 6. Dezember einiges ändern. Und sofern die Infektionszahlen nicht explodieren und Regionen zu roten Zonen werden, ist die touristische Wintersaison gesichert.

Einige Regeln werfen allerdings Fragen auf. So gilt etwa in den Hotels der normale Green Pass, also die 3G-Regelung. Für Touristen reicht also ein Test, um Restaurant, Wellnessanlagen und Fitnessraum im Hotel zu nutzen – und das bis inklusive der orangen Zone. Für ungeimpfte Einheimische hingegen gelten schon ab der weißen Zone starke Einschränkungen (außer sie checken in einem Hotel ein). Eine Ungleichbehandlung?

„Nein“, findet Tourismuslandesrat Arnold Schuler. Weil außerhalb der Beherbergungsbetriebe die Einschränkungen auch für ungeimpfte Touristen gelten, geht Schuler davon aus, dass fast alle Südtirol-Urlauber in diesem Winter geimpft oder genesen sein werden. „Wer hier Urlaub macht, wird 2G haben müssen, um den Urlaub genießen zu können“, meint der Landesrat.

Er schließt aber auch nicht aus, dass die Landesregierung die Regeln eigenständig verschärft und in Beherbergungsbetrieben zumindest teilweise 2G einführt.

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER FREITAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • heiterbiswolkig

    Schwache Argumentation von Schuler. Aber halt im Sinne seiner Lobby. Generell ist Schuler einsehr schwacher Landesrat. Da hätte ich mir mehr erhofft gehabt. Aber beim nächsten mal ist er eh weck vom Fenster.

  • protea

    In Tourismus Gebieten wird auf doppelter Schiene gefahren: einmal die Pandemie Logik, führend die Touristiker Logik. Wir kennen das seit beinahe 2 Jahren.
    “ Sollen sie Kuchen essen, wenn sie kein Brot haben“ – “ Sie sollen in ein Hotel gehen, dann dürfen auch sie…“.
    Und die Lehr‘ aus der Geschixh(e): Geld ist die beste Medizin gegen Corona!

  • markp.

    Genau diese Aussagen „Wer hier Urlaub macht, wird 2G haben müssen, um den Urlaub genießen zu können“ führen dazu, dass das Unverständnis der Bevölkerung wächst.
    Wie naiv kann der Schuler sein, um anzunehmen, dass er genau weiss, was die Hotelgäste hier machen? Wie will er wissen, dass die Gäste alle schön brav eines der beiden Gs besitzen? Gäste kommen ja nicht allein wegen Skifahren oder Feiern. Vielleicht trifft es auf 99% der Gäste ja zu? Aber trotzdem: entweder sind die Gesetze so, dass es auch bei den Gästen die das Restaurant benutzen, dass 2G unbedingt Vorraussetzung wie bei der ansässigen Bevölkerung ist, oder man braucht sich über die Wut innerhalb der Bevölkerung nicht mehr wundern.

    • george

      @markp.
      und wer sind die Verursacher dieser Zwangsmaßnahmen, als ein Teil der Bevölkerung selber, weil sie keine Vorsichtsmaßnahmen einhalten oder jene, deren Rücksicht gegenüber anderen null ist?

  • drago

    Wie bekannt gibt es Gleiche und Gleichere. Die Touristiker gehören zu letzteren.

  • franz19

    Es gibt immer noch zuviel Betriebe wo die Leute ohne zu testen arbeiten und niemand kontrolliert..
    Man muss gezielt zu den Leute ohne Impfung!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen