Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Hammer-Woche

Die Hammer-Woche

Philipp Pechlaner (Foto: Max Pattis)

Die Mannschaft von Santeri Heiskanen trägt in den nächsten fünf Tagen gleich drei Partien in der Alps Hockey League aus. Zwei Mal dürfen die Blau-Roten dabei vor eigenem Publikum antreten. Besonders wichtig werden die beiden Matches gegen Gröden und Meran, in denen es auch um die Qualifikation für das Finalturnier in der italienischen Meisterschaft geht.

Nach dem überzeugenden 4:0-Heimsieg gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan blickt Rittens Sportdirektor Adolf Insam dem Mammutprogramm der kommenden Woche gelassen entgegen: „Wir haben gegen Sterzing sehr konzentriert gespielt, das Match kontrolliert. Lediglich mit dem Toreschießen hat es verhältnismäßig spät geklappt. Der Rest war aber mehr als in Ordnung und stimmt mich zuversichtlich.

Die „Hammer-Woche“ beginnt am Dienstag, 23. November mit dem Heimspiel gegen die Steel Wings Linz, welches um 20 Uhr in der Ritten Arena angepfiffen wird. Die Linzer liegen aktuell mit 17 Punkten aus 16 Partien auf dem 14. Tabellenplatz.

Im November haben sie vier Partien ausgetragen und allesamt verloren. Auswärts holten die Oberösterreicher in sieben Matches zwei Siege. Bester Skorer ist Niko Mikael Lahtinen, der in 16 Matches 15 Punkte sammelte. Auf dem Papier ist dieses Match die einfachste der nächsten drei Aufgaben. „Wir dürfen aber nicht den Fehler machen und Linz unterschätzen, denn sie sind viel stärker als in den vergangenen Jahren und können uns unangenehm werden, wenn wir das Spiel zu locker angehen“, mahnt Insam.

Die Derbys haben es in sich

Zwei Tage später müssen die Rittner Buam zum HC Gherdëina ins Pranives Stadion (Beginn um 20.30 Uhr). Die Ladiner haben einen richtigen Lauf und die letzten acht Meisterschaftspartien allesamt gewonnen. Dadurch kletterten sie in der Tabelle bis auf den fünften Platz, liegen nur eine Länge hinter den Rittner Buam.

Die letzte Niederlage resultiert vom 17. Oktober, als Gröden Spitzenreiter Jesenice 0:3 unterlag. Der HC Gherdëina hat außerdem auch das Hinspiel gegen die Rittner Buam gewonnen und sich vor zwei Monaten 4:3 durchgesetzt. Beim Team von Hannu Järvenpää glänzt vor allem die Paradelinie mit McGowan und Korhonen, die bis dato gemeinsam sage und schreibe 59 Skorerpunkte sammelten.

Spiel drei in fünf Tagen findet am Samstag, 27. November statt, wenn ab 18 Uhr der HC Meran in der Ritten Arena zu Gast ist. Die Adler haben ihren Kader neu strukturiert und kürzlich mit Gennady Stolyarov und Nikolai Zherdev (436 NHL-Partien) zwei russische Hochkaräter unter Vertrag genommen. Außerdem glänzen die Routiniers Christian Borgatello und Luca Ansoldi im Dress des Tabellenzehnten. Das Hinspiel in der Passerstadt entschied Ritten 4:3 nach Shootout für sich – das war aber vor über zwei Monaten.

Wichtige Punkte für die Serie A

„Den Matches gegen Gröden und Meran kommt eine doppelte Bedeutung zu, weil es in diesen Spielen auch um wichtige Zähler für das Finalturnier der Serie A geht. Gröden hat eine stolze Serie und wird natürlich alles daransetzen, diese auch gegen uns zu verlängern. Sie haben nicht nur McGowan und Korhonen, auch die jungen Spieler zeigen auf und treffen. Außerdem kommt Max Oberrauch immer besser in Fahrt. In Meran spielen zahlreiche Ex-Rittner, die im Derby sicherlich 120 und mehr Prozent geben wollen. Es wird eine sehr interessante Woche und ich hoffe, dass wir uns am Ende möglichst viele Punkte gutschreiben lassen können“, erklärt Insam abschließend.

Was den Kader angeht, könnten Jari Sailio und Stefan Quinz im Laufe der Woche ins Team zurückkehren. Auf Markus Spinells Comeback müssen sich die Fans aller Voraussicht nach bis zur nächsten Woche gedulden.

Alps Hockey League 2021/22

Dienstag, 23. November 2021 – 20 Uhr Ritten Arena, Klobenstein

Rittner Buam – Steel Wings Linz

Donnerstag, 25. November 2021 – 20.30 Uhr Pranives Stadion, Wolkenstein

HC Gherdëina – Rittner Buam

Samstag, 27. November 2021 – 18 Uhr Ritten Arena, Klobenstein

Rittner Buam – HC Meran Pircher

Die aktuelle Tabelle:

  1. HDD SIJ Acroni Jesenice 47 Punkte/18 Spiele
  2. EHC Lustenau 40/19
  3. Migross Supermercati Asiago Hockey 39/17
  4. Rittner Buam 34/17
  5. HC Gherdëina valgardena.it 33/18
  6. EK Die Zeller Eisbären 32/18
  7. Red Bull Hockey Juniors 30/21
  8. EC-KAC Future Team 29/23
  9. EC Bregenzerwald 28/16
  10. HC Meran Pircher 26/17
  11. S.G. Cortina Hafro 24/18
  12. EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel 22/17
  13. Wipptal Broncos Weihenstephan 19/15
  14. Steel Wings Linz 17/16
  15. SHC Fassa Falcons 16/17
  16. BEMER VEU Feldkirch 8/17
  17. Vienna Capitals Silver 6/16

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen