Du befindest dich hier: Home » News » Leiche von Laura Perselli geborgen

Leiche von Laura Perselli geborgen

Fotos: LFV

Am Samstagmorgen ist in der Etsch die vorläufig letzte Suchaktion nach dem Vermissten-Paar Perselli-Neumair aufgenommen worden. Am späten Vormittag wurde die Leiche von Laura Perselli geborgen.

+++ UPDATE 19:44 UHR +++

Jetzt liegt die offizielle Bestätigung der Staatsanwaltschaft vor: Laura Perselli ist tot.

Bei der am Vormittag in Neumarkt aus der Etsch geborgenen Leiche handelt es sich um die sterblichen Überreste der seit 4. Jänner vermissten Frau aus Bozen.

In einer Aussendung, die von der Staatsanwaltschaft kurz vor 20.00 Uhr veröffentlicht wurde, heißt es:

Es wird mitgeteilt, dass ein weiblicher Leichnam heute kurz vor 09.50 Uhr in der Etsch 100 Meter nördlich der Brücke von Sankt Florian in der Gemeinde Neumarkt (BZ) gefunden wurde.

Das Absinken des Flusses um 30 Zentimeter hat die Suche eindeutig erleichtert.

Der Leichnam wurde ins Krankenhaus Bozen gebracht. Am späten Nachmittag wurden persönliche Gegenstände des Leichnams von den Familienangehörigen als Eigentum von Frau Perselli identifiziert.

In den nächsten Stunden wird ein DNS-Test durchgeführt, um einen objektiven wissenschaftlichen Nachweis der Identität zu erhalten.

Es wird auch eine Obduktion durchgeführt, um die genaue Todesursache festzustellen.

Weitere Auskünfte werden nach der Obduktion erteilt.“

Der Anwalt von Benno Neumair, Flavio Moccia, hat seinen Mandanten am Nachmittag über die spektakuläre Wende im Vermissten-Krimi informiert.

Die Leiche war von zwei Feuerwehrmännern kurz vor 10.00 Uhr vom Ufer aus entdeckt worden.

+++ UPDATE 12:44 Uhr +++

Es ist die Wende im Vermissten-Krimi Perselli-Neumair!

Die Einsatzkräfte haben am Samstag gegen 10.00 Uhr im Zuge der Suchaktion in der Etsch im Bereich von Neumarkt einen – wie es zunächst hieß – „wichtigen Fund“ gemacht: eine weibliche Leiche.

Kurz nach 13.00 Uhr kam die Bestätigung:

Es handelt sich um den leblosen Körper der seit 4. Jänner vermissten Laura Perselli, bestätigte der Anwalt der Familie, Carlo Bertacchi, am frühen Nachmittag.

Die Frauenleiche wurde in der Etsch zwischen Laag und St. Florian von Feuerwehrmännern entdeckt, gesichert und aus dem Wasser geborgen.

Foto: LFV

Am Samstag hatten sich 14 Freiwillige Feuerwehren mit rund 150 Einsatzkräften aus den Bezirken Unterland und Bozen, die Taucher der Freiwilligen Feuerwehren sowie die Wasserrettung Südtirol an der Suchaktion beteiligt.

Die Suche nach den Vermissten wurde durch das Absenken der Etsch um 30 Zentimeter erleichtert.

Die Carabinieri haben den Fundort der Leiche sofort großräumig abgesperrt.

Die Leiche der 68-jährigen Frau  wurde nach Informationen von TAGESZEITUNG Online auf die Gerichtsmedizin ins Bozner Krankenhaus gebracht.

Vor dem Krankenhaus stehen seit Mittag mehrere Einsatzfahrzeuge der Carabinieri.

Die Familienangehörigen wurden am späten Vormittag vom Fund in der Etsch benachrichtigt.

Sie haben die Leiche bereits identifiziert.

Die sterblichen Überreste werden jetzt gerichtsmedizinisch untersucht.

Somit dürfte auch rasch die Frage geklärt werden, wie Laura Perselli ums Leben gekommen ist.

Benno Neumair vor seinem Haus (Foto: Screen-Chi l’ha visto?)

Die Suche nach der Leiche von Peter Neumair läuft. Die Behörden hoffen, dass sie auch die sterblichen Überreste des Mannes finden können.

Die Staatsanwaltschaft hat eine totale Nachrichtensperre verhängt.

Mit dem Fund der Leiche von Laura Perselli erschwert sich jetzt auch die Position von Benno Neumair, der seit über einer Woche in U-Haft sitzt.

Laura Perselli und Peter Neumair

DAS HABEN WIR BERICHTET

Es ist ein letzter Versuch!

Am Samstagmorgen kurz nach 08.00 Uhr ist in der Etsch im Bereich Frizzi-Au eine groß angelegte Suchaktion im Vermissten-Krimi Perselli-Neumair gestartet worden.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften sucht im Fluss und aus der Luft nach dem seit 4. Januar vermissten Bozner Paar.

Die Etsch ist für diese Suchaktion um rund 30 Zentimeter gesenkt worden.

Auch das Ufer wird ein weiteres Mal nach Spuren abgesucht.

Der Sohn des vermissten Paares, Benno Neumair, sitzt seit gut einer Woche in U-Haft.

Er bestreitet nach wie vor, etwas mit dem Verschwinden seiner Eltern zu tun zu haben.

HIER GEHT ES ZUM VIDEO

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen