Du befindest dich hier: Home » Politik » Urzì muss zahlen

Urzì muss zahlen

Der Rechnungshof in Rom hat den Landtagsabgeordneten Alessandro Urzì zur Rückerstattung von 31.450 Euro verurteilt.

Alessandro Urs`muss 31.450 Euro an Fraktionsgeldern rückerstatten.

Ein entsprechendes Urteil des Bozner Rechnungshofes ist nun in Rom in letzter Instanz bestätigt worden.

Der Landtagsabgeordnete von Fratelli d’Italia hatte gegen das Urteil aus dem Jahr Widerspruch eingelegt. Der Rekurs wurde abgelehnt.

Es geht im konkreten Fall um die Inanspruchnahme von Fraktionsgeldern im Jahr 2012, als Alessandro Urzì aus der Gruppierung „Haus der Freiheiten – Partito della libertà“ ausgetreten und eine eigene Fraktion gegründet hatte.

Weil damals keine Belegpflicht herrschte, konnte Alessandro Urzì nun im Nachhinein seine Ausgaben nicht dokumentieren.

Also muss er zahlen, so der Rechnungshof.

Zuvor hatte es bereits Elena Artioli erwischt (die über 27.000 Euro zurückzahlen musste), weitere ehemalige Fraktionssprecher könnten folgen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen