Du befindest dich hier: Home » Sport » Seppis Niederlage

Seppis Niederlage

Andreas Seppi (Foto: Fit)

Andreas Seppi hat am Montagnachmittag den Sprung ins Hauptfeld des ATP-250Hartplatzturniers von Antwerpen verpasst.

Der 37-jährige Kalterer zog in der zweiten, entscheidenden Qualifikationsrunde gegen den Österreicher Dennis Novak (ATP 114), nach vergebenem Matchball im Tiebreak des dritten Satzes, mit 6:7(9), 6:3, 6:7(6) den Kürzeren.

Gestern schaltete der „Azzurro“ zum Auftakt den belgischen Lokalmatador Gauthier Onclin (ATP 524) in zwei Sätzen mit 6:4, 7:5 aus.

Am Montagnachmittag kämpfte Seppi gegen den Österreicher Dennis Novak um ein Ticket fürs Hauptfeld.

Der Überetscher und der 28-Jährige aus Klosterneuburg standen sich bisher einmal in ihrer Karriere gegenüber, 2017 in der Qualifikation von Wien, wo sich Novak in zwei Sätzen behaupten konnte.

Seppi, der im ATP-Ranking an Position 98 geführt wird, nahm Novak im siebten Spiel erstmals den Service zur 4:3-Führung ab.

Postwendend kassierte der Kalterer aber gleich das Rebreak. Beim Stande von 4:5 musste Seppi dann sogar vier Satzbälle des Österreichers abwehren, ehe er zum 5:5 ausglich.

Anschließend brachten beide Spieler ihre Aufschläge durch. Im Tiebreak war es Seppi, der beim 6:5 und 8:7 zwei Satzbälle vergab. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit verwandelte dannNovak seinen insgesamt siebten Satzball zum 11:9.

Seppi dominierte den zweiten Spielabschnitt, wo er prompt auf 3:0 davonzog.

Der Schützling von Max Sartori ließ auf eigenem Aufschlag nichts anbrennen und holte sich den Satz mit 6:3-Punkten. Somit musste diese Partie im dritten Satz entschieden werden, wo Seppi wiederum das frühe Break zum 2:1 gelang. Novak konterte jedoch auf der Gegenseite mit dem Rebreak zum 2:2-Ausgleich.

Im siebten Game ließ Seppi zwei Breakchancen aus, besser machte es Novak, der den „Azzurro“ gleich darauf zum 5:3 breakte. Seppi steckte noch nicht auf, spielte ein aggressives Tennis und sicherte sich holte sich doch noch das Rebreak zum 5:4.Wenig später ging auch dieser Satz in den Tiebreak.

Seppi führte sogar schon mit 5:2 und 6:5, Novak wehrte aber den Matchball des Südtirolers ab und setzte sich gleich danach mit 8:6 durch. Eine ganz bittere Niederlage für Seppi.

Somit ruhen die Südtiroler Hoffnungen in Belgien auf Jannik Sinner, der in Antwerpen die Nummer 1 der Setzliste ist.

Der 20-jährige Sextner hat zum Auftakt ein Freilos und bekommt es in Runde 2 am Mittwoch mit dem Sieger aus dem Duell zwischen Lorenzo Musetti (ATP 62) und Gianluca Mager (ATP 73) zu tun.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen