Du befindest dich hier: Home » Politik » „Es reicht mit den Schikanen“

„Es reicht mit den Schikanen“

Mit scharfen Worten reagiert die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair auf die Entscheidung der Regierung Draghi den „Grünen Pass“ zur zwingenden Voraussetzung in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens zu machen.

„Wir erleben derzeit nichts anderes als die Spaltung der Bevölkerung in zwei Klassen, wobei eine Klasse mehr Freiheiten hat als die andere“, hält Ulli Mair in einer Aussendung einleitend fest. „Der Entzug von Freiheitsrechten und diese von einem Impfpass abhängig zu machen, ist ein Frontalangriff auf die Werte, auf denen unsere Gesellschaft aufbaut“, kritisiert die freiheitliche Landtagsabgeordnete.

„Die Impfpasspflicht für viele Bereiche des öffentlichen Lebens ist eine bewusste Diskriminierung von Menschen“, so Mair. So etwas habe in einer liberalen Demokratie nichts verloren und schon gar nicht in einem europäischen Staat, der ansonsten keine Gelegenheit auslasse, die Menschenrechte hochzuhalten.

„Es reicht endgültig mit diesen Schikanen, die nicht nachvollziehbar sind, die Bevölkerung spalten, die Wirtschaft abwürgen und vor allem unser aller Freiheit zu Diskussion stellen“, kritisiert Mair. Der Ausnahmezustand werde mehr und mehr zum Normalzustand und dies könne nicht hingenommen werden.

„Nur der Weg zurück zur Normalität, der Weg zurück zu den Bürgerfreiheiten und des Gleichheitsgrundsatzes ist der einzig richtige Weg in dieser Zeit. Es steht außer Frage, dass dieser Weg eingeschlagen werden kann bei gleichzeitigen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, wie es genügend andere Staaten vormachen“, so Ulli Mair in einer ersten Stellungnahme abschließend.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (48)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • tirolersepp

    Aber warum sollen oder wollen ein paar wenige Unbelehrbare über das Schicksal der gesamten Bevölkerung entscheiden ??????????????

  • unglaublich

    Der GrünPass ist was die Pandemieeindämmung betrifft absurd (das Risiko jemanden als Geimpfter anzustecken ist nach letzten Studien immer evidenter) und ethisch verwerflich, weil Gesellschaftsspaltend. Ohne ehrliche Logik, genauso wie die Abschaffung der kostenlosen Nasenflügeltests. Man will bestrafen und nicht das Virus eindämmen.

  • roger

    Unsere Opposition: alternativloses Eiern!

  • rowa

    Frau Mair, es reicht aber auch mit Covid19!
    Es genügen nicht einmal 5% der Unachtsamen oder Menefregisti um die Anstrengunen, Entbehrungen und Verzichte der gesamten Bevölkerung zunichte zu machen. Wieso sagt das niemand so direkt ????? Lieber schwafeln von Freiheitsenzug usw. weil das einige gern hören ….

    • waldhexe

      Es ist unverständlich,dass es Menschen gibt,die immer noch glauben,dass die Impfung das Allheilmittel ist.Die Politik ist eigentlich dafür da die Infrastruktur zu schaffen um kranken Menschen zu helfen und nicht die der Therapie festzulegen.Das sollte man schon Ärzten überlassen.Sie ist schon gar nicht da um Menschen Gesundheit aufzuzwingen und das mit Mitteln die eine provisorische Zulassung haben.Es wird ausgeblendet,dass es Medikamente gibt,die einen schweren Verlauf dieser Krankheit unterbinden.Ganz vergessen wird das eigene Immunsystem, das einen hervorragenden Schutz vor Infektionen bietet.

      • rowa

        genau, man sollte es seriösen Wissenschaftler und Ärzten überlassen und nicht Gasthauspolitikern oder Marktschreiern.
        Die Impfung ist auch so ein Mittel um die Belastung der Gesundheitsstrukturen zu vermeiden …

      • na12

        @waldhexe ja, dann übernehmen Sie die Kosten falls Ihr Immunsystem nix Wert ist. Eine Verzichtserklärung unterschreiben ok? Medikamente gibt es mal gar nicht. Wo holen Sie sich die Infos her..Bei Profi Scharlatanen? Mann oh Mann… zum Schämen.

        • kirke

          Ein interessanter Gedanke den sie da formulieren, denn Probleme mit dem Immunsystem sind eine häufige Nebenwirkung der Impfung. Ganz zu schweigen von den vielen Thrombosen und Nervenähmungen.
          Wieso sollen dann nicht Geimpfte für diese Behandlungen bezahlen?

    • keinpolitiker

      @rowa

      wie naiv bist du? Hast du immer noch nicht verstanden, dass es nicht um die Krankheit geht, sondern um die Pharmaindustrie?

      Diese Flüssigkeit ist keine Impfung, denn eine Impfung soll dazu da sein, dass man die Krankheit nicht bekommt, was hier aber nicht passiert.

      Zudem ist diese Flüßigkeit bei weitem nicht die Instanzen einer Zulassung durchgegangen und zudem momentan auch nur eine provisorische Zulassung.

      Dies ist ein medizinisches Experiment an der Menschheit. Ich hoffe nur, dass endlich die Richter der Demokratie ein Einsehen haben, denn der Nürnberger Kodex, wo alle Länder mitunterschrieben haben, sagt aus, dass niemand gezwungen und verpflichtet werden darf, an einem medizinischen Experiment teil zu nehmen und dies ist nichts anderes.

  • erich

    Es scheint bald so, als wären die Rücksichtsvollen gegenüber der gesamten Gesellschaft, die sich der Impfung gestellt haben, die Idioten. Dabei machen diese dankenswerter Weise den Großteil der Gesellschaft aus.

  • sougeatsnet

    Frau Mair versteht unter „Werte, auf denen unsere Gesellschaft aufbaut“ wohl, dass es nur Rechte gibt aber keine Pflichten? Eine freie Gesellschaft kann es damit nicht geben. Und an alle Impfgegner, welche immer wieder mantraartig ihre nicht belegbaren Argumente bringen. Argumente oder gar statistische Daten zählen für solche Leute nichts, daher scheitert jeder Versuch sie zu einem Umlenken zu bewegen. Vielleicht ist daher der englische Ansatz, die Infektionen einfach laufen zu lassen, der einzig gangbare Weg. Sollten Impfgegner dann bei einer Infektion Probleme haben, ist das ihr Problem! Wer nicht hören will, muss fühlen!

  • hallihallo

    ach ulli, die gesellschaft wurde schon letztes jahr gespalten und zwar zwischen denen die arbeiten durften oder lohnausgleich kassiert haben und jenen die ohne arbeit und einkommen da waren.
    und im herbst sollen wieder die gleichen ohne arbeit sein, weil jene die arbeiten durften und dürfen sich nicht impfen???
    also einschränkungen für jene die sich nicht impfen und freiheiten und arbeit für jene die sich impfen.
    und im krankenhaus haben jene vorrecht, die sich geimpft haben.
    dann können sich die impfgegner von mir aus auch nicht impfen.

  • andi182

    Die Ulli hat jetzt Hochsaison.

  • schwarzesschaf

    Hoffe es wird scharf kontrolliert, besser die lokale 5 tage zu weil sie sich nicht an die gesetzte hslte als alles wieder 5 monate zu

  • snakeplisskien

    Liebe Frau Mair, wenn ich mir Ihre Forderung anhöre, dann fällt mir folgendes ein:

    Also ich verlange hingegen, dass all jene, die keinen Führerschein besitzen oder er ihnen genommen wurde, auch Auto fahren dürfen. Diese wären sonst ja diskriminiert gegenüber all jenen die einen solchen rosa Schein besitzen.

  • andreas

    Die Jugend und die Wirtschaft mussten massive Einschränkzngen hinnehmen, um die Alten zu schützen.
    Und nun weigern sich ein paar Gestöre, esoterische bzw. hysterische Frauen und sogar Pensionisten, ihren Teil beizutragen.

    Es gibt kein stichhaltiges Argument gegen die Impfung, die Todesrate nach dieser ist minimal bzw. weit niedriger als bei Corona.

    @waldhexe
    Die Politik ist durchaus dafür da, die gesundheitliche Vorsorge für die Gesellschaft zu regeln, dazu zählt auch eine Impfung. Würde man es dem Volk selbst überlassen, kommen Elemente wie du raus.
    Und dass das Immunsystem vergessen wird, ist kompletter Unsinn, außer du brauchst den Hinweis der Politik, dass gesund leben gesund ist. Was ich mir aber bei dir durchaus vorstellen kann.

  • yannis

    Man kann von der Merkel-Demodiktatur in DE nicht sagen dass alle Politik nach sauberer demokratisches Regel abläuft, aber die Frechheit eines Draghi und Konsorten ein Zwangs-Impfung einzuführen hat man NICHT.

  • morgenstern

    Ulli, gähn…, gähn…, schnarch.., schnarch…, zzzz…, zzz.,

  • sukram

    Wenn Ulli Mair das nicht nachvollziehen kann, dann ist das Problem wohl bei ihr, dass ihr die Vogelperspektive aufs Problem und das nötige wissenschaftliche Verständnis fehlt.

  • leser

    Ooh liebe ulli
    Für dein leiden wirsd du jetzt ja mit der aufstockung deines salärs und der rückwirkenden nachzahlung reichlich und angemessen entschädigt
    Stellt dir vor du wärsd noch kellnerin, dann wärsd du vielleicht arbeitslos

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen