Du befindest dich hier: Home » Politik » „Verlorenes Vertrauen wieder aufbauen“

„Verlorenes Vertrauen wieder aufbauen“

Helmut Tauber

Der SVP-Landtagsabgeordnete Helmut Tauber hat den Corona-Bonus zurückbezahlt – und auch noch eine Spende für Kinder in Not vollzogen.

Helmut Tauber rechtfertigt sein Bonus-Ansuchen im Interview mit TAGESZEITUNG Online mit seinem Hotelbetrieb und politischer Unerfahrenheit.

Nun hat der SVP-Landtagsabgeordnete wie bereits angekündigt den Corona-Beitrag zurückgezahlt und gleichzeitig auch eine Spende in Höhe von 1.200 Euro für Kinder in Not vollzogen, um das „verlorengegangene Vertrauen wieder aufzubauen“, schreibt Tauber auf Facebook.

In einem öffentlichen Beitrag entschuldigt sich Helmut Tauber für sein Fehlverhalten und schreibt:

„Das Ansuchen um den 600 Euro Bonus war moralisch unangebracht, ja falsch! Dafür entschuldige ich mich in aller Form öffentlich.

Im speziellen bei meinen Parteikollegen und allen die jetzt motiviert für die Gemeinderatswahlen ins Rennen gehen und bei allen Südtirolern und Südtirolerinnen, es tut mir leid.

 

Ich habe heute den gesamten Betrag über die Bank an das INPS zurücküberwiesen.

Ich weiß, dass viele von mir enttäuscht sind und ich Menschen vor den Kopf gestoßen habe. Ich werde alles daran setzen, das verlorengegangene Vertrauen wieder aufzubauen. Als erste kleines Zeichen neben der Rückzahlung habe ich eine Spende für ein Hilfsprojekt für Südtiroler Kinder in Not vollzogen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (59)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andimaxi

    Weil er erwischt wurde. Sonst hätte er es behalten. Zurücktreten! Einzige Lösung.

  • gestiefelterkater

    „Verlorenes Vertrauen wieder aufbauen“

    Dies soll nichts anderes heißen als:
    Wir müssen dafür sorgen, dass die Wahlschafe wieder vergessen, einschlafen und Gras über die Sache wächst. Nur so können sie morgen wieder geschoren und wieder über den Tisch gezogen

  • roman

    wahnsinn, nichts passiert, null konsequenzen,
    olle 4 ausi!!!
    schmaist si ausi, onfoch la untragbar

  • pingoballino1955

    Sie glauben doch bitte wohl nicht,dass ihnen jemand ihre Entschuldigung ernsthaft abnimmt?? Diesesmal ist die übliche SVP VERTUSCHUNG zum Glück nicht gelungen!

    • andreas

      Den Vogel hat sowieso der Köllensperger abgeschossen, nach außen auf einen Teil des Gehalts verzichten, um hintenrum, wenn die Öffentlichkeit es nicht mitbekommt, alles einzusacken.

      • george

        ‚andreas‘ du bist derselber Miesmacher wie die anderen, die immer P. Köllensperger in dieser Sache in den Vordergrund rücken um die SVP-ler möglichst zu decken und ihr dreckiges Verhalten vergessen zu lassen.

        • george

          Bei 600 € schreit ihr „ceterum u. mordio“, was aber schon vorher von bestimmten Machthabern, die derzeit noch im Dienst sind und solchen, die als Altmandatare immer noch im Hintergrund agieren, an 100.000-den und noch viel mehr Euro vertan und eingesackt worden sind, das wollt ihr damit vertuschen und vergessen lassen.

    • bw

      @pingo: Auch die Paule K VERTUSCHUNG hat diesesmal zum Glück versagt!

    • meintag

      Nun Pingopallino? Blau war Nichts für Dich, das Gelbe noch Weniger was kommt als Nächstes? Zurück in den Schoss der ……?

      • pingoballino1955

        meintag…….TK ist das BESTE was in Südtirol noch existiert,dies zur Klarstellung.Ich brauch in keinen Schoss zurück,habe nie SVP gewähltVieleicht sind sie einer,der von der einen-zur anderen Partei hüpft?? Übrigens-und was geht sie das eigentlich an???

        • meintag

          @pingopallino
          Nun was das Beste für das politische Südtirol ist? Es muss erst neu gefunden werden, Köllensberger hat sich seine politische Zukunft verbaut.
          Zwecks SVP haben Sie Jahrelang in Ihrem Berufsleben mit einigen dieser Typen zusammengearbeitet. Wieso ich das weiss? Der Name pingopallino ist früher sehr oft bei Ihnen gefallen und mit der Zahl 55 schliesst sich der Kreis. Sie können in Zukunft auch mit Ihrem Namen zeichnen in anderen Onlinemedien machen Sie es ja auch.
          Ach und zu meinen Wahlpraktiken soviel, entweder ich habe in der Vergangenheit die Wahlen sausen lassen, bewusst auf Opposition gesetzt oder mitunter auch die italienischen Parteien bevorzugt.

  • leser

    Ach tauber
    Was willst du denn dir geht es ja gut
    Treffendere schritte wie zurücktreten (das ist eigentlich das einzig ruchtige) müsst ihr ja nicht machen, das ist so weil der ganze haufen politik verlogen ist und seine falschheit so salonfähig gemacht hat, dass es in der gesellschaft als ckever aufgenommen wird, wenn man tagtäglich verarscht
    Gesten wie spenden sind eine gängige handhabe wie sie beispielsweise banken und konzerne machen, um zu ûberspielen wie sie die grenzen der ethik und moral übertreten
    Leute wie dich kann kein politiker zum rücktritt auffordern oder verlangen, weil ihr alle gkeich verdorben seid und letztendlich kommen diese kranken gesetze von leuten wie dir

  • gestiefelterkater

    Ich verstehe die Aufregung nicht, diese Leute wären doch nicht in dieser Partei, wenn sie nicht so handeln würden. Ihr Benehmen ist doch geradezu eine Grundvoraussetzung um es überhaupt nach „Oben“ zu schaffen.

  • franz1

    Das ändert an der Sache nichts, hätte er etwa doch dem „Bauernverein“ (Tiefenthaler) spenden sollen wären ihm bei den nächsten Wahlen diese Stimmen sicher…..

  • reindl

    GSINDEL: VERSAMMTS; DAS SÜDTIROLER Wählervolk so ba die eier nemmen, erster schmier i dir oane znd nocher, na entschuldige i hons net gwellt. Na liebe Pölitiker, so geahts net, ob mit enk und sel glei a no

  • echnaton

    Z U R Ü C K T R E T E N

    Das ist das Einzige was Sie tun sollten, wo wie alle drei anderen „furbetti“. Hätte das niemand publik gemacht, hättet ihr alle das Trinkgeld behalten. Es ist einfach zum kotzen.

  • ronvale

    Es geht nicht so sehr um den Betrag von 600 Euro. Es ist einfach ekelhaft, wie gewisse Kasten ihren Hals nicht genug vollkriegen können. Und es geht darum, dass Menschen welche wirklich in Schwierigkeiten stecken, noch keinen Cent von den vollmundigen Versprechungen gesehen haben, während es bei den privilegierten Kasten Wie immer sehr schnell und unbürokratisch geht.

  • wichtigmacher

    Für 1200 Euronen das Vertrauen zurückkaufen?????

  • schorsch

    Vielleicht verstehen Sie ja das Ausmaß ihres Ausrutschers durch eine Analogie?

    Nehmen wir an, Sie hätten einen treuen Stammgast in Ihrem Hotel. Der kam schon mit seinen Eltern, lässt jedes Jahr eine beträchliche Summe bei Ihnen in der Kassa zurück. Aus Unerfahrenheit verrechnen Sie Ihm jetzt ein paar (merkliche) Euro mehr, für eine Leistung, die er nie beansprucht hat.
    Glauben Sie, der Gast käme wieder?
    Würde er sich evtl. die Frage stellen, wie oft schon solche Fehler passiert sind?
    Vertrauen ist ein hohes Gut, gerade als Gastronom sollten Sie das wissen. Oder würden Sie einem Restaurant weiterhin treu bleiben, bei dem Sie ein Haar in der Suppe vorgefunden haben?

    Dümmer als ihre Fehler sind die vier Entschuldigungen und Reaktionen allemal. Speziell, jetzt so zu tun als wüsste man weder wofür noch dass der Wirtschaftsberater ungefragt angesucht hätte.

    Hoffentlich herrscht bei der Arbeit im Landtag ein bisschen mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit. Wobei die Anzahl an Beispielen die das Gegenteil beweisen (aif die Schnelle: Kommission Wettbewerb Direktoren, Kommission Raumordnung, der SVP ihr Ausrutscher beim eigenen Gesetz zur direkten Demokratie) nicht vernachlässigbar ist.

    An Sie persönlich: Sie waren zur Weiterbildung bei der Bildungsmesse in London und haben den Nachholbedarf bei der Digitalisierung an den Schulen erkannt und aufgezeigt. Was haben Sie diesbezüglich weiter geleistet? (Vermutlich nichts, weil es ja nicht in Ihre Kompetenz fällt. Was wiederum die Frage nach der Sinnhaftigkeit dieser Weiterbildung aufwirft.)
    Die so oft zitierte Ausrede, es sei kein Geld, zählt nicht. Oder wie erklären Sie sich, dass die FUB über 1,5 Millionen für Ausstattung zu „hybrid teaching‘ investiert (während Corona -Notstand, ob langfristig geplant oder als Folge des home-schoolings entzieht sich meiner Kenntnis und ist auch primär uninteressant) und an den Pflicht- und landeseigenen Schulen gleichzeitig Nachholbedarf besteht? Bei der Verteilung der Kapitel hat der zuständige LR wohl das selbe gemacht wie im Notstand: geschwiegen.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Tauber. Auch Berlusconi wollte nach einigen privaten Fehltritten politisches Vertrauen mit Spenden wieder aufbauen. Aber da sprechen wir von Millionen. !200 sind einfach peinlich.und niveaulos.Ich glaube man muss die Wahlkabinen mit Lachgas fùllen. Hirni

  • schorsch

    Ich gebe zu, mit dem Namen kiwanis nichts anfangen zu können. Es mag täuschen, aber ich sehe eher einen Freizeitverein als eine Hilfsorganisation (ohne jetzt jemandem zu nahe treten zu wollen, nur mein erster Eindruck):

    http://www.kiwanis.bz/index.php/kc-brixen/aktivitaeten

    Es wundert auch nicht, dass der Spender Mitglied im Verein ist.

    So richtig überzeugend ist die Vertrauensrückkaufaktion nicht, scheint gleich gut durchdacht zu sein wie das Ansuchen selbst.

  • summer

    Verlorenes Vertrauen wieder aufbauen?

    1. Hatte ich schon vorher kein Vertrauen zu diesem Typen. Was hat er bisher im Landtag geleistet, außer Lobbying für Gastronomie?
    2. Jetzt auf einmal spenden. Wie hoch ist die Spende ausgefallen? Ich kann auch behaupten, ich habe gerade für Hunger in der Welt gespendet. Wer glaubt mir das ohne Beleg?
    3. Mit hoher Wahrscheinlichkeit so gespendet, dass man die Spendenquittung von der Steuer absetzen kann?

    Herr Tauber, treten Sie einfach zurück, denn die Gier ist ein Luder.

  • gutentag

    Ich widerhole es nochmals,
    Man macht sich auf alle Fälle mit schuldig, wenn man solche Leute wählt.
    Wer bitteschön gibt einem (Tauber) Vertrauen, der von sich behauptet unerfahren zu sein – dafür gibt es Praktikantenjobs im Landtag. 5 – 6.000 Euro einem Unerfahrenen zu geben ist einfach zuviel Geld. Wie lange sitzt der schon im Landtag. Vor dem Bonus Skandal wusste ich gar nicht wer der ist!

  • gutentag

    Für Lanz ist dieser Skandal ja schon ein Glücksfall. Immerhin verdeckt dieser Skandal das Abhörprotokoll mit Gatterer wo Lanz gebeten wird sich für eine Ausschreibung einzusetzen, welche dann mit einem Geschäft belohnt werden sollte.
    Stimmt, es kam kein Geschäft zustande, aber das Vertrauen in so jemanden ist doch futsch?!

    • asterix

      @ gutentag, stimmt. Der Skandal verdrängt auch den Sanitäts – Maakengau. Von der RAI kam nicht einmal eine Meldung dass die Masken laut Gerichtsgutachter alle unbrauchbar sind. Und da geht es um viele Millioneb.

  • rota

    Hochunserfrauentag.
    dieses Jahr werden die Ehrungen virtuell und on-line vergeben, goldene Lugenbeitl und silberne Eselsohren, überall als Beigabe aufgeblasene fette Krapfen

  • joachim

    Mein Gott, der Mann hat einen Fehler gemacht und bereut dies auch! Mehr als versuchen den Fehler wieder gut zu machen kann er nicht! Was gibt es doch hier für neidisch Vollpfosten die ohne Fehler sind! Einfach unterste Schublade!

  • prof

    Schauen ob sich auch LR Schuler durchringen kann sich zu entschuldigen.
    Ich will die 4 Politiker nicht verteidigen,wäre aber neugerig ob hier von Kommentar Schreiber/innen alle sauber sind bezw. nicht irgenwann einmal. für etwas angesucht haben (so wie ich) für das sie nicht berechtigt waren.

  • prof

    …… wollte schreiben moralisch nicht berechtigt.

  • bettina75

    RÜCKTRITT!!!
    Wenn man das Vertrauen aufbauen will, gibt es nur eins:
    RÜCKTRITT!!!

  • rota

    Wäre Paulchen umgehend und ohne „wenn und aber“ zurückgetreten, hätte die SVP und die Landesregierung ein riesengroßes Problem.
    So können alle „weiterwurschteln“ wenn schon der Saubermann der Opposition in Amt und Würden bleibt.
    Soviel zu „Politiker unter sich“ ober so sieg holt ies.

  • alsobi

    @rota, das sehe ich aber anders und vor allem bin ich froh das Köllensperger nicht zurückgetreten ist. Man vergisst sehr schnell im Hl. Land, vor allem wievie P.K. jährlich von seinem Politikergehalt spendet und das er der einzigste ist, der der Lobbyistenpartei gewachsen ist. Wer sonst kann das von sich sagen?? Freiheitliche und STF sind sowieso unwählbar oder wollen wir nochmehr von diesen Bauernvertretern alla Hilber usw.in drr Politik??

  • fritz5

    Geah Tauber, versuchs doch besser als Gastwirt: Wer nichts wird wird Wirt.
    Rücktritt und zwar dalli. Alles andere ist ein Hohn für die Südtiroler Politik.

  • zeit

    herr tauber
    mit dieser aktion hast du die sudtiroler noch mehr beim arsch genommen.

    schaem dich und h ab

  • alsobi

    Ich versteh sowieso nicht wie man einen Hotelier so hoch hiefen kann. Das spotet jeder Beschreibung.

  • privacy

    Bis gestern dachte ich noch die 600 € wären für wirtschaftlich Bedürftige und Tauber hat sie ja auch vollgerichtig beantragt. Was soweit ja auch voll nachvollziehbar ist, hat ja auch immense Einbußen erfahren. Und jetzt verzichtet er auf die Beiträge und spendet sogar noch.
    Wir sind doch in der Krise??? Eine Krise, die alle betrifft.
    Wie kann er auf das verzichten was ihm zusteht?

    Bin verwirrt

  • morgenstern

    – und auch noch eine Spende für Kinder in Not vollzogen.
    Schluchts…, schuchts…, trän…, trän…., würg…, würg…, kotz…, kotz…,

  • huwe

    Trotz dem ganzen Scheinheiligen Getue, weg mit der Schiebschaft.
    Es gibt Andere und vielleicht die Besseren und Erlicheren, die den Job übenehmen könnten

  • iluap

    Der Schaden an die Glaubwürdigkeit in die Politik ist angerichtet und lang nicht mehr gut zu machen. Das einzige um ein wenig Glaubwürdigkeit zurückzugeben ist allein das zurücktreten aller 4!!!! Wenn man was spenden will dann bitte vom eigenen Geld!!!!!

  • stefanhhh

    Ach der Tauber hat dem Kiwanis-Club gespendet.. na herrlich, der nächste versteckte SVP Club, wo man offensichtlich einen SVP Bezug haben muss, um Mitglied werden zu können. Man schaue sich die Mitgliederlisten der Clubs in Brixen, Bruneck und Meran an. Herrlich. Ja ja, eine Hand wäscht die andere.. auch beim Wohltätig-SEIN.

  • summer

    Ich hätte noch eine Frage an Herrn Tauber: gefallen Sie sich s3lbst auf diesem Foto?

  • teiflskroute

    De 1200€ sein für den zoggler gleich viel wia ba ins normaln leit 12€

  • tirolersepp

    Alle werden selbst zurücktreten, was bleibt ihnen denn anderes übrig !!!

  • paul1

    Bitte Herr Tauber seien sie doch ehrlich, für sie zählt nur das Geld, auch im Jahre 2019 haben sie eine der wenigen über 9.000euro Spesen kassiert, während sehr viele andere auf die Spesen verzichtet haben.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen