Du befindest dich hier: Home » Kultur » Transform – Das Leben will bewegt werden

Transform – Das Leben will bewegt werden

Transform von Petra Polli im Herrengarten (Foto: Andrea Terza)

In Brixen steht der Internationale Tag des Lichts (16.05.) auch in diesem Jahr wieder im Zeichen der Kunst, der Hoffnung und vor allem der Transformation. Im Rahmen des Water Light Festivals powered by Durst wird die Südtiroler Künstlerin Petra Polli vom 13. bis 23. Mai drei Orte in und um Brixen beleben.

Wir leben in einer Zeit der ständigen Veränderung. Starre Strukturen werden aufgebrochen und Neues entsteht. Eine Veränderung bringt Chancen wie auch Risiken mit sich. Die Künstlerin Petra Polli hat zum Tag des Lichtes am 16. Mai ein Konzept entworfen, das sich mit dem Wandel und mit der damit zusammenhängenden Transformation beschäftigt.

Die Arbeit versteht sich als Dreiklang. An drei verschiedenen Orten installiert Polli Schriften, die dem Thema der Veränderung gewidmet sind. Geschichte und Bedeutung des jeweiligen Ortes fließen in die Arbeit ein und werden somit zu einem wichtigen Teil der Installation.

Im Herrengarten, mitten im Stadtzentrum von Brixen, verläuft eine grüne Leuchtschrift von Westen nach Osten. Das Wort TRANSFORM wird hier zum Träger einer universellen Botschaft. Grün ist die Farbe der Hoffnung. Sie verweist auf die Chance, die jede Veränderung in sich birgt. Wenn Veränderung stattfindet, dann wird meist Bestehendes durch Neues ersetzt, Räume werden neu eingenommen und in Anspruch genommen. Jeder Veränderung liegt ein Bruch zugrunde, dieser kann kantig und abrupt sein, oder fließend und kaum spürbar.

Auf dem Stiftsplatz Neustift, gelegen im Herzen des bekannten Kloster Neustift, türmen sich Holzpaletten auf, die zu einer Installation zusammengesetzt sind. Entgegen ihrer ursprünglichen Funktion sind sie hier unbeweglich und starr. An ihnen sind rote LED-Laufschriften angebracht. Es sind dynamische Begriffe, die in verschiedenen Sprachen über die Paletten gleiten.

Der dritte Standort ist die Festung Franzensfeste. Die Festung hat im Laufe ihrer Geschichte verschiedene Funktionen gehabt und war somit selbst einem ständigen Wandel unterworfen.

Auf einer gut sichtbaren Festungsmauer wird folgender Satz mit Hilfe eines großen Scheinwerfers projiziert: DAS LEBEN WILL BEWEGT WERDEN. Diese Aussage bildet den Abschluss der drei Installationen und bringt den Grundgedanken zum Ausdruck.

„In dieser Zeit des großen Wandels, der beängstigend sein kann, wollte ich mich auf die positive Seite und die Möglichkeiten konzentrieren, die der Wandelprozess mit sich bringen kann“, so die Künstlerin Petra Polli.

„Wir hoffen, dass auch der Tourismus, der eine wirklich schwierige Zeit durchmacht, so bald wie möglich wieder starten kann und dass wir bald die Gäste willkommen heißen dürfen. Unsere Gastwirte und Hoteliers bereiten sich darauf vor“ so Stefanie Prieth, Kuratorin des Brixner Wasserlichtfestes und stellvertretende Direktorin von Brixen Tourismus weiter.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen