Du befindest dich hier: Home » Politik » Der Live-Ticker

Der Live-Ticker

+++ Südtirol hat gewählt: Es gab gar einige Überraschungen. In diesem LIVE-Ticker können Sie die wichtigsten Ergebnisse des Tages und die ersten Reaktionen der Protagonisten in kompakter Form nachlesen.

+++ 18:39 Uhr +++

Renzo Caramaschi (Foto: FB)

Auch in Bozen gibt es jetzt das vorläufige Endergebnis der Bürgermeister-Wahl:

Renzo Caramaschi, der Amtsinhaber, hat demnach 33,96 der Stimmen erhalten, sein Herausforderer Roberto Zanin 33,13 Prozent.

Caramaschi hat 391 Stimmen mehr erhalten als der Mitte-Rechts-Kandidat.

Der SVP-Kandidat Luis Walcher kam auf 13,5 Prozent.

+++ 18:02 Uhr +++

Richard Stampfl

Richard Stampfl, unabhängiger BM-Kandidat auf der Meraner SVP-Liste, schafft es also nicht in die Stichwahl.

Gegenüber Tageszeitung Online hat er folgendes Statement abgegeben:

„Es tut mir wirklich sehr leid, ich bin traurig und enttäuscht, auch wegen der Super-Kandidaten und Kandidatinnen in meinem Team. Alle waren hochmotiviert. Aber wir haben es nicht geschafft.

Die Meraner haben entschieden. Sie wollen jemanden anderen haben.

Ich blicke aber auf einen fairen Wahlkampf zurück, ich habe ihn geführt wie ich es mir vorgestellt hatte und habe mein Bestes gegeben. Deshalb werfe ich mir auch nichts vor. Wie sich die SVP in der Stichwahl verhalten wird, entscheide nicht ich, das macht die Partei.

Wir treffen uns morgen früh, um das Ergebnis zu analysieren.“

+++ 18:00 Uhr +++

Das vorläufige Endergebnis für die Bürgermeisterwahl in Meran liegt jetzt vor:

In die Stichwahl haben es Paul Rösch (28,4 Prozent) und Dario Dal Medico (22,9 Prozent) geschafft.

Der SVP-Kandidat Richard Stampfl kam nur auf 21,6 Prozent der Stimmen.

+++ 17:45 Uhr +++

Nun liegen endlich auch die Ergebnisse für Terlan vor:

Dort hat Hans Zelger den bis zum Schluss spannenden Dreikampf für sich entschieden.

Der aktuelle Vize-Bürgermeister kommt auf 52,1 Prozent der Stimmen, während sein parteiinterner Konkurrent Kurt Jakomet 24,8 Prozent erhält und Dietmar Folie von Zukunft Terlan auf 23,1 Prozent kommt.

+++ 16:40 Uhr +++

Nun ist auch in Kurtatsch fertig ausgezählt: Der ehemalige Bürgermeister und Landtagsabgeordnete Oswald Schiefer (SVP) erreicht 91,8 Prozent der Stimmen und wird erneut Erster Bürger der Unterlandler Gemeinde. Sein Herausforderer von der Bürgerliste, Peter Kofler, kommt auf 8,2 Prozent.

Oswald Schiefer

 

+++ 15:40 Uhr +++

Jetzt sind alle Stimmen in Leifers ausgezählt – und es wird keine Stichwahl geben: Bürgermeister Christian Bianchi kommt auf 57,5 Prozent, Luca Bertolini mit dem Mitte-Links-Bündnis hingegen nur auf 20,2 Prozent.

Der SVP-Kandidat Giovanni Seppi landet mit 15,4 Prozent auf dem dritten Platz.

Christian Bianchi bleibt damit Bürgermeister von Leifers.

Die Ergebnisse der BM-Wahl in Leifers

+++ 15:03 Uhr +++

In Meran wird es zu einem Stechen zwischen Paul Rösch und Dario Dal Medico kommen.

Paul Rösch

Inzwischen sind 20 von 28 Sektion ausgezählt. Rösch liegt bei 26,3 Prozent, Dal Medico bei 24,1. Der SVP-Kandidat Richard Stampfl konnte 21 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Das Abschneiden der Listenverbindung von Paul Rösch dürfte für den amtierenden Bürgermeister enttäuschend sein.

Während die Grünen ihre Stimmen im Vergleich zu den letzten Wahlen von vor fünf Jahren halten konnten, kam das Team K, das Rösch diesmal unterstützt hat, nur auf 2,6 Prozent der Stimmen.

Vor dem Hintergrund dieses Ergebnisses ist jetzt nicht mehr ausgeschlossen, dass die SVP bei der Stichwahl den Kandidaten Dal Medico unterstützt.

+++ 14:44 Uhr +++

In Bozen bleibt es spannend:

Inzwischen sind 63 von 80 Wahlsektionen ausgezählt – und das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Roberto Zanin und Renzo Caramaschi hält an.

Roberto Zanin führt noch mit 34,1 Prozent der Stimmen ganz knapp vor Renzo Caramaschi (34,0).

Luis Walcher von der SVP hält bei 12,5 Prozent der Stimmen, Angelo Gennaccaro, der Überraschungsmann, liegt bei 7,9 Prozent.

Der Kandidat des Team K, Thomas Brancaglion, kommt nur auf 4,7 Prozent.

+++ 13.35 Uhr +++

Laas hat nun eine Bürgermeisterin.
SVP-Kandidatin Verena Tröger hat das Duell um die Nachfolge von Andreas Tappeiner deutlich für sich entschieden. Sie bekam 1.305 Stimmen, während ihr Konkurrent, Anotn Perfler von der Bürgerliste, 559 Stimmen bekommt.

Josef Thurner

Josef Thurner wird Nachfolger von Ulrich Veith in Mals.
Allerdings kann er dessen hervorragendes Ergebnis nicht bestätigen. Dass ihn nicht alle Unterstützen erkennt man an den vielen ungültigen Stimmen. Nur 53,2 Prozent sind gültig.
In Martell bleibt Georg Altstätter Bürgermeister. Gegenüber 2015 hat er aber fast 80 Stimmen verloren.
In Schluderns feiert Favorit Heiko Hauser einen deutlichen Sieg. 69,8 Prozent der Wähler gaben ihre Stimme für ihn ab.
Der Vize-Bürgermeister Andreas Hauser muss eine herbe Niederlage einstecken. Nur 21,1 Prozent der Bürger wählten ihn. Elke Weisenhorn von der Gemeinschaftsliste kommt auf 9,1 Prozent.
Karl Josef Rainer bleibt Bürgermeister von Schnals.
Als einziger Bürgermeisterkandidat war das bereits vorher klar. Er bekommt insgesamt 492 Stimmen.
In Taufers im Münstertal bleibt Roselinde Gunsch Bürgermeisterin.
Sie erhielt 69,1 Prozent der Stimmen, ein gutes Ergebnis. Ihr Konkurrent Alois Höllrigl von der Bürgerliste erhielt nur 164 Stimmen. Dieses dürfte durch die geringe Wahlbeteiligung von 50,3 Prozent gedrückt werden.

+++ 13.29 Uhr +++

In Bruneck sind die Bürgermeister- und Listenstimmen vollständig ausgezählt.

Roland Griessmair

Roland Griessmair von der SVP bleibt Bürgermeister. Er holte sich mit 55,7 Prozent einen klaren Sieg.

Die Konkurrenz ist weit abgeschlagen: Hugo Götsch vom Team K kam auf 13,1 Prozent, Hans Peter Niederkofler von den Grünen auf 12,4 Prozent.

Die SVP konnte in Bruneck mit 55,7 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit halten, verlor aber 2,1 Prozentpunkte.

Das Team K, das die vorherige Bürgerliste einverleibt hat, zieht neu in den Brunecker Gemeinderat ein, während die Grünen um 3,4 Prozentpunkte auf 12,4 Prozent zulegen konnten.

Hier das Brunecker Wahlergebnis:

+++ 13.21 Uhr +++

Lüsen bekommt eine Bürgermeisterin:

Carmen Plaseller setzte sich mit 79,1 Prozent der Stimmen deutlich gegen ihren SVP-internen Konkurrenten Markus Hinteregger durch, der 20,9 Prozent holte.

+++ 13:12 Uhr +++

Karin Jost

In Neumarkt hat in den kommenden fünf Jahren eine Frau das Sagen:

Die SVP-Kandidatin Karin Jost setzt sich bei den Gemeindewahlen deutlich gegen ihre Konkurrenten durch.

Die Gemeindereferentin wird mit 1.241 Vorzugsstimmen (55,9 Prozent) zur neuen Bürgermeisterin von Neumarkt gewählt und wird damit Nachfolgerin von Horst Pichler.

Alex Pocher von der Bürgerliste Insieme Miteinander kommt auf 19,3 Prozent der Stimmen, Lucio Gorio von @EgnaNeumarkt holt 9,9 Prozent.

Nur auf dem vierten Platz landet hingegen die Kandidatin von Bündnis Neumarkt Bettina Ruatti mit 8,6 Prozent.

+++ 13:00 Uhr +++

In Meran geht die Auszählung der Stimmen nur sehr schleppend voran.

Um 13.00 Uhr waren erst 6 von 28 Sektionen ausgezählt.

So sieht es im Bürgermeister-Rennen in der Passerstadt aus:

+++ 12:58 Uhr +++

In Bruneck führt Roland Grießmair klar.

Der amtierende SVP-Bürgermeister kommt nach Auszählung von 9 der insgesamt 14 Sektionen auf 51,8 Prozent der Stimmen.

Hugo Götsch vom Team K liegt bei 14,3 Prozent, Hans Peter Niederkofler von den Grünen liegt derzeit bei 12,8 Prozent.

+++ 12:46 Uhr +++

Stefan Schwarz und Beatrix Mairhofer

Auch in Ulten wurde eine amtierende Bürgermeisterin abgewählt: Beatrix Mairhofer kam nur auf 44,4 Prozent der Stimmen.

Ihr SVP-interner Konkurrent Stefan Schwarz wird mit 55,6 Prozent neuer Bürgermeister.

+++ 12:44 Uhr +++

Oswald Rabanser und Philipp Kerschbaumer

Die SVP hat eine weitere Gemeinde verloren:

Ihr Bürgermeisterkandidat in Waidbruck, Oswald Rabanser, verpasste mit 49,1 Prozent hauchdünn die Wiederwahl.

Neuer Bürgermeister der Kleingemeinde Waidbruck wird Philipp Kerschbaumer von der Bürgerliste.

Philipp Kerschbaumer erhielt schlussendlich 50,9 Prozent der Stimmen – und damit nur zwei Stimmen mehr als sein Vorgänger Oswald Rabanser.

+++ 12:40 Uhr +++

In Leifers liegt Bürgermeister Christian Bianchi mit 56,6 Prozent klar in Führung.

Derzeit sind ein Drittel der Sektionen ausgezählt.

Auf dem zweiten Platz liegt der Mitte-Links-Kandidat Luca Bertolini mit 23 Prozent. Nach derzeitigem Stand kommt es in Leifers also zu keiner Stichwahl.

Christian Bianchi

+++ 12:33 Uhr +++

Martin Feichter wurde in Auer mit nur drei Stimmen Vorsprung zum Bürgermeister gewählt. „Es war ein wirklich sehr knappes Rennen und diese Wahl hat gezeigt, dass wirklich jede Stimme zählt“, sagt Martin Feichter von der Bürgerliste.

Die SVP überprüft derzeit hingegen, ob man noch einmal nachzählen lassen will.

„So ein knappes Ergebnis haben wir uns nicht erwartet und deswegen werden wir es jetzt analysieren und prüfen“, sagt BM-Kandidat Stefan Decarli.

+++ 12:32 Uhr +++

Welsberg-Taisten bekommt einen neuen Bürgermeister, der alte wurde abgewählt:

Der Jugendkandidat Dominik Oberstaller siegte mit 66,3 Prozent der Stimmen klar gegen den bisherigen Bürgermeister Albin Schwingshackl (beide SVP) mit 33,7 Prozent.

+++ 12:23 Uhr +++

In der Landeshauptstadt Bozen sind 36 von 80 Sektionen ausgezählt.

Ein vorläufiges Fazit:

Das Rennen zwischen Roberto Zanin und Renzo Caramaschi bleibt spannend.

Derzeit liegt der Mitte-Rechts-Kandidat mit 35,3 Prozent knapp vor dem amtierenden Bürgermeister (33,6 Prozent).

Der SVP-Kandidat Luis Walcher liegt bei eher enttäuschenden 11,5 Prozent.

Beachtlich schlägt sich Angelo Genaccaro (8,1 Prozent), während das Team K (4,5 Prozent) und die 5-Sterne-Bewegung (2,9) weit unter ihren Erwartungen bleiben.

+++ 12.09 Uhr +++

In Pfitsch wurde es spannender als gedacht:

Der amtierende SVP-Bürgermeister Stefan Gufler konnte sich nur relativ knapp gegen seine Konkurrentin Lucia Russo von der Bürgerliste durchsetzen.

Gufler erhielt 55,7 Prozent der Stimmen, Russo 44,3 Prozent.

+++ 12:08 Uhr +++

Martin Ausserdorfer

Martin Ausserdorfer bleibt Bürgermeister von St. Lorenzen.

Der SVP-Kandidat siegte mit 81,6 Prozent ganz klar vor seinem Herausforderer Manfred Huber von der Freien Liste mit 18,4 Prozent.

Christian Gartner

Auch in der Gemeinde Gais ist die Entscheidung gefallen.

Der amtierende Bürgermeister Christian Gartner (SVP) wurde mit 53,9 Prozent der Stimmen wiedergewählt und damit  in seinem Amt bestätigt.

Seine Herausfordererin Steffi Auer kam auf beachtliche 46,1 Prozent.

Die Differenz zwischen Christian Gartner und Steffi Auer in Wählerstimmen: Der amtierende Bürgermeister gewann mit 906 zu 775.

Auch die Gemeinde Völs hat gewählt.

Othmar Stampfer (SVP) ist mit 77 Prozent der Stimmen gewählt worden. Auf Brigitte Mair von der Dorfliste Völs entfielen 19,6 Prozent der Stimmen.

In Karneid ist Albin Kofler mit 91,5 Prozent der Stimmen gewählt worden. Auf Karl Saxer vom PD entfielen 8,5 Prozent der Stimmen.

In Vintl war Walter Huber (SVP) der einzige Kandidaten. Auf ihn entfielen 1.058 Stimmen.

+++ 12:05 Uhr +++

Wilfried Trettl bleibt Bürgermeister von Eppan!

Der Bürgerlisten-Bürgermeister holt mehr als 4.000 Vorzugsstimmen (62,5 Prozent) und damit deutlich mehr als seine beiden Konkurrenten Reinhard Zublasing von der SVP (1.408 Stimmen) und Felix von Wohlgemuth von Pro Eppan (1.060 Stimmen).

Im Gemeinderat wird voraussichtlich aber die SVP stärkste Kraft bleiben:

Nach vier von zehn ausgezählten Sektionen kommt die SVP im Gemeinderat auf 48 Prozent der Stimmen, dahinter liegt die Bürgerliste mit 26,1 Prozent vor Pro Eppan, die mit 15 Prozent auf dem dritten Platz landen.

+++ 12:03 Uhr +++

Mit einem so eindeutigen Ergebnis hätte Roland Lazzeri nicht gerechnet.

Der SVP-Kandidat wurde in Salurn mit 67 Prozent der Stimmen wiedergewählt. „Ich hatte ein gutes Gefühl“, freut sich der Bürgermeister von Salurn. „Die Genugtuung ist sehr groß, es ist einfach schön und toll, wenn der Einsatz honoriert wird“, so Lazzeri in einer ersten Stellungnahme.

+++ 11:49 Uhr +++

Karl Bernhart

Karl Bernhart wurde als Bürgermeister von Prad abgewählt.

 Die Enttäuschung sei groß, sagt er in einer ersten Stellungnahme am Dienstagvormittag gegenüber TAGESZEITUNG Online.
„Mir ist wichtig, dass es jetzt weitergeht und dass diese Projekte, die bereits angefangen wurden, weitergemacht werden.
Ich wünsche dem neuen Bürgermeister alles Gute und hoffe, dass es eine Zusammenarbeit geben wird.“

+++ 11:42 Uhr +++

In Aldein und Kurtinig haben sich jeweils nur ein Kandidat für das Amt des Bürgermeisters beworben.

Und in beiden Gemeinden wurden die amtierenden Bürgermeister wiedergewählt.

In Aldein sammelt Christoph Matzneller 507 Stimmen – allerdings waren von insgesamt 941 Stimmzetteln 46,1 Prozent ungültig.

In der Kleingemeinde Kurtinig holt Manfred Mayr 279 Stimmen.

+++ 11.40 Uhr +++

Zeno Christanell wird wohl neuer Bürgermeister von Naturns.

Der SVP-Kandidat liegt nach drei von vier ausgezählten Sektionen mit 51,0 Prozent der Stimmen klar vor seinem parteiinternen Konkurrenten Jonas Christanell, der bei 32,5 Prozent liegt.

Tobias Gritsch von der Süd-Tiroler Freiheit liegt bei 13,2 Prozent der Stimmen, Albrecht Werner von der Bürgerliste bei 3,3 Prozent.

Zeno Christanell und Jonas Christanell

+++ 11:39 Uhr +++

Heinrich Seppi, Bürgermeisterkandidat der SVP, setzt sich in Mühlbach mit 822 Stimmen durch (65,4 Prozent).

Alois Leitner, Bruder von Pius Leitner und Bürgermeisterkandidat der Freiheitlichen, erhält immerhin 435 Stimmen (34,6 Prozent).

+++ 11.:38 Uhr +++

Kurti Taschler und Paul Schwingshackl

In Gsies gibt es also eine Wachablöse.

Der alte Bürgermeister Kurti Taschler wurde abgewählt.

Von Paul Schwingshackl, dem neuen Bürgermeister von Gsies, liegt eine erste Reaktion vor. Er wolle den Frieden im Tal wieder herstellen.

Er sagt gegenüber TAGESZEITUNG Online:

„Ich war eigentlich gar nicht nervös, sonders ganz entspannt.

Mein Ziel waren 50 Prozent der Stimmen plus eine.

Dass es nun deutlich mehr geworden sind, freut mich selbstverständlich.

Wichtig sind jetzt eine gute Zusammenarbeit und Frieden im Tal.“

+++ 11:36 Uhr +++

„Ich kann es kaum glauben“, sagt der neue Bürgermeister von Pfatten Elmar Oberhofer in einer ersten Reaktion.

„Ich bin einfach nur überwältigt und möchte mich bei den Wählern, aber vor allem auch bei meinem Team bedanken, da wir zusammen um jede Stimme gekämpft haben.“

Elmar Oberhofer

+++ 11:35 Uhr +++

In Gsies wurde der amtierende Bürgermeister abgewählt:

Kurti Taschler (SVP) erhielt nur 46,5 Prozent der Stimmen.

Neuer Bürgermeister wird Paul Schwingshackl (ebenfalls SVP) mit 53,5 Prozent der Stimmen. Schwingshackl war bereits bis 2015 Bürgermeister in Gsies.

+++ 11:31 Uhr +++

Die SVP holt den Bürgermeister-Sitz in Prad zurück.

Bürgermeisterkandidat Rafael Alber setzt sich mit 931 Stimmen relativ deutlich gegen den umstrittenen Amtsinhaber Karl Bernhart von der Bürgerliste (685 Stimmen)durch.
Alfred Theiner, Bürgermeisterkandidat des Freien Bündnisses, erhält 293 Stimmen.

+++ 11:30 Uhr +++

Roland Lazzeri bleibt Bürgermeister von Salurn!

Der SVP-Kandidat, der vor fünf Jahren der große Überraschungssieger war, konnte sich dieses Mal deutlich mit 67 Prozent der gültigen Stimmen durchsetzen – und sein Vorzugsstimmenergebnis um rund 200 Stimmen verbessern.

Sein Herausforderer Ivan Cortella landet mit 31,1 Prozent auf dem zweiten Platz, der 5-Sterne-Kandidat erhält 1,9 Prozent der Stimmen.

Roland Lazzeri

+++ 11:27 Uhr +++

Toblach geht zurück an die SVP: Nach dem Abschied von Langzeit-Bürgermeister Guido Bocher holt der SVP-Kandidat Martin Rienzner 55 Prozent der Stimmen, sein Herausforderer von der Bürgerliste, Wolfgang Stauder, erreicht 45 Prozent.

+++ 11:26 Uhr +++

Knappes Ergebnis auch in Glurns.
Amtsinhaber Alois Frank von der SVP erhält 52,4 Prozent der Stimmen und setzt sich damit gegen Alt-Bürgeremeister Erich Wallnöfer durch, der für die Bürgerliste „Für Glurns“ kandidiert hat.

+++ 11:20 Uhr +++

Die Reporter von TAGESZEITUNG Online sind für Sie unterwegs:

Es gibt bereits die ersten O-Töne der Wahlgewinner und der Wahlverlierer.

Josef Nöckler, der neue Bürgermeister von Sand in Taufers vom Bündnis Taufers 2010, sagt in einer ersten Reaktion:

„Ich bin emotional überwältigt. Dass wir eine kleine Chance haben, damit hatte ich gerechnet. Aber dass es tatsächlich gelingt, die SVP zu brechen, das hätte ich mir nicht gedacht.“

Auch von Roland Tinkhauser, dem neuen Bürgermeister von Pfalzen, gibt es ein erstes Statement:

„Man muss immer damit rechnen, dass eine Wahl auch verloren gehen kann. Das ist dieses Mal nicht passiert. Ich hätte mit eher ein knapperes Ergebnis erwartet.“

Barbara Nöckler

Barbara Nöckler, Teldra Bürgerliste, sagt in einer ersten Stellungnahme:

„Ich hatte mir durchaus Hoffnungen auf das Bürgermeisteramt gemacht. Andererseits sind knapp 40 Prozent der Stimmen ein gutes persönliches Ergebnis.“

 

+++ 11.15 Uhr +++

Stefan Decarli und Martin Feichter

In Auer hat Martin Feichter das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen den SVP-Kandidaten Stefan Decarli für sich entschieden.

Mit nur drei Stimmen Vorsprung siegt der Kandidat der Bürgerliste gegen den SVP-Kandidaten: Martin Feichter kommt auf 555 Stimmen, während Stefan Decarli 552 Stimmen erhält.

+++ 11:12 Uhr +++

Denkbar knappes Ergebnis in Abtei.
Giacomo Frenademetz bleibt Bürgermeister in Abtei. Seine Wiederwahl fällt aber denkbar knapp aus, 866 Stimmen erhielt der Amtsinhaber. Sein Herausforderer Manfred Canins, der mit seiner eigenen Liste antritt. hat nur 25 Stimmen weniger.
Christian Pedevilla von der Lista Zivica por düc kommt hingen nur auf 288 Stimmen.

+++ 11:11 Uhr +++

In Margreid durfte die amtierende Bürgermeisterin Theresia Degasperi Gozzi wegen der Mandatsbeschränkung nicht mehr kandidieren – nun steht fest, dass Andreas Bonell neuer Bürgermeister wird.

Der SVP-Kandidat, der sich bereits bei den SVP-Basiswahlen im Frühjahr durchsetzen konnte, kommt bei den Gemeindewahlen auf 53,2 Prozent der Stimmen.

Sein parteiinterner Konkurrent Roland Barcatta kommt auf 16,6 Prozent, während Matteo Degasperi von der Bürgerliste 30,2 Prozent der Stimmen erhält.

+++ 11:05 Uhr +++

Andreas Colli

In Kastelruth feiert Amtsinhaber Andreas Colli eine souveräne Wiederwahl.

71,8 Prozent der Wähler vertrauen ihm wieder.
Christoph Senoner, der Gegenkandidat der Bürgerliste kommt nur auf 28,2 Prozent.
In Mölten ist das Ergebnis jetzt offiziell: Der einzige Bürgermeisterkandidat Walter Gruber (SVP) wurde mit 768 Stimmen gewählt. 235 Stimmen (23 Prozent) waren ungültig.

+++ 11.01 Uhr +++

Rosmarie Burgmann (Foto: PZ)

Jubel in der SVP:

Das Edelweiß hat mit deutlichem Vorsprung den Bürgermeister-Sessel in Innichen zurückerobert.

Neuer Bürgermeister der Marktgemeinde Innichen ist Klaus Rainer, er kam auf 63,2 Prozent der Stimmen.

Amtsinhaberin Rosmarie Burgmann erreichte lediglich 36,8 Prozent.

+++ 11.00 Uhr +++

Überraschung in Pfatten!

Der SVP-Kandidat Elmar Oberhofer gewinnt die Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Pfatten.

Der SVP-Kandidat setzt sich mit 225 Stimmen (44,4 Prozent) gegen Martine Parise von der Bürgerliste  mit 193 Stimmen durch.

Die SVP holt sich damit erstmals seit Jahrzehnten den Bürgermeistersitz in der Unterlandler Gemeinde.

Elmar Oberhofer

+++ 10:59 Uhr +++

In Sterzing wird nach Informationen von TAGESZEITUNG Online nachgezählt.

Der Grund: Es soll viele ungültige Stimmen (630) gegeben haben. Diese werden nun überprüft.

Peter Volgger hatte bei der ersten Zählung nur drei Stimmen Vorsprung auf Walter Gögl.

+++ 10:56 Uhr +++

Hammer-Ergebnis in Sand in Taufers:

Die SVP verliert nach Rodeneck und Niederdorf einen weiteren Bürgermeister-Sessel. In einem echten Kopf-an-Kopf-Rennen siegt Josef Nöckler (51,4%) gegen Sigfried Steinmair (48,6%) – der Unterschied beträgt gerade einmal 68 Stimmen.

Sigfried Steinmair und Josef Nöckler

+++ 10:50 Uhr +++

In Bozen wurden bislang vier Sektionen ausgezählt. Roberto Zanin liegt mit 40,2 Prozent in Führung, es folgen Renzo Caramaschi (29,5 Prozent) und Luis Walcher (10,5 Prozent). Thomas Brancaglion (Team K) und Maurizio Puglisi Ghizzi (Casapound) liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den fünften Platz.

Die Partei von Paul Köllensperger kommt derzeit auf schwache 3,8 Prozent.

+++ 10:49 Uhr +++

Riesige Überraschung in Rodeneck.

Die neu gegründete Bürgerliste holt auf Anhieb den Bürgermeistersessel. Bürgermeisterkandidat Helmut Achmüller erhält mit 531 Stimmen eine deutliche Mehrheit (67,7 Prozent).
SVP-Kandidatin Irmgard Santer Testor kommt nur auf 253 Stimmen. Damit hat die SVP einen weiteren Bürgermeister verloren.

+++ 10:41 Uhr +++

Maria Gasser Fink

Überraschung in Klausen!

Bürgermeisterin Maria-Anna Fink Gasser ist abgewählt worden! Die Amtsinhaberin hat nur 23,5 Prozent der Stimmen erhalten.

Neuer Bürgermeister in Klausen ist Peter Gasser. Er kam auf 42,8 Prozent der Stimmen.

Helmut Verginer erhielt 21,3 Prozent der Stimmen, Stefan Perini kam auf 12,4 Prozent.

+++ 10:38 Uhr +++

Nun sind auch die Bürgermeister-Stimmen in Truden ausgezählt – und wie erwartet setzt sich der amtierende Bürgermeister Michael Epp deutlich mit 94,5 Prozent der gültigen Stimmen durch.

Ebenfalls wiedergewählt wurde Reinhold Weger in Terenten.

Der SVP-Kandidat erhält 769 Stimmen – das sind 100 Prozent der gültigen Stimmen.

In Riffian setzt sich der amtierende Bürgermister Franz Pixner gegen den parteiinternen Herausforderer Heinrich Schupfer klar mit 91 Prozent der Stimmen durch.

Während Pixner 615 Stimmen erhält, kommt Heinrich Schupfer auf 61 Stimmen.

+++ 10:37 Uhr +++

In der Gemeinde Ahrntal hat der bisherige Bürgermeister Helmut Klammer die Wahl gewonnen.

Er kam auf 48 Prozent der Stimmen (1.483). Barbara Nöckler von der Teldra Bürgerliste kam auf 39,9 Prozent der Stimmen (1.233), Florian Mölgg von der STF auf 12 Prozent (371).

Helmut Klammer

+++ 10:35 Uhr +++

Ein erster Flash aus der Gemeinde Bozen:

Dort sind erst drei von 80 Sektionen ausgezählt.

Im Bürgermeister-Rennen führt Roberto Zanin mit 38 Prozent vor dem Amtsinhaber Renzo Caramaschi mit 32,8 Prozent der Stimmen und Luis Walcher von der SVP mit 12,4 Prozent.

+++ 10:33 Uhr +++

Überraschungsergebnis für die Süd-Tiroler Freiheit in Stilfs.
Zwar konnte deren Bürgermeisterkandidatin Simone Platzer die Wahl nicht gewinnen, mit 41,8 Prozent der Stimmen aber ein beachtliches Ergebnis einfahren.
Neuer Bürgermeister ist Franz Heinisch von der SVP, der mit 361 Stimmen gewählt wurde.

+++ 10:28 Uhr +++

Martin Alber

Martin Alber heißt der neue Bürgermeisterkandidat am Brenner.

Der Ex-SVP-Parteisekretär erhielt 553 Stimmen und setzte sich damit gegen seinen SVP-Konkurrenten Roland Schroffenegger durch, der auf 341 Stimmen kommt.
Die beiden italienischsprachigen Kandidaten Bernardo Ponzano (43 Stimmen) von Italia dei Valori und Giuseppe Sabatelli (38 Stimmen) von Fratelli d’Italia sind weit abgeschlagen.

+++ 10:25 Uhr +++

Das Ergebnis des Stechens in Niederdorf wurde mit Spannung erwartet:

Nun steht fest, dass Günther Wisthaler von der Liste „Niederdorf bewegen“ neuer Bürgermeister wird.

Er setzt sich mit 57,7 Prozent der gültigen Stimmen gegen den SVP-Kandidaten Robert Burger durch.

Die SVP verliert damit ihren ersten Bürgermeister-Sitz.

+++ 10:24 Uhr +++

Anna Sonja Plank ist die neue Bürgermeisterin von Hafling.

Die einzige Kandidatin für das Amt des Bürgermeisters wurde mit 100 Prozent der gültigen Stimmen (379) gewählt.

Die Gemeindereferentin war die einzige Kandidaten, die sich um die Nachfolge von Andreas Peer beworben hatte.

+++ 10:23 Uhr +++

Auch in Pfalzen ist der Bürgermeister-Rennen entschieden.

Der SVP-Kandidat Roland Tinkhauser erhielt 58,2 Prozent der Stimmen (954), Roland Hainz kam auf 41,8 Prozent (684 Stimmen).

+++ 10:19 Uhr +++

Peter Volgger und Walter Gögl

Unglaublich, aber wahr:

Mit nur drei Stimmen Unterschied (1.416 zu 1.413) ist in Sterzing Peter Volgger von Liste Sterzing Wipptal zum Bürgermeister von Sterzing gewählt worden.

Der SVP-Kandidat Walter Gögl kam auf 49,9 Prozent der Stimmen.

+++ 10:17 Uhr +++

In Jenesien sind zwei von vier Sektionen ausgezählt.

Amtsinhaber Paul Roman (SVP) führt klar mit 74,9 Prozent der Stimmen vor seinem Herausforderer Erwin Domanegg von der Liste Zukunft Jenesien.

+++ 10:13 Uhr +++

In Eppan sind drei von zehn Sektionen ausgezählt – und es sieht nach einem deutlichen Sieg für Wilfried Trettl aus!

Aktuell liegt der amtierende Bürgermeister Wilfried Trettl klar in Führung und kommt derzeit auf fast 60 Prozent der ausgezählten Stimmen, der SVP-Kandidat Reinhard Zublasing hingegen nur auf 24,4 Prozent.

Der Pro Eppan-Kandidat Felix von Wohlgemuth kommt derzeit auf 15,9 Prozent

Wilfried Trettl

+++ 10:11 Uhr +++

In Sterzing gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Vier von fünf Sektionen sind ausgezählt.

Es führt nach wie vor der SVP-Kandidat Walter Gögl mit 1.069 Stimmen (51 Prozent) zu 1.028 gegen Peter Volgger (49).

+++ 10:09 Uhr +++

Tobia Moroder ist Bürgermeister von St. Ulrich
Der Bürgerlistler setzt sich denkbar knapp (mit 52,5 Prozent der Stimmen) gegen Lara Moroder Oberkofler durch. Nur 125 Stimmen liegen zwischen den beiden.

+++ 10:07 Uhr +++

Auch in Sterzing bleibt das Bürgermeister-Rennen spannend:

Nach Auszählung von drei Sektionen (auf fünf) führt der SVP-Kandidat Walter Gögl mit 52,2 Prozent der Stimmen knapp vor Peter Volgger von der Liste Sterzing Wipptal (47,8 Prozent).

In Stimmen ausgedrückt: Es steht derzeit 892 zu 819 Stimmen.

+++ 10:03 Uhr +++

Auch in der Gemeinde Unsere Liebe Frau im Walde/St. Felix sind die Bürgermeisterstimmen bereits ausgezählt.
Dort setzt sich die amtierende Bürgermeisterin Gabriela Kofler mit 59,1 Prozent der Stimmen gegen ihren parteiinternen Gegenkandidaten Romedius Kofler durch.

+++ 09:59 Uhr +++

In Percha sind die Bürgermeister-Stimmen ausgezählt.

Martin Schneider hat das Rennen gegen Josef Urthaler klar mit 58,7 Prozent (449 Stimmen) gegen 41,3 Prozent (319 Stimmen) gewonnen.

+++ 09:57 Uhr +++

Sigfried Steinmair und Josef Nöckler

In Sand in Taufers wird es wieder spannend:

Nach Auszählung der Stimmen von vier Sektionen liegt Amtsinhaber Sigfried Steinmair mit 51 Prozent der Stimmen knapp von Josef Nöckler (49,0 Prozent). Es steht derzeit 850 zu 816 Stimmen.

+++ 09.53 Uhr +++

Jürgen Klotz bleibt Bürgermeister von Plaus.

Der SVP-Kandidat, der sich in der Kleingemeinde als einziger für das Amt des Bürgermeisters beworben hatte, kommt auf 100 Prozent der Stimmen.

Von den insgesamt 391 ausgezählten Stimmzetteln waren rund 30 Prozent ungültig, 82 Stimmzettel wurden weiß abgegeben.

+++ 09:52 Uhr +++

In Sand in Taufers sind zwei Sektionen (von 6) ausgezählt.

Im Bürgermeister-Rennen führt Josef Nöckler mit 56,6 Prozent der Stimmen (335 Stimmen) relativ klar vor dem amtierenden Bürgermeister Sigfried Steinmair (43,4 Prozent oder 257 Stimmen)

+++ 09:50 Uhr +++

In Altrei sind die Bürgermeister-Stimmen ausgezählt: Gustav Mattivi (SVP) wurde mit 198 Stimmen (mit 100 Prozent aller gültigen Stimmzettel) zum Bürgermeister gewählt.

Altrei war eine der 28 „Zittergemeinden“. Insgesamt wurden 256 Stimmzettel ausgezählt.

+++ 09:44 Uhr +++

In Pfalzen wurde bereits eine von zwei Sektionen ausgezählt, und zwar die Stimmen zur Bürgermeisterwahl.

Nach Auszählung der Stimmen der ersten Sektion liegt Roland Tinkhauser (SVP) mit 500 Stimmen (60,8 Prozent) klar vor seinem Gegner Roland Hainz, der 323 Stimmen (39,2 Prozent) auf sich vereinen konnte.

Der ehemalige Landtagsabgeordnete der Freiheitlichen dürfte als SVP-Bürgermeister von Pfalzen werden.

+++ 09.00 Uhr +++

Die Gemeinderatswahlen 2020 sind geschlagen. Südtirol hat gewählt.

Seit 09.00 Uhr läuft die Auszählung der Stimmen. Hier im LIVE-TICKER fassen wir für Sie den ganzen Tag lang die Ergebnisse aus den 113 Gemeinden, in denen gewählt wurde, zusammen.

Mit 65,4 Prozent war die Wahlbeteiligung in Südtirol fast gleich hoch wie vor fünf Jahren (66,4 Prozent).

Insgesamt haben 270.466 von 413.570 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, davon 138.494 Frauen und 131.972 Männer.

Die höchste Wahlbeteiligung gab es Waidbruck mit 84.14 Prozent. Dagegen haben in Taufers in Münster nur 50,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

In Bozen lag die Wahlbeteiligung bei 60,6 Prozent (vor fünf Jahren waren es 56,2), in Meran bei 57,3 Prozent. In Brixen wählten 64,2 Prozent der Berechtigten, in Bruneck wurde eine Wahlbeteiligung von 60,9 Prozent registriert, in Leifers wählten 66,3 Prozent der Wahlberechtigten.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (29)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Schönes Ergebnis in Innichen.

  • yannis

    anderswo, z.B. vor einer Woche in NRW braucht man zum „Auszählen“ bei 17 Millionen Einwohnern NUR 4-5 Stunden, im Kuhdorf Südtirol mit 530000 Einwohner anderthalb Tage …………………..
    Ganz offensichtlich ist zählen auf der Südseite des Alpenhauptkamm´s etwas schwieriger.

  • heinz

    Caramaschi schlägt sich hervorragend!

  • semperoper

    Sollte die SVP in Meran Dal Medico unterstützen, führt sie ein Verhalten fort, mit welchem sie die Wahlen bzw. den BM-Sessel überhaupt erst verloren hat. Die parteipolitischen Intrigenspiele, die besonders die SVP Meran immer wieder betreibt, versteht kein Mensch und will niemand haben. Die Strafe kommt manchmal – allen Unkenrufen zum Trotz – doch auf dem Fuß.

    • heinz

      Wie kann die Volkspartei, die ja angeblich die Partei der deutschen und ladinischen Südtiroler ist, bei einer Stichwahl zwischen einem deutschen und einem italienischen Kandidaten den Italiener unterstützen?
      Das wäre ihr Todesstoß!

      • summer

        @heinz
        Weil sie sprachgruppenübergreifendes Zusammenleben nicht nur predigt wie die Grünen, sondern sie auch lebt?
        Im Jahre 2020 sagt grad ein Grüner, ob die SVP nur einen deutschsprachigen Kandidaten unterstützen dürfen. Grad die Interethnischen Multikulti? Das ist der Gipfel der Frechheit!

        • heinz

          @summer
          Kann die SVP von mir aus ruhig machen…Dann braucht sie sich auch nicht zu wundern, wenn sie beim nächsten Mal noch mehr Stimmen verliert;-)

          • summer

            @heinz
            Das überlass ruhig deren WählerInnen. Sie sollten sich fragen, warum die Grünen nicht dazugekommen haben und Rösch nur jenen Teil, was vom TK gekommen ist, das hauptsächlich von der SVP Stimmen abzwackte, wo dann die Kirche im Dorf bleiben würde.
            Außerdem hat die SVP Meran jetzt zwei mal einen schlechten Kandidaten präsentiert, das ist das Problem, denn wer gegen Rösch verliert, muss sehr schwach angesehen sein. Umgekehrt wenn ein No-name gegen Rösch ins Rennen der Stichwahl geht, dann sagt das alles über Rösch als BM und seine Koalition aus. Denn gegen Rechts kann man mit guter Politik leicht gewinnen, die Regionali haben es gezeigt.

          • guyfawkes

            @summer
            “ Umgekehrt wenn ein No-name gegen Rösch ins Rennen der Stichwahl geht, dann sagt das alles über Rösch als BM und seine Koalition aus.“
            Selten eingen größeren Schwachsinn gelesen: Inwiefern sagt es etwas über den Ersten aus wer Zweiter wird? Der Erste hat gewonnen und damit sein Ziel erreicht. Sollte doch jedem einleuchten.
            Ich schreib das mal für sie um:
            „Wenn ein No-name besser abschneidet als der SVP-Kandidat….“

            Ausserdem: „…denn wer gegen Rösch verliert, muss sehr schwach angesehen sein.“
            Aha – sehr interessant. Nach dieser Theorie hätte es ja hunderte mögliche SVP-Bürgermeisterkandidaten (oder auch anderer Parteien) geben müssen, die ganz leicht gegen Rösch gewonnen hätten. Wers glaubt…

    • summer

      @semperoper
      Weil Rösch keine parteipolitischen Spiele betreibt bzw. betrieben hat?

  • saustall_kritiker

    @yannis: Ganz deiner Meinung: Gestern schlossen um 15 Uhr die Wahllokale. Statt gleich auszuzählen, hat man außer dem Referendum alles vertagt und erst heute um 9 Uhr begonnen (NEUN UHR, das gibt es sonst nirgends). Damit schlägt Südtirol wohl europaweit einen Negativrekord: Nirgends sonst (jetzt ist es 17 Uhr schon vorbei) gibt es eine Region, wo nach ganzen 26 Stunden nach Schließen der Wahllokale immer noch nicht die Wahlergebnisse feststehen. Das hat nichts mehr mit Langsamkeit zu tun, sondern wohl viel eher mit Unfähigkeit in der Organisation und im „Management“. 🙂 🙂 . Komisch, dass kein Medium über dieses Schneckentempo berichtet grübel grübel….

  • heinz

    Super Wahlsieg für Caramaschi in Bozen, entgegen aller Prognosen bereits in der ersten Runde deutlich vor dem Mitterechts-Kandidaten.
    Chapeau!

  • heinz

    Und auch in Meran haben die Wählerinnen und Wähler gezeigt, dass sie weiterhin Paul Rösch als Bürgermeister wollen, Erster mit fast tausend Stimmen Vorsprung auf den Zweitplatzierten!

    • summer

      @heinz
      Wenn jemand mit einem BM-Bonus ins Rennen geht, und ein solches Ergebnis einfährt, sollte er sich mal fragen, was er falsch gemacht hat, statt weitere Wähler nach Rechts zu treiben.
      Wer das Militär gerufen hat und beim Lockdown eingesetzt hat, darf sich selbst mal fragen, wo der grüne Pazifismus geblieben ist.
      Wen wundert es, dass die Wähler dann lieber gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl gehen.

      • heinz

        @summer
        Nicht Rösch, der an Stimmen dazugewonnen hat, hat Wähler nach rechts getrieben, sondern die SVP ist für ihre zweifelhafte Politik gegen die eigene Koalition abgestraft worden.
        Bin schon gespannt, wen sie jetzt in der Stichwahl unterstützt, Rösch, oder doch den italienischen Rechtskandidaten…

        • summer

          @heinz
          So wie Rösch parteipolitisch agiert, darf dies auch die SVP. Dieser minimale Wählerzuwachs ist auf TK zurückzuführen, denn die Grünen sind prozentuell gleich auf wie vor 5 Jahren.
          Und noch einmal, sie scheinen ein schlechter Verlierer zu sein, sind doch die Grünen so interethnisch aufgestellt und werden der SVP ständig vor, dies nicht zu sein.
          Dann kommen Sie daher und fordern, dass die SVP einen deutschsprachigen Kandidaten im Stechen unterstützen soll?
          Geht’s noch? Wäre ja noch schöner, wenn eine Partei einen Kandidaten an der Sprache und nicht an seinen Fähigkeiten messen würde.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen