Du befindest dich hier: Home » News » Sinner verliert gegen Tsitsipas

Sinner verliert gegen Tsitsipas

Jannik Sinner (Photo by Manuel Queimadelos/Quality Sport Images)

Der Erfolgslauf von Jannik Sinner beim ATP-500-Turnier in Barcelona endet im Halbfinale.

Am Samstagnachmittag musste sich der 19-jährige Sextner dem Griechen Stefanos Tsitsipas, Nummer 2 der Setzliste und 5 der Welt, in zwei Sätzen mit 6:3, 6:3 beugen.

Der Pusterer Überflieger bestritt heute sein sechstes Halbfinale auf der ATP-Tour, das erste auf Sand. Mit 19 Jahren und acht Monaten war Sinner auch der jüngste Halbfinalist in Barcelona seit 16 Jahren. 2005 hat Rafael Nadal im Alter von 18 Jahren und 10 Monaten seinen ersten von insgesamt 11 Titeln in Barcelona gefeiert. Sinner kam von drei bärenstarken Leistungen gegen Egor Gerasimov, Roberto Bautista Agut und Andrey Rublev.

Mit Stefanos Tsitsipas traf der „Azzurro“ zum zwölften Mal in seiner Karriere auf einen Top-Ten-Spieler. In den 11 bisherigen Duellen feierte der Schützling von Riccardo Piatti vier Siege, den ersten im Februar 2020 in Rotterdam gegen David Goffin, den letzten gestern gegen Rublev. Dazu kamen noch die Siege, immer im Vorjahr, gegen Tsitsipas in Rom und Alexander Zverev beim Roland Garros. Der Grieche war auch der erste Top-Ten-Gegner von Sinner, immer in Rom, im Mai 2019. Der damals 17-jährige Südtiroler musste sich in der zweiten Runde mit 2:6, 3:6 geschlagen geben. Heute kam es zum dritten Duell zwischen Sinner und der Nummer 5 der Welt.

Die beiden Next-Gen-Sieger zeigten von Beginn an feinstes Tennis. Bis zum 3:3 brachten beide Spieler ihren Aufschlag durch, auch wenn Sinner im zweiten und sechsten Game insgesamt drei Breakbälle abwehren musste. Der „Azzurro“ konnte hingegen beim Stande von 2:2 selbst zwei Breakchancen nicht nutzen. Im achten Spiel war es dann „Tsitsi“, der Sinner erstmals den Service zum 5:3 abnahm. Der 22-jährige Grieche machte gleich danach, nach 40 Minuten Spielzeit, den Sack zum 6:3 zu. Der Monte-Carlo-Sieger zeigte eine ganz starke Vorstellung und entschied vor allem die „Big points“ fast immer für sich.

Im zweiten Spielabschnitt fand sich Sinner mit zwei Breakchancen zur 3:1-Führung, Tsitsipas wehrte aber beide ab und glich zum 2:2 aus. Besser machte es der Grieche im darauffolgenden Spiel: Tsitsi ging mit 0:40 in Führung, Sinner konnte noch auf 30:40 verkürzten, den dritten Breakball verwandelte der Weltranglisten-5. dann zum 3:2. Sinner probierte zwar noch ins Match zurückzukommen, Tsitsipasspielte heute aber einfach zu gut. Nach knapp eineinhalb Stunden setzte sich der griechische Superstar, auf Aufschlag von Sinner, doch hochverdient mit 6:3 durch. Für Tsitsipaswar es der neunte Sieg in Folge.

Ab Montag die Nummer 18 der Welt

Die Turnierwoche war für Sinner trotzdem überragend. Ab Montag scheint der Südtiroler auf Platz 18 im Ranking auf. Damit hat er die Bestmarke und den Südtiroler Rekord von Andreas Seppi egalisiert. Der Kalterer lag am 28. Jänner 2013 ebenfalls auf dem 18. Rang. Sinner ist in der Jahreswertung mit 18 Siegen in 25 Partien die Nummer 3 hinter Rublev (26) und Tsitsipas (25). Jetzt gönnt sich der „Azzurro“ eine Woche Pause: Sinner hat das in der kommenden Woche anstehende ATP-250-Turnier in München abgesagt, er wird ab 2. Mai beim 1000er in Madrid wieder zu sehen sein.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen