Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Wir dürfen wieder Radfahren

Wir dürfen wieder Radfahren

Ab Montag sind Radfahren und Gartenarbeit auch außerhalb der Heimatgemeinde wieder erlaubt.

+++ UPDATE 19:13 +++

Jetzt ist sie da, die neue Dringlichkeitsmaßnahme des Landeshauptmannes!
Ab jetzt darf man radeln, zu seinem Tier fahren und Senioren bei Bewegungen begleiten. Für Betriebe gibt es Erleichterungen. LH Kompatscher hat dazu eine Dringlichkeitsmaßnahme gemacht.

Mehrere Erleichterungen in verschiedenen Bereichen des Lebens und der Wirtschaftwerden ab sofort wirksam. Landeshauptmann Arno Kompatscher hat diese am Sonntag in einer Dringlichkeitsmaßnahme, der 23. in Folge, festgelegt und soeben unterzeichnet.

„Wir haben die vorhandenen Möglichkeiten voll ausgereizt. So gelten in Südtirol ein größeres Maß an persönlicher Freiheit sowie mehr Möglichkeiten für wirtschaftliche Aktivität als auf dem restlichen Staatsgebiet. Wir wollen den Weg des Vertrauens in die Menschen überzeugt weitergehen“, unterstreicht Landeshauptmann Kompatscher.

Baustellen und Lebensmittel zum Mitnehmen

In diesem Sinne werden die Beschränkungen der Anwesenheit von maximal fünf Arbeitern auf Baustellen im Freien aufgehoben. Voraussetzung ist die Einhaltung aller einschlägigen Sicherheitsbestimmungen und Richtlinien.

Auch die für Gastronomiebetriebe neu geschaffene Möglichkeit des Verkaufs von Lebensmitteln zum Mitnehmen, so genannte „to-go“ oder „take-away“ -Dienste, soll einigen Unternehmen neue Perspektiven ermöglichen. Dabei soll der Verkauf allerdings, soweit möglich, via Telefon oder Internet abgewickelt werden.

Die Lebensmittel darf man im Lokal abholen, allerdings müssen die Lokale bei Abholung und Bezahlung darauf achten, dass die vorgeschriebenen Abstände eingehalten werden. Lebensmittel dürfen auch weiterhin nach Hause geliefert werden. Im Gastlokal zu essen, ist weiterhin nicht erlaubt.

Kunden dürfen aufs Betriebsgelände – Transportdienste für die Betriebe sind möglich

Unternehmen, deren Tätigkeiten zulässig sind, können nun auf dem Betriebsgelände Kunden empfangen, allerdings nur unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsmaßnahmen und nur für die Zeit, die unbedingt für den Dienst erforderlich ist. Außerdem können die Unternehmen für ihre Mitarbeiter Transportdienste organisieren. Dabei müssen sie alle Sicherheitsvorgaben einhalten, die die Richtlinien und Vereinbarungen zwischen den Sozialpartnern vorsehen.

Begleitung von Senioren und Einkauf am Arbeitsweg werden möglich

Künftig werden Bewegungen zur Begleitung älterer Menschen oder Menschen mit Behinderung im Landesgebiet möglich. Menschen mit Behinderung und alle jene, die wegen besonderen körperlichen oder psychischen Voraussetzungen Mund-Nasen-Schutz nicht tragen können, müssen den Nasen-Mundschutz nicht tragen. Allerdings müssen auch sie alle vorgegeben Abstände zu anderen Personen einhalten. Menschen mit Beeinträchtigung dürfen auf dem Landesgebiet mit ihren jeweiligen Fahrzeugen fahren, um sich zu bewegen.

Nachdem es immer wieder Beschwerden im Zusammenhang mit Fahrten zur Begleitung von Personen ohne Führerschein gab, wird in der aktuellen Verordnung auch geklärt, dass dies erlaubt ist. Ebenso erlaubt ist der Einkauf von Lebensmitteln in Geschäften, die entlang des Weges zur Arbeit liegen.

Radwege, Radtourenwege, Parks und Grünanlagen sind offen

Zu den erlaubten körperlichen Aktivitäten kommt nun neben dem Spazierengehen auch das Joggen und das Radfahren hinzu.

Alle Rad- und Radtourenwege sind wieder geöffnet und wie gewohnt befahrbar. „Wer im Freien unterwegs ist, spazieren geht, joggt oder Rad fährt, muss Nase und Mund bedecken, wenn er andere trifft und Abstand halten – dies bleibt weiterhin Pflicht und ist wichtig. Nur wenn wir lernen, unser Verhalten an ein Leben mit dem Coronavirus anzupassen, hat der wirtschaftliche und gesellschaftliche Neustart für Südtirol eine gute Chance“, unterstreicht Landeshauptmann Kompatscher.

Auch Parks und Grünflächen dürfen wieder besucht werden, außer die jeweiligen Bürgermeister haben eigene Vorschriften erlassen. Dort muss ein Abstand von drei Metern zwischen den Menschen eingehalten werden. Kinder müssen begleitet sein.

Bewegungen zu Tieren und Landwirtschaftsflächen sind möglich

Die Eigentümer von Haustieren wie Katzen, Hunden und Pferden oder die beauftragten Tierbetreuer dürfen Bewegungen zu ihren Tieren machen, um gesundheitliche Schäden aufgrund mangelnder Pflege oder Bewegung zu vermeiden. Privatpersonen dürfen Landwirtschaftsflächen oder Gemüsegärten, sowie eigene Tiere auch außerhalb der Wohngemeinde bewirtschaften bzw. pflegen.

Selbst eine Präzisierung zum Kauf von Kinderschuhen hat in der Verordnung Platz gefunden. Sie dürfen sowohl in Geschäften, die auf Kinderbekleidung spezialisiert sind, als auch in Geschäften, die nur Kinderschuhe anbieten, verkauft werden.

Die Verordnung ist im Internet unter www.provinz.bz.it/coronavirus veröffentlicht.

Um 20.20 Uhr stellt Premier Giuseppe Conte seine neue Verordnung vor.

DAS HABEN WIR BERICHTET

Am Sonntagabend wird LH Arno Kompatscher eine neue Verordnung erlassen (Premier Conte gibt um 20.20 Uhr ein Facebook-Statement ab).

Der LH hat am späten Nachmittag getwittert:

Fahrradfahren, to-go-Service & Gartenarbeit außerhalb der Heimatgemeinde sind einige kleine Erleichterungen auf dem Weg zurück zu einem tragbaren Leben mit Corona. Die entsprechende Verordnung erlasse ich noch heute. Zudem fordere ich von Rom mehr Spielraum für weitere Schritte.“

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (17)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • wolweg

    Wow, der Conte hat dem Kompi erlaubt etwas zu erlauben…..da sind wir jetzt alle mächtig froh.

    • kirke

      In den USA hat der Generalstaatsanwalt Barr angekündigt, dass er die durch diese Corona Fake Pandemie angezettelten massiven Freiheitsbeschränkungen gerichtlich untersuchen wird.
      Er wird auch die wirtschaftlichen Folgen dieser unbegründeten Arbeitsverbote anklagen, da festgestellt wurde, dass die Sterberate geringer ist als in anderen Jahren ohne erklärte Pandemie….

      Und bei uns ist man froh, dass man wieder Fahrrad fahren darf:):):)

      Wenn man bedenkt, welch enormen Schadensersatz Firmen in den USA bezahlen mussten, weil sie sich nicht an die Gesetze gehalten haben, werden spätestens jetzt, bei einigen in Europa hoch geschätzten Leuten der WHO und der Gates Stiftung, die Ohren wackeln.

      Auch in Italien wird bekannt werden, wer das alles orchestriert hat um die Massenimpfungen in die Wege zu leiten.

    • besserwisser

      als ob der kompatscher an allem schuld wäre?
      das problem ist meiner meinung nach die vollkommene unfähigkeit der gesamten politkerkaste, angefangen bei unseren bürgermeistern (wo sind sie denn alle? lese und höre nix????) bis hinauf zum ministerpräsidenten klare perspektiven und daten zu geben wie es weitergeht.
      man kann nicht erwarten dass die leute und die betriebe noch lange durchhalten, die nerven liegen bald bei allen blank.

  • fronz

    …wir dürfen Radfahren, juhuuuu!!

  • goggile

    zu seinem Tier fahren….

    ja spinnen wir komplett?? von wieviel hirn werden wir diktiert? jedes Tier wäre in der Zwischenzeit verhungert!!

  • cesco76

    Grade hat conte uber neuen dekret von 04.05 gesprochen. Das einzigen was sich àndert ist das du die grosseltern besuchen darfst immer mit der eigenerklearung und die industrie merce all ingrosso. Hotel…….. 1.06 voraussicchtlich. So jetzt.???? De sind nicht normal.

  • kleinlaut

    Zuerst alles verschlafen und jetzt total durchdrehen! Die spinnen die W…..

  • robertg

    Lieber Herr LH,
    die Südtiroler wollen endlich ARBEITEN und nicht mit dem Rennrad oder Mountainbike durch die Gegend fahren!
    Wann kapiert ihr das endlich!!!

    • thefirestarter

      Also ich wäre mit einem ordentlichen Grundgehalt zufrieden muss nicht unbedingt für jemand anderen arbeiten gehen.

      Auf was ich warte ist endlich die Meldung das die Ladurner zurückgetreten ist oder wurde, das ist dann egal, und das sie sich schämt ( ob sie das überhaupt kann?) und daher jeden Cent den sie als Landesabgeordnete erhalten hat zurückzahlt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen