Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Unkomplizierte Tests

Unkomplizierte Tests

Foto: LPA/Ivo Corrà

Die Idee von Teststationen für deutsche Touristen an den Grenzen ist erst einmal hinten angestellt. Man hofft auf das neue Abkommen mit Apotheken – und will bei Bedarf zusätzliche Testangebote schaffen.

von Heinrich Schwarz

Teststationen für deutsche Touristen an den nördlichen Landesgrenzen? Diesen Wunsch hat der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) geäußert, um den rückreisenden Gästen ein unkompliziertes Testangebot zu gewährleisten. Die Kosten sollen die Gäste selbst tragen. Wie berichtet, braucht es bei der Einreise nach Deutschland seit 1. August ein negatives Corona-Testergebnis, sofern man nicht geimpft oder genesen ist.

Tourismuslandesrat Arnold Schuler hat den HGV-Vorschlag als eine mögliche Option bezeichnet, sagt nun aber: „Teststationen an den Grenzen werden schwierig.“

Derzeit würden noch Gespräche laufen, wie man mit der deutschen Testpflicht am besten umgeht. Die Grundlage für ein einfaches und kapillares Testangebot seien aber die Apotheken. „Mit ihnen soll jetzt über den Sanitätsbetrieb eine Vereinbarung abgeschlossen werden. Das ist ein wichtiger und großer Schritt für einen guten Grunddienst“, erklärt Schuler.

Demnach soll es einen gedeckelten Preis für einen Antigentest in den Apotheken geben.

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER MITTWOCH-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Arbeitsbeschaffung für Apotheken, da sie weniger Hustensaft verkauft und Porsche die Preise erhöht hat.
    Typisch Südtirol, eine Teststation in Sterzing, wie es sie schon gab, wäre wohl zu einfach.

    Wobei dort auch einer privaten Klinik für ein paar Wochen über eine Million garantiert wurden.

    • ahaa

      Hast die Fotos nicht gesehen wie sie das letzte mal bis zu 3 Stunden anstehen mussten. Bei Regen, Wind und eisigen Temperaturen. Einige wurden nachher krank!
      Gut das sie den Fehler nicht nochmal machen!

  • luis2

    Es gibt kein anders Thema in den Medien Corona, Teste, und Hetzen auf allen Seiten.
    Arme Menschheit, mehr in den Köpfen krank als körperlich.
    Alle laufen den Trott nach.
    Und die Großkopfigen bereichern sich auf die närrische Bevölkerung.
    Zeit zum aufwachen und Gesund bleiben.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen