Du befindest dich hier: Home » Kultur » Norbert Dalsass ist neuer Präsident

Norbert Dalsass ist neuer Präsident

Lisa Frei, Margot Mayrhofer, Max von Pretz und Walter Richter wurden vergangene Woche als Vorstand der Dekadenz gewählt. Norbert Dalsass ist neuer Präsident.

Ein aufregendes Jahr für die Brixner Dekadenz! Zunächst der Vierziger, der schon manche Eine oder Einen in die Midlife-Crisis gebracht hat, dann der Lockdown und jetzt auch noch Vorstands-Neuwahlen! Nach vielen Jahren intensiver Tätigkeit, die von Höhen und Tiefen geprägt waren, traten Johanna Kiebacher, Andreas Zingerle und der Amt-Älteste Werner Lanz, nicht mehr für den Vorstand des Kleintheaters an. Auch Doris Brunner legt nach drei erfolgreichen Perioden als Präsidentin ihr Amt nieder.

Das neue Vorstands-Team setzt sich auf motivierten Leuten zusammen, die in einem Nähe-Verhältnis zum Theater stehen. Schauspielerin Margot Mayrhofer steht regelmäßig in der Dekadenz auf der Bühne und will nun auch hinter den Kulissen mitgestalten: „Die aktuelle Krise hat gezeigt, wie sehr Theater fehlt, wenn es mal nicht da ist, und ich verspüre große Lust, mit einem neuen Team neue Impulse zu setzen.“ Neu im Team ist Lisa Frei, sie beschreibt: „Für den Job als Redaktionsleiterin der Straßenzeitung zebra. bin ich 2016 nach Südtirol zurückgekommen. Als Sterzingerin war die Dekadenz stets mein Hauptanlaufpunkt, wenn ich Hunger auf Kultur hatte. Wie reichhaltig die Karte in diesem einzigartigen Ambiente ist, davon war ich immer wieder begeistert – von der Vielfalt an Formaten und Themen, dem Mut, der Haltung und der Selbstverständlichkeit, mit der dem Publikum etwas zugetraut, zum Weiterdenken, Mitgestalten, Austauschen und Über-den-Tellerrand-blicken eingeladen wird. Walter Richter, Mitarbeiter der Brixner Stadtwerke, nimmt nach drei-jähriger Vorstandspause das Amt wieder an: „Beim gesamten neuen Vorstand verspüre ich eine Aufbruchsstimmung, die Lust zu erneuern und gleichzeitig Wertvolles zu bewahren.“, bemerkt er. Max von Pretz ist Geschäftsführer des Südtirol Jazzfestival Alto Adige. Er wird nicht nur im Vorstand mitarbeiten, sondern auch Norbert Dalsass als musikalischen Leiter der Dekadenz beerben. Ab 2021 gestaltet er das Jazzprogramm der Dekadenz. Max von Pretz sagt: „Als Norbert mir vor einigen Monaten angeboten hat, seiner statt das Jazz-Programm in der Dekadenz zu gestalten, habe ich keinen Augenblick gezögert und sofort dankbar angenommen. Wie wir alle wissen, ist die Atmosphäre im Keller eine ganz besondere, ganz besonders bei den Konzerten. Genau deshalb freut es mich umso mehr, schon bald selbst mitgestalten zu dürfen.“ Als Präsident wird Norbert Dalsass gewählt. Der Architekt kam 1985 wegen der Dekadenz nach Brixen, wie er selber sagt. Diesem Kulturort steht er künftig vor und sagt: „Motiviert und voller Lust wollen wir diese besondere Amtsperiode angehen und auf dem von unseren Vorgängern stabil gebauten Fundament den Geist der Dekadenz weiterbauen.“

Die Brixner Dekadenz gestaltet seit 40 Jahren das Südtiroler Kulturgeschehen wesentlich mit. An 80 Aufführungungstagen im Jahr bringen sie Theater, Kleinkunst und Jazz in Gast- und Eigenproduktion auf die Bühne. Das Fundament des Vereins bildet ein 30-köpfiger Verein und der schöne Brixner Anreiterkeller, den das Hotel Stremitzer/Grüner Baum seit jeher gratis zur Verfügung stellt. Das Herbstprogramm beginnt am ersten Oktober mit der Theaterproduktion „Am Rand (ein Protokoll)“.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen