Du befindest dich hier: Home » News » „Eine Maske ist kein Opfer“

„Eine Maske ist kein Opfer“

Foto: LPA/ Pexels

Philipp Achammer hat mit einem Facebook-Eintrag eine Grundsatzdiskussion über die Maskenpflicht ausgelöst. Im Interview spricht der Landesrat über die Ängstlichen und die Ignoranten, die individuelle Freiheit und Denunzianten.

Tageszeitung: Herr Landesrat, Sie haben in einem Facebook-Post mit dem Satz „Wir erleben im Moment zum wiederholten Male eine Zuspitzung – zwischen den Ängstlichen, die alles untersagen möchten, und den Ignoranten, die jegliche Maßnahme ablehnen“ eine kontroverse Diskussion über die Schutzmaßnahmen losgetreten. Hätten Sie mit diesen Reaktionen gerechnet?

Philipp Achammer: Ich wollte mit diesem Satz ganz bewusst zum Nachdenken anregen, weil wir diese massive Zuspitzung zwischen denjenigen, die wirklich sehr ängstlich sind und alles verbieten möchten, auf der einen Seite und vielen Lauten, die all das für Blödsinn halten auf der anderen Seite, tagtäglich und in allen Bereichen erleben.

Philipp Achammer

Auch in der Schule?

Unter anderem. In der Schule beispielsweise verlangen wirklich viele – und das auch zurecht – dass der Unterricht im Herbst so normal wie möglich ablaufen muss, und das ist auch unser Wunsch. Ich sehe es selbst schwierig, dass Kinder den ganzen Vormittag lang eine Maske tragen müssen und daher wollen wir das mit stabilen Abständen in den Klassen verhindern. Aber dass ich gleichzeitig darüber streiten muss, dass man in den zehn Minuten, wo man sich im Gang bewegt, einen Mundschutz aufsetzen muss, verwundert mich doch ziemlich.

Warum ist genau der Mund- und Nasenschutz so vielen Menschen ein Dorn im Auge?

Das ist mir ein Rätsel. Ich habe nach meinem Post wirklich viele Zuschriften bekommen, wo die Menschen von einer Einschränkung der individuellen Freiheit sprechen. Und damit tue ich mich einfach wahnsinnig schwer und ich muss mich wirklich fragen, welchen Begriff von Freiheit wir haben.

Also sehen Sie die individuelle Freiheit durch das Tragen einer Schutzmaske nicht bedroht?

Einen Mundschutz zu tragen, ist im Jahr 2020 bei all den Freiheiten, die wir haben, nun wirklich kein Opfer. Oder umgekehrt formuliert: Eine Maske zu tragen ist ein leichtes Opfer, welches man für die Gesellschaft und vor allem für die Schwächsten auf sich nehmen kann. Die Ego-Haltung, die einige haben, nach dem Motto „Ich trage die Konsequenzen einer Erkrankung selbst“ ist sehr kurzsichtig.

Was meinen Sie mit kurzsichtig?

Eine Konsequenz dieses Verhaltes kann sein, dass jemand anderes erkrankt. Und vielleicht lebt ganz unbewusst neben uns eine Person, die zu einer Risikogruppe gehört. In so einer Situation ist jeder nicht nur für sich selbst verantwortlich, sondern auch für seinen Nächsten – und einen Mund- und Nasenschutz zu tragen, ist wirklich kein Problem. Und ganz ehrlich: Was würde jede und jeder von uns denn tun, um seine Liebsten zu schützen? Wohl alles! Und genau so sollten wir uns nach wie vor verhalten.

Lesen Sie mehr in der heutigen Print-Ausgabe. 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (84)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • rolli12

    Ich finde Herr Achammer sollte das Amt verlassen er versteht nichts von sein Job und erzählt jeden tag nur Blödsinn, nichts in der Lage sein aber große Klappe haben

  • goggile

    DAS volk verdient sich DAS, was es wählt!

    VERMUMMT Euch die PAPPN, lässt Euch die FREIHEIT, menschlichkeit und LEBENSZEIT nehmen.

    Ein ormai weltweit diktat, fascismus, UNFASSBAR zustände wegen infizierte ZAHLEN die 0,0!!!! % todesfälle bei der bevölkerung in ARBEITSLEBEN betreffen!

    Corona als gezielte Ausreden die Grundsätze umzustrukturiern!

    DAS system dass man nur mehr in eine richtung meinung kundtun darf, da man sonst arbeit und esistenza verliert wird immer schlimmer!

    In Germania wird über kindsentzug aus der familie nachgedacht, sollte coronafall austreten. Ein ministero conte, VON NIEMANDEN GEWÄHLT, DER SICH ERLAUBT ZWANGsimpfung Zu bejahen oder verneinen, impfdosen die in der eile des gefechts äuserst gefährliche auch ERST später auftretende nebenwirkungen haben könnten. WIR BEFINDEN UNS MITTEN IM KRIEG, DIE TIERART MENSCH IST ZU DUMM DIES ZU ERKENNEN, ALLEN VORSN DIE SCHÄFCHEN.

  • lillli80

    Mit dunkelziffer sind vielleicht 0.001% der bevölkerung im südtirol (aktiv) infiziert, davon die, die es wissen (hoffentlich) in quarantäne. Es gibt keine evidenz, dass die maske, so wie sie im alltag benutzt wird (ungewaschene stoffmaske, stoffmasken überhaupt, masken, die oben keinen bügel haben, nasefrei getragene masken usw.) eine nutzen hat. Somit ist eine maskenpflicht nicht verhältnismässig. Man kann auch einen blick in die nordländer oder neuseeland werfen. Die maske ist nichht ausschlaggebend.

  • gutentag

    Achammer soll mal den LH fragen, warum der keine Maske trägt

  • watschi

    ist wohl logisch, dass es auch in dieser sache verschiedene meinungen gibt. der eine hat angst, der andere nicht, einer findet del lockdown richtig, der andere nicht, damit mùssen wir leben und deswegen hat man gesetzte eingefùhrt

  • martlstocker

    Ein Mensch, dem noch nie der Schweiß übers Gesicht rann (außer vielleicht in der Schule beim Abschreiben), der findet das Maske-Tragen natürlich super!

  • vinsch

    Herr Achammer, informieren Sie sich ein bisschen. Mittlerweile gibt es genügend kritische Stimmen seitens von Ärzten, Psychologen, Biologen, auch Virologen usw. Die Angst- und Panikmacherei hat Niemanden genützt.
    Sizilien hat gestern die Regierung auf Schadenersatz geklagt, da die Wirtschaft an die Wand gefahren wurde. Wir können das leider nicht, da Sie ja voll und ganz hinter dieser Regierung stehen.

  • n.g.

    Philipp Achammer und Kumpels hätten bei Pflichtimpfungen in den letzten beiden Jahren genau die selben Formulierung benutzen sollen! „Schutz der Schwachen“ usw. Dann könnten wir heute über Masken sprechen. Bei dem Müll den die meisten tragen, das Masken tragen zu 95% falsch handhaben muss man nicht über möglichen Schutz der Selbigen sondern vermehrte Ansteckungen oder Krankheiten die man davon bekommt sprechen.
    Auserdem, Freiheit beginnt im Kleinen! Und ich persönlich lasse sie mir ungerne nehmen, weder Stückchenweise noch ganz. Anzuführen Masken als Schutz meines Gegenübers zu tragen, aus Respekt ist lächerliches Geschwafel und in der heutigen Zeit ein Ideal das es nicht gibt! Ein frommer Wunsch Einiger die nicht in der Realität leben! Da stellen sich Promis, Politiker hin und reden von Respekt, von Quarantäne, von Schutz…. Den sich die Mehrheit der normalen Leute gar nicht leisten können! Abgesehen davin, in genau ihren Reihen sich noch welche anstecken… Wie kommts?

    • gutentag

      @n.g
      Gebe dir beim unteren Drittel deines Kommentars zu 100% recht. Ein Gesülze, du schützt mich – ich schütz dich!
      Wenn dann trage ich ffp3, denn aus andere verlasse ich mich niemals!
      Und Promis und Politiker als Vorbild nehmen, was ging das bereits in die Hose! Siehe BM St. Lorenzen und kürzlich LH. Seit Corona komme ich nicht einmal meiner Schwester so nah! Und wenn ich die Bilder der Politiker sehe, die an die Öffentlichkeit gelangen, was passiert dort erst im Verborgenen?

  • n.g.

    Wenn ich nen Golfball in einen Gulli werfe passiert genau das selbe wie wenn ich nen Covid 19 Virus durch meine chirurgische Maske blase. Also reden wir nicht vin Schutz!

    • mannik

      Sie blasen nicht das Virus durch die Maske, denn das Vius benötigt einen Träger. Der Träger sind die so genannten Droplets, d.h. Speichel oder Schleimpartikel aus Mund oder Nase. Diese Droplets sind zig-mal größer als das Virus selbst. Die Schlüsse daraus können Sie selbst ziehen.

      • gutentag

        @mannik
        Denken Sie an einen nassen Tennisball, der gegen einen Maschendrahtzaun geschlagen wird und ziehen Sie die Schlüsse daraus.
        Natürlich ist eine Maske besser als gar kein Schutz, aber auch nicht das Nonplusultra als das sie uns verkauft wird.

        • roadrunner

          Na weil es nicht das Nonplusultra ist, sollen wir darauf verzichten. Gerne, wenn es andere Möglichkeiten gäbe!

        • mannik

          Sie haben rein gar nichts verstanden, oder? Andernfalls hätten Sie nicht so ein absurdes Beispiel angeführt. Es geht auch nicht darum, ob der Mundschutz das „Nonplusultra“ ist, sondern, dass er hilfreich ist, also besser als nichts, wie Sie selbst schreiben. Ich habe noch nie irgendeine Aussage gehört oder gelesen, dass der Mundschutz die Wunderwaffe sein soll. Sie ist ein Teil einer Schutzstrategie. Das scheinen aber viele Strategen, auch hier, nicht verstanden zu haben.

          • gutentag

            @mannik
            Ganz schön aggressiv – dabei trage ich Maske, wo vorgeschrieben.
            Wenn Sie mit Leuten ein Problem haben, die keine Maske tragen, warum sprechen Sie die nicht an? Sie haben wohl schiss?

      • n.g.

        @mannik…schon mal was von Aerosolen gehört! Genau do haben sich viele trotz Masken angesteckz… Da gehts nicht um Tröpfchen…. Auch die sund zu klein.Bleub zu Hause wenn du geschützt werden willst. Und nucht den Superschlauen hier…!

        • mannik

          Aerosole sond ein möglicher Übertragungsweg und natürlich schwerer zu bremsen als eine Tröpfcheninfektion. Aber Aerosole entstehen auf dem selben Weg wie Droplets, daher sind auch hier Masken sinnvoll. Es geht dabei gar nicht darum, ob sie zu 100% schützen, denn das tun sie nicht, aber sie erschweren eine Asnteckung in jedem Fall. Und genau um das geht es. Auch eine Wildbachverbauung ist keine 100 %-ige Garantie gegen Vermurung, aber sie ist dennoch hilfreich. Zu den Aerosolen und der Sinnhaftogkeit eines Mundschutzes können Sie sich hier etwas schlau machen:
          https://www.merkur.de/welt/aerosole-corona-deutschland-infektion-uebertragung-troepfchen-verbreitung-mundschutz-maskenpflicht-zr-13799248.html

          • lillli80

            Gestern war’s noch der helm, heute die wildbachverbauung, mannik. Klingt alles im ersten moment ganz plausibel, bis die verhältnismässigkeit ins spiel kommt….nein mannik, es gibt nicht nur schwarz und weiss…

        • ronvale

          @ng
          Wahrscheinlichkeitsrechnung ist nicht soo ihr Ding , stimmt’s?
          Obwohl das Internet welches sie so fleißig benützten darauf fußt

          Ein kleines Rechenbeispiel für sie
          Stark vereinfacht, aber für jemanden mit einem minimum an mathematischen Fähigkeiten einleuchtend

          Nehmen wir an, dass Masken sowohl die Übertragung als auch den Empfang auf die Wahrscheinlichkeit p =0.3 reduzieren. Welchen Effekt haben sie auf den Faktor R?

          Da man beide Seiten zählen muss erhält man p“=p² R=0.09R

          Die Vorteile von Masken multiplizieren sich weil zwei Personen sie tragen und man sich die Interaktion anschauen muss.

          Nun stellen Sie sich die Interaktion von n Personen vor
          Wie groß wird der Multiplikator, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung auch nur um 20 Prozent sinkt ?

          Bevor sie Wahrscheinlichkeitsrechnung als Firlefanz abtun, schauen sie sich mal die Bilanz der Allianz Versicherung an

          All deren Kalkül basiert auf derart gestalteten Überlegungen

  • george

    Der Großteil dieser Kommentare hier sind zum Vergessen und wertlos.

  • prophet

    Eigentlich haben wir es mit einem intelligenten Virus zu tun…
    Erstaunlich wie er die ganze Vorschriften einhält!
    2m Abstand
    1,5m Abstand
    1m Abstand
    Egal was man sich vor Mund und Nase zieht, es ist sicher
    Lockdown… Auf den Balkon :bella ciao, bella ciao aber es ist sicher

    Kann man sich sicher sein obe es hier überhaupt noch um den Virus geht?

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh . Vor einigen Jahren gab der Leher in der Volksschule so manchem Schùler eine besondere Hausaufgabe: Schreib bis Morgen 200 Mal ……ich bin Ohnehirn. Hirni

  • meintag

    Was will uns Achammer noch vorschreiben? Er ist zwar Obmann der grössten Partei des Landes, die weiteren Aufgaben auf Zeit hat er aber nur durch Wahlen des Volkes bekommen. Dass dem Ihm zugeteilten Ressorts die Sanität nur bedingt vorkommt solle für Ihn eigentlich Grund genug still(Er verwendet gerne „in Demut“) sein.

  • mannik

    @goggile – Sie kennen das Konzept der Relevanz in der Wissenschaft nicht, gell? Die neuesten wissenschaftlichen Studien schreiben dem Mundschutz eine Wirkung zu, das ist das was JETZT zählt. Da sich die Erkenntnisse über das CO2 nicht groß ändern werden, bleibt Ihre Behauptung ein Blödsinn. Auch in Zukunft.

  • summer

    Ich bin auch für das Tragen der Masken als Schutz und Solidarität den anderen gegenüber.
    Wer aber die Maske mit dem Gurt vergleicht, versteht wirklich nichts von Verantwortungsbewusstsein und Sicherheit, denn die Gurt beim Autofahren schützt mich selbst und nicht die anderen.
    Ich höre letzthin diesen Vergleich immer wieder, stelle aber erschreckend fest, wie unüberlegt solche Dümmlichkeiten als Scheinargumente übernommen werden.

    • gutentag

      Es gibt nichts ekelhafteres, als Leute mit feuchter Maske, die sich an einem vorbei drängen und denken sie brauchen keinen Abstand halten, weil sie ja Maske tragen.
      Da ist sinnvoller gar keine tragen und Abstand halten.

      • summer

        @gutentag
        Maja, Sie werden schon die feuchte Maske angreifen, um zu wissen, dass sie feucht ist.
        Und anschließend knutschen Sie mit dieser Person, um dass der Abstand nicht eingehalten wird?

        • gutentag

          @summer
          Wenn so etwas Ihre Argumente sind, dann lasse ich Ihnen halt den Spaß

          • summer

            @gutentag
            Hier geht es um keinen Spaß. Die Maske ist gelebte Solidarität.
            Mich schützt sie nicht, die anderen sollen tun, was sie wollen. Ich schaue nicht auf eine feuchte Maske der anderen und ist mir ehrlich bis heute noch nie aufgefallen. Also recht selten so eine Situation, die Sie beschreiben.
            Infolgedessen stelle ich bei Ihnen eine mangelnde Ernsthaftigkeit zum Thema fest, weshalb ich mit Ironie auf Ihren Kommentar geantwortet habe.

          • n.g.

            @summer Ich wiederhole mich! Gelebte Solidarität GIBT ES NICHT! Weder bei den Masken nich sionst was. Ja, vielleicht auch für dich ein Ideal das du gerne verwirklicht sehen MÖCHTEST. Aber sowas gibts nicht! Schon mal gar nicht bei den ärmsten unzer zns die sich DEINE Solidarität gar nicht leisten können, selbst wenn sie wollten!

          • n.g.

            summer Du springst da mit auf einen Zug auf wo du mit deiner Intelligenz eigentlich gar nicht daruf solltest!

          • summer

            @n.g.
            Naja, lieber bin ich ein unverbesserlicher oder gar kindischer Idealist oder Optimist, als ein Pessimist wie Sie, denn Sie klingen als hätten Sie resigniert.
            In diesem Falle müsste ich Sie aber fragen, warum Sie sich bei den entsprechenden Artikel zu Bruneck bezüglich Rassismus so vorbildlich ins Zeug gelegt haben, wenn es keinen Optimismus geben dürfte.
            Außerdem kennen Sie meine Verluste oder Schäden bezüglich Lockdown nicht, dennoch bin ich überzeugt, dass der Schutz der Schwachen wichtiger war.
            Gewiss mag es viele Leute geben, die keinen Cent durch den Lockdown verloren haben, aber oft sind genau diese Leute, die sich weigern Masken zu tragen. Und warum wohl? Weil sie genau wissen, dass sie mit einem nächsten Lockdown wieder keinen Cent verlieren.
            Denken Sie mal darüber nach, es lohnt sich.

          • n.g.

            @summer Genau diese idealisierung, in dem Fall, Masken, Respekt und Solidarität werfe ich den Leuten vor. Gäbe es das wirklich dann wäre in vielen Bereichen Einiges anders! Ich bin weder Optimist noch Pessimist sonder Realist!
            Mir geht es in dem Lznkz einzig und allein um die freie Entscheidung. Solange es eun Schweden gibt, ihren Menschen dje Entscheidungen selbst übetlassen hat, eun mündiges Volk.. Solange werde ich gegrn Masken und amdere Maßnahmen sein! Die haben laut eigenen Ausagen Fehler im Bereich der Pflege und Alten gemacht aber nicht mehr znd nicht weniger. Aber man sehe sich die neuesten Zahlen an! Die FREIE PERSÖNLICHE ENTSCHEIDUNG ist was ich einfordere! Was letztlich auch meun absolutes Recht ist! Schweden hat sie ihrem Volk überlassen!

          • n.g.

            Und bei den Masken wird den Leuten einfach eine trügerische Sicherheit vorgegaukelt! Denn sie würden bis zu einem gewissen Grad andere schützen aber nicht wenn die Leute damit umgehen wie sie es gerade tun. Darin liegt der Fehler, dein Gedankengang ist ja ok aber Masken funktionieren nicht! Im Gegenteil, Abstand wird dann vergessen! Und der ist um einiges wichtiger! Das kannst du den Menschen dann sagen wie oft du willst, wie sie was zu tun hätten, das geht nie!

      • novo

        Und du glaubst, dass ein Nichtmaskenträger, der sowieso schon rücksichtsloser ist, mehr Abstand gehalten hätte?

  • olle3xgscheid

    Blablablabla….. diese Art von Provokation von Achamer und Berichterstatter können sich wer auch immer in den A…… schieben… denn entscheiden tut wer???? Alle obgenannten Schreiber mich inklusive , schreiben , andere befehlen. Dies ist blanker Hohn und Spott , egal welche Meinung wir tragen!!!!! Entscheidungsträger sollten sich zumindest schämen, denn VERANTWORTUNG wie der Landeshauptmann es nennt tragen sie ALLLE nömlich keine, wie wohl???? Bitte um Antwort wie dem..

  • fronz

    Es gibt blöde, gscheide und supergscheide in diesem Forum, suachts enk aus!

  • n.g.

    Was soll uns das sagen:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111794/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-covid-19-je-millionen-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/

    Italien mit absoluter Masken Pflicht, strikten Abstandsregeln, monatelangem Lockdoun, geschundenen znd verbogenen Grundrechten, immer noch, Schulen zu, nahe am Staatsbankrott und dagegen Schweden, das dem Volk seine Rechte gelassen hat, mit minimalen Eingriffen und Maßnahmen, Schulen geöffnet, Betriebe immer offen…. Und am Ende starben in Schweden pro Million Einwohner 12 Menschen weniger als in Italien. Dass man dann kritisch sein MUSS, liegt auf der Hand!

    • n.g.

      Und einen grossen Unterschied gabs und gibts! Die Schweden waren und sind FREI und das Volk entscheidet.
      Oder hällt der italienische Staat uns für si dumm selbst entscheiden zu können… vin DÜRFEN gar nicht zu reden!

      • summer

        @n.g.
        Lassen Sie mal gut sein, denn zum Volk gehören nicht nur Sie.
        Immer mit dem Volk zu kommen, ist so billig und deppert wie die AfDler und die Pegida-Idioten.

      • cicero

        @n.g.
        Genauso ist es. Was ist aus uns bloß geworden. Eine ängstliche Gesellschaft wo die Menschen sich nur noch auf Abstsnd nähern und sich gegenseitig in die vermummten Gesichter blicken. Und weswegen? Wegen eines Virus woran nicht mehr alte Leute gestorben sind als an anderen Jahren an anderen Viren wo die Atemwegserkrankungen der Tropfen sind die das Fass zum Überlaufen bringen.

  • robby

    Hat der liebe Philipp mit „Ignoranten“ seinen Boss Kompatscher gemeint?

    • summer

      @robby
      Und auch den Bundespräsidenten. Und so einer meint, LH zu werden.
      Diese Schuhe sind dem Bubi ein paar Nummern zu groß.
      Aber Hochmut kommt vor dem Fall.

      • n.g.

        @summer Entweder drücke ich mich falsch aus oder sie wollen einfach nicht verstehen worum es dabei geht. Ich mache keine Propaganda alla Pegida und sonstigen Schwachsinn.
        In Schweden gibt es seit vielen Jahren eine politische Kultur die jedem Bürger zugesteht selbstverantwortlich handeln zu dürfen ohne gleich Regeln Gesetze und dergleich aufstellen zu müssen.
        Die Politik gesteht das dem Volk zu und klappt besser als hierzulande Regeln und Strafen.
        Und das Beste daran, wie bei Covid, sie können darum ihre eigene Verfassung einhalten!
        Es wird in Italien, wir Deutschland und anderen Staaten, zur Zeit, von den Politikern selbst immer wieder gesagt, dass sie selbst wissen, dass sie Grundrechte nicht einhalten aber zum Wohle der Allgemeinheit müsste man sie brechen.
        Mich dann mit Pegida und Co. in einen Topf zu werfen ist mehr als Unfug, denn Die sind für eunen Staat zerstörerisch, ich im Gegensatz bin für die Bewahrung der Grundrechte. Und du schreibst ich wäre nucht allein das Volk… Ich ALLEINE hab aber ein Recht auf die Grund und Menschenrechte. Jeder für sich ALLEINE. Da irrst du gewaltig, dazu wurden sie gemacht… Nicht für alle sondern für jeden Einzelnen!

        • n.g.

          Deine Vorstellungen sind sehr engstirnig und vor allem auch wenig weitsichtig!
          Sieh dir doch die USA an, da haben sie nen Präsidenten der nicht nur im Kleinen, inzwischen sogar im grossen Stil Gesetze bricht. Immer schön langsam und könnte der Jahrzehnte regieren, wo würde es enden? Darum bin ich für jede Einhaltung von Gesetzen ohne Ausnahme!
          Genau weil man sowas zulässt, bilden such Gruppen wie Pegida, AFD, Reichsbürger usw. Weils zu Viele gibt die spüren, dass etwas schief läuft. Leider gleitet das Ganze dann komplett ins Extreme ab.

          • summer

            @n.g.
            Danke für den selbst erbrachten Beweis, wie sehr Sie tatsächlich Populist, AfD- und Pegida-affin sind, denn Sie haben sich selbst demaskiert.
            Was Sie hier bestens beschreiben, das ist Anarchie. Die Grund- und Menschenrechte gelten nicht absolut, sondern sind stets im Verhältnis zum anderen und der Gesellschaft zu sehen, denn Ihre Freiheit hört dort auf, wo jene der anderen beginnt. Oder wollen Sie sagen, dass das Tötungsverbot dann Gültigkeit oder Sinnhaftigkeit hat, wenn ich alleine auf der Welt lebe und keinen anderen Menschen töten kann, weil schlichtweg niemand da ist?
            Und noch etwas: den Streit um des Kaisers Bart mache ich mit Ihnen nicht mit, denn Menschenrechte oder Grundrechte sind sehr wohl in einem zeitbegrenzten Szenario einschränkbar, für ein höheres Gut.
            Für den Rest sehe ich bei Ihnen mittlerweile, wes Geistes Kund Sie sind. Pfui Teufel!

  • schumi

    Für mich ist das Tragen der Maske sehr wohl ein großes Opfer.
    Ich bin Kerngesund, weshalb soll ich so tun, als ob ich krank wäre?

    • n.g.

      Eben! Ich bin nicht krank. Warum muss ich es dann tun? Ich schütze niemanden da ich nicht ansteckend bin, wozu dann! Und nur weil ich potenziell angesteckt werden könnte um es dann weiter zu verbreiten..! Man könnte mich auch theoretisch einsperren, ich könnte irgend wann eine Straftat begehen!

  • mannik

    @lilli80 – Mit dem sinnerfassenden Lesen haben Sie’s nicht so, oder? Genau Sie sind es doch, die in Schwarz-Weiß-Denken feststeckt. Ich schreibe doch die ganze Zeit, dass der Mundschutz, wenn auch kein 100%iger Schutz doch eine hilfreiche Maßnahme ist. Genau dazu sollten die beiden Beispiele dienen, aber ich sehe schon, dass Sie sie – obwohl eigentlich banal – nicht verstanden haben.
    Sie schreiben von Verhältnismäßigkeit und lehnen den Mundschutz ab, traurig, wenn man aus Voreingenommenheit, jede weiter reichende Überlegung ablehnt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen