Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS schlägt Vis Pesaro

FCS schlägt Vis Pesaro

Die Weiß-Roten kehren nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg gegen Vis Pesaro auf die Siegesstraße zurück. Kapitän Fink steuert den goldenen Treffer des Tages bei.

Der FC Südtirol ist zurück auf der Siegesstraße: die Mannen von Mister Stefano Vecchi schlagen Vis Pesaro im heimischen Drususstadion verdientermaßen mit 1:0. Trotzdem war der Sieg ein hartes Stück Arbeit: nach einer munteren Anfangsphase mit frühen Chancen auf beiden Seiten übernehmen die Weiß-Roten Kontrolle über die Partie und weisen deutlich mehr Ballbesitz auf, können aber längere Zeit nicht daraus Profit schlagen. Somit geht es ohne Tore in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff erlöst Fink den FCS mit der Führung: Flanke von der linken Seite von Fabbri in den Strafraum der Gäste, der FCS-Kapitän berührt das Leder mit seinem rechten Fuß und überwindet so Ndiaye. Da die Gastgeber in der Folge jedoch reihenweise Chance durch Odogwu (54.), Rover (67., 81.) und Fischnaller (82.) auslassen, bleibt die Schlussphase spannend – richtig gefährlich werden die Gäste aber nicht mehr. Somit findet eine bemerkenswert starke Hinrunde des FC Südtirol einen krönenden Abschluss.

MATCH PREVIEW: SPIELSYSTEME UND STARTAUFSTELLUNGEN

Mister Stefano Vecchi stellt den FCS im bewährten 4-3-1-2-System auf: Poluzzi hütet das Tor der Gastgeber, Fabbri, Curto, Vinetot und Tait bilden die Viererkette in der Abwehr. Gatto, Greco und Karic spielen im Dreier-Mittelfeld, Kapitän Fink gibt den Zehner, hinter den beiden Sturmspitzen Odogwu und Rover.

Coach Daniele Di Donato muss auf die gesperrten Gennari und Stramaccioni verzichten, kann aber auf die Neuzugänge Di Sabatino, Ndiaye, Gucci und Ferrani zurückgreifen. Er schickt die Gäste in einem 4-4-2 aufs Feld: Ndiaye steht im Tor, Nava, Brignani, Di Sabatino und Giraudo bilden die defensive Viererkette, Tessiore, Di Paola, Gelonese und Benedetti jene im Mittelfeld. Das Sturmduo besteht aus Ettore Marchi und Gucci.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS UND NENNENSWERTE AKTIONEN

1. Der Ball rollt, die Gastgeber haben angestoßen.

3. Nava mit dem Einwurf, der Ball kommt zu Tessiore, welcher im Anschluss von rechts in die Mitte flankt. Gucci schließt dort direkt ab – sein Versuch wird ins Toraus abgefälscht.

7. Vis-Kapitän Ettore Marchi mit einem Diagonalball von innerhalb des Strafraums, welcher als Mischung zwischen Flanke und Torschuss auf das Tor der Weiß-Roten kommt. Poluzzi ist zur Stelle.

8. Erste richtig gute Möglichkeit für den FC Südtirol: Fink mit der Flanke von links, Rover zieht aus optimaler Position volley ab – jedoch vorbei.

12. Erneut die Weiß-Roten: Dieses Mal kommt die Flanke von rechts in die Mitte des Sechzehners, wo erneut Rover zu einem potenten Volley-Abschluss kommt. Ndiaye ist jedoch rechtzeitig unten und hält. Muntere Anfangsphase in Bozen.

23. Freistoß für den FCS von unmittelbar außerhalb des rechten Strafraumecks – Greco tritt an und bringt den Ball direkt aufs Tor, drüber.

39. Gucci versucht es innerhalb der Box mit dem Abschluss von der linken Seite – er visiert das kurze Eck an, verzieht jedoch.

42. Starke Aktion von Tait im Strafraum der Gäste – die Nummer 21 der Weiß-Roten versucht es mit dem potenten Flachschuss ins lange Eck. Der abgefälschte Ball geht nur knapp am Tor der Vis vorbei. Es gibt Eckball.

45. Ohne Nachspielzeit und ohne Tore geht es in die Halbzeitpause.

46. Die zweite Halbzeit hat begonnen, die Gäste haben angestoßen.

53. Der FCS geht in Führung: Flanke von der linken Seite von Fabbri in den Strafraum der Gäste, Kapitän Fink berührt das Leder mit seinem rechten Fuß und überwindet Ndiaye – 1:0 für die Gastgeber.

54. Odogwu hat den Doppelschlag auf dem Fuß, der Keeper der Gäste stürmt aber aus seinem Tor und klärt per Fußabwehr.

67. Schnelles Umschalten des FCS – nächste Riesenchance: Odogwu schickt Rover in die Tiefe, welcher im Eins-gegen-Eins vor Ndiaye auftaucht. Der Keeper der Gäste wehrt den potenten Abschluss mit seinem Oberkörper ab.

82. Drei Großchancen hintereinander für die Mannen von Mister Vecchi: Zuerst setzt Casiraghi Rover in Szene, letzterer legt seinen Schuss knapp drüber. Wenig später schießt Fischnaller den Keeper der Gäste an, unmittelbar im Anschluss vergibt Casiraghi.

90 + 4. Nach vier langen Minuten Nachspielzeit ist die Partie zu Ende: der FCS kehrt mit einem 1:0-Sieg über Vis Pesaro auf die Siegesstraße zurück.

F.C. SÜDTIROL – VIS PESARO 1:0 (0:0) 

F.C. SÜDTIROL (4-3-1-2): Poluzzi; Fabbri, Curto, Vinetot, Tait; Gatto (69. Beccaro), Greco, Karic; Fink (69. Casiraghi); Odogwu (69. Fischnaller), Rover (83. Magnaghi),

Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Davi, Bussi, Calabrese, Marchi

Trainer: Stefano Vecchi

VIS PESARO (4-3-3): Ndiaye; Nava (73. Lazzari), Brignani, Di Sabatino, Giraudo (73. Ferrani); Tessiore (70. D’Eramo), Di Paola, Gelonese (70. Eleuteri), Benedetti; E. Marchi, Gucci (54. Cannavò)

Auf der Ersatzbank: Bastianello, Pannitteri, Mamona, De Feo, Ejjaki

Trainer: Daniele Di Donato

SCHIEDSRICHTER: Ermes Fabrizio Cavaliere aus Paola (Die Assistenten: Costin Del Santo Spataru aus Siena & Stefano Lenza aus Florenz | 4. Offizieller: Giovanni Agostoni aus Mailand)

TOR: 1:0 Fink (53.)

ANMERKUNGEN: bedeckter Himmel, kühle Temperaturen, Rasen in optimalem Zustand.

Gelbe Karten: Greco (FCS | 4.), Fabbri (FCS | 58.), Karic (FCS | 86.), Poluzzi (FCS | 90 + 3.)

Eckenverhältnis: 6-1 (4-1)

Nachspielzeit: 0min + 4min

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen