Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Entwerterlose Busse

Entwerterlose Busse

Busse ohne Entwertungsgeräte: Die Verbraucherzentrale erklärt, wie die One-Way-Tickets und genutzt werden und wie Entwertung über Smartphon funktioniert.

Am 14. November hat die Startphase der Übernahme von rund 30 neuen Bus-Linien durch die SASA begonnen.

Betroffen sind dabei vor allem Linien, die die Fahrgäste von außerhalb bis in die Stadtzentren von Bozen und Meran führen. Was sich grundsätzlich für Verbraucher*innen ändert sind die Tickets und das Ticket-Entwertungssystem.

Im Augenblick sind aufgrund der Umstellung einige Busse auf 6 Linien ohne Entwerter unterwegs:

  • 120 Salurn – Neumarkt – Auer – Bozen
  • 132 Kaltern – Eppan – Bozen
  • 133-S Unterland – Eppan – Kaltern
  • 237 Meran – Algund – Oberplars/Moarhöfe
  • 244 Deutschnonsberg – Ulten
  • 246 Fondo – Gampenpass – Lana – Meran

Insgesamt arbeitet das Land derzeit an einem ganz neuen Entwertungssystem, das im kommenden Jahr eingeführt wird, weshalb die Busse auch nicht auf das alte System nachgerüstet werden.

Fahrgäste haben für diese „entwerterlosen“ Busse folgende Möglichkeiten:

– Südtirol Pass und Euregio Family Pass: es besteht die Möglichkeit, Busfahrten (und auch Bahnfahrten) bereits vorab auf dem Smartphone zu entwerten;

– Kauf eines One-Way-Tickets zu 2,50 Euro an Bord der Busse; es handelt sich hier um einen Festpreis, also unabhängig von der Länge der gefahrenen Strecke.

– Die anderen Abos (wie abo+, 65+, free) sowie Mobilcard und Guest Pass müssen nur vorgezeigt werden.

Genauere Informationen hier: https://www.suedtirolmobil.info/de/news/details/suedtirol-pass-jetzt-auch-online-entwerten 

Wie kann ich herausfinden, ob ein Bus entwerterlos ist?

Die Fahrten betreffen derzeit insbesondere Schülerfahrten. Die Fahrten betreffen derzeit insbesondere Schülerfahrten. Die jeweiligen Linien werden in der Fahrplan-App markiert, die Haltestellen vor Ort und die einzelnen Busse sind gekennzeichnet.

Für Reklamationen steht den Fahrgästen das südtirolmobil-Servicezentrum zur Verfügung: Tel. +39 0471 220 880 – oder per Email [email protected].

Auch die Berater*innen der Verbraucherzentrale stehen zur Verfügung.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • gulli

    Habe ich das richtig verstanden, da die Verantwortlichen es versäumt haben die Busse rechtzeitig mit den entsprechenden Entwertern auszustatten, muss der Kunde nun oder ein Smartphone mit Internetzugang besitzen oder einen teuren Einzelfahrschein erwerben. Auch wenn er im Besitz eines gültigen Südtirolpass ist…???

  • baludergrosse

    Durch die Versäumnisse der Verwaltung werden Fahrgäste unterschiedlich behandelt…
    Wer nicht App-affin ist, muss auch nur für kurze Strecken einen überteuerten Preis bezahlen wohingegen jemand auf einer längeren Strecke mit dem Einzelticket gegenüber dem Südtirolpass sogar noch sparen kann…
    Ist den Verantwortlichen das nicht zumindest irgendwie zu blöd???
    Wollen sie die Öffi-Nutzer wirklich mit so kindischen Aktionen vergraulen???

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen