Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Wertvolle Einstufung“

„Wertvolle Einstufung“

Manfred Pinzger

Der HGV zeigt sich erfreut, dass Südtirol für die EU nun grün und für Italien ab Montag weiß ist. Man müsse aber achtsam bleiben, mahnt Manfred Pinzger. 

Eine weitere positive Nachricht kam am Freitag von der EU-Gesundheitsbehörde ECDC. Diese hat Südtirol nun erstmals im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie als grüne Zone eingestuft.

„Aufgrund der letzthin konstant fallenden Infektionszahlen in Südtirol hat die EU-Behörde nun diese Einstufung vorgenommen. Aus touristischer Sicht ist diese Einstufung sehr wertvoll. Deshalb danke ich all jenen, welche in den letzten Wochen und Monaten zu den ständig gesunkenen Infektionszahlen beigetragen haben“, sagt Manfred Pinzger, Präsident des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV).

Die EU will mit ihrem Einstufungssystem den Mitgliedsstaaten eine Hilfestellung geben, um innerhalb der EU eine koordinierte Vorgehensweise bei der Beschränkung der Freizügigkeit aufgrund der Corona-Pandemie zu erzielen. Die grüne Einstufung hat jedoch keine Auswirkung auf die Einreisebestimmung, verweist der HGV in seiner Presseaussendung.

Die Einreisebestimmungen werden weiterhin von den einzelnen Mitgliedsstaaten erlassen. Somit ändert die Neueinstufung Südtirols durch die EU an den derzeit gültigen Einreisebestimmungen nichts.

Ab Montag, 21. Juni, wird Südtirol zudem innerhalb Italiens als weiße Zone eingestuft. Diese Einstufung hat ebenso keine Auswirkungen auf die für Italien geltenden Einreisebestimmungen.

Trotz dieser beiden erfreulichen Einstufungen ruft der HGV die Gastwirtinnen und Gastwirte sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf, die geltenden Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiterhin sehr konsequent einzuhalten. „Auch wenn ganz Italien und auch Südtirol Schritt für Schritt zur gewohnten Normalität zurückkehren werden, muss jederzeit klar sein, dass das Coronavirus nicht verschwunden ist. Deshalb sollen die verschiedenen Impfangebote wahrgenommen, die Möglichkeiten der kostenlosen Nasenflügeltests genutzt und die gültigen AHA-Regeln weiterhin eingehalten werden“, betont HGV-Direktor Thomas Gruber abschließend in der Presseaussendung.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • wichtigmacher

    „geltenden Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiterhin sehr konsequent einzuhalten“

    Wenn nicht mal 4 Stern-S Betriebe imstande sind Billigmitarbeiter aus dem Osten konsequent zu testen, bzw. in Quarantäne zu versetzen, (wie auch gesetzlich vorgeschrieben), dann erübrigt sich wohl jeder Kommentar

    Der Rubel muss rollen!!!!

  • franz1

    I glab do isch a Kontrolllücke wos Corona unbelongt…..
    Solong des Corona lei in do Hotelkuch bleibt, kua Problem…

  • sukram

    Wie sich wieder zeigt, vergessen manche Touristiker die Coronaregeln so schnell, dass die Ansteckung en beim Personal schneller kommen als die Gäste. Im Vergleich dazu scheinen Stubenfliegen ein ausgeprägtes Langzeitgedächtnis zu haben.

  • luis2

    Ach na jetzt noch der Herr Pinzger, es ist sicher nicht leicht für ihn, er hat viel und ist doch ein armer Pensionist. Einstufen, immer reine Weste.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen