Du befindest dich hier: Home » Politik » „Man spaltet die Bevölkerung“

„Man spaltet die Bevölkerung“

Der freiheitliche Landesparteiobmann Andreas Leiter Reber spricht sich gegen die Green-Pass-Pflicht in den Innenräumen von Restaurants und Bars aus. Maßnahmen, die den Riss durch die Bevölkerung weiter vertiefen, sind kontraproduktiv und das falsche Signal für den Neuanfang nach den vielen Monaten der Entbehrung.

„Allein die Ankündigung, den ,Grünen Impfpass‘ als Voraussetzung für einen Restaurant- oder Barbesuch in den Innenräumen einführen zu wollen, hat für viel Unmut in der Bevölkerung und der Gastronomie geführt. Abgesehen davon, dass diese Maßnahme wieder zu Umsatzeinbußen führt, wird erneut ein Keil in die Bevölkerung getrieben, da nicht die Aufklärung und Überzeugung, sondern die Abgrenzung zwischen „Geimpften“ und „Ungeimpften“ weiter vertieft wird. Dieses aktive und verantwortungslose Spalten der Gesellschaft durch die Politik widerspricht jeder freiheitlichen Demokratie und dem Gleichheitsgrundsatz. Zugleich werden Antikörpernachweise und die natürliche Immunität als Faktoren zur Pandemiebewältigung weiterhin völlig ignoriert“, hält Obmann Andreas Leiter Reber in einer Aussendung einleitend fest.

„Die Risikogruppen in Südtirol haben das Impfangebot sehr gut angenommen und auch sonst werden von der Bevölkerung die Hygiene- und Sicherheitsregeln weitestgehend eingehalten. Südtirol steht bei der Pandemiebekämpfung sicher besser da als noch vor einem Jahr, was dafür spricht, die Gastronomie ohne Einschränkungen und Passpflicht weiterarbeiten zu lassen“, fordert Leiter Reber.

„Wir werden weiterhin mit dem Virus leben und einen vernünftigen Umgang damit an den Tag legen müssen, aber wir dürfen uns nicht mehr ausschließlich davon das Leben diktieren lassen. Persönliche Eigenverantwortung und politisches Augenmaß sind bei der Abwägung der künftigen Entscheidungen wichtiger als neue Einschränkungen, Hürden und Ungleichbehandlungen“, so der freiheitliche Landesparteiobmann abschließend.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • cicero

    Bravo Herr Leiter Reber. Ich für meinen Teil lasse mir die Antikörper bestimmen. Falls positiv bin ich alle Maßnahmen inkl. Impfung los, weil immun. Grünen Pass nehme ich aus Protest keinen. Er ist eine Diskriminierung der Bevölkerung. Gewissen Kategorien eine Impfpflicht aufzuerlegen ist angesichts experimenteller Impfstoffe verantwortungslos und moralisch verwerflich zumal eine Infizierung weiterhin möglich und auch wahrscheinlich ist, wie die Zahlen beweisen. Genauso wie das Durchimpfen der ganzen Bevölkerung, wo ein großer Teil bei einer Erkrankung die ggf. unbemerkt oder leicht verläuft eh das Sanitätswesen nicht belastet, also unnötig ist.
    Die Freiheitliche Partei sollte diese Aspekte schärfer herausarbeiten und klarer kommunizieren, wie es FPÖ Parteichef Kikl in Österreich macht. Da weiß jeder wie er dran ist und kann diese Meinung ablehnen oder dafür sein.

    • yannis

      @cicero
      sehr guter Kommentar !

    • sougeatsnet

      @cicero es geht hier nicht um Meinungen, sondern letztlich um Wissenschaft, konkret um angewandte Gentechnik. Seien wir froh, dass wir diese haben, letztlich haben wir all unseren Wohlstand der Wissenschaft zu verdanken! Übrigens die Impfstoffe haben eine befristete Zulassung bis Jahresende, welche wegen der vielen Millionenfachen Verabreichung sicherlich verlängert werden wird, da es kaum andere Medikamente geben wird, welche so häufig eingesetzt wurden. Hoffen wir gemeinsam, dass wir diese unsägliche Pandemie gut überstehen. Bis jetzt scheint niemand den besten Weg gefunden zu haben, schon gar nicht die Freunde des „rechten Spektrums“ mit ihrer Aussage ich zuerst und dann lange nichts mehr. Wenn das Pflegepersonal die Impfpflicht ertragen muss, dann können die auch die Lehrer.

  • yannis

    Und was sagen nun die Grünen, speziell ihre „Oberin“ dazu ?

  • yannis

    Übrigens, heute dem 20 Juli gedenkt man in Deutschland an den Widerstand gegen Jene die auch einen Pass für gewisse Privilegierte erfanden…….

  • robby

    Ich sehe das ganz entspannt. Irgendwann wird der letzte Impfgegner entweder immunisiert oder tot sein und dann ist wieder Ruhe.

  • unglaublich

    Ein Impfzwang ist ethisch verwerflich, juridisch nicht haltbar und epidemiologich ein Irrsinn. Wenn Geimpfte immer weniger vor Infektionen und Infektionsweitergabe geschützt sind, ist der Grünpass ein Freifahrtschein für potentielle Gefährder. Wenn die Impfung wirklich so gut schützt, wie einige „Experten“ sagen, können die Krankenhäuser nie mehr so überlastet werden, rein rechnerisch ist höchstens die Hälfte der Bettenbelegung möglich, wahrscheinlich aber weniger, weil die vulnerable Gruppen geimpft ist.
    Die Pandemie zeigt uns, was medialer Dauerbeschuss mit den Menschen macht und wie schnell Erpressung und Ausgrenzung zur Normalität werden.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen