Du befindest dich hier: Home » Sport » Zach am Ritten

Zach am Ritten

Zach Osburn (Foto: Rittner Buam)

Der Südtiroler Traditionsklub hat etwas mehr als einen Monat vor den ersten Trainingseinheiten auf Eis noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Zach Osburn wechselt ein vielversprechender Verteidiger aus der ECHL nach Klobenstein, der auch Erfahrung in der AHL sammeln konnte. 

Zach Osburn wurde am 7. Februar 1997 in Plymouth im US-Staat Michigan geboren.

Seine Ausbildung auf dem Weg zum Eishockeyprofi genoss der 1,80 Meter große und 82 Kilogramm schwere Verteidiger zunächst bei Honeybaked, eine renommierte Eishockeyschule aus dem wenige Kilometer von Plymouth entfernten Detroit. In der Saison 2013/14 wechselte Osburn zur U18-Mannschaft von Victory Honda und gab zudem für Indiana Ice sein Debüt in der USHL (4 Partien). Im darauffolgenden Sportjahr heuerte der Rechtsschütze bei den Chicago Steel ebenfalls in der USHL an und kam in 54 Partien auf 16 Skorerpunkte (8 Tore). 

Zu Beginn der Saison 2015/16 wagte Zach Osburn den Sprung in die NCAA. Er kam beim Universitätsteam von Michigan unter und bestritt in vier Spielzeiten 141 Partien für seinen Klub (54 Punkte). In seinem Rookie-Jahr wurde er ins Big Ten All-Rookie Team gewählt. In der Saison 2018/19 bestritt Osburn eine Partie für die Milwaukee Admirals in der AHL – eine Erfahrung, die er im darauffolgenden Jahr mit Stockton Heat im Rahmen von fünf weiteren AHL-Einsätzen wiederholen durfte. 

Leistungsträger bei den Kansas City Mavericks in der ECHL

Die Saison 2019/20 bestritt Zach Osburn aber zum Großteil bei den Kansas City Mavericks in der ECHL und wurde dank seiner überzeugenden Leistungen in das All-Star-Team einberufen.

Auch in der darauffolgenden Spielzeit blieb er dem Klub aus dem Bundesstaat Missouri treu. In insgesamt 94 Spielen sammelte der Verteidiger nicht weniger als 53 Punkte (14 Tore) für die Kansas City Mavericks. Nun der Wechsel nach Europa, wo sich Osburn im blau-roten Dress der Rittner Buam für höherklassige Ligen empfehlen möchte. 

„Zach Osburn ist ein sehr interessanter und kompletter Spieler. Er ist ein ausgezeichneter Eisläufer, der sich sehr flink bewegt. Ich denke, dass er uns in allen Belangen extrem weiterhelfen kann – sei es in der Defensive, wenn es gilt den Gegner von unserem Tor auf Distanz zu halten, sei es in der Offensive, wo er dank seiner Schnelligkeit für viel Gefahr sorgen kann. Auch im Powerplay oder Penalty Killing kann ihn Coach Santeri Heiskanen mit Sicherheit gut einsetzen. Wir heißen Zach Osburn herzlich willkommen und wünschen ihm für die nächste Spielzeit alles Gute“, sagt Rittens Sportdirektor Adolf Insam zu seinem letzten Transfer im Sommer in Hinblick auf die bevorstehende Saison 2021/22. 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen