Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Gefiederte Untermieter

Gefiederte Untermieter

Zwei Turmfalkenpaaren wurden in Partschins ganz besondere „Wohnungen“ zur Verfügung gestellt. Ein Paar brütet im Turm der Pfarrkirche. DIE VIDEOS.

Mit einem Loch an der Isolierung an der Fassade der Feuerwehrhalle in Partschins hat im Frühjahr vor zwei Jahren alles begonnen. Dieses stammte eigentlich von einem Buntspecht und wurde dann für ein Turmfalkenpaar zu ihrem neuen Zuhause. Und auch noch ein weiteres Paar brütet im Turm der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Partschins.

„Eigentlich spricht man ja gar nicht von einem Nest, sondern von einem Horst“, klärt Florian Gamper auf, der sich seit 23 Jahren gemeinsam mit Willy Campei in ihrem Zentrum bei Schloss Tirol mit Wildvögeln beschäftigt.

HIER GEHT ES ZU EINEM VIDEO

„In das Zuhause des Buntspechts, im Gebäude der Partschinser Feuerwehr, ist vor zwei Jahren ein Turmfalkenpaar eingezogen – und hat dort drei Jungfalken aufgezogen.“ Soweit alles gut. „Durch ein Loch in der Fassade kann aber Wasser eindringen, wodurch Schäden entstehen können“, weiß der Vogelexperte.

Der Vorschlag Gampers, den Schaden zu beheben und im Gegenzug an der Fassade einen „Nistkasten“ anzubringen, wurde vom Tourismusverein Partschins und der Gemeindeverwaltung wohlwollend angenommen und umgehend umgesetzt.

Und nicht nur das: eine Live-Cam sollte das Geschehen im neuen Turmfalken-Zuhause sichtbar machen. Zeitgleich hatte sich ein weiteres Turmfalkenpaar in gefährlicher Höhe im Partschinser Kirchturm einquartiert. Heuer konnte auch hier Abhilfe geschaffen werden: Ein weiterer artgerechter Nistkasten wurde bereitgestellt. So wurde auch für das zweite Paar und seinem künftigen Nachwuchs eine gemütliche und absturzsichere Bleibe geschaffen.

HIER GIBT ES NOCH EIN VIDEO

Beide neuen Brutplätze wurden von den Turmfalkenpaaren noch am selben Tag der Anbringung angenommen. Nachdem die neuen Bewohner mittlerweile zum Gesprächsthema geworden sind, wollte man nun mehr über ihr Leben wissen: „Die Kameras machen dies möglich – sowohl am Tag als auch bei Nacht können Interessierte nun das Leben der Turmfalken live mitverfolgen: das Eier legen und brüten, das Aufziehen der Jungfalken u.v.m.“, freut sich Philip Ganthaler, Präsident des Tourismusvereins von Partschins.

Da Turmfalken einem Nistplatz bekanntermaßen jahrelang treu bleiben, stehen die Chancen recht gut, dass die gefiederten Familien wohl noch länger in Partschins verweilen werden.

„Das Bereitstellen der Nisthilfen ist eine kleine, aber wichtige Geste zugunsten eines aktiven Natur- und Umweltschutzes und eine gute Gelegenheit, um auf die Schönheiten und Besonderheiten unserer einzigartigen Natur aufmerksam zu machen“, betont Philip Ganthaler.

Allein schon den Turmfalken im rüttelnden Flug zu erleben und seine spezielle Jagdtechnik aus der Nähe zu beobachten, ist ein Anblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Aktuell:

Das Turmfalkenpaar an der Feuerwehrhalle hat mittlerweile 6 Eier, welche seit 18.04.2021 bebrütet werden. Der Schlupftermin ist in der Regel 30 Tage nach der Eiablage.

Das Turmfalkenpaar (Peter & Paula) im Partschinser Kirchturm umsorgt derzeit 4 Eier, das erste wurde am 01.05.2021 gelegt.

Und hier geht’s zu mehr Infos und zur Live-Übertragung

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen