Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Müssen Eingriffe verschieben“

„Müssen Eingriffe verschieben“

rhdr

Die Corona-Lage spitzt sich zu: In einigen Spitälern werden bereits wieder eigene Corona-Abteilungen eingerichtet. Nicht-dringende Behandlungen müssen verschoben werden.

Die Corona-Zahlen steigen und mit ihnen leider auch die Anzahl jener Menschen, die ins Krankenhaus müssen. In einigen Häusern werden wieder eigene Covid-Abteilungen errichtet. Dies geht zulasten der geplanten nicht-dringenden Eingriffe.
Obwohl die Situation in den Intensivstationen – dank der Impfungen – besser ist als zu Anfang der Pandemie, müssen immer mehr Menschen spitalärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. In allen Krankenhäusern Südtirols mussten in den letzten Wochen neue Patientinnen und Patienten aufgenommen werden, die nicht mehr zuhause betreut werden konnten.

Bisher war es in einigen Spitälern möglich, die infizierten Patientinnen und Patienten in einzelnen Zimmern anderer Abteilungen unter strengsten Hygieneauflagen mit zu betreuen. Nun beginnen jedoch einzelne Häuser wie das Krankenhaus Meran damit, einen eigenen Bereich – wie in der Anfangszeit der Pandemie – zu errichten, der als Covid-Abteilung dient.

Generaldirektor Florian Zerzer kommt nicht umhin, auf die Konsequenz dieser – leider notwendigen – Entscheidungen hinzuweisen: „Man muss es klar sagen – jedes Covid-Bett fehlt an anderer Stelle, außerdem fehlen uns durch die Suspendierungen 400 Fachleute. Leider bedeutet das, dass wir immer mehr nicht-dringende, geplante chirurgische Eingriffe verschieben müssen.“ Dies gilt nicht für dringende Operationen oder Eingriffe bei Krebserkrankungen, diese werden nach wie vor garantiert.

Auch die Kontakt-Nachverfolgung, das sog. „Contact-tracing“, gestaltet sich bei den hohen Fallzahlen schwierig. Zerzer appelliert deshalb an die Eigenverantwortung der Infizierten, sich sofort bei Symptomen von anderen Personen abzusondern, um eine Übertragung möglichst einzuschränken.

Der Sanitätsbetrieb erneuert deshalb den dringenden Aufruf, sich impfen zu lassen oder – falls die Zweitimpfung vor über 6 Monaten durchgeführt wurde und die Person über 60 ist bzw. zum Gesundheitspersonal gehört – die Drittimpfung in Anspruch zu nehmen. Ebenso sollten weiterhin die Hygieneregeln wie Abstand, Maske und Händewaschen befolgt werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (53)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • alsobi

    Holt das Personal zurück ihr Vollidio……!!!

    • besserwisser

      geh auf den magnagoplatz klatschen.

    • rumer

      Voll deiner Meinung! Hunderte Angestellte rausschmeissen und dann rumplärren.

      • gorgo

        Angestellte die zu blöd sind, sich während einer Pandemie in einem Risikobereich, sei es KH oder auch Altersheim, wo Impfdurchbrüche zu erwarten sind, den nötigen Selbstschutz zu verpassen und dann womöglich selbst zu Patienten werden, zuvor evtl. ein paar Cluster zu vergrößern, gehören eigentlich entlassen, nicht suspendiert.

      • heracleummantegazziani

        Erstens ist die Sabes verpflichtet das Staatsgesetz umzusetzen (bevor Sie wieder von schwacher Autonomie faseln, Gesundheitspolitik ist in jedem Land aus gutem Grund zentral geregelt) andernfalls würde sie sich der Unterlassung einer Diensthandlung schuldig machen. Zweitens kann es doch nicht sein, dass ein paar Angestellte, die sich ihrer Verantwortung nicht bewusst sind, tun und lassen können was sie wollen. Sie haben nicht verstanden was der Präsident des Weltärztebundes Montgomery mit Tyrannei der Ungeimpften gemeint hat, oder?

      • esmeralda

        @rumer, am meisten plärren doch die Ungeimpften

  • diplomat

    die vollidioten hoch 3 sind die Novax nicht die Sanität.

  • andreas

    68 normal und 4 Intensiv ist eigentlich überschaubar, die 68 könnten sie an Privatkliniken auslagern, da mit diesen Verträge abgeschlossen wurden und die sich über das Geld gewiss freuen, so gut laufen manche Privatkliniken anscheinend nicht.
    Und für die 4 Intensiv findet Kaufmann und Widmann, welche letztes Jahr 100 Betten hatten, gewiss ein Plätzchen.

    Wieviele der 400 „Fachleute“ sind aus der Verwaltung?

    Die Glaubwürdigkeit der Sanität bzw. derer Exponenten, hat etwas gelitten…

    • giuseppebordello

      Genau, das würde mich auch noch interessieren! Anfangs hat es ja geheißen, es gibt 100 Intensivbetten und jetzt nur mehr 30? Sind das nicht Hütchenspieler Methoden? Und jetzt bei 4 Intensivpatienten macht man schon ein Theater?

      Das ist ja geradezu so, wie wenn ein Restaurant 30 Tische hat und der Koch und der Kellner schon bei 3 Tischen ins Schleudern geraten.

    • pingoballino1955

      Kein Wunder wenn sie gelitten haben,wenn Äpfelbauern das Schiff steuern!

  • giuseppebordello

    „Müssen Eingriffe verschieben“

    Bei Personalmangel bitte lesen!

    Selbst schuld an der jetzigen Situation hinsichtlich Personalmangel in den Krankenhäusern, und dergleichen.

    Wie man immer wieder hört, fehlt in den Krankenhäusern, und dergleichen, ja aktuell viel Personal, welchem man es verbietet zu arbeiten, wenn es sich nicht impft. Nur testen würde bei diesem Personal gar nicht ausreichen, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Und da fängt ja das absurde an. Einmal würde man das Personal, aufgrund der (angeblichen) Pandemie, umso mehr dringend brauchen, man entledigt sich aber dessen (!)

    Dann ist es so, dass man das Personal, welches den „Kürbiskopf“ mit dem Virusbekämpfungsmittel behandeln hat lassen, und deshalb den nichtssagenden Green-Pass erhält, auf die alten und gebrechlichen Menschen losgehen lässt (!) Oder ist es so, dass im Krankenhaus, und dergleichen, sich auch die mit Virusbekämpfungsmittel behandelten “Kürbisköpfe” regelmäßig, also alle 48 Stunden, testen lassen müssen?

    Warum lässt man nicht die unbehandelten “Kürbisköpfe” mit Green-Pass, aufgrund dem regelmäßigen Antigen-Test arbeiten? Diese arbeiten dann mit mehr Sicherheit, da getestet, und es ist wieder mehr/ausreichend Personal vorhanden.

    Und sollte es so sein, wie angenommen. Warum dürfen mit Virusbekämpfungsmittel behandelte “Kürbisköpfe” sich ungetestet alten und gebrechlichen Menschen nähern?

    • gorgo

      Warum möchten Puffseppels, die nicht glauben, dass ein Virus pandemisch ist und Probleme macht, eigentlich für mehr Sicherheit testen?

    • andreas

      Hast das jetzt nicht schon 10x geschrieben?
      Irgendwie bist recht einfallslos.

      • gorgo

        Deswegen muss er ja in den Puff.

        Also Puffseppl. Versuchen wir Mal ein Gedankenspiel. Ein ganz einfaches.
        Angenommen es gibt diese Pandemie. Angenommen man weiss seit dem Frühsommer, dass die Deltavariante durchrauschen wird. Was würdest du machen?
        Natürlich impfen was geht.
        Das Sanitätspersonal sowieso. Und weisst du warum? Weil die bei einem möglichen neuerlichen Notstand sowie weiterarbeiten müssten, egal ob positiv oder nicht, wenn symptomlos. Oder meinst du, man kann bei der durchaus zu erwartenden Hochinzidenz einfach ständig Leute nach Hause schicken? Hm? Wie soll so ein Betrieb funktionieren? Dienstpläne spontan? Das wäre Chaos. Du willst deine dringende OP, geht aber nicht, weil der Anästhesist oder die OP Schwester plötzlich in Quarantäne ist.
        Also bleibt nur Risikominimierung auf mehreren Seiten. Impfen. Sanitätspersonal, dass dann im besten Fall nicht oder weniger infektiös ist, zumindest zeitlich.
        Alle Patienten testen, auch die Geimpften. Personal natürlich wenn in Kontakt mit Positiven oder wenn Symptome verhandeln.
        Es tut mir leid für jene bei denen die Impfung nicht anschlägt. Trotzdem schwer krank werden. Aber es sind wenige. Und Patienten gibt es viele.
        Absolute Sicherheit wird es leider nie im Leben geben.

        Vergiss das Verhüterli aber trotzdem nicht, wenn du in den Puff gehst.

        • giuseppebordello

          Stichwort Deltavariante: Jetzt kommt Delta Plus. Ist wie mit der Umstellung von DVB-T, heißt jetzt halt DVB-T2. Danach kommt beim Virus Delta Plus Ultra. Dafür bekommt ihr dann wieder eine Spritze verpasst. Ihr werdet noch süchtig davon werden! Ich trinke wie immer einen frisch gepressten Zitronen-und Orangensaft!

          • ich

            Aha! Ich bin geimpft und trinke auch gepressten Orangensaft. Das schließt sich nicht aus. Wie sie wissen sollten. Ihren Kürbistopfen könnten sie ruhig für sich behalten.kommt nur ihnen einfallsreich vor

          • esmeralda

            @giuseppe, es kommt immer was Neues. Das ist seit Tausenden von Jahren so, nur du mit deiner infantilen Wahrnehmung denkst, dass früher immer alles gleich war und jetzt plötzlich ändert sich alles. Wenn du ein wenig mehr Geschichtswissen hättest, würdest du verstehen, dass es in der Vergangenheit ständige Veränderungen, Neuentwicklungen, neue Phänomene, Epidemien, medizinische und technische Neuentwicklungen, aber auch große Konflikte in der Bevölkerung usw. gegeben hat. Früher war alles schlechter, da gab es viel mehr Not, Armut und Krankheit, ja sogar bei uns im heiligen Land Tirol. Du hast Glück, dass du heute lebst, wo du demokratische Grundrechte hast,. Es ist dir sogar erlaubt, öffentlich zu demonstrieren und alternative „Fakten“ zu verbreiten

      • emma

        ja wenn Sie immer alles doppelt , mehr, lesen?

      • giuseppebordello

        Wir drehen uns schon seit knapp zwei Jahren im Kreis. Seitdem gibt es aufgewärmte „Kürbiskopfsuppe“ mit behandelten „Kürbisköpfen“, und die Suppe wird dadurch nicht besser.

    • esmeralda

      @seppele, du Kind. Also folgendes, wenn ein Arbeitnehmer nicht den Sicherheitskurs besucht, dann muss er von Gesetz wegen suspendiert werden. Genauso ist es mit den anderen staatlichen Bestimmungen. Es ist halt in Italien zu Recht vorgeschrieben, dass die Angestellten des Sanitätsbereichs geimpft sein müssen, um nicht andere Patienten zu gefährden. Wenn du jetzt bei jeder Verordnung gescheider als der Gesetzgeber sein willst, dann ist das dein Problem, doch es wird am Gesetz nichts ändern. Die Gesetze werden von Kompetenteren gemacht, wenn es dir nicht passt, kannst du gern demonstrieren gehen, aber nicht in überfüllten Ortszentren bitte, sondern am besten am freien Feld mit Mindestabstand, es geht ja auch um deine Gesundheit

  • franzth007

    Pflegenotstand gibt es nicht erst seit Corona. Marta Stocker ist da auch nicht ganz unschuldig. 15 Jahre Versäumnisse in Ausbildung Wertschätzung und Bezahlung werden jetzt erst richtig spürbar, also schnell eine private Krankenversicherung abschliesen,liebe Politiker

  • eiersock

    Und wenni denk nit vor olzulonger Zeit hot die SVP und ihre damalige Sanitäts-Landesrätin Stocker gonze Kronkenhäuser zb Schlonders und Sterzing gwellt dezimieren oder gonz schließen!
    Ein Applaus an unsere Vorzeigepartei!

  • rainerzufall

    Mehr Impfungen = weniger Hospitalisierungen = weniger schwere Verläufe = weniger Druck auf Krankenhäuser.
    Nur Idioten verstehen es nicht.

  • cherz

    Glücklicher Besitzer einer Privatversicherung, eigentlich sollten meine Sozialbeiträge reichen, damit ich gut versorgt werde, leider ist dies aber schon lange nicht mehr der Fall!!!

    • andreas

      Ärztliche Eingriffe kosten nun mal eine Menge Geld.
      Wie würdest du eine alternde Gesellschaft finanzieren, mit den Preisen für Medikamente und auch Gehälter der Angestellten?
      Viele fordern eine bessere Behandlung und gleichzeitig beklagen sie, dass die Gehälter der Angestellten zu niedrig sind.

      Es ist reine Mathematik, dass sich das nicht ausgeht und die Leistungen in Zukunft noch mehr eingeschränkt werden.
      Leben um jeden Preis erhalten, spielt sich nicht mehr lange.

  • andimaxi

    Also dass die Impfung eine derartige Verbreitung des Virus verursacht hätt ich nicht gedacht. Und wieder flippen alle aus.

  • andimaxi

    Außerdem wissen wir ja, wie die SVP und die Medien lügen.

  • goggile

    VOR EINEM JAHR WAREN 10MAL MEHR IM SPITAL!

    WIE LANGE NOCH ZERZER, WIDMANN UND CO?

    BESTBETUCHTE STELLEN, DIE SICHGEGENSEITIG ROSEN STREUEN. KEINE FÄHIGEN AUFSICHTSORGANE

  • kawazx110

    bitte alle entlassen und zusperren das krankenhaus inclusive rest der bande zerzer und co

  • waldhexe

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten,entweder es wird massiv Panik verbreitet,oder das Gesülze das verabreicht wird ist für die Katz.

  • vinsch

    Nicht dringende Behandlungen sind schon vor Corona verschoben worden. Die SVP hat die Sanität kaputt gespart, wollte vor Corona schon Krankenhäuser schließen und konnte dies nur aufgrund massiven Protest seitens der Bevölkerung nicht tun. Private Krankenhäuser sind wie Pilze aus dem Boden geschossen, Ärzte haben rüber gewechselt und die Politik bezahlte horrende Summen an diese Privatkrankenhäuser, da sie die Arbeit nicht mehr stemmen konnte. Was hat sich denn Großes geändert? Ja, Privatversicherungen verdienen sich derzeit eine goldene Nase, denn wer sich nicht privat versichert fällt unten durch. 4 Intensivpatienten, 400 Leute entlassen und Zerzer und Widman sind immer noch im Amt, das ist der eigentliche Skandal.

  • waldhexe

    Das ist die neue Logik im Südtiroler Gesundheitssystem, Ärzte und Pfleger entlassen und dann rumplärren wenn man kein Personal hat.das Tolle daran ist, dass viele in der Bevölkerung das noch gut finden. Das nennt man Manipulation der Massen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen