Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Versuchter Mord in Bozen

Versuchter Mord in Bozen

Archivbild

Nach einer blutigen Schlägerei im Bozner Bahnhofspark wurde ein 29-jähriger Mann aus Burkina Faso wegen versuchten Mordes verhaftet. 

Kurz nach 19.00 Uhr wurden die Behörden am Mittwochabend zu einer blutigen Ausseinandersetzung zwischen zwei Einwanderern, einem 29-Jährigen aus Burkina Faso und einem 43-jährigen Mann aus Nigeria, gerufen.

Wie die Staatspolizei am Donnerstag mitteilt, haben sich die beiden Männer erst lautstark gestritten, kurz darauf hat der 29-Jährige ohne fixen Wohnsitz in Italien allerdings eine Flasche zerbrochen und den 43-Jährigen damit schwer am Kopf und am Hals verletzt. Dabei soll der Angreifer die Halsschlagader nur um wenige Zentimeter verfehlt haben.

Der 43-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeleifert. Der 29-jährige Mann aus Burkina Faso wurde wegen versuchten Mordes verhaftet.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (63)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • issy

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen. “

    Daniel Cohn-Bendit

    • tiroler

      Solange sie sich gegenseitig attakkieren und eliminieren

    • n.g.

      @issy Der Sinn deines Posts in Bezug auf dich, erschließt sich mir nicht? Ich weiß von neulich das du gegen Migration bist…, also?
      Bendit erklärts doch, die Gesellschaft ist grausam und wenig solidarisch und dadurch driften die immer mehr werdenden Gruppen auseinander und verlieren mehr und mehr ihre Werte. Was ist denn dann die Lösung? Die steht auch da! Solidarisch, was ja zu unseren Werten zählt aber so gut wie nicht mehr zu sehen ist. Weder anderen gegenüber noch unter uns! sein! Und wirum gehts bei Allem? Ums Geld!

      • yannis

        @n.g.

        wie dem auch sei, aber wer wissen will wie sich langfristig eine Multikulti & Multirassen-Gesellschaft entwickelt, schaut ganz einfach nach den USA.
        Wenn es so wie bisher weitergeht, wird Europa genau in dieselbe Richtung abdriften, wobei in manchen Gegenden nahezu schon Gleichstand herrscht.

        • mannik

          Genau, sehen Sie sich um was in den USA passiert, wo ein 17-jähriger mit einem halbautomatischen Sturmgewehr einfach in die Menge feuert und zwei Personen tötet, oder ein Polizist einem Mann aus kärzester Entfernung sieben Mal in den Rücken schießt. Die Opfer waren alles Farbige, die Täter weiß.

          • issy

            @mannik
            wieso geben Sie wieder einseitig den Weissen die Schuld?
            Schauen Sie sich bitte mal das Video „Harrowing video shows roadside gun battle between Pennsylvania police, man pulled over for traffic stop“ (google Suche…) an, man würde am Anfang nie glauben, dass es der Täter doch noch schafft die Polizisten niederzuschießen.
            Die Radikalität der Polizisten in den USA liegt doch hauptsächlich daran, dass sie jederzeit damit rechnen müssen, dass Schusswaffen benützt werden.

            Und ja, auch die von Ihnen genannten Fälle bestätigen eben was Cohn-Bendit gesagt hat.

      • issy

        @n.g.
        ich kann Ihrem Post nicht ganz folgen.
        1. bin ich nicht gegen Migration, ich war selbst Migrant (wenn auch nur in einem Nachbarland) und ich habe etliche Bekannte, die Migranten sind. Ich bin aber für eine gesteuerte Migration, denn allzu gegensätzliche Kulturen können keine solidarische Gesellschaft innerhalb eines Staates bilden.

        Weiters kann ich Ihre Interpretation von Cohn-Bendit keinesfalls nachvollziehen.
        Meiner Meinung nach hat Cohn-Bendit an Gesellschaften wie die US-Amerikanische gedacht, die in der Tat hart, schnell, grausam und wenig solidarisch ist.
        Oder, weil er ja in Frankreich lebt, auch an die Französiche mit ihren Banlieues, in denen sich immer mehr rechtsfreie Zonen ausbreiten.

        Er sagt doch ganz klar, dass Gruppen mit unterschiedliche Kulturen in einer Nation die Tendenz haben, auseinanderzustreben.

        Ich frage mich etwas anderes, wieso leben Sie eigentlich in Südtirol? Wie ich Ihren Charakter einschätze, brauchen Sie Action, hassen Langeweile, gefallen sich in der Rolle des Revoluzzers und sehen auf die „hinterwäldlerischen“ Südtiroler herab. Leben Sie hier, weil Sie unter den Blinden als Einäugiger sich als König fühlen wollen? Oder woher kommt immer wieder ihr Bedürfnis, die Südtiroler abzukanzeln?

        Witzig ist ja, dass sie gegen die „hinterwäldlerischen“ Südtiroler wettern, aber gleichzeitig dafür sind, dass herzliche, aber halt nunja ein bissl radikale (und oft noch weniger gebildete) Menschen hierherkommen.

        Es muss Ihnen in unserer Provinz schon extrem fad sein, aber vielleicht täusche ich mich auch…

        • mannik

          Das Zitat stammt aus einer Artikel-Trilogie, die in de frühen 90ern in der Wochenzeitung „Die Zeit“ erschienen ist. Dabei ging es um die Frage, wie Europa auf die modernen Wanderungsvewegungen reagieren kann/soll. Europa, nicht USA.

          • issy

            @mannik
            stimmt, und glauben Sie Cohn-Bendit ist nicht intelligent genug um aus den Erfahrungen in den USA zu lernen?
            Das Thema ist Europa, die Erfahrungen aus den USA sind aber dennoch auf Europa teilweise übertragbar.
            Oder glauben Sie bei uns wird es besser werden? In den USA fühlen sich wenigstens fast alle als Amerikaner, bei uns haben wir aber das rießen Problem, dass sich die muslimischen Zuwanderer nicht mit den Einheimischen vermischen wollen (außer wir konvertieren zum Islam). Wie soll ein solches Verhalten den solidarischen Zusammenhalt in Europa je steigern?

        • n.g.

          @issy erst mal zu meinem Charakter. Du täuscht dich gewaltig. Es gab in meinem Leben, selbst hier in der Provinz, nicht einen Tag an dem uch mich gelangweilt hätte. So kann man sich irren.
          Nehmen wir das Forum hier, dann gibts wenige mit denen ich mich sogar gerne reibe und gerne streite, der Rest, Schweigen! Der Clou dran, das Forum representiert fast die Bevölkerung Südtirols! Ich mag Weltoffenheit! Schau dir mal das Forum an, wo liest du das? Ich lebe hier, kann mir aber meine Freunde aussuchen. Die müssen und sind nicht alle meiner Meinung. Ich suche nicht Gleichgesinnte, ich suche Austausch! Konflikt wenns sein muss sogar Streit…,und doch kann man sich mögen! Wie langweilig wenn alle meiner Meinung wären.!

        • n.g.

          @issy Die Ausagen vin Bandit missverstehst du. Er soricht nucht davon, dass verschiedene Kulturen nicht grundsätzlich zusammen passen, sindern davin, dass sich Grupoen bilden die ohne Verständnis für das Gegenüber die Parteien auseinander treiben.

          • issy

            @n.g.
            Ich werde mir bei Gelegenheit die Trilogie, welche Mannik erwähnt hat durchlesen, mal schauen ob Ihre Interpretation darin bestätigt wird.

  • joachim

    Sicherlich ein Streit um den besten Drogen Umschlageplatz! Was für liebenswerte und gut integrierte neue INPS Einzahler und Kulturbereicherer! Bozen? Nein danke!

  • joachim

    Eigentlich müsste man den Staat verklagen, der uns diese tagtäglichen extremen Exzesse aufzwingt!
    AUSTRALIEN : Rettungsschiff der ONG blockiert von 2 australianischen Kontrollschiffen, Kapitän und Mannschaft unter Arrest, ONG Schiff demoliert und versenkt, Flüchtlinge auf ein anderes Schiff transferiert für Rückführung!
    Eigenartig, habe noch nirgends gehört oder gelesen dass die Australianer Rassisten währen!

    • wichtigmacher

      Jo Joachim, und wer konsumiert die Drogen???? – wohl eher die verwöhnten jungen Schnösel der neureichen Südtiroler und auch ein paar ausgeflippte erwachsene Szenehaie selbst, alles Leute, welche entsprechend betucht sind, um das Drogenbusiness am Laufen zu halten.

      • n.g.

        Ganz genau wichtigmacher. Das will niemand hören, dass die zu 95% für unsere Leute da stehen. Da ich mich in dem Milieu etwas auskenne, kann ich sagen, genau an uns Südtiroler wirds verkauft.
        Jetzt nur nicht den Satz…, wenns die nicht verkaufen würden, würden Unsere es nicht nehmen..! Denn dann gehst du in Bozen in ne andere „bestimmte“ Strasse und da bekommst du es von den Italienern!

    • mannik

      Falls Sie es immer noch nicht geschnallt haben, das mit Australien ist eine von rechten Recken in Umlauf gebrachte Flaschmeldung. Das Foto das Anlass zu diesem Blödsinn gegeben hat, zeigt in Wahrheit zwei japanische Schiffe, die ein chinesisches in die Zange nehmen, wegen Verletzung japanischer Hoheitsgewässer.

  • fritz5

    Vorbildlich wie sich unsere neuen Fachkräfte aus aller Welt integrieren

  • ostern

    Einschiffen, und ohne wenn und aber in ihr Ursprungsland zurück.
    Und wenn es „Gutmenschen“ gibt, dann sollen sie lebenslänglich für diese
    verantwortlich sein. Die Bevölkerung hat es satt von diesen Menschen
    täglich nur Schlechtes zu hören. Wo bleibt die Südtirol-Politik???

  • exodus

    Quo vadis Südtirol, es wird immer schrecklicher. Unsere Städte waren einmal ideal zum Leben, aber heute, wo bleibt die Sicherheit……

  • gerhard

    So lange die sich untereinander abmurksen
    (und nicht einmal das können diese Burschen!)
    ist das doch nicht weiter schlimm

  • fcpichler

    Die beste Reklame für Bozen.
    Touristen, Schüler, Angestellte, die Zum Waltherplatz oder ins Stadtzentrum gehen, müssen fast alle notgedrungen an diesem „Park“ vorbei. Der „ Park“ mitten in Bozen wo Drogen gedealt und Existenzkämpfe ausgetragen werden. Total unverständlich und beschämend das sich die Oberhäupter , die sich ja soo um das Bild Bozens einsetzten … wo unter anderem sogar Bars im Stadtzentrum Abends gesperrt werden … sich diese Blamage leisten ….

  • mannik

    @issy – Sie irren sich, ich gebe keinesfalls nur EINSEITIG den Weißen die Schuld, aber sie sind Urherber der Situationen, die dazu führen. Und deren Reaktionen sind unvergleichlich brutaler. Morde von bzw. unter der schwarzen Bevölkerung gehen zum Großteil auf kriminelle Handlungen zurück, Morde von Weißen an der schwarzen Bevölkerung hauptsächlich aus rassistischen Motiven.
    Daher meine Bemerkung zu Yannis‘ Post.

    • n.g.

      @mannik Genau wie du es beschreibst entspricht den Tatsachen. Yannis slricht immet vin den USA und wie es endet aber scheint leider keine Ahnung zu haben das Schwarz gegen Weiss mit kulturellem Gegeneinander in den USA nichts zu tun hat! Die haben die arlbe Kultur. Da gehts alleune um Jahrhunderte alten Rassismus.

      • issy

        @n.g.
        ob es mit kulturellen Gegebenheiten nichts zu tun hat, ist dann doch wieder anzuzweifeln. Ich glaub nicht, dass man puritanische Protestanten kulturell gesehen so einfach mit Nachkommen von Sklaven in einem Topf werfen kann.
        Natürlich wird der Rassimus als Grund in den USA überwiegen.
        Witzigerweise geht die Identity politics der people of color jetzt quasi denselben Weg.
        Rassimus ist keine Einbahnstraße. Auch große Afrikaner verhalten sich gegenüber Pygmäen rassistisch.
        Der Mensch neigt halt mal zur Rudelbildung, aber da wiederhole ich mich nur…

        Ich möchte schon mal wissen, woher Ihr den Glauben nehmt, dass es in Europa mit „Multikulti“ besser laufen wird, als in den USA, in Südamerika, in Südafrika, in Indien, in Israel, in Australien etc. ppp.

        Oder letzthin auch in Schweden…

    • issy

      @mannik
      tendenziell haben Sie zwar recht, jedoch wird der Rassismusvorwurf auch oft zu schnell gemacht.
      Falls Sie Zeit haben und da Sie ja Statistiken und Fakten zugetan sind, schauen Sie auf youtube das Video „ALL LIVES MATTER | Change my Mind | Auftakt in Dresden“ an, vor allem der erste Teil des Interviews mit dem cleveren jungen Herrn ist interessant. Vielleicht verstehen Sie dann, wieso ich dies differenzierter sehe.

  • n.g.

    @issy Du, mit deiner Intelligenz müsstest wissen was in Paris in der Vergangenheit passiert ist. Wir reden hier nicht vin irgendwelchen Clans in Frankfurt oder Berlin…!

  • n.g.

    @issy Das hier ist ein Forum. Eigentlich haben hier private Dinge bzw. gewisse Ausagen nichts zu suchen. Ansonsten gäbe es tausend Dinge die man zu gewissen Sachverhalten schreiben könnte, ich jedenfalls. Wie gesagt.. Hier nichts zu suchen!

  • n.g.

    @issy Noch was zu Radikalität der US POLICE Die Polizei hat NEUTRAL ZU SEIN, IMMER!

  • n.g.

    Da lob ich mir die deutsche Polizei. Due si d zu 99% fair! Aber nicht weils gefährlich werden könnte, hauhen wir dann drauf!

  • n.g.

    @issy Du bist latent gegen alles was du nicht zu glauben scheinst!

    • issy

      @n.g.
      Ich rätsle öfters darüber was Sie eigentlich meinen.

      Schauen Sie ich bin einfach allergisch gegen Leute, denen es eben nicht um die Menschen geht, sondern darum innerhalb der eigenen Community (von manchen auch Blase genannt) Kapital anzuhäufen, und damit meine ich nicht monetäres Kapital, sondern soziales Kapital, ergo Ansehen.
      Also letzendlich nur „virtue signaling“ betreiben.

      Ich war mal links, aber ich habe einfach festgestellt, dass der Mensch für Kommunismus nicht geschaffen ist.
      Dieselben Charaktere, die sich heute als linke Revoluzzer aufspielen, wären eine Generation später dieselben Charaktere, die dann aus dem Kommunistischen „Gefängnis“ ausbrechen und erneute Aufstände anzetteln würden.
      Meine politische Überzeugung ist, dass die Politik mit Sinn fürs Machbare dafür zu sorgen hat, dass _fairer_ Wettbewerb möglich ist. Was ja heute mit den internationalen Konzernen keinesfalls mehr gegeben ist.

      Der faire Wettbewerb soll dann auch dazu führen, dass ein dunkelhäutiger Südtiroler dasselbe Bildungsangebot bekommt, wie ein typischer Südtiroler.

      Ich bin aber dagegen, dass man es sogar begrüßt, wenn sich uns Leute aufdrängen, die wir nie eingeladen haben und wo es absehbar ist, dass unser gesellschaftlicher Zusammenhalt (aka Solidarität) auch deswegen zerbröselt.

      • n.g.

        @issy Das Ei ist gelegt! Die Globalisierung ist da und lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Der Sinn der Sache war, dass am Ende jeder auf der Welt die gleichen Chancen bekommt. Nur leider ist da Vieles schief gelaufen. Im Gegenteil, die armen Länder werden noch mehr ausgebeutet.
        Was passiert denn dann? Wir sprechen jetzt nicht von Krieg und Flucht, sondern von Wirtschaftsflüchtlingen. Jeder für sich alleine sucht ein besseres Leben. Sie aufhalten zu wollen ist ein Unding. Was willst du tun, Mauern aufstellen, jeden Tag 20 Flüge nach Afrika organisieren?
        Die Welt würde nach deiner Vorstellung wie in so manchem Science-Fiction Film aussehen.
        Solange nicht überall die selben Bedingungen herrschen, so lange wirds Flüchtlinge geben und wir müssen damit leben lernen.
        Die Extreme in jeder Kultur sind natürlich in die Schranken zu weisen aber mehr auch nicht.

        Eine andere Frage. Hier wird dauernd von dem Park, Schwarzen und Drigen gesprochen. Das Einzige was man liest, ist, die Leute zurück zu schicken. Worum gehts da eigentlich, um die Drogen oder die Schwarzen?
        Der Park wäre leer wenn man endlich anfangen würde die Drogen zu legalisieren anstatt Hundertschaften mit solchem Kleinkram zu beschäftigen!

        • issy

          @n.g.
          ok, ich habe Sie nun verstanden. Sie sind der Meinung wir sollen kapitulieren und werden es nicht schaffen uns selbst zu schützen.

          Wahrscheinlich wird es ja tatsächlich so laufen.
          Aber reden Sie dann bitte nicht von Solidarität sondern gestehen Sie sich selbst ein, dass wir auf US-amerikanische Verhältnisse zugehen werden und unser Sozialstaat erodieren wird.

          Mein Vorschlag wäre übrigens Konsequenz zeigen:

          Asylrecht abschaffen, da es zu oft missbraucht wird.
          Illegalen Grenzübertritt mit Freiheitsstrafe ahnden, wobei die Freiheitsstrafe umgehend aufgehoben wird, so die Person sich zurückführen lässt.

          • n.g.

            @issy Doch, ich rede von Solidarität! Denn mit ist bewusst, dass es mich Geld kostet, vielleicht sogar viel Geld! Damit trage ich bei, für rine gerechtere Welt, denn es brauch viele Jahre bis sich allrs ausgeglichen hat!
            Ich hab nicht kapituliert! Warum sollte ich, ich sehe lediglich die Realität und die hab ich zu akzeptieren. Wie ich sagte, die lässt sich nicht ändern! Auch mir gefallen einge Entwicklungen nicht aber daran kann man arbeiten.
            Du hast es erkannt. Es wird so kommen, ob wir wollen oder nicht. Was ist die Konsequenz daraus? Leben damit. Sich zu radikalisieren bringt nichts, das ist kontraproduktiv! Das sind die Gruppen von denen Bandit spricht.
            Natürlich wird jedes System, unser Asylrecht ausgenutzt. Aber zu wieviel Prozent? Darüber kann man sich streiten. Es geht um die Mehrheit!
            Machen wir uns nuchts vor, jedenfalls, ich ma h mir nichts vir, am Ende gibt es nur eine Menscheid, die hat wahrscheinlich einen etwas dunkleren Hautton, hat braune Augen und nen Hang zu Schlitzaugen. Das kommt so! Und läufts einigermaßen normal, verdient die indischen Näherin genau so viel wie Diejenige die in Italien arbeitet. Und dann gibts keine Migranten mehr!
            Wer kann das ändern? Wir? Oder Sie? Sie können nicht! Aldi! /üssen wir damit leben das sie zu uns kommen wollen!
            Freiheitsstrafe für illegal Eingewanderte erhöht einzig und alleine den Preis für Kriminele die sie schützen. Wie bei den Drogen. Je mehr du es verbietest um so höher der Preis.

          • n.g.

            Und, zu 95% passiert mit Migranten absolut nichts.Die gesamte Berichterstattung wird ausnahmslos an Einzelfälen aufgehängt wenns dann Orobleme gibt, wie in Oarus, dann sind die selbst verschuldet, wenns mit Clans in Deutschland Probleme gibt dann haben die Verantwortlichen Jahre zugeguckt und nichts getan. Wer ist dann dran schuldig? Die Leute, weil man sue hat machen lassen? Oder weil Menschen aus dem Libanon grundsätzlich so sind? Ne, die waren schin vorher Kriminelle! Aber wrnn man zuschaut..!
            Im Nachhinein dann ein Bild zu skizzieren wie du es teilweuse machst ist unfair!

  • n.g.

    Übrigens, dass du Kommunist warst find ich interessant, denn gerade komunistische Länder wie die DDR hatten nie was gegen Einwanderer?

  • n.g.

    Obwohl, war ‚gelenkte‘ Einwanderung. Was du ja beführwortest.

  • issy

    @n.g.
    Der von mannik empfohlene Artikel auf Zeit.de ist interessant. Dennoch kann ich da nicht Ihre Interpretation rauslesen, sondern eher so in die Richtung man solle sich arrangieren, sich dem Schicksal fügen.
    Leute wie Sie geben vor sich dem Schicksal fügen zu wollen (was ich jedoch den Wenigsten glaube…, tra il dire e il fare c’é in mezzo il mare…), in Wirklichkeit wird folgendes kommen:

    – Privatschulen
    – private Gesundheitsvorsorge
    – Gated communitys
    – allgemeiner Rückzug des öffentlichen Gemeinwesens

    Das Spiel ist doch folgendes, die meisten Leute die so denken wie Sie sind Akademiker, die sogar von den Migranten profitieren, weil:

    – sie so günstig zu bezahlbaren Badanti oder Reinigungskräfte kommen
    – die meisten Migranten eh keine Konkurrenz im Beruf darstellen, anzi sogar neue Arbeit für Akademiker schaffen (z.B. für Anwälte, für Sozialarbeiter, für Ärzte etc.)
    – falls sich die öffentliche Schule wegen der Migrantenkinder verschlechtert man eh genug Geld hat, die eigenen Kinder auf Privatschulen zu schicken
    – Man selbst ja clever genug ist, sich auch in einem raueren Umfeld finanziell zu behaupten
    – Die eigene Klasse dadurch sich eh noch besser nach unten abgrenzen kann

    Oder vielleicht verstehe ich Sie ja auch falsch, vielleicht meinen Sie mit „Solidarität“ ja eigentlich, Solidarität gegenüber Gleichgesinnten, Solidarität gegenüber anderen Cleveren (darunter natürlich auch Migranten, die sich selbst zu helfen wissen, wie auch immer), Solidarität gegenüber der eigenen Klasse.

    Dann würden Ihre oft widersprüchlichen Zeilen (Kriminalität bei Migranten sei aufgebauscht vs. man hat bei den Clans weggesehen usw.) vielleicht doch wieder Sinn machen, wenn ich Ihre Interpretation von Wörtern immer nachvollziehen könnte…

  • n.g.

    @issy Intressant wie anscheinend hier im Forum mit meinen Meinungen zu wirken scheine.
    Mal bin ich linksgrüner Gutmensch, dann Akademiker oder auch einfach mal Vollidiot. Sogar Verschwörungstheoretiker war ich schon. Jemand der nichts zu tun hätte, Arbeitloser, Rentner, Frustrierter usw. Übrigens, mit die dümmsten Komentare hab ich hier genau von Akademikern oder Leuten mit kleinen Betrieben gelesen!
    Mal klar zu stellen, nichts von alledem! Weder links, rechts, noch in der Mitte.I
    Hab nicht studiert. Hab ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel, hab den Job, viele Hobbys und ein 10 Jahriges Kind und darum mach ich mir Gedanken.
    Also ziehe ich keine Vorteile aus meiner Denkweise, wenn sie denn einträfe.
    Ich gebe nicht vor mich dem Schicksal zu fügen, sondern tue es. Was nicht zu verhindern ist…. Die Realität macht mich zum Pragmatiker.
    Es ist ein Verteilungskampf und zum großen Teil sind wir selbst dran Schuld. Ein gutes Beispiel dafür ist fiolgenderBericht
    https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/deutsche-haehnchenreste-ueberschwemmen-afrika-9428527.html
    Die Leute ziehen gegen Norden, suchen ein besseres Leben, ein afrikanisches Land schenkt ihnen Grund und Boden um Ackerbau zu betreiben und da bkeiben dann auch viele.Die wollen gar nicht nach Europa…., aber manche gehen dann doch.
    Und dann fragen wir uns warum sie kommen? Nur ein Beispiel von vielen!
    Du hast Recht, es wird kommen wie in den USA. Keine Frage aber warum? Es kommt nur wenn wir weiterhin so eine Integrationspolitik, die den Namen so nicht verdient, fahren wie jetzt.
    Gutes, zwar kleines Beispiel war vor Wochen der 3 sprachige Ausweis. Da wird sich tatsächlich Gedanken gemacht, Italiensch, Deutsch Englisch, Rätormanisch. Wir schützen die Minderheiten? In Anbetracht dessen das hier mehr Albaner leben als Ladiner…., hm. Oder müssen die erst mal 100 Jahre hier leben ider gehen die wieder?

    Meine Solidarität äußerst sich dahingehend, dass mir bewußt ist, dass ich mit meinen Steuern den Menschen helfe und KEIN PROBLEM damit habe! Sie respektiere, egal aus welchem Grund sie kamen!

    Gleiche Chancen für alle und nichts von dem was du befürchtest wir eintreten!

    • issy

      @n.g.:
      Sie scheinen mutig zu sein, das stelle ich mit Respekt fest. Vor allem weil Sie ein 10 jähriges Kind haben.
      Zwischen Griechenland und der Türkei hat sich eine bedrohliche Situation aufgebaut.
      Falls es zu kriegerischen Handlungen kommen wird, wem wird die Solidarität der türkischstämmigen in Europa gelten?

      Witzigerweise spielt gerade die Sage um das trojanische Pferd in der Gegend…

      Bekannte, die vor 15 Jahren Syrien bereist haben, sind immer noch fassungslos, dass in Syrien jetzt fast alles zerstört ist. Die hätten nie geglaubt, dass so ein Krieg kommen könne.

      Ich kenne ein Entwicklungsland aus persönlichen Gründen ein wenig besser.
      Sowas wie dort lässt einem begreifen, dass wir in einer Blase leben und dass wir unsere Erungenschaften sehr sehr leichtfertig aufs Spiel setzen.

      Aber zum Glück habe ich keine Kinder und hoffe einfach, dass ich solche Zustände hier nicht erleben muss, wenn auch unser Sanitätssystem schon degradiert.

      • n.g.

        @issy Bin nicht der Meinung, dass es zu kriegerischen Handlungen kommen wird. Das Trojanische Pferd, die Türken in Deutschland, überschätzt du. Natürlich gibt es da viele Erdogan Anhänger aber im Grunde wissen die genau was sie an Deutschland haben. Es gibt auch genug Vernünftige!
        Syrien war und ist ein geopolitisches Problem, daran werden wir in Europa nichts ändern können, wir baden nur die Ergebnisse aus. Gerade aus dem Grund bin ich für ein vereintes Europa, ein echtes Europa und nicht einem Vielvölkerstaatenbund in dem jeder sein Süppchen kocht, der zahnlos die Zähne fletscht und sich wundert warum nichts passiert. Weder im großen noch im Kleinen. Der Separatismus Wunsch Einiger anstatt zusammen stark zu sein.

        Du sprichst vin Errungenschaften. Bist du dir sicher, dass jede Erungenschaft auch seine Daseinsberechtigung hat?

        Du erwähnst zum zweiten Mal das Sanitätswesen. Ist es eine Erungenschaft in jeder Dorfklinik medizinische Geräte in Millionenhöhe stehen zu haben? Ist es eune Erungenschaft wenn wir medizinisch zwar bus 100 am Leben erhalten werden aber bei den meisten die ‚gewonne Lebenszeit‘ nicht lebenswert ist da der Mensch nicht dazu gebaut ist, dass jeder 100 wird. Das macht das Ganze für die Gesellschaft unerschwinglich und dann kommt deine Befürchtung zum tragen… Wer sichs leisten kann, nimmt alles in Anspruch und der Rest fällt durch den Rost. Vielleicht sollten wir darüber nachdenken ob alles technisch mögliche auch getan werden muss!? Nur weil seit nem 3\4 Jahrhundert der Tod verdrängt wird, jeder ewig leben will, glaubt leben zu müssen, nur weil sich die allermeisten mit dem Lebensende nicht auseinandersetzt wollen passiert das alles.
        Im Grunde wird jetzt zurück geschraubt, was vorher übertrieben wurde! Oder man bezahlt für den in meinen Augen übertriebenen Unsinn!
        Wieso mutig? Weil ich so denke wie ich denke und mir keine Sorgen um die Zukunft meines Kindes mache?
        Ganz eunfach, ich versuche ihm Weltoffenheit und Respekt vor Anderen mit zu geben. Seinen Horizont so weit wie möglich für alles zu öffnen und dann klappt das schon!

        • issy

          @n.g.
          ich wünschte mir, sie hätten einmal die Möglichkeit für ein halbes Jahr in einem Entwicklungsland zu arbeiten. Das mit der Sanität kommt daher, da ich vergleichen kann, wie es ist, wenn man ein halbweg gutes öffentliches Sanitätswesen, in dem sich Ärzte wirklich um einen kümmern hat, oder man gezwungenermaßen zu privaten Ärzten gehen muss, die hauptsächlich nur wegen des Geldes studiert haben.
          Da könnte ich Ihnen Sachen erzählen, die wirklich nicht so lustig sind.
          Oder bei der Polizei, dass man nie sicher sein kann, ob sie Freund oder Feind ist etc. ppp.
          Ich glaube nicht, dass sie dann diesen Optimismus behalten würden.

          Wie ich auch glaube, dass viele Europäer zu naiv geworden sind, aber das scheint wohl auch daran zu liegen, dass etliche inzwischen Wohlstandsverwarlost sind.

          Nun gut, das ist meine Einschätzung, ich hoffe mit „dann klappt das schon“ werden Sie recht behalten.

  • issy

    @n.g.
    bevor ichs vergesse, Ihre Antwort auf mein Post im Thread „Das Menschliche ist verlorengegangen“ würde mich natürlich interessieren… 🙂

  • n.g.

    Man kann sich stundenlang austauschen Da ich der Meinung bin jemanden intelligenten vo mir zu haben, könnte man das Gespräch auch privat verlagern. Oder biist du der Meinung, dass hier echt Viele irgendwas vernünftiges dazu beitragen?

  • n.g.

    Im. Forum die meisten nicht!

  • n.g.

    Wie sagt man so schön, Intelligenz erkennt Intelligenz sofort!Psychoding.., und Selbstlob stinkt!

  • n.g.

    Wie sagtest du… Der Einäugige…!

  • n.g.

    Slatz hat mir aus der Hand gefressen! Gerade eben.. Bin ich Asisi oder.,?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen