Du befindest dich hier: Home » Sport » Starke Foxes

Starke Foxes

Foto: Antonello Vanna

Torreicher Jahresbeginn in Salzburg: Der HCB Südtirol  siegt am Neujahrstag mit 5:4 nach Penaltyschießen.

Jahresauftakt in der Salzburger Eisarena zwischen dem EC Red Bull Salzburg und Tabellenführer HCB Südtirol Alperia. Es war erst das zweite direkte Duell in der heurigen Saison zwischen den beiden Mannschaften. Bozen hatte das Spiel nach einem starken ersten Drittel fest in der Hand, nahm im mittleren Abschnitt zu viele Strafen und ermöglichte den Hausherren wieder heranzukommen und im Schlussabschnitt den Ausgleich zu erzielen.

Die Verlängerung endete torlos und nach einer wahren Penalty Lotterie erlöste Gazley sein Team mit dem entscheidenden Penalty im neunten Versuch. Auch Fehervar gewann sein Match gegen Linz in der Verlängerung, sodass beide Teams weiter punktegleich die Tabelle anführen, allerdings hat Vienna als dritter den Rückstand auf sechs Punkte verkürzt.

Das Match. Coach Greg Ireland musste immer noch ohne Irving, Fazio, Tauferer und Youds auskommen, dazu gesellte sich der leicht angeschlagene Bardaro, wieder zurück der zuletzt gesperrte Mike Halmo. Starkes Startdrittel der Weißroten, die dem Gegner ganze zwei Chancen ermöglichten und nach den ersten zwanzig Minuten verdient mit 3:1 in Führung lagen.

Nach vier Minuten eröffneten die Foxes den Reigen: Findlay ließ die Scheibe für Fournier kurz hinter der blauen Linie liegen, dieser zog sofort ab und ließ Eliasson auf der langen Ecke keine Abwehrchance. Gleich im Anschluss die nächste Bozner Möglichkeit nach einem Duett Catenacci-Halmo. War das Ding im Tor? Coach Ireland forderte den Videobeweis, das Ergebnis war allerdings negativ. Nach zehn Minuten tauchte Huber nach einem Lochpass urplötzlich allein vor Bernard auf und erzielte den Ausgleich: es war überhaupt der erste Angriff des Spieles seitens der Hausherren.

Bozen drängte sofort wieder auf die Führung, die Giliati, Halmo, Frigo und Frank mehrmals auf dem Schläger hatten. Diese gelang dann dem Bozner Top Scorer Gazley, der aus dem Slot eine Kombination zwischen Pietroniro und Catenacci abschloss. In der letzten Minute legte Halmo nach: er nahm ein präzises Zuspiel von Findlay auf, tanzte die Salzburger Abwehr aus und netzte zum dritten Mal für Weißrot ein.

Die Hausherren kamen zum zweiten Drittel aggressiver aus der Kabine, Bozen stand hinten jedoch gut und ließ Salzburg nur wenig Spielraum. Giliati zündete im Konter zwei Mal den Turbo, beim ersten Mal ging sein Schuss knapp am Tor vorbei, beim zweiten versuchte er bei einer 2.1 Situation den Abschluss selbst, wurde aber von Eliasson gestoppt. Zwischen diesen beiden Aktionen spielten die Red Bull ein starkes Powerplay, Hughes zog aus dem Bullykreis ab und Raffl lenkte die Scheibe entscheidend ab.

Beim dritten Konter von Giliati klappte es endlich: Gazley schickte den Italo Kanadier auf die Reise und dieser spielte den Salzburger Torhüter gekonnt aus. Eine Minute später wiederholte sich dieselbe Situation mit Catenacci, dieses Mal blieb Eliasson Sieger. Anstatt 5:2 stand es kurz danach 4:3: die Weißroten straften sich abermals durch Disziplinlosigkeit, holten sich die nächste Bankstrafe und Schütz stocherte die Scheibe aus nächster Distanz durch die Beine von Bernard in den Bozner Kasten.

Die Foxes konnten zu Beginn des letzten Drittels trotz zweier Powerplay und drückender Überlegenheit keinen Treffer erzielen. Salzburg machte es besser und schaffte nach fünf Minuten den Ausgleich mit einer Direktabnahme von Schofield aus dem Bullykreis.

Es war das dritte Tor in Überzahl seitens der Mozartstädter an diesem Abend. Die Foxes hatten von nun an mehr Spielanteile, ließen aber zu viele Chancen liegen: Miceli, Di Perna, Insam, Gazley und Frigo hätten das Match in der regulären Spielzeit entscheiden können. So ging es in die Verlängerung, die ohne weitere Treffer endete. Im abschließenden Penalty Krimi brachte Gazley im neunten Versuch die Scheibe im Kasten von Eliasson unter und sicherte den Weißroten den mehr als verdienten Zusatzpunkt.

Für den HCB Südtirol Alperia geht es übermorgen, Sonntag, 3. Jänner, mit dem Spiel in der Eiswelle gegen die Dornbirn Bulldogs weiter (19,30 Uhr).

EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 4:5 SO (1:3 – 2:1 – 1:0 – 0:0 – 0:1)

Die Tore: 03:58 Gleason Fournier (0:1) – 10:03 Mario Huber (1:1) – 15:28 Dustin Gazley (1:2) – 19:18 Mike Halmo (1:3) – 25:46 PP1 Thomas Raffl (2:3) – 29:58 Stefano Giliati (2:4) – 32:18 PP1 Justin Schütz (3:4) – 46:04 PP1 Rick Schofield (4:4) – 65:00 PS Dustin Gazley (4:5)

Schiedsrichter: Fichtner/Smetana – Kontschieder/Nothegger
Zuschauer: hinter verschlossenen Türen

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen