Du befindest dich hier: Home » Chronik » Gesperrte Bahn

Gesperrte Bahn

Foto: lpa

Der Bahnabschnitt Brenner-Franzensfeste ist ab 2. August für mehrere Tage gesperrt: Zwischen Freienfeld und Bruneck wird eine Brücke gebaut.

Von Montag, 2. bis einschließlich Sonntag, 8. August 2021 bleibt der Bahnabschnitt zwischen Brenner und Franzensfeste komplett gesperrt. Grund dafür sind Bauarbeiten an einer Eisenbahnbrücke zwischen Freienfeld und Sterzing, die von der Betreibergesellschaft für das Schienennetz RFI anberaumt worden sind.

Wartungs- und Sanierungsarbeiten sind unverzichtbar für jede Infrastruktur, speziell bei einer stark genutzten europäischen Hauptverkehrsachse wie der Brennerbahnlinie. Ein guter Teil der regelmäßigen Inspektions- und Wartungsarbeiten längs der Bahntrassen erfolgt nachts. Manche Inspektions- sowie größere Bauarbeiten sind aber nur bei Tageslicht möglich oder erfordern eine mehrtägige Sperre.

August: Weniger Fahrgäste, weniger Güterzüge

Für die umfangreiche Sanierung der Bahnbrücke unterhalb der Burg Sprechenstein haben die italienischen Bahngesellschaften den August gewählt, weil in diesem Zeitraum keine Schüler und erfahrungsgemäß weniger Berufspendler unterwegs sind und weil urlaubsbedingt auch der Güterverkehrstark reduziert ist. Übrigens: Auch im August 2018 war die Brennerbahnlinie einige Tage lang gleich in mehreren Abschnitten gesperrt aufgrund von Bau- und Wartungsarbeiten am Virgl südlich des Bahnhofs Bozen, am Brennerpass, beim Pflerscher Bahntunnel sowie auch auf Nordtiroler Seite zwischen Innsbruck und Steinach.

Ersatzdienste für Regional- und Fernverkehr

In Absprache mit dem Regierungskommissariat und mit allen beteiligten Stellen ist man im Mobilitätsressort des Landes derzeit dabei, die Schienenersatzdienste zu organisieren und alle Vorkehrungen zu treffen, um den Fahrgästen und Reisenden bestmöglich entgegenzukommen.

In der Bozner G.-Garibaldi-Straße werden die Haltestellen für Ersatzbusse der EC-Züge eingerichtet. Die dort abgestellten Fahrräder müssen daher vorübergehend entfernt werden. Die Besitzerinnen und Besitzer sind gebeten, ihre Fahrräder frühzeitig, auf jeden Fall vor Mitte Juli, zu entfernen und auf nahe gelegene Stellplätze auszuweichen. Andernfalls wird die Gemeinde Bozen ab dem 20. Juli eine vorübergehende Entfernung der Fahrräder veranlassen. 

Info-Übersicht:

Für Fahrgäste des Regionalverkehrs

  • Der Schienenersatzdienst für die Regionalzüge (100E) wird zwischen Franzensfeste und dem Brenner organisiert, für einige Regional-Expresszüge wird der Ersatzdienst bis Bozen verlängert.
  • Die Busse des regionalen Schienenersatzverkehrs halten bei den Bahnhöfen, mit folgenden Ausnahmen: Bei Freienfeld wird nur die Haltestelle an der Brennerstaatsstraße bedient, bei Klausen der Busbahnhof und beim Bahnhof Bozen der Steig „Ost A“ vor dem Landhaus 2, gegenüber dem Bahnhofsgebäude.
  • Zwischen Franzensfeste und Bozen entfallen in diesem Zeitraum einige Zugverbindungen.
  • In den Bussen des Schienenersatzdienstes ist keine Fahrrad-Mitnahme möglich.

Für Fahrgäste des Fernverkehrs (EC Eurocity)

  • Die Ersatzbusse für die Fernverkehrszüge decken ohne Zwischenhalte folgende Abschnitte ab: Innsbruck–Bozen und Innsbruck-Franzensfeste.
  • Abfahrt der Ersatzbusse: In Bozen halten die Ersatzbusse für die EC-Züge in der G.-Garibaldi-Straße, also parallel zum Stumpfgleis 1A des Bozner Bahnhofs. In Franzensfeste halten die Busse in der Bahnhofstraße und in Innsbruck bei der Verladestelle am Hauptbahnhof.
  • Im Abschnitt Bozen-Brenner gelten die Eurocity-Fahrscheine mit Abfahrt- und Endhaltestelle Brixen, Franzensfeste oder Brenner während der Sperre auch im Regionalverkehr auf den R-Zügen und den Bussen des Schienenersatzverkehrs 100E.
  • Die Railjet-Züge Bozen-Wien (RJX 184/185) werden im Zeitraum der Sperre ersatzlos gestrichen. Das Zugpaar EC86/EC87 (nach / ab Venedig) wird über Tarvis umgeleitet.
  • In den Bussen des Schienenersatzdienstes ist keine Fahrrad-Mitnahme möglich.
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen