Du befindest dich hier: Home » Kultur » Jazz aus dem Keller

Jazz aus dem Keller

Foto: Gunda Schiep

Am 14.01. eröffnet die Dekadenz die Saison 2021 mit einem Jazzkonzert im Stream, welches das Südtirol Jazzfestival Alto Adige coproduziert. Die Brixner Bassistin Ruth Goller, der britische Pianist Kit Downes und die Sängerin Lucia Cadotsch aus der Schweiz treten in dieser Formation zum ersten Mal auf.

Eine neue Dekadenz-Saison beginnt am 14. Jänner (nicht). Am 23. Dezember erfährt das Leitungsteam der Dekadenz durch eine Kollegin aus der Branche, dass es auch im Jänner keine Öffnung geben wird. Die offizielle Bestätigung kommt erst im Jänner. Zwischen den Tagen hat die Dekadenz, nun ins 41. Lebensjahr gehend, also die ersten Gastspiele abgesagt. Doch trotz der Ungewissheit der aktuellen Situation ist die Lust am Schaffen des Vereins ungebremst.

Mal überlegen, sagte sich Max von Pretz, neuer künstlerischer Leiter des Bereichs Jazz und Geschäftsführer des Südtirol Jazzfestival und kam prompt auf die Idee Ruth Goller zu kontaktieren. Ruth Goller ist zweifelsfrei Brixens erfolgreichste Jazzmusikerin. Als junge Erwachsene nach London gezogen, um Bass zu studieren, ist sie aktuell für einige Zeit in Südtirol. Natürlich in Begleitung ihres Gatten Kit Downes, der zum Glück Jazzpianist ist. Die Beiden willigten ein, im Anreiterkeller der Dekadenz ein Konzert für das Publikum zu Hause zu geben. Als Partner steigt das Südtirol Jazzfestival Alto Adige in das Projekt ein. Am 14. Jänner spielen Goller und Downes also ein Konzert live aus dem Keller für das Publikum zu Hause. Dazu kommt die Sängerin Lucia Cadotsch. Cadotsch und Downes haben schon in der Formation „Speak Low“ gemeinsam gearbeitet (zu Hören nicht nur auf Spotify). Dieses Trio arbeitet nun zum ersten Mal zusammen. „Auf dem Programm stehen bekannte und weniger bekannte Stücke sowie einige Stücke, die wir selbst komponiert haben.“, beschreiben sie. Die Dekadenz macht also mit einer Premiere auf!

Am 14. Jänner sollten eigentlich „Purple is the Color“ spielen. Es ist das erste Konzert, das Max von Pretz ins Programm genommen hat. Er beerbt mit 2021 Norbert Dalsass als musikalischen Leiter der Dekadenz, der der Dekadenz nun als Präsident vorsteht. „Vor etwa einem Jahr, als Norbert Dalsass mich fragte, ob ich seine Nachfolge als Jazz-Beauftragter in der Dekadenz antreten wolle, war meine Vorfreude auf mein erstes Programm im Keller bereits grenzenlos. Trotzdem erschien mir das Ganze noch sehr weit weg und noch nicht wirklich greifbar. Doch nun ist es soweit, das Programm geht los und die Vorfreude ist noch groß wie am ersten Tag!“, sagt Pretz. Der 31-jährige Mittewalder arbeitet seit gut sieben Jahren beim Südtirol Jazzfestival Alto Adige und hat über die Jahre einen guten Einblick in die zeitgenössische europäische Jazzszene gewinnen können.

Nun ist sein erstes Konzert verschoben und ein schöner Ersatz gefunden. Am 14. Jänner, um 20:30 sind Cadotsch/Downes/Goller im Stream zu erleben. Man erreicht ihn über die facebook-Seiten des Südtirol Jazzfestival, der Dekadenz oder den youtube-Kanal des Jazzfestivals, der unter „JazzMusicPromotion“ zu finden ist. Die Übertragung machen Elias Gamper und Ivan Poletti. Wir freuen uns auf ein Konzert in bester Bild- und Tonqualität, das von der zarten und doch intensiven Präsenz des Trios und der puren Schönheit ihres Ausdrucks geprägt ist.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen