Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Conte mit Handbremse

Conte mit Handbremse

Premier Giuseppe Conte

Premier Giuseppe Conte hat am Sonntagabend das neue Dekret vorgestellt: Bars und Restaurants sowie Friseure dürfen frühestens am 1. Juni aufsperren. LR Achammer protestiert.

„Wer Italien liebt, hält Abstand!“

Das war das Leitmotiv, mit dem Premier Giuseppe Conte am Sonntagabend seine neue Notverordnung präsentierte.

Der Verlauf der delikaten Phase 2 hänge vom Verhalten eines jeden Staatsbürgers ab, sagte Conte in seiner Pressekonferenz. Ein Sicherheitsabstand von einem Meter müsse immer eingehalten werden.

Auch ist in dem Dekret festgeschrieben: Wer über 37,5 Grad Fieber hat, muss daheim bleiben!

Die Schulen und Kindergärten – das war bereits bekannt – sperren erst wieder im September auf.
Wichtig ist auch: Die Regierung hat einen Höchstpreis für Schutzmasken festgeschrieben. Dieser liegt für chirurgische Schutzmasken bei 0,50 Cent. Die Mehrwertsteuer auf die Schutzmasken wird abgeschafft, sagte der Ministerpräsident.
Was das Hochfahren der Wirtschaft angeht, setzt der Premiere auf den Faktor Zeit, er will kein Risiko eingehen.
Am 4. Mai kann der Großhandels seine Tätigkeit wieder aufnehmen, am 18. Mai der Detailhandel. Dasselbe gilt für Bauwirtschaft und Industrie.

Immer am 4. Mai dürfen die Textil- und Modeindustrie, Manufakturen und der Großhandel öffnen.

Restaurants dürfen neben dem Lieferservice auch einen Mitnahme-Service anbieten: Die Kunden dürfen das Restaurant nur einzeln betreten.

Ab 18. Mai dürfen Museen und Bibliotheken öffnen.

Erst mit 1. Juni will der Premier die Eröffnung von Bars und Restaurants erlauben. Auch sollen am 1. Juni Friseure, Schönheitssalons und Massagesalons wieder aufsperren dürfen. In Bars muss der Abstand zur Theke einen Meter betragen, die Tische müssen zwei Meter voneinander entfernt sein. Und Kellner müssen Schutzmaske und Handschuhe tragen.
Es werden auch an einem Maßnahmenkatalog für die Wiedereröffnung der Badestrände gearbeitet, sagte Conte.
Unklar ist noch, wann Hotels aufsperren dürfen.
Die Bürger dürfen sich innerhalb ihrer Region fortbewegen, auch um Verwandte zu besuchen. Allerdings bleiben Familienfeiern etc. verboten. Und bei den Besuchen sind die Abstandsregeln einzuhalten. Masken müssen getragen werden. „Privatpartys von Jugendlichen und Erwachsenen sind nicht erlaubt“, präzisierte der Premier.
Fahrten von einer Region in die andere sind nur aus Arbeitsgründen, absoluter Dringlichkeit oder aus Gesundheitsgründen erlaubt.
Öffentliche Parks werden wieder geöffnet. Bei sportlicher Betätigung genügt ein Mindestabstand von einem Meter.
Auch Beerdigungen können wieder durchgeführt werden, allerdings nur mit maximal 15 Personen mit Maske und Abstand.
Außerdem sollten die Trauerfeierlichkeiten nach Möglichkeit im Freien abgehalten werden.
Es gibt bereits die erste Reaktion.
LR Philipp Achammer geht das Ganze zu langsam.
So reagierte er auf Facebook:
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (52)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • cesco76

    Svp ihr hab ja so gutbezahlte leute in rom, diese Frau unter hose was letze woche die regierung so gelobt hat., soll sie was tun nicht nur queer durch italien mit den zug fahren, soll sue zeigen das sie sein geld verdient

  • fronz

    Dieser Conte gehört eingesperrt und die ganze Macht entzogen!

  • leser

    Lieber Achammer und Landesregierung
    Der Protest für diese total überzogenen Massnahmen war schon von Anfang proteswürdig
    Nun werden wir alle erleben (müssen) welche fatalen Auswirkungen es für den stiefelstaat haben wird
    Da werden diese schwachen und vorwiegend unnützen Diskussionen zu Abständen und Masken zeigen dass man komplett daneben lag
    Hilfen sind bis jetzt noch nicht angekommen und die Notwendigkeit die nächsten 1 bis zwei Jahre ist ganz einfach nicht vom stiefelstaat finanzierbar
    Aber wie halt immer bei diesem Spiel ein paar clevere und wenige Unternehmer werde sich mächtig bereichern
    Dank dem kollektiven Versagen der Politik und experten

  • robby

    Und warum-liebster Achammer- hat Südtirol (Quatsch, ihr Politiker) nicht schon längst überprüft ob wie einen differenzierten Weg einschlagen können?

  • goggile

    Richtig so. Italia solo MIT Alto Adige untergehen.

    Ihr wähler wolltet bei Italia bleiben

    • mizzitant

      Donn geaschn du a mit unter? Egal wo du wohnsch!!! Do sieht mons amol wieder. Bleid geboren, nix drzuaglernt, ober mitreden wellen. Wer ols niedermochn will, ohne zu iberlegn, hondeln aus Ohnmacht. Und sorgt drfir, dass er sein glumpet olm wiederholen konn, bis er wirklich verstondn hot, um was es geat. Oder Dummheit und Stolz, wo t af oan Holz.

  • heinz

    Was geht viel zu langsam? Erst heute sind wieder vier Südtiroler am Coronavirus verstorben. Wer schützt unsere Gesundheit? Es kann nicht alles auf einmal wieder sein wie vorher. Ein Weiterso wie bisher gibt es mit Covid 19 nicht. Selbst das von der Pandemie relativ verschonte Österreich öffnet nur sehr vorsichtig.

    • franzbach

      Jo du colleone, zwischn longsom in österreich und gor nicht wie badi spagetthi isch a welt dozwischn

    • hallihallo

      heinz, in südtirol sterben täglich durchschnittlich 12 personen, einmal 16 einmal 8.
      wieviele es derzeit genau sind , schreibt das astat leider nicht ( wozu haben wir das astat eigentlich??).
      wenn die restlichen südtiroler erst wieder leben können, wenn niemand mehr stirbt ( aber dann bitte auch nicht an anderen krankheiten und alter) , dann…..
      wahrscheinlich sind sie der meinung, es braucht eine verordnung die das sterben verbietet.

    • mizzitant

      Kein einziger ist hier an dem Virus gestorben, die haben alle eine Vorerkrankung und kein einziger von den Toten ist obduziert worden. Und das weiß ich aus verlässlicher Quelle. Aber der Mensch ist in seiner Angst, und dazu gehörst auch du, sich alles einreden. Nicht der Virus macht krank, sondern die Angst lähmt alles im Gehirn. Ich bin Ärztin. Also hört auf den Medien zu glauben, seht was wirklich passiert. Und lasst euch nicht verschaukeln. Vor 2 Jahren hat sich niemand drum gekümmert, wieviel Menschen an der Influenza gestorben sind. Und jetzt macht man einen Terror ohne gleichen. Es geht heute nicht um Coronavirus. Sie wollen alles vernichten und uns ins finstere Mittelalter zurück bringen. Macht die Augen und Ohren auf. Ihr Narren.

      • mannik

        Fragen Sie mal einen seriösen Arzt, was er von Ihrer Behauptung hält.

        • leser

          Mannik
          Ein pathologe aus hamburg hat autopsien vorgenommen und er hat vor laufendet kameta gesagt dass kein einziger der verstirbenen ohne vorerkrankung war
          Er sagte auch dass sehr viele vorerkrankungen hatten von denen sie nichts wussten
          Dass dieses spiel inszeniert wird wird auch auf einigen ebenen immer augenscheinlicher
          Daher hoffe ich dass sich italien ind co beispielsweise mit den eurobonds auf keinen fall durchsetzen

        • mizzitant

          Gibt es zur Zeit seriöse Ärzte, die die Kronkn drhuam lassen und die Obteilungen in jedem Spital laar lösen, für Corona Patienten.. Und schwarz Herz krönen werd Tavor und mehr verschrieben, und dei kenn drhoam im Delirium bleiben. Mochen ins Bett und vieles mehr. Sog mir jo nix von Ärzten jetzt. Dei sein die meischtn net besser als die Politiker. Und die Menschen dei sich von die Medien an Bären aufbinden lösen. Bleid stirbt besser. Und Verontwortung isch in der Welt Bevölkerung bei die meischtens a nou a Fremdwort. Recht hon i schun gell, lei sogni soll is net.!!!!!

  • heinz

    Giuseppe Conte steuert unser Land mit viel Umsicht und Professionalität aus der Krise. Seine überlegte und souveräne Art hat ihm in ganz Europa viel Respekt und Anerkennung verschaffen.

  • robertg

    Giuseppe Conte, der viele Unternehmer, Angestellte und Arbeiter immer noch in ihren Häusern einsperrt, während er 40 gefährliche Mafiabosse aus ihrer Haft entlässt.
    Er und seine Regierungsmitglieder sollen sich SCHÄMEN!

  • vagabund

    Noch einmal: Achammer will also alles schnell aufsperren!!!
    Was machen wir dann mit unseren Kindern????
    Zuerst sollten Sie mal diese Frage stellen!!!!!!!!!!!

    • leser

      Vagabund
      Der karren läuft mit voller geschwindigkeit an due wand
      Einige wenige werden die beste gelegenheit sich zu bereichern
      Und das alles nur wegen eines billigen versuchs den staat auf gemeinkosten auf null zu stellen

  • thefirestarter

    Eigenen differenzierten Weg gehen…
    Achhammer ist jetzt auch für den Freistaat?

    Na ja. Lieber später als nie!

  • joachim

    Es war Conte mit seiner „PD“ die im Februar die 2.500 Chinesen ohne jegliche Tests wieder in Italien einreisen ließ! 800 davon kamen aus Wuhan. 2/3 dieser Chinesen arbeiten in Mailand, in verschiedenen Textilindustrien! Wo gleich ist dieser Virus ausgebrochen? Die Worte dieses „Herrn“ von damals“ nach schärster Kritik der Opposition. „Non creiamo allarmismi per niente! Sono sicuro che questo Virus in Italia non si espanderà“
    Dass sind die Toten des „Herrn“ Conte!

    • mannik

      Nein, die sind alle in der Toskana angesiedelt (im Raum Prato um genau zu sein).

      • stefan2

        Ach nein, die Opposition aus Salvini und Meloni sind keine Hetzer, sage mal lebst du auf dem Mond ?
        Zum Glück sind die rechtsextremen Deppen nicht an der Macht, sonst wären woe jetzt schon Bankrott.
        Ihre tolle Idee eine condono für Steuerhinterzieher zu machen kommt bei dir ja super an?

    • keinpolitiker

      Ja @joachim, du hast Recht. Conte selber war es, der das alles zugelassen hat und die Opposition als Hetzer bezeichnet hat.

      Und jetzt sitzt dieser nicht vom Volk gewählte Herr (für mich nicht Ministerpräsident und auch nicht Politiker) auf dem hohen Thron und macht uns alle zu unmündige Bürger.

      Zudem hat er noch das Glück, dass in der Provinz Bozen einige Anhänger auch noch immer klein beigeben.

      Die Region Veneto macht euch allen vor, wie der Hase läuft.
      Die Politiker jammern nicht, die lassen Taten folgen und sagen den Bürgern, sie sollen alles auf machen, immer unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen, weil sie genug von diesem Kasperletheater haben.

      Interessant ist auch, Kinderschuhe darf man verkaufen, Schuhe für Erwachsene nicht, sorry da fehlt mir die Logik.

  • criticus

    Friseure ab 1 Juni? Passt, da werden viele nach Nord- oder Osttirol fahren um ihre Haare schneiden zu lassen. Werter Herr Landeshauptmann, Sie hätten früher handeln müssen! Der Karren ist schon an der Wand!

  • nostradamus

    Was soll diese lokale Wahlpropaganda ???
    In vielen Artikeln steckt inzwischen irgend ein Bild von Achammer oder eines SvPlers…

    – Es geht ihm zu langsam….
    – Er hat was gutes getan …
    – Er hat seine gute Lösung nicht umsetzen dürfen…
    – Dank Österreich hat Italien jetzt Betriebe aufgesperrt usw..

    Lächerlich diese LokalWahlWerbung, wie sie aktuell betrieben wird…

    Südtirol mag froh sein , dass die italienische Regierung die lokale Gier gebremst hat.
    Wir stehen zahlenmässig bei den Toten und bei den Positiven pro 100tausend Einwohner eh um einiges schlechter da als der Mittelwert Italiens !!

  • huggy

    Phase 1,5 müßte das heißen.
    Phase 2 hab ich mir anders vorgestellt.
    Auch z.B. ohne diesen Zettel ( Entmündigungsbestätigung, genannt `Eigenerklärung`)

  • bettina75

    Habt ihr den Judaslohn für eure Stimme nicht erhalten, ha ?

  • leser

    Was wollt ihr denn
    Geht zum sportler kauft euch ein fahrrad
    Denn das hat der landeshaubtmann genehmigen dürfen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen