Du befindest dich hier: Home » Sport » Verschenkter Sieg

Verschenkter Sieg

Der FC Südtirol holt am Samstag in Cesena einen Punkt. In der 88. Minute verschießt Greco eine Elfmeter.

Im ersten Spiel des neuen Kalenderjahres 2021 holt der FC Südtirol im Topspiel gegen Cesena einen Punkt:

Die Mannen von Mister Stefano Vecchi und die Formation von Ex-FCS-Coach William Viali trennen sich im Rahmen des 18. Spieltags der Serie C im „Orogel Stadium – Dino Manuzzi“ nach einer unterhaltsamen Partie mit einem torlosen Unentschieden.

Die erste gute Torchance gehört den Gästen in Person von Fischnaller (12.), die beste Möglichkeit zur Führung haben vor der Pause aber die Gastgeber: der Unparteiische ahndet ein Halten Polaks gegen Longo mit dem Elfmeterpfiff, Poluzzi hält den Strafstoß von Bortolussi aber glänzend (29.).

Nach Wiederanpfiff bleibt das Aufeinandertreffen umkämpft und ausgeglichen, Mister Vecchi verändert zwei Mal das Spielsystem der Seinen. In der Schlussphase ist es dann der FCS, der einen Elfmeter zugesprochen bekommt: Ciofi berührt das Leder nach Odogwu-Flanke im eigenen Sechzehner mit der Hand. Nardi – ein ehemaliger Keeper der Weiß-Roten – kann sich jedoch ebenso auszeichnen und verwehrt Greco (88.) den späten Treffer. Somit bleibt es beim torlosen Remis, nächste Woche treffen Tait und Co. zum Hinrundenabschluss zuhause auf VisPesaro.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS UND NENNENSWERTE AKTIONEN

1. Der Ball rollt, die Mannen von Mister Vecchi haben angestoßen.

12. Die erste Chance für die Gäste ist sogleich eine richtig gute: Die heute komplett in schwarz auftretenden Südtiroler kommen über die rechte Seite nach vorne, Tait setzt dort zur Flanke an. Er findet in der Mitte Fischnaller, welcher das Spielgerät von innerhalb des Strafraums mit links volley nimmt. Nardi ist aber zur Stelle.

21. Russini dringt von rechts in den Strafraum der Gäste ein Polak und Poluzzi klären mit vereinten Kräften zur Ecke.

25. Dann aber wieder der FCS: Casiraghi mit der Hereingabe von rechts in die Mitte Ciofi klärt ins Toraus. Eckball für die Weiß-Roten.

29. Elfmeter für Cesena: Nach einem Eckball von der rechten Seite von Russini ahndet der Unparteiische ein Halten von Polak gegen Longo mit dem Elfmeterpfiff. Bortolussi tritt an und zielt mit einem strammen Flachschuss das linke untere Eck an. Poluzzi hat die Ecke und pariert, im Anschluss klärt Tait zur Ecke. Glanztatdes FCS-Keepers.

31. Der anschließende Eckball kommt gefährlich in die Mitte und durchquert den Fünfmeterraum, ehe Fabbri vor Ciofi die Situation endgültig bereinigen kann.

37. Bortolussi wird im Sechzehner der Weiß-Roten angespielt, wird aber – bevor er abschließen kann – entscheidend bedrängt.

41. Polak und Zecca kehren beide nach einem Zusammenstoß bei einem Zweikampf in der Luft mit einem dicken Verband wieder aufs Feld zurück.

42. Petermann und Steffé kombinieren sich durch das Zentrum und eröffnen anschließend auf links zu Favale, welcher einen strammen Schuss auf das Gehäuse der Gäste abfeuert. Poluzziwehrt zur Ecke ab.

45 + 3. Halbzeit: Mit einem 0:0 geht es nach drei Minuten obendrauf in die Kabinen.

46. Weiter geht’s mit Halbzeit zwei: die Gastgeber haben angestoßen.

46. In den ersten Sekunden nach Wiederanpfiff wird Cesenasofort gefährlich: Russini eröffnet auf rechts zu Bortolussi, welcher einen flachen Ball als Mischung zwischen Hereingabe und Torschuss in die Mitte legt. Zecca verpasst um Haaresbreite, der Ball rollt ins Toraus.

48. Flacher Weitschuss von Casiraghi in Richtung kurzes Eck, Nardi wehrt zur Ecke ab.

55. Dreifachwechsel beim FCS: Odogwu kommt für Magnaghi, Rover für Casiraghi und Beccaro für Karic.

64. Fischnaller sucht in der Mitte seinen Sturmpartner Odogwu, Ciofi fälscht vor letzterem ab, Nardi reagiert aber schnell und kann abwehren.

69. Vierter Wechsel bei den Mannen von Mister Vecchi: Fink kommt für Fischnaller ins Spiel.

75. Fink mit dem Freistoß von unmittelbar außerhalb des linken Strafraumsecks der Gastgeber der Kapitän des FCS bringt das Leder direkt auf das Tor, Nardi hält im Nachfassen.

82. Favale flankt von rechts in die Mitte, Nanni mit dem strammen Flachschuss doch Poluzzi ist zur Stelle und wehrt zur Ecke ab.

82. Fünfter und letzter Wechsel bei den Gästen: Emanuele Gatto verlässt den Platz, für ihn kommt Leandro Greco.

87. Es gibt Elfmeter für den FC Südtirol: Ciofi berührt das Leder nach Odogwu-Flanke im eigenen Sechzehner mit der Hand.

88. Auch Greco scheitert vom Punkt, Nardi hält. Es ist der zweite gehaltene Elfmeter in dieser Partie.

90 + 3. Schlusspfiff: Nach drei Minuten Nachspielzeit und einem verschossenen Strafstoß pro Seite trennen sich der Cesena Football Club und der FC Südtirol mit einem torlosen Unentschieden.

CESENA – FC SÜDTIROL   0:0

CESENA (4-3-3): Nardi; Longo, Maddaloni, Ciofi, Favale; Ardizzone, Steffè, Petermann; Bortolussi, Russini (86. Collocolo), Zecca (74. Nanni)

Auf der Ersatzbank: Satalino, Bizzini, Aurelio, Ricci, Campagna, Vallocchia, Capellini, Lepri, F. Fabbri, Boriani

Trainer: William Viali

FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Poluzzi; El Kaouakibi, Vinetot, Polak, A. Fabbri; Tait, Gatto (82. Greco), Karic (55. Beccaro); Casiraghi (55. Rover); Fischnaller (70. Fink), Magnaghi (55. Odogwu)

Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Curto, Davi, Bussi

Trainer: Stefano Vecchi.

SCHIEDSRICHTER: Luca Zufferli aus Udine (Die Assistenten: Alberto Zampese & Andrea Torresan, beide aus Bassano die Grappa | Vierter Offizieller: Matteo Marcenaroaus Genua)

ANMERKUNGEN: bedeckter Himmel, Temperaturen leicht über 0°C, Rasen in optimalem Zustand.

Besondere Vorkommnisse: Poluzzi hält Elfmeter von Bortoluzzi (29.), Nardi hält Elfmeter von Greco (88.)

Gelbe Karten: Maddaloni (CFC | 45.), Viali (CFC Coach | 45.), Karic (FCS | 55.)

Eckenverhältnis: 12-7 (8-4)

Nachspielzeit: 3min + 3min

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • prof

    Ex Spitzen Profis welche noch nicht genug verdient haben und im Metusalem Fussball Alter( es gibt nur wenige Ausnahmen) wie Greco noch glauben etwas verdienen zu müssen, sollte der FCS gar nicht mehr verpflichten.Die Verantwortlichen des FCS posaunen doch gerne,daß sie auf die eigene Jugend setzen, also bitte sich daran halten.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen