Du befindest dich hier: Home » Politik » Wasser im Keller

Wasser im Keller

Sepp Noggler fordert jetzt Aufklärung im Fall des nicht enden wollenden Wasseraustritts in St. Valentin auf der Haide.
Der Vinschger Landtagsabgeordnete Sepp Noggler hat im Zuge des nicht enden wollenden Wasseraustritts in St. Valentin auf der Haide (Gemeinde Graun), der seit Tagen Wasser in Keller und Garagen fließen lässt, eine Landtagsanfrage eingereicht.

„Die betroffene Bevölkerung wird durch den Wasseraustritt stark belastet“, zeigt sich Noggler betroffen, „und durch die noch nicht gefundene Ursache bzw. Quelle dieses Unglücks gibt es Raum für Spekulationen, weswegen sich die Beunruhigung auf die Dörfer am Reschenstausee ausbreitet.“

Es mehren sich in der Bevölkerung die Vermutungen zum Wasseraustritt, so z.B., dass er auf den Zulaufstollen zurückzuführen sei, an dem allerdings erst vergangenes Jahr Reparaturarbeiten vorgenommen wurden.

Könnte der Wasseraustritt auf die Reschenstauseekonzession zurückzuführen sein, in der womöglich zu geringe Sicherheitsvorkehrungen im Zusammenhang mit dem Speicherbecken und dessen Befüllung vorsieht?

Sepp Noggler fordert von der Betreibergesellschaft, endlich Klarheit zu schaffen: „Die Führung des Stausees soll so rasch wie möglich den Nachweis erbringen, dass der Wasseraustritt nicht mit ihrer Tätigkeit zusammenhängt! Sollte sich der Verdacht aber bestätigen, sind die geschädigten Anwohner rasch, unbürokratisch und vollumfänglich zu entschädigen.

Im Zuge der Problematik rund um den Wasseraustritt hat der Landtagsabgeordnete Noggler auch eine Landtagsanfrage eingebracht, in der er Folgendes in Erfahrung bringen will:

  1. Ist das Wasserrechtsverfahren betreffend die Ableitung von Wasser zur Erzeugung von elektrischer Energie am Reschensee sowie am Haidersee abgeschlossen oder wird unter Probelauf Energie produziert? (Antwort für beide Seen)
  2. Gibt es für den Reschensee eine funktionierende Rohrbruchklappe, welche bei Wasseraustritt automatisch schließt, und dies auch bei vollem Speicherbecken?
  3. Weshalb muss für Untersuchungen am Zulaufstollen der Reschensee teilweise geleert werden?
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • pingoballino1955

    Da hat der Noggler aber laaaaange gebraucht um ENDLICH zu reagieren! Ob es hilft???

  • meintag

    Was dem BASF die Übernahme von Monsanto ist dem Land/Alperia die Heimholen vom Strom.
    Der Bau der Montecatini vor über 70 Jahren zeigt seine Abnutzung. Noggler zeigt zwar als Vinschger gute Gedanken wird aber auch nur „Fachpersonen“ vertröstet werden.
    Es fängt in Sankt Valentin an aber Was kommt auf den Vinschgau in den kommenden Jahren zu? Mit Wünschelruten wird es nicht getan sein.

  • morgenstern

    In Rom gibt es angeblich eine Behörde die für die Sicherheit von Stauanlagen zuständig ist.
    Vielleicht sollte der Sepp mal seinen Kumpel ABI dort vorbei schicken. Schließlich ist die Betriebserlaubnis für die Anlage genau so alt wie der inkontinente Druckstollen.
    Ach ja bevor ich`s vergesse, schon wieder zwei Jahre um seit der letzten Hauptuntersuchung für mein Auto.

  • besserwisser

    lustig ist es ja immer wenn diejenigen die an der macht sind aufklärung fordern.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen